Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dodge: Umgebaute Parksensoren…

Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: jmhk1103 10.02.17 - 08:19

    Ob das bedacht wurde?

    Polizei steigt aus dem Auto aus, Schlüssel bleibt stecken. Soll ja schnell gehen. Täter/Verdächtiger wird gestellt, zum Auto ans Heck gebracht und Handschellen angelegt.
    Auto denkt da kommt einer, schnell dicht machen.

    "Hier ist der Officer Hump, mein Auto will mich nicht rein lassen"

    :-P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.17 08:19 durch jmhk1103.

  2. Re: Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: Poison Nuke 10.02.17 - 08:46

    ich stell mir das sehr nervig vor, wenn die in einer Fussgängerzone im Sommer parken... die bekommen das Fenster ja nichtmal einen Millimeter runter, weil dauernd ein Fussgänger hinten vorbei läuft und das System auslöst.

  3. Re: Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: Palerider 10.02.17 - 09:09

    Man darf annehmen, dass dieses System an-/abschaltbar ist. In einer Fußgängerzone ist die Gefahr wohl nicht so groß.

  4. Re: Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: Anonymouse 10.02.17 - 09:15

    Man stelle sich vor, das System liese sich manuell deaktivieren... das wäre ein geniale Erfindung...

  5. Re: Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: chefin 10.02.17 - 09:21

    Punkt1

    Schlüssel steckt nicht im Schloss sondern in der Hosentasche/Jackentasche. Dein Fahrzeug aus dem letzten Jahrtausend hat vieleicht noch ein Zündschloss, aber nicht die Polizeifahrzeuge. Die sind Keyless und verriegeln das Fahrzeug automatisch wenn der Polizist aussteigt und zu weit weg geht.

    Punkt2

    In den USA laufen die Motoren dauernd für die Klima. Dort macht keiner das Fenster auf zum Lüften oder Kühlen. Nur wenn man sich nach aussen unterhalten will, öffnet man das Fenster. Fehlalarme sind also abgefangen.

    Punkt3

    In den USA geht man nur einmal als Fussgänger nahe am Polizeiauto vorbei, danach hat man gelernt, das man Abstand halten muss. Im Beibringen solcher Verhaltensmuster sind die amerikanischen Polizisten viel besser gestellt als die Deutschen. Dort zählt das erschiessen eines unbewaffneten Menschen allenfalls als Betriebsunfall mit Kollateralschaden.

    Hier in Deutschland läuft das anders. Schau dir mal den Dodge an und vergleich den mal mit unseren Polizeifahrzeugen. Die Amis fahren in einem Panzer, unsere Polizisten parken eher bevor sie eine Kollision riskieren. Und Streife wird nur kurz mal ne Runde gefahren, aber nicht irgendwo hingestellt. wann hast du das letzte mal einen Polizisten gesehen, der etwas beobachtet ausser auf der Autobahn die LKWs um Strafzettel zu verteilen. In Städten sieht man keine Polizei mehr, ausser sie holen sich was für die Pause.

  6. Re: Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: Hazamel 10.02.17 - 10:05

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wann hast du das letzte mal einen Polizisten gesehen, der
    > etwas beobachtet ausser auf der Autobahn die LKWs um Strafzettel zu
    > verteilen. In Städten sieht man keine Polizei mehr, ausser sie holen sich
    > was für die Pause.

    Jeden Bundesliga-Spieltag vom Bahnhof bis zum Stadion, am Weihnachtsmarkt an drei Zugängen, jeden Samstagvormittag, so dass man die Synagoge im Blick hat... Also eigentlich ständig.

  7. Re: Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: SchmuseTigger 10.02.17 - 10:14

    jmhk1103 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob das bedacht wurde?
    >
    > Polizei steigt aus dem Auto aus, Schlüssel bleibt stecken. Soll ja schnell
    > gehen. Täter/Verdächtiger wird gestellt, zum Auto ans Heck gebracht und
    > Handschellen angelegt.
    > Auto denkt da kommt einer, schnell dicht machen.
    >
    > "Hier ist der Officer Hump, mein Auto will mich nicht rein lassen"
    >
    > :-P

    Ja ist bedacht bei den Autos. Die haben keyless entry, sprich die haben eine Karte dabei in der Brust Tasche, beim aussteigen verriegelt es sich, beim nähern geht es wieder auf.

    Hab ich mal in einer Doku über Polizei Autos gesehen. Ob das natürlich alle haben keine Ahnung. Aber die neuen sind echt ziemlich high tech.

  8. Re: Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: Der Spatz 10.02.17 - 10:19

    Du meinst Golem sollte in den Bericht reinschreiben "...ist das System AKTIVIERT..." - was dann ja indirekt andeutet, dass es auch nicht AKTIVIERT sein kann?

    Wobei besser schreiben

    Das aktivierbare und somit auch ausschaltbare, also man kann es deaktivieren und dann geht es nicht und für die ohne Leseverständnis nochmal : Das kann man anschalten und auch ausschalten also Power on und off bzw. An/Aus so mit Knopf wo man draufdrücken muss und der dann blinkt und in einer Anzeige eine Lampe an macht,...

    ;-)

  9. Re: Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: Der Spatz 10.02.17 - 10:22

    Und selbst wenn die sich mal aussperren, dürfte bei den neuesten Wägelchen ein kurzer Anruf bei der Zentrale "Officer xy, Number xyz here, please unlook Car xxx" reichen.

