Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: Grüne verlangen…
  6. The…

Grüne fordern mehr Kohlestrom!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Grüne fordern mehr Kohlestrom!

    Autor: Huanglong 06.11.18 - 09:01

    Ist doch unfug. Selbst wenn mein e-Auto mit so und so viel Prozent aus fossilen Brennstoffen hergestellten Strom fährt und nur mit so und so viel Prozent erneuerbaren Energien, ist das am Ende immer noch besser, als ein Verbrenner, der immer mit 100% fossilen Brennstoffen betrieben wird. Und wenn Ich meinen Strom bei einem Öko-Anbieter kaufe, dann bekommt der ja das groß vom Geld, auch wenn Ich nicht 100% Ökostrom bekomme. Und dieser Öko-Anbieter hat dann die Mittel seinen Anteil an der Stromversorgung auszubauen. Wenn Ich im gegensatz dazu bei RWE kaufe, dann bekomme Ich zwar prinzipiell den gleichen Anteil Öko-Strom. Aber finanziere damit auch direkt RWE und Ihre fröhlichen Kohlekraftwerke.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.18 09:02 durch Huanglong.

  2. Re: Grüne fordern mehr Kohlestrom!

    Autor: Hackeklotz 06.11.18 - 09:08

    FaDam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hackeklotz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >
    > >
    > > Nicht nur Offtopic sondern auch falsch. Die Windkraftanlagen werden
    > nicht
    > > stillgelegt, weil sich der Betrieb nicht mehr rechnet. Die Anlagen
    > werden
    > > stillgelegt, weil die Anlagenzertifizierung ausläuft, es sind also
    > > rechtliche statt wirtschaftlicher Gründe.
    >
    > Falsch.
    > Keine Ahnung was du dir da ausgedacht hast.
    > Die Förderung läuft aus.
    > Das Windrad steht.


    Das die Förderung nach dem EEG ausläuft ist richtig, dem habe ich auch nicht widersprochen, keine Ahnung was du dir da für einen Quatsch zusammengereimt hast... Tatsache bleibt das der Weiterbetrieb der WEA nicht an wirtschaftlichen sondern an rechtlichen Gründen scheitert

  3. Re: Grüne fordern mehr Kohlestrom!

    Autor: FaDam 06.11.18 - 09:41

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich das richtig verstanden habe wird die EEG Umlage benutzt um
    > z.B. Solaranlagenbetreibern eine feste Einspeisegebühr zu finanzieren.
    > Bei Ökostromverträgen hingegen investierst du meines wissens nach driekt in
    > neue Windenergie bzw. Solarenergieanlagen

    Ja und wie nennt man das, wenn man Firmen Geld gibt, damit Sie etwas bauen was Sie ohne das Geld nicht gebaut hätten. Förderung. Subvention. Unterstützung. Bestechung. Anreiz. Such dir etwas aus.
    Die EEG Umlage fördert also den Ausbau.

    Das Niveau hier hat schon Schulhof Pegel. Der typische Grünwähler ??
    Antworten mit "vielleicht", "meines Wissens nach" oder "wenn ich das richtig.." haben in einer Diskussion nichts zu suchen.

    Bei Ökostromverträgen förderst du erst mal deinen Stromanbieter, denn das Geld kann er verwenden wofür er will und landet erst mal auf seinem Konto. Das EEG Geld ist Zweckgebunden, inkl. Verwendungsbericht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.18 09:43 durch FaDam.

  4. Re: Grüne fordern mehr Kohlestrom!

    Autor: FaDam 06.11.18 - 09:51

    Hackeklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das die Förderung nach dem EEG ausläuft ist richtig, dem habe ich auch
    > nicht widersprochen, keine Ahnung was du dir da für einen Quatsch
    > zusammengereimt hast... Tatsache bleibt das der Weiterbetrieb der WEA nicht
    > an wirtschaftlichen sondern an rechtlichen Gründen scheitert

    Leugnen von etwas das man schriftlich hat.
    Du hast widersprochen und dir etwas ausgedacht ohne eine Quelle oder etwas ähnliches an-zuführen..

