1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: Tesla-Mitarbeiter…

Der News fehlen imho wichtige Informationen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: KnutRider 18.04.17 - 07:59

    Es wird nicht nach Tarif bezahlt... Richtig, aaaaber diese Forderung nach Tarif Bezahlung besteht nicht erst seit der Tesla Übernahme.

    www.igmetall-trier.de/betrieb/
    Zitat:"22. Juli 2016| Medieninformation
    Grohmann… bald mit Tarifvertrag?[...]Die Beschäftigten bei Grohmann wünschen sich endlich einen Tarifvertrag!"

    Bei kununu.com kommt der Laden auch nicht sonderlich gut weg.

    Auch wenn sie nicht nach Tarif bezahlen, unter Tesla kann es vermutlich nur besser werden.

  2. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: Maddix 18.04.17 - 08:51

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn sie nicht nach Tarif bezahlen, unter Tesla kann es vermutlich nur
    > besser werden.

    Wird nicht passieren. Tesla schaut auf den Penny wo es nur geht. Mitarbeiter sind bei Tesla die größte Kostenposition, die mit allen Mitteln versucht wird zu reduzieren.
    Im Übrigen ist deutsche Wertarbeit eben teuer. Und das wird Tesla erst mal lernen müssen. Alle Zulieferer haben bisher ihre eigenen Kosten geschluckt. Wenn man aber den Zulieferer kauft, wird es zum Teil des OEM, und damit steigen (zumindest in der Automobilindustrie) die Kosten sprunghaft an.

  3. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: Sharra 18.04.17 - 09:04

    Tesla wäre nicht der erste US-Konzern, der mit dem deutschen Arbeitsmarkt auf die Schnauze fällt. Die Us-Mentalität funktioniert hier nicht.

  4. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: AllDayPiano 18.04.17 - 09:13

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla wäre nicht der erste US-Konzern, der mit dem deutschen Arbeitsmarkt
    > auf die Schnauze fällt. Die Us-Mentalität funktioniert hier nicht.

    Gott sei dank ist das so! Wir haben 100 Jahre gebraucht, um unsere Arbeitnehmerrechte zu erkämpfen. In den USA ist das nicht passiert. Wir haben hier einen gesetzlichen bezahlten Lohnanspruch, in den USA gibt es das nicht. Soweit ich weiß, sind lächerliche 13 Tage üblich.

    Auch dieses dämlich hire and fire, das in den USA sehr ausgiebig praktiziert wird, lässt sich mit dem deutschen (durch Gewerkschaften!! erkämpften) Kündigungsschutz gar nicht vereinbaren.

    Ich verstehe immer wieder nicht, wieso jemand diese Errungenschaften derart in misskredit bringen muss und der Überzeugung sein kann, dass es woanders besser ist? Wir haben die mitunter arbeitnehmerfreundlichsten Gesetze weltweit!!!

  5. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: bofhl 18.04.17 - 09:14

    Korrekt - was Tesla an Grohmann interessierte war das Know-How und das steckt "in" den Ingenieuren und nicht wirklich in den teuren Arbeitern - und deren Können bekommt man überall billiger! Wenn das ganze Wissen in die USA verschoben ist, wird der Standard in Europa zuerst teilweise, später dann komplett dichtgemacht.

  6. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: AndyMt 18.04.17 - 09:17

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrekt - was Tesla an Grohmann interessierte war das Know-How und das
    > steckt "in" den Ingenieuren und nicht wirklich in den teuren Arbeitern -
    > und deren Können bekommt man überall billiger! Wenn das ganze Wissen in die
    > USA verschoben ist, wird der Standard in Europa zuerst teilweise, später
    > dann komplett dichtgemacht.
    Das ist die Krux: je mehr Forderungen oder gar Streiks es jetzt gibt, desto schneller wird das passieren. Ohne bleiben die Arbeitsplätze evtl. länger, dafür zu den aktuellen Bedingungen. Ich kann auch nicht sagen was besser ist...

