1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dieselfahrverbote: Widerstand gegen…

Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: Harddrive 20.11.18 - 23:25

    dargesetellt. So sehe ich zumindest dieses geplante Überwachungsverhalten. Anscheinend ist der Diesel eine Massenvernichtungswaffe von der wir bisher noch nichts wussten. Und die Fahrer der Diesel sind Schläfer, welche um jeden Preis aufgehalten werden müssen, wenn sie es wagen in die Städte zu fahren. Mein Gott, wie haben wir nur die letzten Jahrzente mit den Dieseln überlebt?

    Der Dieselfahrer ist nicht kriminell, sondern ein ganz normaler Mensch, der jeden Tag zur Arbeit fährt, dort seinen Job macht und brav jeden Monat seine Steuern zahlt. Wer seinen Job jedoch nicht macht, sind die Entscheider in der Automobilindustrie und in der Politik.
    Der Automobilindustrie kann man schon fast keinen Vorwurf machen, denn das sind gewinnorientierte Unternehmen. Da ist es klar, dass diese den einfachsten Weg gehen, um möglichst viel Geld zu verdienen. Aber die Politiker sollten doch wenigstens in Ansätzen im Sinne der Bürger handeln und nicht nur im eigenen Interesse. Was wäre das Problem gewesen, wenn man 2010 vorgeschrieben hätte, dass mindesten 10 % von den Neuwagen E-Autos oder Brennstoffzellenautos sein müssen? Jedes Jahr hätte man die Rate um weitere 10 % erhöhen können, dann wären wir jetzt schon bei 80 %. Statt dessen wird da rum geeiert wegen der vielen Arbeitsplätze. Aber wahrscheinlich hätte kontinuierlicher Übergang weitaus weniger Arbeitsplätze gekostet, da in anderen Bereichen wie den Ladesäulen stetig neue Arbeitsplätze hinzu gekommen wären.

    Aber jetzt muss man alles im Hau Ruck Verfahren machen, was wirklich viele Arbeitsplätze kosten wird. Und das nicht nur in der Automobilindustrie, sondern auch in vielen anderen Bereichen, da viele Leute nun nur mehr erschwert zur Arbeit kommen.

    Meiner Meinung nach sollten die, bevor sie Fahrverbote verhängen, erstmal dafür sorgen, dass der ÖPNV vernünftig ausgebaut wird und es kostenlose Park and Ride PArkplätze vor der Stadt gibt.

    Und dieser meiner Meinung nach Bekloppte Umweltverein, der diese Fahverbote gerichtlich erwirkt hat, sollte mal überlegen, ob die Luft mit 100 % E-Autos wirklich so viel besser wird. Schließlich müssen die Kraftwerke vor den Toren der Stadt dann mehr leisten. Und dem Wind sind Umweltzonen scheiß egal! Zudem sind 39 % von den Feinstaub auf Reifenabrief, Bremsabrieb und Staubaufwirbelung zurück zu führen. Die städtischen Busse des ÖPNV fahren dann weiterhin schön mit Diesel. Es werden dann auch noch vie mehr BUsse für die Pendler benötigt. Und die Benziner dürfen auch weiterhin in die Stadt fahren. Was spart man dann unterm Strich an Feinstaub? 20 %? Juhu, wir sind gerettet! Dafür muss man nur den Dieselfahrer pauschal als kriminell darstellen und verknacken. Was für ein riesiger Haufen Schwachsinn!

  2. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: SJ 21.11.18 - 06:10

    Jeder ist potentiell kriminell. Genauso wie es 80 Mio potentielle Terroristen gibt.

    Aber was willst du eigentlich sagen?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  3. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: Harddrive 21.11.18 - 11:22

    Natürlich hat jeder von uns das Zeug dazu zum Kriminellen zu werden. Und wenn ich eine solche dumme Entscheidung treffen würde, dann sollte ich zu Recht strafrechtlich verfolgt werden. Das macht einen Teil unseres Rechtsstaates aus. Das ist aber dann auch meine Entscheidung.