    Wenn der Betreiber des Windrads dieses abschaltet weil die Förderung stoppt.
    Dann ist eindeutig nicht nachhaltig gebaut worden.
    Es war ja klar das die Förderung irgendwann stoppt und man weniger ¤ pro kWh bekommt.
    Man wollte nur das Geld aus dem Topf.
    Und ich sehe keinerlei rechtliche Gründe ein funktionierendes Windrad nach Ende der erhöhten Vergütung abzuschalten.

  5. Re: Grüne fordern mehr Kohlestrom!

    Autor: KingTobi 06.11.18 - 09:56

    freebyte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im ersten Halbjahr 2018 hatten die Erneuerbaren Energien einen Anteil
    > von
    > > 41% an der öffentlichen Stromerzeugung.
    >
    > Das kommt aus der "Fraunhofer-Institut für Solare Energiessysteme"-Studie,
    > in der der Satz "Der Anteil an der öffentlichen Nettostromerzeugung, d. h.
    > dem Strommix, der tatsächlich aus der Steckdose kommt, lag bei ca. 41,1%"
    > auf naives Publikum arg suggestiv wirkt.
    >
    > Für den echten Strommix muss man den Netto-Stromverbrauch (also Erzeugung +
    > Importe - Exporte) rechnen, da wir Nachts und bei Windstille die AKWs in
    > Frankreich anzapfen wärend der Wind/Solarstrom tagsüber ins Ausland
    > fliesst, sieht der konkrete Energiemix in DE etwas anders aus - die 41%
    > beziehen sich nur auf die Produktion.
    >
    > Schau mal auf www.electricitymap.org

    Witzigerweise haben wir Nachts und in den dunklen Monaten den meisten Windstrom:
    https://www.agora-energiewende.de/service/agorameter/chart/power_generation/06.10.2018/06.11.2018/

  6. Re: Grüne fordern mehr Kohlestrom!

    Autor: KingTobi 06.11.18 - 10:02

    FaDam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hackeklotz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Und ich sehe keinerlei rechtliche Gründe ein funktionierendes Windrad nach
    > Ende der erhöhten Vergütung abzuschalten.

    In dem Bericht steht auch nur was von könnte und vielleicht. Aber das Rad sollte dann ja abgeschrieben sein, also warum sollte es sich nicht weiterhin rechnen.

    Unsinn ist natürlich, das ein genehmigter Bau nicht erneuert werden darf ohne neue Genehmigung. Da ist wohl viel mehr der Hund begraben.

  7. Re: Grüne fordern mehr Kohlestrom!

    Autor: freebyte 06.11.18 - 10:15

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Witzigerweise haben wir Nachts und in den dunklen Monaten den meisten
    > Windstrom: www.agora-energiewende.de

    Das hab ich jetzt so nicht aus den Daten herauslesen können - für mich folgt der Wind (Ausnahmen gibt es natürlich immer) immer brav der Sonne: geht sie auf, ist mehr Wind; geht sie unter hat man wieder mehr Wind und nachts ist flaute (wenn man mal vom Herbststurm um den 24. Oktober absieht).

    Hm...

  8. Re: Grüne fordern mehr Kohlestrom!

    Autor: Kay_Ahnung 06.11.18 - 10:42

    FaDam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also wenn ich das richtig verstanden habe wird die EEG Umlage benutzt um
    > > z.B. Solaranlagenbetreibern eine feste Einspeisegebühr zu finanzieren.
    > > Bei Ökostromverträgen hingegen investierst du meines wissens nach driekt
    > in
    > > neue Windenergie bzw. Solarenergieanlagen
    >
    > Ja und wie nennt man das, wenn man Firmen Geld gibt, damit Sie etwas bauen
    > was Sie ohne das Geld nicht gebaut hätten. Förderung. Subvention.
    > Unterstützung. Bestechung. Anreiz. Such dir etwas aus.
    > Die EEG Umlage fördert also den Ausbau.
    >
    > Das Niveau hier hat schon Schulhof Pegel. Der typische Grünwähler ??
    > Antworten mit "vielleicht", "meines Wissens nach" oder "wenn ich das
    > richtig.." haben in einer Diskussion nichts zu suchen.
    >
    > Bei Ökostromverträgen förderst du erst mal deinen Stromanbieter, denn das
    > Geld kann er verwenden wofür er will und landet erst mal auf seinem Konto.
    > Das EEG Geld ist Zweckgebunden, inkl. Verwendungsbericht.