  7. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: bofhl 18.04.17 - 09:18

    Bei fast allen Dingen fehlt der "Nachsatz" NOCH! Sieh mal nach Italien - da gab es bis vor Kurzem einen nahezu 100% Kündigungsschutz und keiner dachte je, dass das anders werden könnte....

  8. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: jake 18.04.17 - 09:18

    sehe ich ähnlich. der lohn wird ja wohl kaum von tesla nach dem kauf der firma um ein drittel reduziert worden sein. es hört sich eher danach an, dass das unternehmen schon vorher eher durchwachsen bezahlt hat und man nun endlich jemanden mit "unlimited funds" hat, bei dem die streikdrohungen auch ein potential haben.

  9. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: ChMu 18.04.17 - 09:32

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird nicht nach Tarif bezahlt... Richtig, aaaaber diese Forderung nach
    > Tarif Bezahlung besteht nicht erst seit der Tesla Übernahme.
    >
    > www.igmetall-trier.de/betrieb/
    > Zitat:"22. Juli 2016| Medieninformation
    > Grohmann… bald mit Tarifvertrag?[...]Die Beschäftigten bei Grohmann
    > wünschen sich endlich einen Tarifvertrag!"
    >
    > Bei kununu.com kommt der Laden auch nicht sonderlich gut weg.
    >
    > Auch wenn sie nicht nach Tarif bezahlen, unter Tesla kann es vermutlich nur
    > besser werden.

    Sehr gut. Es ist merkwuerdig, das sich Gewerkschaften bei deutschen Unternehmen zurueckhalten, alles ist hunky dory aber sowie ein boeser Auslaender den Laden uebernimmt, muss alles besser werden.
    Gab es vor der Uebernahme eine Arbeitsplatz Garantie?
    Gab es vor der Uebernahme 30% mehr Lohn?
    Gab es vor der Uebernahme einen Tarif Vertrag?

    Nein?

    So so.

  10. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: Maddix 18.04.17 - 09:43

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrekt - was Tesla an Grohmann interessierte war das Know-How und das
    > steckt "in" den Ingenieuren und nicht wirklich in den teuren Arbeitern -
    > und deren Können bekommt man überall billiger! Wenn das ganze Wissen in die
    > USA verschoben ist, wird der Standard in Europa zuerst teilweise, später
    > dann komplett dichtgemacht.

    Ein Glück kann man das Know-How nicht ganz so einfach verschieben. Denn dazu gehört nicht nur die Firma, sondern auch die Ausbildung der Ingenieure. Und die gibt es zum Glück nur hier :)

  11. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: opodeldox 18.04.17 - 09:58

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei fast allen Dingen fehlt der "Nachsatz" NOCH! Sieh mal nach Italien - da
    > gab es bis vor Kurzem einen nahezu 100% Kündigungsschutz und keiner dachte
    > je, dass das anders werden könnte...

    100% Kündigungsschutz? Kein Wunder das gerade Süditalien so eine Bruchbude ist.

  12. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: Luke321 18.04.17 - 10:12

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrekt - was Tesla an Grohmann interessierte war das Know-How und das
    > steckt "in" den Ingenieuren und nicht wirklich in den teuren Arbeitern -

    Nur haben sich die blöderweise alle (inklusive Grohmann selbst) nach den ersten Gängelungen von Tesla verabschiedet. So einfach wie man sich das in Kalifornien vorgestellt hat wird das nicht werden. Die Gewerschaft sitzt im aktuellen Fall an einem sehr langen Hebel.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.17 10:13 durch Luke321.

  13. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: AndyMt 18.04.17 - 11:28

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Korrekt - was Tesla an Grohmann interessierte war das Know-How und das
    > > steckt "in" den Ingenieuren und nicht wirklich in den teuren Arbeitern -
    >
    > Nur haben sich die blöderweise alle (inklusive Grohmann selbst) nach den
    > ersten Gängelungen von Tesla verabschiedet. So einfach wie man sich das in
    > Kalifornien vorgestellt hat wird das nicht werden. Die Gewerschaft sitzt im
    > aktuellen Fall an einem sehr langen Hebel.
    Das wäre noch schlimmer! Wenn das Know-How schon weg ist, hat Tesla noch weniger Interesse den Standort langfristig zu sichern. Evtl. deshalb die Konzentration auf Tesla allein: noch schnell die Roboter bauen die sie für die Model-3 Produktion benötigen und dann den Standort schliessen. Das was übrig ist in den USA in einem neuen Werk aufbauen.
    Da ist überhaupt kein Hebel - leider.