    In diesem Fall aber sollen meine Daten direkt der Verkehrsüberwachung hinterlegt werden. Das macht nicht nur den Eindruck eines Überwachungsstaates, sondern auch den Eindruck darüber, dass bereits strafrechtlich gegen mich ermittelt würde, obwohl ich nichts gemacht habe!
    Für mich geht das Ganze viel zu weit! Nur um die Luft in den Städten vielleicht um 20 % sauberer zu machen, geht man einen Schritt näher an einen Überwachungsstaat. Natürlich soll man die Luft in den Städten weiter verbessern, aber bitte mit vernünftigen Mitteln und auf einer vernünftigen Basis.
    Die Politik und die Umweltverbände tun ja so, als hätten Luftverhältnisse wie in Peking. Und wenn man die so reden hört, darf man sich nicht mehr auf die Straße wagen, da man durch die Dieselabgase sofort tot umfällt.

    Warum bekämpfen die nicht die Ursache anstatt die Symptome? Sollen die doch mal den Arsch in der Hose haben und sagen, ab nächstes Jahr müssen bei den Neuwagen mindestens 40 % E-Autos und Brennstoffzellenautos verkauft werden. Zudem sollten die anstatt jedem E-Auto Käufer 4.000 ¤ zu geben, diesen Fördertopf dazu nehmen, um kostenlose Park and Ride Parkplätze vor der Stadt zu bauen und die ÖPNV Tickets für Pendler zu vergünstigen. Ich denke damit würde man deutlich mehr bewegen, anstatt gegen jeden Dieselfahrer strafrechtlich zu ermitteln.

  4. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: SJ 21.11.18 - 11:27

    Wo ist der Unterschied zu einem Geschwindigkeitsblitzer? An sich gar keiner.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: Crunchy_Nuts 21.11.18 - 11:41

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist der Unterschied zu einem Geschwindigkeitsblitzer? An sich gar
    > keiner.

    Kann man so nicht vergleichen.
    Ein Blitzer erfasst nur deine Daten, wenn Du zu schnell fährst.

    Die Überwachung erfasst von jedem PERMANENT die Daten.

    Das Problem liegt einerseits an der Autoindustrie und Politik aber auch andererseits an den Fahrern selber.

    Man könnte sich von Anfang an ein Auto nach seinen Bedürfnissen holen, und keinen 10Liter SUV um seine Komplexe zu kompensieren. (Etwas extremer ausgedrückt)

    Guckt euch doch mal den SUV Trend an, völlig bescheuert.
    Aber das interessiert auch keinen, hauptsächlich denkt man an das eigene Wohl.

    Wenn man sagt, fahr doch heute mal nicht mit dem Auto, um die Umwelt ein klein wenig zu schonen.
    Dann bekommt man doch meistens eine Antwort wie: "Was interessiert mich die Umwelt, die Hauptsache ist doch, dass ich bequem von A nach B komme".
    Weil fast jeder nur an sich denkt.
    Von weiter denken fehlt bei manchen Menschen jede Spur.

    Würden weniger Leute übertriebene Autos kaufen, hätte die Autoindustrie auch weniger Grund, so viele von denen zu produzieren.

    Aber solange der absurde Trend so weitergeht, denken die sich ja auch, warum sollen wir und das Geld entgehen lassen.

    Ihr bestimmt zum Teil, was die Autoindustrie baut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.18 11:44 durch Crunchy_Nuts.

  6. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: SJ 21.11.18 - 11:54

    Ein Blitzer erfasst grundsätzlich mal jedes Fahrzeug. Es wird gemessen, wie schnell es fährt. Wenn Schwelle überschritten, wird Foto gemacht. Also auch permanente Überwachung.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  7. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: Crunchy_Nuts 21.11.18 - 12:46

    Erfasst wird die Geschwindigkeit, ja, aber nicht das Auto mit Kennzeichen etc.

    Ergo sind das keine Personenbezogene Daten.

  8. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: SJ 21.11.18 - 12:51

    Und zum erfassen der Geschwindigkeit, wird auch das ganze Objekt erfasst... und gleich wieder verworfen, wenn innerhalb der Limite.

    Beim Kfz-Scanner wird nur ein Teil erfasst, nicht einmal das ganze Objekt... und gleich wieder verworfen, wenn die der Check ergibt, dass zulässige Kategorie ist.

    Es ist genau dasselbe.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  9. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: Crunchy_Nuts 21.11.18 - 13:58

    Aber es werden, wie schon erwähnt, keine personenbezogene Daten erfasst.


