Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel…

auf der Autobahn klappt autonom schon recht gut ..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. auf der Autobahn klappt autonom schon recht gut ..

    Autor: senf.dazu 08.06.19 - 13:45

    Realitätscheck mit Audi von April 2019, Assistenzpaket Tour, Audi Connect läuft noch ..

    Ja es kann entspannender sein damit auf einem nicht zu belebten Autobahnabschnitt ohne Baustellen zu fahren. Aber autonom würd ich das nicht wirklich nennen.

    Weit davon entfernt alle Verkehrssituationen zu meistern - und noch viel weiter davon Verkehrssituationen zu erkennen und vorrausschauend und kooperativ auf das Verhalten anderer Fahrzeuge zu reagieren. Notbrems- oder Einschlafassistenten gibt's wohl auch (noch) nicht.

    In vielen Fällen hat man sogar den Eindruck das der Fahrstil den das "autonome" Fahren an den Tag legt im Augenblick auf bewußtes Nerven der anderen Verkehrsteilnehmer hinausläuft.

    Beispiele:
    Man kommt aus dem Hamburger Tunnel - 60km/h. Bis zum aus weiter Entfernung gut sichtbaren Schild fährt das Auto - na 60 km/h. Bis dahin hat jede Ente einen überholt und man ist allein auf weiter Flur.

    Danach wird dann volle Kanne auf 200 beschleunigt, die Ente die gerade fast mit dem mühevollen überholen fertig ist - wird also erst durch langsames Fahren behindert und danach nicht wieder einscheren gelassen und noch so halb rechts überholt.

    Man überholt gerade, und sieht deutlich das der rechts fahrende beim nächsten LKW ne Vollbremsung machen muß weil er bei der aktuellen Geschwindigkeit nicht mehr auf die eigene Spur einscheren kann. Wie fährt das eigene Auto - konstant mit der eingestellten Geschwindigkeit.

    Die automatische Verkehrszeichenerkennung funktioniert häufig - aber mit erkennbarem Delay, wir waren wohl mal wieder etwas sparsam mit der Rechenleistung. 30 km/h Zonen werden häufiger nicht richtig erkannt als richtig. Die Karteninfo über feststehende Verkehrsschilder ist - sagen wir mal entwicklungsfähig. Vermutlich wird das noch schlimmer wenn das kostenpflichtige Audi Connect dann demnächst aus der Probierzeit gelaufen ist ..



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.19 14:04 durch senf.dazu.

  2. Re: auf der Autobahn klappt autonom schon recht gut ..

    Autor: PerilOS 08.06.19 - 19:27

    Komisch. Den A4 den wir letztens hatten, hat uns sogar noch ewig vor dem Schild die neue Geschwindigkeit angezeigt. Wir hatten schon gerätselt wo sich das Auto das abgeschaut hat. Bis 10 Sekunden später dann das Schild erscheint. Und in der Stadt erkennt das Auto Verkehrszeichen genauso schnell wie man selbst. Und in Berlin sieht man meistens nicht mal die 30 km/h weil Bäume, Lieferwagen und Sonstige das Schild verdecken.
    Notbremssystem war vorhanden und Einschlafwarner auch. Abhstand wurde korrekt eingehalten und Geschwindigkeit angepasst. Spurhalteassistent hat auch gut reagiert. Mehr als am Lenkrad wackeln musste nicht gemacht werden bei dem Mietwagen.

    Ka. ist dein Audi überhaupt mit Ausstattung? Das volle Assipaket kostet 4 Scheine.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.19 19:32 durch PerilOS.

  3. Re: auf der Autobahn klappt autonom schon recht gut ..

    Autor: deefens 09.06.19 - 19:40

    Im Prinzip funktioniert noch nicht mal ACC zufriedenstellend. Im Stau, ja. Aber wenn eine Tempobeschränkung z.B. nach einer Baustelle aufgehoben wurde, dauert es oft einige Sekunden bis das Fahrzeug sich bequem endlich mal Gas zu geben. Da hat man meist schon die ersten Lichthupen von hinten kassiert.

    Ich deaktiviere ACC daher meistens weil ich grundsätzlich anders fahre und mich das Fahrverhalten vom Auto dann nervt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.19 19:42 durch deefens.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. KION Group IT, Hamburg
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf
  4. CeramTec GmbH, Plochingen bei Stuttgart, Marktredwitz bei Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 9,99€
  2. (-53%) 6,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
    Funkstandards
    Womit funkt das smarte Heim?

    Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.

  2. Hongkong: Blizzard-Chef findet Meinungsäußerung nur halb so schlimm
    Hongkong
    Blizzard-Chef findet Meinungsäußerung nur halb so schlimm

    Ein halbes Jahr statt ein ganzes Jahr wird ein E-Sport-Profi gesperrt, der auf einem Turnier von Blizzard mit einem Ausruf für die Protestbewegung in Hongkong gekämpft hatte. Zwei dauerhaft entlassene Kommentatoren dürfen nach ebenfalls einem halben Jahr wieder arbeiten.

  3. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.


  1. 09:00

  2. 08:21

  3. 15:37

  4. 15:15

  5. 12:56

  6. 15:15

  7. 13:51

  8. 12:41