  14. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: AllDayPiano 18.04.17 - 12:31

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei fast allen Dingen fehlt der "Nachsatz" NOCH! Sieh mal nach Italien -
    > da
    > > gab es bis vor Kurzem einen nahezu 100% Kündigungsschutz und keiner
    > dachte
    > > je, dass das anders werden könnte...
    >
    > 100% Kündigungsschutz? Kein Wunder das gerade Süditalien so eine Bruchbude
    > ist.

    ... Wenn das stimmt, dann wundert mich das auch nicht mehr.

  15. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: Luke321 18.04.17 - 12:31

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre noch schlimmer! Wenn das Know-How schon weg ist, hat Tesla noch
    > weniger Interesse den Standort langfristig zu sichern. Evtl. deshalb die
    > Konzentration auf Tesla allein: noch schnell die Roboter bauen die sie für
    > die Model-3 Produktion benötigen und dann den Standort schliessen. Das was
    > übrig ist in den USA in einem neuen Werk aufbauen.
    > Da ist überhaupt kein Hebel - leider.

    Richtig. Die Firma ist unter Tesla kaum zu retten. Das ist aber auch kein Geheimnis. Alle entscheidenden Leute sind weg und Tesla ist der einzige Kunde. Die Kausalkette hast du nur falsch herum: Tesla hat Grohmann gezwungen die anderen Kunden loszuwerden und selbst aus bestehenden Verträgen auszusteigen, was bei der Übernahme anders vereinbart wurde. Daraufhin ist ein großer Teil des hochrangigen Personals gegangen. Tesla kann sich die Streiks nicht leisten weil sie bis Sommer die Anlagen brauchen. Die werden fast jeden Preis bezahlen. Was in Zukunft passiert ist fraglich, unter den aktuellen Umständen macht eine Partnerschaft aber für beide Seiten keinen Sinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.17 12:32 durch Luke321.

  16. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: AndyMt 18.04.17 - 13:03

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wäre noch schlimmer! Wenn das Know-How schon weg ist, hat Tesla noch
    > > weniger Interesse den Standort langfristig zu sichern. Evtl. deshalb die
    > > Konzentration auf Tesla allein: noch schnell die Roboter bauen die sie
    > für
    > > die Model-3 Produktion benötigen und dann den Standort schliessen. Das
    > was
    > > übrig ist in den USA in einem neuen Werk aufbauen.
    > > Da ist überhaupt kein Hebel - leider.
    >
    > Richtig. Die Firma ist unter Tesla kaum zu retten. Das ist aber auch kein
    > Geheimnis. Alle entscheidenden Leute sind weg und Tesla ist der einzige
    > Kunde. Die Kausalkette hast du nur falsch herum: Tesla hat Grohmann
    > gezwungen die anderen Kunden loszuwerden und selbst aus bestehenden
    > Verträgen auszusteigen, was bei der Übernahme anders vereinbart wurde.
    > Daraufhin ist ein großer Teil des hochrangigen Personals gegangen. Tesla
    > kann sich die Streiks nicht leisten weil sie bis Sommer die Anlagen
    > brauchen. Die werden fast jeden Preis bezahlen. Was in Zukunft passiert ist
    > fraglich, unter den aktuellen Umständen macht eine Partnerschaft aber für
    > beide Seiten keinen Sinn.
    Ich nehme mal an bis Sommer wir schon noch alles produziert werden können was benötigt wird - ansonsten nimmt man Bestand der evtl. für die Konkurrenz bestimmt war. Tesla wird die Sache einfach aussitzen, es ist nicht notwendig mehr zu bezahlen oder gar langjährige Verträge ein zu gehen - worum es der Gewerkschaft ja geht.
    Ich seh da leider schwarz. Das beantwortet aber immer noch nicht die Frage weshalb man erst jetzt aktiv wird, wo es doch zuvor Jahrzehnte auch nicht anders war?
    Deshalb wünsche ich den Mitarbeitenden das Beste, die Gewerkschaften sollen sich aber raushalten, das wird sonst böse enden.

