1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Doppelverglasung und Chrome-Delete…

Das Chrom war eh schnell ab

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: DAASSI 10.10.20 - 16:38

    Ist wohl nur konsequent, einfach gar nicht mehr verchromen, dann kann es nicht nach ein paar Wochen schon weg sein :)

  2. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: ulink 10.10.20 - 21:10

    DAASSI schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > dann kann es nicht nach ein paar Wochen schon weg sein :)

    Soso, war das bei Deinem Tesla nach ein paar Wochen weg? Hast Du überhaupt einen Tesla oder ist das nur dummes Stammtisch-Gerüchtegeschwätz? Meiner sieht nach 1.5 Jahren und 30k km aus wie neu, natürlich auch das Chrom.

  3. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: windbeutel 10.10.20 - 22:49

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soso, war das bei Deinem Tesla nach ein paar Wochen weg? Hast Du überhaupt
    > einen Tesla oder ist das nur dummes Stammtisch-Gerüchtegeschwätz? Meiner
    > sieht nach 1.5 Jahren und 30k km aus wie neu, natürlich auch das Chrom.

    Da hast Du Glück gehabt. Meinem fehlt mittlerweile das Dach und ein paar Motorteile, die nur mit Kabelbindern zusammengefrickelt waren, sind auseinandergefallen.

  4. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: narfomat 10.10.20 - 23:01

    >Meiner sieht nach 1.5 Jahren und 30k km aus wie neu, natürlich auch das Chrom.

    was natuerlich NORMAL sein sollte bei einem oberklassefahrzeug...

  5. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: DerET 10.10.20 - 23:44

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ulink schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Soso, war das bei Deinem Tesla nach ein paar Wochen weg? Hast Du
    > überhaupt
    > > einen Tesla oder ist das nur dummes Stammtisch-Gerüchtegeschwätz? Meiner
    > > sieht nach 1.5 Jahren und 30k km aus wie neu, natürlich auch das Chrom.
    >
    > Da hast Du Glück gehabt. Meinem fehlt mittlerweile das Dach und ein paar
    > Motorteile, die nur mit Kabelbindern zusammengefrickelt waren, sind
    > auseinandergefallen.
    Also zweites... Hättest du auch einfach direkt antworten können.

  6. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: Sharra 11.10.20 - 08:27

    Du hast deinen Tesla also auf einer chinesischen Handelsplattform geschossen, und in den Papieren steht TSELA. Wir haben verstanden.

  7. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: nmSteven 11.10.20 - 11:20

    Das die Qualität bei Tesla nicht immer gut ist, ist kein Stammtisch Geschwätz sondern offenbar ein Fakt.

    Das man aufgrund des Wertes von Tesla medial etwas stärker drauf guckt, als wenn ein BMW mal mit Qualitätsmängeln ausgeliefert wird ist ein anderes Thema.

    Das man bei einem BMW mit diesen Qualitätsmängeln deutlich kulanter umgeht und auch mal ein ganzes Fahrzeug eben schnell wandelt, wegen einer defekten GPS Antenne, statt das komplette Kundenfahrzeug auseinander zu schrauben ist jedoch Standard bei deutschen Herstellern.

    Das man sich bei Tesla bei Qualitätsmängeln etwas schwerer tut und der Kunde teilweise die Abnahme des Autos verweigern muss, damit sich was tut ist hingegen wieder ein Fakt.

  8. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: taifun850 11.10.20 - 11:38

    Boah, nach 30k Kilometer noch? Krass. Ich habe gerade meinen 1er verkauft, bei 90k Kilometer und drei Jahren wurde der vom Käufer als nahezu neuwertig angesehen. Da rappelt nix und auch die Bezüge haben keine Abnutzungserscheinungen. Nur Kratzer außen von Berührungen, die der Fahrer oder andere Fahrer zu verantworten hatten.

    Da wird Tesla noch lange dran scheitern.

  9. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: ulink 11.10.20 - 16:59

    taifun850 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Boah, nach 30k Kilometer noch? Krass. Ich habe gerade meinen 1er verkauft,
    > bei 90k Kilometer und drei Jahren wurde der vom Käufer als nahezu neuwertig
    > angesehen. Da rappelt nix und auch die Bezüge haben keine
    > Abnutzungserscheinungen. Nur Kratzer außen von Berührungen, die der Fahrer
    > oder andere Fahrer zu verantworten hatten.

