Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: Grüne verlangen…

"Grüne verlangen" ... "ein grüner Politiker schlägt vor"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Grüne verlangen" ... "ein grüner Politiker schlägt vor"

    Autor: b.mey 05.11.18 - 09:14

    Clickbait Alarm!

    Ansonsten ist die Idee interessant. Sie bezieht sich ausschließlich auf Streckenabschnitte, welche wegen Lärmbelästigung bzw. Feinstaub Produktion Geschwindigkeitslimits vorschreibt und nicht auf Streckenabschnitte, auf welchen wegen einer allgemeinen Gefahrensituation eine Geschwindigkeitsbegrenzung vorschreiben.

    Ob das jetzt Elektroautos wirklich viel interessanter macht ist aber eine andere Frage.

  2. Re: "Grüne verlangen" ... "ein grüner Politiker schlägt vor"

    Autor: 0xDEADC0DE 05.11.18 - 09:22

    Ironischerweise ändert sich an der Belastung nichts, selbst wenn eine Straße mal kurz gesperrt wird, dabei sollte man doch ein Senkung beobachten...

    Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article183234798/Diesel-Fahrverbote-Messwerte-in-Oldenburg-sorgen-fuer-Zweifel-an-schlechten-Luftwerten-in-Staedten.html

  3. Re: "Grüne verlangen" ... "ein grüner Politiker schlägt vor"

    Autor: Snorr 05.11.18 - 09:54

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ironischerweise ändert sich an der Belastung nichts, selbst wenn eine
    > Straße mal kurz gesperrt wird, dabei sollte man doch ein Senkung
    > beobachten...

    Wetterlage, Windrichtung, Verkehr auf umliegenden Straßen, Wert vom Vortag - alles Dinge, die die Messwerte im Einzelfall beeinflussen können.

    Die Zufallseinflüsse durch die Wetterlage können hingegen eliminiert werden, wenn man über Monate hinweg misst (ggf außerhalb der Heizperiode, um jene Effekte auszuklammern) und diese Ergebnisse nach Wochentagen (ggf auch Uhrzeiten) auswertet. Ein am Wochenende geringeres Verkehrsaufkommen (in besonderem Maße von Diesel-Nutzfahrzeugen) sollte sich dann erkennen lassen.

  4. Re: "Grüne verlangen" ... "ein grüner Politiker schlägt vor"

    Autor: matok 05.11.18 - 10:13

    Ich finde auch, dass hier strikt zwischen der Meinung _eines_ Grünen und _den_ Grünen getrennt werden muss.

    Die Idee ist grober Unfug und unterminiert das Image der Grünen. Was hat die Menge der Emmission mit der möglichen Geschwindkeit zu tun? Die Geschwindigkeit reguliert man nicht wegen der Emmissionen.

    Die Idee sollte so schnell wie möglich von der Partei kassiert werden und Parteiangehörige darauf hingewiesen werden, dass sie sowas deutlich als Einzelmeinung deklarieren, wenn sie solchen unwichtigen und absurden Mist schon plappern müssen.

  5. Re: "Grüne verlangen" ... "ein grüner Politiker schlägt vor"

    Autor: knaxx 05.11.18 - 10:21

    Snorr schrieb:
    > Ein am Wochenende geringeres Verkehrsaufkommen
    > (in besonderem Maße von Diesel-Nutzfahrzeugen) sollte sich dann erkennen
    > lassen.

    Schön wär's. Würde auch funktionieren, wenn tatsächlich die Diesel-Nutzfahrzeuge die größten Feinstaubproduzenten wären (was uns ja durch die Bank weg alle Politiker gebetsmühlenartig erzählen, damit wir es irgendwann alle glauben).
    Sieh dir mal die Feinstaub-Messwerte vom letzten Wochenende z.B. in Konstanz an ([mnz.lubw.baden-wuerttemberg.de], Stundenwerte hier: [www.ostluft.ch]):
    27.10. (Sa): knapp unter 10µg/m³
    28.10. (So): deutlich unter 10µg/m³
    Mo, Di: ~5µg/m³
    und dann ab Mittwoch (der Tag vor dem Feiertag) bis Sonntag deutlich höhere Werte bis knapp unter 30µg/m³ am Sonntag

    Da soll mir keiner erzählen, dass das alles nur von Dieselfahrern kommt.....

    (interessant in diesem Zusammenhang fand ich auch diese beiden Artikel: [www.t-online.de] und [www.t-online.de])

    °l°(,,,,);

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, München
  3. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Karlsruhe
  4. Jetter AG, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Handelskrieg: Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche
      Handelskrieg
      Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche

      Trump hatte die US-Konzerne aufgefordert, alle Verbindung mit China abzubrechen. Der Cisco-Chef will diese Spaltung nicht und muss sie wirklich fürchten.

    2. Machine Learning: Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern
      Machine Learning
      Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern

      Forscher arbeiten an einer Software, die die eigene Privatsphäre schützen soll. Deepprivacy maskiert das eigene Gesicht mit zufälligen anderen Gesichtern. Noch sieht das sehr surreal aus.

    3. Digitale Signalübertragung: VDV möchte mehr Geld für ETCS-Eisenbahn-Umrüstungen
      Digitale Signalübertragung
      VDV möchte mehr Geld für ETCS-Eisenbahn-Umrüstungen

      Das Fahren von Zügen auf Strecken ohne sichtbare Signale wird von der Bundesregierung gefördert. Dem Verband der Verkehrsunternehmen (VDV) reicht das Geld für die ETCS-Ausrüstung aber nicht, er möchte eine Aufstockung, da die Kosten enorm hoch sind.


    1. 14:04

    2. 13:13

    3. 12:30

    4. 12:03

    5. 12:02

    6. 11:17

    7. 11:05

    8. 10:50