1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diesel-Gipfel: Mobilitätsfonds…

Keine Kosten für Kunden?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Kosten für Kunden?

    Autor: androidfanboy1882 02.08.17 - 17:15

    "[...]dass durch die Nachrüstung keine Kosten für die Halter entstehen und darüber hinaus die Nachrüstung keinen Einfluss auf Motorleistung, Verbrauch oder Lebensdauer haben wird""

    Warum haben sie Hersteller die Autos nicht von Anfang an so konzipiert?
    "Darf" ich nun häufiger in die Werkstatt oder muss etwas nachfüllen im Auto?

  2. Re: Keine Kosten für Kunden?

    Autor: User_x 02.08.17 - 20:02

    und was ist mit alten dieseln? immerhin waren das auch investitionen und nicht jeder kann sich ein neuwagen leisten obwohl er darauf angewiesen ist.

    einmal mehr beweißt die politik deren unfähigkeit, dass sich tatsächlich niemand mehr um die bürger kümmert, sondern eher um die internationalen wogen zu besänftigen dass es so aussieht, dass man was getan hat.

    aber bei soviel nebentätigkeiten unserer abgeordneten und der geldgier daraus auch kein wunder.

  3. Re: Keine Kosten für Kunden?

    Autor: highrider 02.08.17 - 21:14

    androidfanboy1882 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "[...]dass durch die Nachrüstung keine Kosten für die Halter entstehen und
    > darüber hinaus die Nachrüstung keinen Einfluss auf Motorleistung, Verbrauch
    > oder Lebensdauer haben wird""

    Das bedeutet, wenn du als Selbstständiger mit Tagessatz von 800 EUR, 2h fürden Werkstattbesuch brauchst, zahlt dir der Hersteller 200 EUR bar auf die Kralle als Entschädigung. Dazu wird dein Fahrzeug aufgetankt, gereinigt und das Navi wird kostenlos aktualisiert.

    haha! Haha! HAHAHAAAAHAHAHA!

    Im Ernst: Was ein Softwareupdate für Kunden und Stadtbewohner bedeutet, ist denen scheißegal. Hauptsache sie können weiterhin Diesel verkaufen, um den CO2-Flottenausstoß zu senken. Fahrverbote wären da nicht so toll, aber die Politik will ja helfen.

  4. Re: Keine Kosten für Kunden?

    Autor: chefin 03.08.17 - 07:59

    Es geht um Harnstoffeinspritung.

    Harnstoff kostet Geld, der Tank ist klein. Bisher ein netter Gelddrucker für Werkstätten, weil nur die Harnstoff nachfüllen durften, Herstellervorgaben wegen Gewährleistung. Man wollte da ja kein Risiko eingehen.

    Wenn du jetzt mit 5l Harnstofftank alle 3000km statt 10.000km nachfüllen musst, ändert das schon was. Vorallem an den Kosten pro km. Geschickterweise nennt man das nicht Verbrauch. Weil man ja auch Öl nicht zum Verbrauch dazu rechnet. Oder Reifen.

  5. Re: Keine Kosten für Kunden?

    Autor: Powerhouse 03.08.17 - 09:40

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um Harnstoffeinspritung.
    >
    > Harnstoff kostet Geld, der Tank ist klein. Bisher ein netter Gelddrucker
    > für Werkstätten, weil nur die Harnstoff nachfüllen durften,
    > Herstellervorgaben wegen Gewährleistung. Man wollte da ja kein Risiko
    > eingehen.
    >
    > Wenn du jetzt mit 5l Harnstofftank alle 3000km statt 10.000km nachfüllen
    > musst, ändert das schon was. Vorallem an den Kosten pro km.
    > Geschickterweise nennt man das nicht Verbrauch. Weil man ja auch Öl nicht
    > zum Verbrauch dazu rechnet. Oder Reifen.

    AdBlue gibts bei der blauen Tankstelle für 60ct den Liter. Man rechnet etwa 1l auf 500km, was also 0,12 ct pro km entspricht. Wer sich das nicht leisten kann, kann sich kein Auto leisten.

  6. Re: Keine Kosten für Kunden?

    Autor: thinksimple 03.08.17 - 09:59

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um Harnstoffeinspritung.
    >
    > Harnstoff kostet Geld, der Tank ist klein. Bisher ein netter Gelddrucker
    > für Werkstätten, weil nur die Harnstoff nachfüllen durften,
    > Herstellervorgaben wegen Gewährleistung. Man wollte da ja kein Risiko
    > eingehen.
    >
    > Wenn du jetzt mit 5l Harnstofftank alle 3000km statt 10.000km nachfüllen
    > musst, ändert das schon was. Vorallem an den Kosten pro km.
    > Geschickterweise nennt man das nicht Verbrauch. Weil man ja auch Öl nicht
    > zum Verbrauch dazu rechnet. Oder Reifen.

    Wo steht das nur Hersteller AdBlue nachfüllen dürfen?

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Produckt Owner - Master Data Architecture and Costumer Interface (m/w/d)
    LEDVANCE GmbH, Garching
  2. Service Desk Agent (m/w/d)
    KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  3. Assistent (m/w/d) des Vorstands
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  4. IT-Projektleiterin/IT-Projek- tleiter (m/w/d), Referat Projekt- und Portfoliomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Terminologie: Der Name der Dose
Terminologie
Der Name der Dose

Uneinheitliche Begriffe: Es sind nur ein paar Wörter, doch sie können in Unternehmen jede Menge Chaos stiften und Kosten verursachen.
Von Johannes Hauser

  1. Hybrides Arbeiten bei d.velop Training für die Arbeitswelt von morgen
  2. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  3. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten

PSD2: Open Banking wird unsicherer und unübersichtlicher
PSD2
Open Banking wird unsicherer und unübersichtlicher

Das Buzzword Open Banking sorgt für Goldgräberstimmung in der Finanzbranche. Doch für die Kunden entstehen dabei etliche Probleme.
Eine Analyse von Erik Bärwaldt


    God of War (PC) im Technik-Test: Kratos' Axt hackt geschmeidiger denn je
    God of War (PC) im Technik-Test
    Kratos' Axt hackt geschmeidiger denn je

    Bessere Optik, höhere Framerate und niedrigere Latenz: Die PC-Version von God of War lässt kaum Wünsche offen, selbst bei älteren Grafikkarten.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Sony Ultra-PC von God of War wird leistungshungrig
    2. God of War Kriegsgott Kratos kämpft sich auf PCs
    3. God of War Ragnarök schickt erneut Kratos und Sohn ins Abenteuer