    Gut dann mal konkreter. Ja die EEG-Umlage ist eine Förderung der erneuerbaren Energien dadurch das den Stromanbietern eine Einspeisevergütung garantiert wird und diese damit Planungssicherheit haben. Ich habe das ja auch nicht geleugnet.

    Was die Ökostromverträge betrifft, so ändern diese den Strommix in diesem moment vielleicht nicht allerdings helfen sie das in Zukunft mehr erneuerbare Energie Erzeuger gebaut werden.

    Bei den Ökostromverträgen versprechen die Anbieter bestimmte dinge.
    Beispiele:
    "Sie lieben die Natur und möchten die Umwelt schonen? Dann ist ÖkoStrom genau das Richtige für Sie. Bei diesem Tarif wird Strom zu 100% aus Erneuerbaren Energien gewonnen und in Höhe Ihres Verbrauchs ins öffentliche Stromnetz eingespeist. "
    https://www.eon.de/de/pk/strom/oekostrom.html#Tarifbeschreibung

    "Die dadurch vereinnahmte Fördersumme wird zur Förderung des Neubaus von Photovoltaikanlagen in den deutschen Braunkohleregionen verwendet oder für sonstige Maßnahmen, die geeignet sind, den tarifspezifischen Solarstromanteil zu steigern oder die energiepolitischen Ziele des Tarifs voranzubringen. Greenpeace Energy wird jeweils im Geschäftsbericht ausweisen, wofür der Förderbeitrag verwendet wurde."
    https://www.greenpeace-energy.de/rechtliches/agb/agb-oekostrom.html

    Warum soll ich Ökostrom beziehen, wenn in ein und dasselbe Netz auch Strom aus Atom- und Kohlekraftwerken eingespeist wird? An der Steckdose lässt sich der Strommix ja nicht auf einzelne Quellen aufteilen.

    "Das stimmt, aber die Entscheidung für Ökostrom und damit die Investition in Erneuerbare Energien bewirkt, dass die Stromerzeugung aus Atom- und Kohlekraftwerken in Deutschland bzw. Europa zurückgefahren werden muss. Aus diesem Grund ist es uns sehr wichtig, den Strom ausschließlich aus Wasser- und Windkraftwerken zu beziehen, die nicht älter als sechs Jahre sind (Neuanlagen). Denn nur so ist sichergestellt, dass immer weiter in die ökologische Stromerzeugung investiert wird und Atom- und Kohlekraftwerke weiter verdrängt werden. "
    https://stadtwerke-stuttgart.de/service/fragen-und-antworten/

    Inwiefern die Anbieter diese Versprechnungen erfüllen kann ich nicht sagen das muss jeder selber herausfinden z.B. durch Berichte, durch Lesen der Geschäftsberichte oder durch bestimmte Gütesiegel. Die meisten Investieren jedoch tatsächlich in erneuerbare Energieanlagen also kann man so tatsächlich den Ausbau von erneuerbaren fördern.

  9. Re: Grüne fordern mehr Kohlestrom!

    Autor: KingTobi 06.11.18 - 10:47

    freebyte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KingTobi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Witzigerweise haben wir Nachts und in den dunklen Monaten den meisten
    > > Windstrom: www.agora-energiewende.de
    >
    > Das hab ich jetzt so nicht aus den Daten herauslesen können - für mich
    > folgt der Wind (Ausnahmen gibt es natürlich immer) immer brav der Sonne:
    > geht sie auf, ist mehr Wind; geht sie unter hat man wieder mehr Wind und
    > nachts ist flaute (wenn man mal vom Herbststurm um den 24. Oktober
    > absieht).
    >
    > Hm...