    Das wird bei meinem Tesla auch so sein. Sorry, dass ich erst 30k km drauf habe und das jetzt nicht direkt beweisen kannst, aber Du kannst Dir ja mal Videos vom Ove anschauen, der z.B. ein Model S mit 300k km untersucht.

  10. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: ulink 11.10.20 - 17:01

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hast Du Glück gehabt. Meinem fehlt mittlerweile das Dach und ein paar
    > Motorteile, die nur mit Kabelbindern zusammengefrickelt waren, sind
    > auseinandergefallen.

    LOL, und wer soll die Raeubergeschichte fuer bare Muenze nehmen?

  11. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: ulink 11.10.20 - 17:06

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was natuerlich NORMAL sein sollte bei einem oberklassefahrzeug...

    Selbstverstaendlich, aber wie oben schon geschrieben habe ich eben mehr als 30k km noch nicht zu bieten, wollte eigentlich aber keine "Sekundaerquellen" zitieren, sondern nur aus eigener Erfahrung sprechen und nicht, wie manche andere, von Stammtischerzaehlungen aus 5.er Hand und bei 3%% Blutalkoholspiegel.

    Ich glaube auch kaum, dass Tesla 4 bzw. 8 Jahre Garantie gibt und man dafuer die Serviceintervalle (bei denen praktisch nix gemacht wird - guck in den Serviceplan) NICHT einhalten muss, wenn die Haltbarkeit so ein Problem ist.

    Das mit der schlechten Qualitaet ist ein Ammenmaerchen. Kann man glauben, muss man aber nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.20 17:13 durch ulink.

  12. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: ulink 11.10.20 - 17:29

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das die Qualität bei Tesla nicht immer gut ist, ist kein Stammtisch
    > Geschwätz sondern offenbar ein Fakt.

    Ich halte das fuer FUD (von anderen, nicht von Dir) weil das erstens nicht so oft vorkommt, wie uns das weiss gemacht werden soll und weil es in der Regel Kleinigkeiten sind. Sowas wie ein nicht korrekt eingehaengtes Ruecklicht, keine groeberen Sachen wie Getriebe, Motor, oder Turboschaden, wie man es von den "Premiumherstellern" auch oefters hoert (auch ein Geruecht und vermutlich auch Einzelfaelle). Solche Sachen werden von Tesla natuerlich sofort und kostenlos behoben.

    > Das man aufgrund des Wertes von Tesla medial etwas stärker drauf guckt, als
    > wenn ein BMW mal mit Qualitätsmängeln ausgeliefert wird ist ein anderes
    > Thema.

    Das hat noch viele andere Gruende, u.a. sicherlich auch, dass Tesla keine Werbung in deutschen Autozeitschriften macht. Was wurde das Model 3 bei seinem Start kuenstlich runtergeschrieben, dass einem die Haare zu Berge standen. Das war teilweise kein FUD mehr sondern schlicht gelogen. Ist inzwischen etwas besser geworden, aber viel noch nicht. Ist auch nicht noetig, man hat jetzt ja den VW ID, den man bejubeln kann und mit dem man endlich hoffen kann, dass die Kundschaft den unbotmaessigen Kleinling aus USA endlich vergisst und wieder bei RICHTIGEN Autobauern kauft. Aber ach: Wie war das noch mit den relativen Verkaufszahlen im letzten Quartal? Alle fett im Minus nur einer nicht?

    > Das man bei einem BMW mit diesen Qualitätsmängeln deutlich kulanter umgeht
    > und auch mal ein ganzes Fahrzeug eben schnell wandelt, wegen einer defekten
    > GPS Antenne, statt das komplette Kundenfahrzeug auseinander zu schrauben
    > ist jedoch Standard bei deutschen Herstellern.

    Wie, Geld zurueck wegen einer defekten GPS Antenne? Wozu soll das gut sein? Wie waere es, mit kostenlosem Austausch? Man hoert (genauso geruechteweise wie von der "schlechten Tesla Qualitaet") dass die deutschen Autbauer gerade bei groeberen Maengeln gerade eben NICHT kulant sind. Das ist dann wirtschaftlicher Totalschaden, wenn das Getriebe im Eimer ist. Ein falsch eingehaengtes Ruecklicht kann auch die freie Werkstatt um die Ecke fuer einen 50er "reparieren", falls es denn noetig sein sollte.