  17. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: Luke321 18.04.17 - 13:54

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nehme mal an bis Sommer wir schon noch alles produziert werden können
    > was benötigt wird - ansonsten nimmt man Bestand der evtl. für die
    > Konkurrenz bestimmt war.

    So einfach ist das nicht. Bestand gibt es bei solchen Unternehmen nicht.

    > Tesla wird die Sache einfach aussitzen, es ist
    > nicht notwendig mehr zu bezahlen oder gar langjährige Verträge ein zu gehen
    > - worum es der Gewerkschaft ja geht.

    Wenn man die Anlagen rechtzeitig haben will ist das durchaus notwendig.

    > Ich seh da leider schwarz. Das beantwortet aber immer noch nicht die Frage
    > weshalb man erst jetzt aktiv wird, wo es doch zuvor Jahrzehnte auch nicht
    > anders war?

    Kann man nur mutmaßen. Vielleicht wusste man, dass die Firma nicht in der Lage war mehr zu zahlen, vielleicht hatten die Mitarbeiter andere Vorteile die es jetzt nicht mehr gibt oder die Belegschaft ist durch die Entwicklung ebenfalls verärgert und scheut sich jetzt wo das vertraute Führungspersonal weg ist auch nicht mehr vor Konfrontationen.
    Mögliche Gründe gibt es da imo genug.

  18. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: bernd71 18.04.17 - 13:54

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > opodeldox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bofhl schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bei fast allen Dingen fehlt der "Nachsatz" NOCH! Sieh mal nach Italien
    > -
    > > da
    > > > gab es bis vor Kurzem einen nahezu 100% Kündigungsschutz und keiner
    > > dachte
    > > > je, dass das anders werden könnte...
    > >
    > > 100% Kündigungsschutz? Kein Wunder das gerade Süditalien so eine
    > Bruchbude
    > > ist.
    >
    > ... Wenn das stimmt, dann wundert mich das auch nicht mehr.

    Yepp, es ist schwer in Italien Arbeitnehmer wieder los zu werden. Deshalb ist man da bei Einstellungen auch sehr zögerlich. Es muss ein gesundes Mittelmaß (Überraschung!) zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbedürfnissen gefunden werden. Radikale Positionen sind in der Regel nicht hilfreich.

  19. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: bplhkp 18.04.17 - 14:41

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrekt - was Tesla an Grohmann interessierte war das Know-How und das
    > steckt "in" den Ingenieuren und nicht wirklich in den teuren Arbeitern -
    > und deren Können bekommt man überall billiger!

    Unser riesengroßer Standortvorteil sind die Facharbeiter, sowas bekommt man vielerorts nicht. Gerade wenn es um die Entwicklung von Produktionsanlagen geht ist deren Können Gold wert.
    Ohne deren Können tun sich die Ingenieure sehr viel schwerer.

  20. Re: Der News fehlen imho wichtige Informationen.

    Autor: h4z4rd 18.04.17 - 15:46

    Ja wie Prinz Pi schon in "Rost" reimte:
    "Ihr wolltet erst die Arbeit, dann wurd sie euch zu lang
    Die Gewerkschaft, die doch für euch kämpfte, war der Untergang
    [...]
    Natürlich zieht die Firma weg in ein fernes Land
    Und baut auch unsere deutschen Autos hinterm Sonnenaufgang
    Es ging noch nie so lang so gut, irgendwann ist Schluss
    Ihr wurdet reich, ihr wurdet weich, für niemand gibt es Schutz
    Die große Industrie zieht weg, man riecht es in der Luft
    Plötzlich riecht es besser hier, ohne all den Schmutz
    Was ist ein Arbeiter ohne Arbeit - nur noch ein "- Er"
    Die Hallen sind leer, Schweigen liegt auf den Straßen mit dem Teer"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schleich GmbH, München
  2. Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  4. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 326,74€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de