Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drei Modelle vorgestellt…

Reichweiten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Reichweiten

    Autor: cubie2 20.09.17 - 11:45

    Ich finde es grundsätzlich gut, wenn eine deutsche Firma ein E-Auto baut und verkauft.

    Aber: die Reichweiten des angekündigten Modelle finde ich immer noch unzureichend.
    Und ganz besonders dann, wenn eine Schnelllade-Möglichkeit, die diesen Namen verdient, fehlt.

    Keine 200 Km nach NEFZ, in realiter wohl eher um die 150 Km, das ist (imho) nicht sinnhaft bzw. nur dann, wenn man den e.Go als reinen Zweitwagen für den Bereich im Reichweitenradius des e.Go benutzt und für längere Distanzen ein anderes Fahrzeug hat.

    Schade, aber so wird das nix bzw. nur als Zweitwagen.

  2. Re: Reichweiten

    Autor: Azzuro 20.09.17 - 13:24

    > Aber: die Reichweiten des angekündigten Modelle finde ich immer noch
    > unzureichend.
    Die bei e.go können aber auch nicht zaubern :-) Der Akku im größten Modell ist bezüglich der Kapazität schon etwa in der Größenordung vom ersten Zoe, ersten Leaf und ersten e-Golf. Und das in einem 3,35m kurzen Kleinstwagen. Schon vom Platz her geht da wahrschscheinlich kein so viel größerer Akku rein. Und schließlich kostet selbst das größte Modell "nur" 20.000¤. Das ist weniger als der elektrische Smart, obwohl er sogar einen größeren Akku als er Smart hat.

    > Und ganz besonders dann, wenn eine Schnelllade-Möglichkeit, die diesen
    > Namen verdient, fehlt.
    Das ist richtig, aber...

    > Keine 200 Km nach NEFZ, in realiter wohl eher um die 150 Km, das ist (imho)
    > nicht sinnhaft bzw. nur dann, wenn man den e.Go als reinen Zweitwagen für
    > den Bereich im Reichweitenradius des e.Go benutzt und für längere Distanzen
    > ein anderes Fahrzeug hat.
    ...damit hast du die Zielgruppe erkannt :-)

    > Schade, aber so wird das nix bzw. nur als Zweitwagen.
    Ich bin mal so pessimistisch und sage, dass wir eine komplett neue Akkutechnik brauchen, um 400km NEFZ in einem 3,35m Auto unterzubringen, vor allem wenn der dann auch noch unter 20000¤ kosten soll.

    Der Artikel erwähnt ja schon, dass man von der 48Volt Technik auf Hochvolt Technik gewechselt hat, und damit auch ein wenig die Richtung geändert hat. An der kleinsten Version sieht man noch, als was das Auto ursprünglich geplant war. Nämlich ein L7e, und nicht als vollwertiges Auto.

    Das Preis-Reichweiten-Verhältnis ist hier schon sehr gut (um Welten besser als z.B. beim e-Up). Es ist daher etwas unpassend gerade bei diesem Auto zu kritiseren, dass es noch nicht die ausreichende Reichweite hat, um einen Verbrenner vollständig ersetzen zu können.

  3. Re: Reichweiten

    Autor: theFiend 20.09.17 - 13:44

    cubie2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber: die Reichweiten des angekündigten Modelle finde ich immer noch
    > unzureichend.

    > Keine 200 Km nach NEFZ, in realiter wohl eher um die 150 Km, das ist (imho)
    > nicht sinnhaft bzw. nur dann, wenn man den e.Go als reinen Zweitwagen für
    > den Bereich im Reichweitenradius des e.Go benutzt und für längere Distanzen
    > ein anderes Fahrzeug hat....

    Was derzeit auch bei verbrenner Kleinwagen eher die Normalität ist... ich kenn keinen der mit seinem Smart oder Fiat500 regelmäßig über 200 km am Tag fährt...

    Manche Forderungen sind realitätsfremder als die Reichweiten als solches :P

  4. Re: Reichweiten

    Autor: Neutrinoseuche 20.09.17 - 14:26

    Um täglich zur Arbeit und zurückzufahren sollte die Reichweite langen.

    Ein Problem sehe ich eher bei den Lademöglichkeiten, Da müssen viel mehr Stationen her. Theoretisch könnten welche auf jedem größeren Parkplatz stehen. Dann kann das Ding auch während der Arbeit aufgeladen werden.

  5. Re: Reichweiten

    Autor: der_wahre_hannes 20.09.17 - 14:47

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in realiter

    "in in Wirklichkeit"?

  6. Re: Reichweiten

    Autor: cubie2 20.09.17 - 15:08

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was derzeit auch bei verbrenner Kleinwagen eher die Normalität ist... ich
    > kenn keinen der mit seinem Smart oder Fiat500 regelmäßig über 200 km am Tag
    > fährt...
    >
    > Manche Forderungen sind realitätsfremder als die Reichweiten als solches :P


    Nun, ich kenne genug Leute, die einen Smart ForTwo oder Fiat 500 zwar nicht täglich über 200 Km fahren, aber doch immer wieder mal.
    Weil sie kein zweites Auto haben und die Tante, der Bruder oder der Opa halt mehr als 200 Km entfernt lebt.