    Das habe ich früher in der Schule auch so gelernt, aber eine zeitlang beobachte ich schon das Agora Meter. Hier sieht man eigentlich immer ziemlich deutlich das die blauen Spitzen (Windstrom) meist zwischen den gelben (Solarstrom) sind. Und wenn Du mit der Maus drüber gehst kannst Du natürlich auch noch die Uhrzeiten ablesen.
    Sehr deutlich sind die Effekte vom 11. - 15.10. oder vom 27.10. - heute ablesbar. Bei den anderen Tagen ist das auch nachvollziehbar, jedoch nicht so ausgeprägt.
    Ausnahmen sind hier (wie Du schon geschreiben hast) der 24. + 25.10.
    Wenn Du die Auflösung auf 7 Tagen änderst, kann Du das auch noch besser sehen.
    z. B.: https://www.agora-energiewende.de/service/agorameter/chart/power_generation/09.10.2018/16.10.2018/

  10. Re: Grüne fordern mehr Kohlestrom!

    Autor: Kay_Ahnung 06.11.18 - 10:48

    freebyte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im ersten Halbjahr 2018 hatten die Erneuerbaren Energien einen Anteil
    > von
    > > 41% an der öffentlichen Stromerzeugung.
    >
    > Das kommt aus der "Fraunhofer-Institut für Solare Energiessysteme"-Studie,
    > in der der Satz "Der Anteil an der öffentlichen Nettostromerzeugung, d. h.
    > dem Strommix, der tatsächlich aus der Steckdose kommt, lag bei ca. 41,1%"
    > auf naives Publikum arg suggestiv wirkt.
    >
    > Für den echten Strommix muss man den Netto-Stromverbrauch (also Erzeugung +
    > Importe - Exporte) rechnen, da wir Nachts und bei Windstille die AKWs in
    > Frankreich anzapfen wärend der Wind/Solarstrom tagsüber ins Ausland
    > fliesst, sieht der konkrete Energiemix in DE etwas anders aus - die 41%
    > beziehen sich nur auf die Produktion.
    >
    > Schau mal auf www.electricitymap.org

    Naja das ist meiner Meinung nach ziemlich egal denn immerhin verschwindet erzeugter Strom nicht einfach. Der erzeugte Strom wird dann halt woanders verbraucht und erhöht dann im Endeffekt den Strommix eines anderen Landes.

    Beispiel:
    2017 hatte Deutschland einen Nettostromverbrauch von 530 Terrawattstunden.
    Die Nettostromerzeugung lag bei ca. 550 Terrawattstunden bei einem erneuerbaren Energieanteil von 38,2 % also kann man das meiner Meinung nach schon als Kennzahl hernehmen.

    https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/daten-zu-erneuerbaren-energien/Stromerzeugung_2017.pdf
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/164149/umfrage/netto-stromverbrauch-in-deutschland-seit-1999/

  11. Re: Grüne fordern mehr Kohlestrom!

    Autor: Paule 06.11.18 - 11:35

    Kay_Ahnung schrieb:
    ---------------------------------
    > An der Steckdose lässt sich der Strommix ja nicht
    > auf einzelne Quellen aufteilen.

    Naja .... führende Satiriker empfehlen: www.nukleostop.de
    ;-)

  12. Re: Grüne fordern mehr Kohlestrom!

    Autor: FaDam 06.11.18 - 12:59

    Generell lässt sich Strom gar nicht aufteilen.
    Im einen Moment verbrauchst du Windstrom, dann lässt der Wind nach und du verbrauchst Kohlestrom aus Polen oder Atomstrom aus Frankreich.

    Natürlich ist Kohlestrom aus Polen und Atomstrom aus Frankreich nicht unser Problem,
    wir freuen uns nur darüber wenn der Wind gerade mal nicht bläst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  3. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  4. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 51,95€
  3. 34,99€
  4. (-80%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55