Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drei Modelle vorgestellt…

Unterschied zum i-MiEV?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterschied zum i-MiEV?

    Autor: Andy Cirys 20.09.17 - 07:37

    Für 15.000 bis 20.000 Euro sehe ich keinen großen Unterschied zum Mitsubishi i-MiEV (oder den baugleichen Citroen C-Zero und Peugeot iOn) mehr. Den gibt es mit ähnlicher Ausstattung schon seit 2010 und gebraucht inzwischen unter 8000 Euro. Zudem mit Schnelllader.

  2. Re: Unterschied zum i-MiEV?

    Autor: dice2k 20.09.17 - 07:49

    Ah ja, E-Auto, Jubeljubel:

    65km im Winter
    Schon nach 40TKm 17% Reichweitenverlust.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mitsubishi_i-MiEV

    Nee, so wird das nix mit der E-Mobilität

  3. Re: Unterschied zum i-MiEV?

    Autor: Andy Cirys 20.09.17 - 09:15

    @dice2k: Ich hab nicht gefragt ob der i-MiEV nach persönlicher Einschätzung gut oder schlecht war, und schon gar nicht ob man den ganze Technologiezweig anhand eines Nischenprodukts der ersten Generation aburteilen sollte - sondern ich habe in Frage gestellt, ob der e.go wirklich eine Nische bedient, in der es noch nichts vergleichbares gibt.

  4. Re: Unterschied zum i-MiEV?

    Autor: oldmcdonald 20.09.17 - 09:19

    Na, wenn schon, muss man Nuewagen und Neuwagen vergleichen...
    Den i-MIEV kann man laut Mitsubishi-Homepage derzeit gar nicht erwerben. Genau dasselbe bei Peugeots baugleichem iOn. Lediglich bei Citroen gibt's noch den c-Zero für rund 22.000. Der hat aber nicht nur weniger Leistung, sondern auch eine geringere Reichweite als der 20.000 ¤ Mitbewerber von e.Go.

    Bei 8000 Euro gebraucht musst Du halt mit einem entsprechend alten Akku zurecht kommen... Wenn Dir 20 Kilometer zur Arbeit reichen, dann passt's bestimmt noch n Weilchen...

    Zum Pendeln reicht allerdings auch ein City-El. Den gibt's gebraucht billiger und da er ziemlich leicht ist, kostet ein neuer Satz Akkus auch nicht so viel.

  5. Re: Unterschied zum i-MiEV?

    Autor: Andy Cirys 20.09.17 - 10:48

    @oldmcdonald:
    Ja, war mir auch aufgefallen, dass der i-MiEV gerade nicht lieferbar ist. Liegt vielleicht an der quasi-Fusion mit Nissan-Renault. Da versucht man wohl gerade eine geteilte E-Auto-Palette aufzubauen.
    Es könnte also wirklich sein, dass es für diese Kleinstfahrzeuge eine Nische gibt, welche die großen Konzerne nicht rentabel bedienen können. Der i-MiEV war ja eigentlich auf größere Stückzahlen ausgelegt.

    Wenn ich die Wahl hätte, würde ich wohl trotzdem den i-MiEV nehmen. Schnellladung ist einfach Gold wert. Ausserdem frage ich mich, wie der e.Go bei Crashtests abschneidet... vor allem mit 160 km/h.

    Zum Thema City-El - da bin ich kein Fan. Der Twizzy bedient ja noch die Nische für Quad-Fans, aber der City-El Kabinenroller ist irgendwie ein reines Verzichtsmobil für mich. So sollte man E-Mobilität nicht bewerben.

  6. Re: Unterschied zum i-MiEV?

    Autor: Klausens 20.09.17 - 11:02

    Dieser Langzeittest, bei dem rauskam, dass der Akku doch extrem schnell altert ist was, was mich an dem Auto abschreckt.
    Sicher, ein Einzelfall muss keine Serie sein, aber wenn man nicht mehr Daten hat als den einen Test... muss man halt das in Betracht ziehen was da ist.

    Was ich vor längerer Zeit mal gelesen habe ist, dass die AKkutemperierung bei i-Miev und Co. recht rudimentär ist und Akkus ja doch (vor allem auf Hitze) recht empfindlich reagieren. Find aber die Quelle nimmer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.17 11:08 durch Klausens.

  7. Re: Unterschied zum i-MiEV?

    Autor: Andy Cirys 20.09.17 - 11:31

    @Klausens:
    Hier sind mehr Erfahrungsberichte von echten Besitzern:
    https://www.goingelectric.de/forum/c-zero-i-miev-ion/reichweitenverlust-nach-60-000-kilometern-t17951.html

    Man sollte wirklich nicht von den E-Fahrzeugen der ersten Generation auf alle E-Autos schließen. Der Renault Fluence ZE (2011) ist berüchtigt für seine schlechten Akkus, bei meinem Renault Zoe ZE (2013) stelle ich nach 80.000km noch keinen spürbaren Reichweitenverlust fest.

    Es gibt inzwischen auch Teslas die im Taxi-Betrieb schon 500.000km (300.000 miles) abgespult haben und da scheint die Reichweite auch noch zu passen:
    https://electrek.co/2017/08/30/tesla-model-s-hits-300000-miles-in-just-2-years-saving/

  8. Re: Unterschied zum i-MiEV?

    Autor: Klausens 20.09.17 - 11:55

    Ich hab hier auch nur von i-Miev gesprochen. Und an dem wurde ja seit Jahren nix mehr gemacht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  3. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  4. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. 564,90€ + 3,99€ Versand
  3. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00