  7. Re: Reichweiten

    Autor: cubie2 20.09.17 - 15:11

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Preis-Reichweiten-Verhältnis ist hier schon sehr gut (um Welten besser
    > als z.B. beim e-Up). Es ist daher etwas unpassend gerade bei diesem Auto zu
    > kritiseren

    Mag sein, aber in dem Artikel ging es um dieses Auto und nicht um VWs E-Up.

  8. Re: Reichweiten

    Autor: Azzuro 20.09.17 - 15:35

    > Mag sein, aber in dem Artikel ging es um dieses Auto und nicht um VWs E-Up.

    Ja, aber man muss es ja dennoch immer in Relation sehen zu dem, was technisch derzeit möglich ist. Ich habe beim VW eUp (und auch beim Smart, aber der ist ja mittlerweile nicht mehr ganz so schlimm überteuert) immer als Hauptproblem gesehen, dass er so teuer ist, und nicht dass die Reichweite so gering ist. Bei eGolf dagegen umgekehrt - wer einen Golf kauft, der erwartet ein "richtiges" Auto, was er vollständig einsetzen kann. Also muss die Reichweite entsprechend groß sein.

    So ein Up oder Smart dagegen wird eh von vielen nur als Zweitwagen für Kurzstrecken eingesetzt. Auch bei der begrenzten Reichweite gäbe es dafür also durchaus einen Markt. Aber eben nicht zu dem Preis: 27000 Euro sind auch dann einfach zuviel Geld für einen Up (den es als Benziner ab 10000¤ gibt), wenn er 500 Kilometer reale Reichweite hätte.

    Die bisherige Entwciklung bei den Akkus wurde bei Renault, BMW oder VW jetzt aber nur für größeres Akkus benutzt, teils gegen Aufpreis, aber nicht um die gleiche Akkugröße billiger anzubieten. Der e-Go Life dagegen ist jetzt mal ein Auto, das endlich mit dem Preis runtergeht.

    Gerade bei diesem Auto zu kritisieren, dass die Reichweiten immer noch zu gering sind, finde ich daher halt merkwürdig. Dies ist nicht das Tesla Model 3 oder ein Vergleichbares Auto, was für sich in Anspruch nimmt, einen Verbrenner vollständig ersetzen zu können.

  9. Re: Reichweiten

    Autor: chefin 20.09.17 - 15:37

    Nun, wer mir ein Auto für 15000 zeigt das 300km weit kommt und zwar im Winter und mit 50% Stadtverkehr, dem kaufe ich sofort 100 ab.

    Wieso sollte ein solcher Kleinwagen der als reines Stadtauto gebaut wurde, Reichweiten von 300km erreichen? Er ist als reiner Zweitwagen gedacht. Den als Erstwagen ist selbst ein Tesla eine Krücke. Spaßauto und etwas zum angeben, wenn man sein Ökogewissen profilieren will.

    Wer geschäftlich unterwegs ist und Termingebunden, wird keinen tesla nutzen. Er weis nie genau, wann der Akku leer ist und ob an der Ladestation nicht schon jemand dran hängt und man so zuviel Zeit verliert. Er steht zb im Stau und verliert 30 Minuten. Mit jedem anderen Auto würde er nun die Zeit rausholen, indem er mal etwas aufs Gas drückt. Statt der 130 die man sonst fährt, muss man dann halt mal 160 fahren. Nach einem Stau ist die Autobahn in der Regel auch recht leer.

    Nur...mit dem tesla gehts nicht, stattdessen muss man aufgrund des Staus sogar noch früher zum Laden. Weil Stau heist: viel Heizenergie pro km. Wir sind nämlich nicht in Kalifornien, sondern in Deutschland.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Newsfactory GmbH, Augsburg
  3. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  4. SSP Deutschland GmbH, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

  1. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.

  2. Gewerbliche Händler: Artikel bei Amazon Marketplace sind erheblich teurer
    Gewerbliche Händler
    Artikel bei Amazon Marketplace sind erheblich teurer

    Eine Verbraucherzentrale hat verglichen: Bei 98 von 100 Produkten fand sich der niedrigste Preis im Händler-Shop. Es waren fast ausschließlich von Amazon hervorgehobene Produkte, entweder Bestseller Nr. 1 oder Amazon's Choice.

  3. Devops und Code-Hosting: Gitlab sammelt 270 Millionen US-Dollar vor Börsengang ein
    Devops und Code-Hosting
    Gitlab sammelt 270 Millionen US-Dollar vor Börsengang ein

    Die Codehosting- und Devops-Plattform Gitlab sammelt weitere fast 270 Millionen US-Dollar Risikokapital ein. Das sollte die letzte Finanzierungsrunde vor dem geplanten Börsengang kommendes Jahr sein.


  1. 15:54

  2. 15:37

  3. 15:08

  4. 15:00

  5. 14:53

  6. 14:40

  7. 14:27

  8. 14:14