  10. Re: Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: bofhl 10.02.17 - 11:03

    Hazamel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wann hast du das letzte mal einen Polizisten gesehen, der
    > > etwas beobachtet ausser auf der Autobahn die LKWs um Strafzettel zu
    > > verteilen. In Städten sieht man keine Polizei mehr, ausser sie holen
    > sich
    > > was für die Pause.
    >
    > Jeden Bundesliga-Spieltag vom Bahnhof bis zum Stadion, am Weihnachtsmarkt
    > an drei Zugängen, jeden Samstagvormittag, so dass man die Synagoge im Blick
    > hat... Also eigentlich ständig.

    Also bei speziellen Gegebenheiten, die erhöhte Sicherheit erfordern!

  11. Re: Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: Anonymouse 10.02.17 - 11:07

    Moin,

    gute Idee. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das eindeutig genug ist. Ein paar Bilder sollten es imho schon sein. Nur damit die Leute auch wirklich genügend aufgeklärt sind.

  12. Re: Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: jkow 10.02.17 - 14:26

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Streife wird nur kurz mal ne Runde gefahren, aber nicht irgendwo
    > hingestellt. wann hast du das letzte mal einen Polizisten gesehen, der
    > etwas beobachtet ausser auf der Autobahn die LKWs um Strafzettel zu
    > verteilen. In Städten sieht man keine Polizei mehr, ausser sie holen sich
    > was für die Pause.

    Weiß nicht, in welcher Stadt Du lebst, aber hier in Berlin seh ich ständig Polizei. Nicht nur vor den ausländischen Botschaften.

  13. Re: Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: TechnikSchaaf 10.02.17 - 15:13

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Punkt1
    >
    > Schlüssel steckt nicht im Schloss sondern in der Hosentasche/Jackentasche.
    > Dein Fahrzeug aus dem letzten Jahrtausend hat vieleicht noch ein
    > Zündschloss, aber nicht die Polizeifahrzeuge. Die sind Keyless und
    > verriegeln das Fahrzeug automatisch wenn der Polizist aussteigt und zu weit
    > weg geht.

    Ja ne is klar. Ist der Kommentar jetzt einfach nur arrogant oder doch nur Blödsinn?
    Als wären seit 2000 alle Autos Keyless.... Willkommen in der Wirklichkeit, in der nicht alles nur nach dem technisch machbaren läuft.
    >
    > Punkt2
    >
    > In den USA laufen die Motoren dauernd für die Klima. Dort macht keiner das
    > Fenster auf zum Lüften oder Kühlen. Nur wenn man sich nach aussen
    > unterhalten will, öffnet man das Fenster. Fehlalarme sind also abgefangen.
    >

    Was hat das geschlossene Fenster mit Fehlalarmen zu tun?

    > Punkt3
    >
    > In den USA geht man nur einmal als Fussgänger nahe am Polizeiauto vorbei,
    > danach hat man gelernt, das man Abstand halten muss. Im Beibringen solcher
    > Verhaltensmuster sind die amerikanischen Polizisten viel besser gestellt
    > als die Deutschen. Dort zählt das erschiessen eines unbewaffneten Menschen
    > allenfalls als Betriebsunfall mit Kollateralschaden.

    Yeah, Gewalt gegen unschuldige, sollten wir endlich auch hier Flächendekcend einführen -.-
    >
    > Hier in Deutschland läuft das anders. Schau dir mal den Dodge an und
    > vergleich den mal mit unseren Polizeifahrzeugen. Die Amis fahren in einem
    > Panzer, unsere Polizisten parken eher bevor sie eine Kollision riskieren.
    > Und Streife wird nur kurz mal ne Runde gefahren, aber nicht irgendwo
    > hingestellt. wann hast du das letzte mal einen Polizisten gesehen, der
    > etwas beobachtet ausser auf der Autobahn die LKWs um Strafzettel zu
    > verteilen. In Städten sieht man keine Polizei mehr, ausser sie holen sich
    > was für die Pause.

    Schau dich mal um mit was deren Arbeitstag zugemüllt wird an Aufgaben. Da bleibt nicht viel Zeit die Bürger zu beschützen.

  14. Re: Schlagzeile: Hunderte Polizist steht vor verschlossenem Auto

    Autor: Bautz 11.02.17 - 21:50

    Der Amerikaner macht da nicht das Fenster auf, der lässt den Motor laufen mit der Klimaanlage auf 15 Grad.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, München
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Bosch Gruppe, Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ROG Rapture GT-AC5300 + Black Ops 4 für 303,20€ + Versand statt 345€ im Vergleich, RT...
  2. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  4. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

  1. Frequenzauktion: Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
    Frequenzauktion
    Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz

    Auch die SPD-Fraktion legt sich bei 5G mit der Bundesnetzagentur an. 50 MBit/s entlang von fahrgaststarken Bahnstrecken seien rückwärtsgerichtet.

  2. Verdi: Streik bei Amazon an zwei Standorten
    Verdi
    Streik bei Amazon an zwei Standorten

    Eine Lohnerhöhung um zwei Prozent führt zu mehrtägigen Streiks bei Amazon Deutschland. Die Unterschiede zum Tarifvertrag blieben damit bestehen.

  3. Frequenzauktion: CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise
    Frequenzauktion
    CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise

    Die Unions-Vize-Chefs und der Vorsitzende des Beirats der Bundesnetzagentur wollen die Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen ändern. Höhere Abdeckung und eine verpflichtende Zulassung von MVNOs seien nötig. Deutschland werde sonst kein 5G-Leitmarkt.


  1. 18:51

  2. 18:12

  3. 16:54

  4. 15:59

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 14:31