    > Das man sich bei Tesla bei Qualitätsmängeln etwas schwerer tut und der
    > Kunde teilweise die Abnahme des Autos verweigern muss, damit sich was tut
    > ist hingegen wieder ein Fakt.

    Ich halte das fuer eine gut genaehrtes Geruecht bzw. Einzelfaelle, die es GENAUSO oder schlimmer bei anderen Autoherstellern gibt. Diverse "Untersuchungen" behaupten das immer wieder, die meisten davon sind von der Konkurrenz bezahlt, manchmal direkt, mal indirekt (ueber Inserate). Und da waere noch der "Mangel" (andere wuerden Betrug dazu sagen) mit den Abgaswerten. Sehr kulant, wie da mit den Kunden umgegangen wurde, das muss man wirklich eingestehen. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Echter Fakt ist hingegen, dass die Zufriedenheit mit dem Auto bei Tesla-Kunden die hoechste ist. Das stellt JEDE Untersuchung fest. Und ich kann es aus eigener Erfahrung und auch aus dem Freundeskreis berichten. Aber was zaehlt das schon gegen 100.000 faches Stammtischgeschwaetz.

  13. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: JackIsBlackV8 11.10.20 - 23:55

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit der schlechten Qualitaet ist ein Ammenmaerchen. Kann man glauben,
    > muss man aber nicht.


    Komisch, dass es dazu sehr viele Berichte gibt, die genau diese mangelhafte Qualität bestätigen.

  14. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: Jossele 12.10.20 - 10:37

    taifun850 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Boah, nach 30k Kilometer noch? Krass. Ich habe gerade meinen 1er verkauft,
    > bei 90k Kilometer und drei Jahren wurde der vom Käufer als nahezu neuwertig
    > angesehen. Da rappelt nix und auch die Bezüge haben keine
    > Abnutzungserscheinungen. Nur Kratzer außen von Berührungen, die der Fahrer
    > oder andere Fahrer zu verantworten hatten.
    >
    > Da wird Tesla noch lange dran scheitern.

    Scherzerl! Zumindest die Gebrauchtwagenpreise für meinen 11/2Jahre 36tkm Model 3 sprechen eine andere Sprache.
    Aber du hast da vermutlich mit deinem eine 1er eher den Durchblick als so doofe Gebrauchtwagenbörsen...

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  15. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: Flexor 12.10.20 - 13:57

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das man bei einem BMW mit diesen Qualitätsmängeln deutlich kulanter umgeht
    > und auch mal ein ganzes Fahrzeug eben schnell wandelt, wegen einer defekten
    > GPS Antenne, statt das komplette Kundenfahrzeug auseinander zu schrauben
    > ist jedoch Standard bei deutschen Herstellern.

    Du meinst als BMW Kunde geht man kulanter damit um.
    Ich hab einen 3er BMW vorher gekauft (gebraucht), es war kein Unfallwagen und die ach so genauen Spaltmaße waren an der Motorhaube teils so breit wie mein kleiner Finger.
    Alle deutschen Hersteller hatten eine Garantiezeit von 2-3 Jahren bis die Asiaten plötzlich anfingen 7+ Jahre zu geben. Hat ein Verwandter mit seinem Kia.
    Ich weiß von bekannten, dass das Auto auseinander geschraubt wird und repariert, wenn es denn überhaupt ein Garantie schaden ist und kein "Verschleiß".
    Es arbeiten 3 meiner Freunde in verschiedensten Werkstätten darunter einer bei VW.
    Ich kann mit Sicherheit sagen, dass das was bei Tesla passiert auch bei den anderen (impliziert auch die Deutschen) Herstellern passiert (abgesehen vielleicht von der Befestigung mit Baumarktleisten).
    Auch bei einem Französischen Wasser in den Türen von der Fertigung, wodurch diese weggerostet sind.
    Die Ecoteile die VW nach dem Standard verbaut die nur die halbe Lebenszeit haben.
    Wasser im Kofferraum, Türen die nicht mehr schließen, defekte Sensoren die während der fahrt dies und das anzeigen obwohl es nicht zutrifft usw. usw. usw. und hier rede ich nicht von Tesla.

