Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drei Modelle vorgestellt…

live-eindrücke

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. live-eindrücke

    Autor: jake 20.09.17 - 12:07

    habe mir das ding anfang der woche mal vor ort angeschaut. der pop-up-store sieht etwas bemüht hip aus, aber das ist ja nebensache. ;)

    im vergleich zum aktuellen smart und vw up ist das ding schon etwas unförmig, dicklich. der innenraum ist spartanisch, die verarbeitung geht richtung vw, also nicht richtig schlecht, aber erkennbar "billig".

    die türen gingen recht schwer auf und zu und hatten anscheinend noch keine arretierungen (welche hoffentlich noch folgen). der kofferraum liess sich von aussen gar nicht öffnen, das ging nur von innen (habe es mal meiner besseren hälfte delegiert ;), soll dann mal elektrisch gehen. nur das glasfenster öffnet sich, und dabei aktuell nur bis zu einer höhe unterhalb meiner schultern. auch das wird angeblich noch geändert.

    standardmässig werden alle wagen wohl in einer art braunton lackiert, alles andere muss foliert werden. kostet dann immer so den regulären metallic-aufpreis bei anderen autos (400-600 euro). warum nicht zumindest 5-6 standard-farbtöne lackiert anbieten?

    zwei sachen, welche der golem-artikel verschweigt:

    1. mit steigender batteriekapazität und -leistung sinkt die mögliche zuladung, im grössten modell auf nur noch 350 kg (inkl. insassen). man bekommt bei vier leuten (davon zwei mit ihren knien in ohrnähe ;) aber ohnehin kaum noch gepäck rein.

    2. die nefz-werte zur reichweite sind ja bekanntlich ein schlechter witz. e.go ist immerhin so fair, die reichweiten nach dem kommenden wltp-zyklus anzugeben, welche natürlich eine ecke darunter liegen.

    weitere showstopper:

    - lieferzeitpunkt völlig unklar, man wollte sich auf wirklich gar keinen zeitraum einlassen.
    - schlimmer noch: auch der erhalt des umweltbonus' kann nicht garantiert werden. das antragsverfahren läuft ja zweistufig: erstbeantragung bei kaufantrag, dann max. 9 monate später zulassung. e.go wollte dazu keine zeitgarantien aussprechen.
    - man kauft (beantragt) derzeit eine katze im sack. vieles (aber was?) soll angeblich bis zur lieferung noch angepasst werden.

  2. Re: live-eindrücke

    Autor: der_wahre_hannes 20.09.17 - 12:13

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. mit steigender batteriekapazität und -leistung sinkt die mögliche
    > zuladung, im grössten modell auf nur noch 350 kg (inkl. insassen). man
    > bekommt bei vier leuten (davon zwei mit ihren knien in ohrnähe ;) aber
    > ohnehin kaum noch gepäck rein.

    Wer mit 4 Leuten samt Gepäck in ein Auto will, der nimmt dafür aber auch eher keinen Kleinwagen...

  3. Re: live-eindrücke

    Autor: jake 20.09.17 - 12:53

    klar. aber warum dann überhaupt noch eine rückbank mit 2 weiteren sitzplätzen? da würde ein smart völlig reichen. nebenbei: warum keiner einen kleinstwagen mit einer einzigen sitzbank, aber mit 3 plätzen, baut, ist mir schleierhaft. breit genug sind die autos mitllerweile.

  4. Re: live-eindrücke

    Autor: theFiend 20.09.17 - 13:47

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum keiner
    > einen kleinstwagen mit einer einzigen sitzbank, aber mit 3 plätzen, baut,
    > ist mir schleierhaft. breit genug sind die autos mitllerweile.

    Weil auch die potentiellen Mitfahrer "mittlerweile" zu breit dafür sind :P

  5. Re: live-eindrücke

    Autor: Neutrinoseuche 20.09.17 - 14:23

    Voralllem die Ostfriesen sollen ja alle gern vorn sitzen. Deswegen wäre sowas ideal. :>

    Genau genommen fahren die meisten sowieso 80% der Zeit leer, also ohne Gepäck und Mitfahrer. Deswegen würde für solche Kleinstwagen 2 Sitze reichen.

  6. Re: live-eindrücke

    Autor: der_wahre_hannes 20.09.17 - 14:27

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > klar. aber warum dann überhaupt noch eine rückbank mit 2 weiteren
    > sitzplätzen?

    Weil sonst alle rummeckern "ja, aber was ist, wenn ich doch spontan mal meine Freunde mitnehmen will?????"

  7. Re: live-eindrücke

    Autor: cubie2 20.09.17 - 15:12

    Neutrinoseuche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Genau genommen fahren die meisten sowieso 80% der Zeit leer, also ohne
    > Gepäck und Mitfahrer. Deswegen würde für solche Kleinstwagen 2 Sitze
    > reichen.

    Sehe ich auch so. Und weil das auch andere so sehen, hat sich der Smart ForTwo nicht so schlecht verkauft.

  8. Re: live-eindrücke

    Autor: JackIsBlack 20.09.17 - 15:22

    Dann bietet man 2 und 4-Sitzer an.

  9. Re: live-eindrücke

    Autor: Ovaron 20.09.17 - 18:30

    jake schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------
    > klar. aber warum dann überhaupt noch eine
    > rückbank mit 2 weiteren sitzplätzen?

    Weil man dann mit 4 Leuten in den Nachbarort (Disco, Kino, Party) kommt.

    Hört sich für mich nicht so furchtbar an. Wenn sie es schaffen die Rückbank herausnehmbar und faltbar zu gestalten (so daß sie durch eine handelübliche Tür in einen üblichen Keller passt) wäre das Ding von seinen Parametern her für mich voll ok. Dummerweise wohne ich zur Miete und habe keinen Elektroanschluß am Stellplatz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen am Rhein
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  4. DIS AG, Raum Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34