    Es gibt Blitzer, die haben mindestens 2 Kontaktschleifen im Boden, da wird nur gemessen, in welcher Zeit diese überfahren werden und daraus wird die Geschwindigkeit ermittelt.

    Und dann gibt es die mit Laser.
    Da wird ein ein Laserstrahl aufs Auto geworfen und die Zeit erfasst, die der Laser brauch, um wieder zurück reflektiert zu werden.
    Nichts weiter.

    Bei nwr Kamera die permanent Dein Auto scannt, ein Foto macht und das Kennzeichen abgleicht, ist eine ganz andere Sache.

  10. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: SJ 21.11.18 - 14:13

    Ich habe schon einige Blitzer gesehen, wo eben nicht nur ein Foto gemacht wird, sondern gleich ein Video angefertigt wird - und das unabhängig ob zu schnell oder nicht. Das Video wird dann verworfen, wenn nichts ist.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  11. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: |=H 21.11.18 - 15:04

    Du schreibst den großen Unterschied ja selber dahin. Es wird erst ein Foto gemacht und damit der PKW und Fahrer mehr oder weniger Identifiziert, wenn ein Vergehen vorliegt.

    Hier wird aber jedes Fahrzeug mit Fahrer abgelichtet- egal ob es einen Verstoß gab oder nicht.

  12. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: |=H 21.11.18 - 15:07

    Also diese Streifen im Boden "erfassen" mein Auto?
    Unter erfassen verstehe ich was anderes.

    https://www.geschwindigkeitsueberschreitung.net/blitzer/

    Die Videonachfahrsysteme "erfassen" das Auto.

  13. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: |=H 21.11.18 - 15:08

    Quelle? Danke.

  14. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: SJ 21.11.18 - 15:10

    Bei der Kfz-Erkennung wird nicht ein Fahrzeug mit einem Fahrer abgeglichen. Es wird das Kfz Abgeglichen mit der Datenbank und geprüft, ob dieses Fahrzeug dort fahren darf.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  15. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: |=H 21.11.18 - 15:12

    Und gleichzeitig ein Bild vom Fahrer gemacht. Somit hat man Person und KFZ mit Ort und Zeit erfasst.

  16. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: SJ 21.11.18 - 15:13

    https://www.bger.ch/ext/eurospider/live/de/php/aza/http/index.php?highlight_docid=aza%3A%2F%2F06-06-2016-6B_1143-2015&lang=de&type=show_document&zoom=YES&


    "Während der Geschwindigkeitsmessung wurde das Fahrzeug zusätzlich mit einem am Lasermessgerät angebrachten Videogerät aufgezeichnet."

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  17. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: SJ 21.11.18 - 15:14

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und gleichzeitig ein Bild vom Fahrer gemacht. Somit hat man Person und KFZ
    > mit Ort und Zeit erfasst.

    Wird bei der Kfz-Erkennung auch ein Bild vom Fahrer oder Fahrerin gemacht? Beleg?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  18. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: |=H 21.11.18 - 15:23

    Das steht so in dem Artikel:
    "Allerdings dürfen die Behörden dem Entwurf zufolge nicht nur die Nummernschilder oder Zulassungsplaketten erfassen. Erlaubt sind auch die automatisiere Erhebung, Speicherung und Verwendung von Fotos des Fahrzeugs und des Fahrers. "

  19. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: |=H 21.11.18 - 15:26

    Wichtig dabei "mobilen Lasermessgerät".
    Das Video dient dabei eben nur als zusätzliche Sicherung um dem Beschuldigten dann auch zeigen zu können, dass wirklich man selber gemessen wurde.

    Das ist dann aber keine permanente Überwachung.

  20. Re: Der Bürger wird pauschal als potentiell kriminell

    Autor: SJ 21.11.18 - 15:36

    Das Video brauchts dazu nicht, wird aber trotzdem aufgenommen. Auch ist es eine permanente Überwachung.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Mönsheim
  2. arxes-tolina GmbH, Berlin
  3. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
  4. Method Park Holding AG, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 29,99€
  3. 4,99€
  4. (-74%) 15,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
      Half-Life
      Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

      Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

    2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
      Soziales Netzwerk
      Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

      Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

    3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
      The Eliminator
      Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

      Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


    1. 17:28

    2. 16:54

    3. 16:26

    4. 16:03

    5. 15:17

    6. 15:00

    7. 14:42

    8. 14:18