    > Das man sich bei Tesla bei Qualitätsmängeln etwas schwerer tut und der
    > Kunde teilweise die Abnahme des Autos verweigern muss, damit sich was tut
    > ist hingegen wieder ein Fakt.

    Ich kann hier nur von meinem Model 3 sprechen (Stand jetzt knapp über 41.000km bei 1,5 Jahren), der sieht noch aus wie am ersten Tag wo ich ihn abgeholt habe. Vom Chrom, übers Dach bis in den Innenraum (abgesehen von den Sachen die ich getauscht habe weil ich das so wollte, wie Ladeplatte für Smartphones, Klavierlackdelete usw.).
    Es ist ein kleiner Teil der Fahrzeuge die wirklich schlecht bis katastrophal aussehen, welche natürlich medial breit getreten werden.
    Was das ganze natürlich nicht verharmlosen soll, das sollte nicht der Standard sein.

    Wer jetzt mit Softwareproblem bei Tesla kommt, soll mal das hier zu VW ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=tcjKnzwZfWY



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.20 14:05 durch Flexor.

  16. Re: Das Chrom war eh schnell ab

    Autor: JackIsBlackV8 14.10.20 - 06:12

    Jossele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > taifun850 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Boah, nach 30k Kilometer noch? Krass. Ich habe gerade meinen 1er
    > verkauft,
    > > bei 90k Kilometer und drei Jahren wurde der vom Käufer als nahezu
    > neuwertig
    > > angesehen. Da rappelt nix und auch die Bezüge haben keine
    > > Abnutzungserscheinungen. Nur Kratzer außen von Berührungen, die der
    > Fahrer
    > > oder andere Fahrer zu verantworten hatten.
    > >
    > > Da wird Tesla noch lange dran scheitern.
    >
    > Scherzerl! Zumindest die Gebrauchtwagenpreise für meinen 11/2Jahre 36tkm
    > Model 3 sprechen eine andere Sprache.
    > Aber du hast da vermutlich mit deinem eine 1er eher den Durchblick als so
    > doofe Gebrauchtwagenbörsen...

    Tesla und deren Gebrauchtmarkt lebt eben immer noch vom Hype. Wenn Leute so doof sind und überzogene Gebrauchtpreise zahlen, dann sieh es als dein Glück an, solange es noch geht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Science Engineer (Data & Analytics Lab) (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Microsoft Dynamics Business Central Developer / Programmierer (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen
  3. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
  4. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,49€
  2. 24,99€
  3. (u. a. The Walking Dead: The Telltale Definitive Series für 23,99€, Project Wingman für 18...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test: Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage
Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test
Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage

Sind kabelgebundene Mäuse wirklich noch besser? Wir zeigen Vor- und Nachteile anhand fast identischer Corsair-Mäuse mit und ohne Kabel.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Ocean Plastic Mouse Microsoft baut Maus mit recyceltem Ozeanplastik
  2. Zephyr Pro Diese Maus hat einen RGB-Lüfter
  3. Razer Orochi V2 Kompakte Maus nutzt Bluetooth und Akku-Trick

Deathloop im Test: Und ewig grüßt die Maschinenpistole
Deathloop im Test
Und ewig grüßt die Maschinenpistole

Zeitreise plus Shooter: Das Microsoft-Entwicklerstudio Arkane liefert mit Deathloop ein Spitzenspiel für PS5 und Windows-PC.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Entwickler untersuchen massive Ruckler bei Deathloop
  2. Deathloop angespielt "Brich den Loop - sonst bringe ich dich immer brutaler um!"
  3. Deathloop-Vorschau Todesschleife auf der James-Bond-Gedächtnisinsel

Allianz-CTO: Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert
Allianz-CTO
"Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert"

CTOs im Interview Profi-Trompeter war sein Traum - stattdessen wurde Markus Löffler Sysadmin, Physiker, Direktor von McKinsey und der erste CTO der Allianz Versicherung. Wie schafft man als Quereinsteiger so eine Karriere in der IT?
Ein Interview von Maja Hoock

  1. Jaroslaw Kroczek von Boldare "Gute Bezahlung reicht heute nicht mehr aus"