1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drift W1: Segway stellt…

Hovershoes: 8 km?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hovershoes: 8 km?

    Autor: Ely 02.07.18 - 09:25

    Das gehe ich fast jeden Tag zu Fuß. Und da sind meine Laufstrecken natürlich noch nicht drin.

    Wer körperlich eingeschränkt ist, kann auf solchen E-Rollschuhen sowieso nicht stehen und wer auf den Dingern stehen kann, kann die kurze Reichweite auch zu Fuß gehen.

    Irgendwie bleibt mir der Sinn dieser Dinger verschlossen. Spaßgerät? Dafür halte ich die Batterieleistung auch für zu gering.

    Da fällt mir sowieso der Film Wall-E ein und irgendwann ist das Realität: https://www.youtube.com/watch?v=s-kdRdzxdZQ

  2. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: OliverHaag 02.07.18 - 11:26

    Technische Spielerei, Spaß ist bei der Leistung vermutlich eher beschränkt nach den ersten paar Minuten und mit nem Paar Inlineskates ist man problemlos doppelt so flott. Diese komischen "Hoverboards" sind ja scheinbar auch wieder ausgestorben, habe damit zumindest schon lange keinen mehr hier in München gesehen.

  3. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: gadthrawn 02.07.18 - 11:44

    OliverHaag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technische Spielerei, Spaß ist bei der Leistung vermutlich eher beschränkt
    > nach den ersten paar Minuten und mit nem Paar Inlineskates ist man
    > problemlos doppelt so flott. Diese komischen "Hoverboards" sind ja
    > scheinbar auch wieder ausgestorben, habe damit zumindest schon lange keinen
    > mehr hier in München gesehen.

    Tja, wie so vieles keine Zulassung die im öffentlichen Raum zu betreiben.

    Mittlerweile sehen es viele Ordnungshüter als Verletzung von StVZO und FZV, § 21 StVG, § 6 PflVersG. Und etliche Polizeimitarbeiter halten an, legen still, schreiben Anzeige. Minimum ist 70¤ + 1 Punkt, wenn es keinen Führerschein gibt ein sehr teures Fahrerlaubnisvergehen mit Geld- oder Haftstrafe. Größere Städte ala Berlin oder München sind da hinterher.

  4. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: Ely 02.07.18 - 12:13

    Was ja auch wieder mal zeigt, daß Deutschland ständig hinten dran ist.

    In anderen Ländern gibt es für diese Kleinst-Elektrofahrzeuge längst Regelungen. Die schlichtweg so aussehen, daß die Dinger im öffentlichen Verkehrsraum benutzt werden dürfen und dabei umsichtig gehandelt werden muß. Ganz einfach, ohne viel Gedöns.

    Und hierzulande? Gibt es Strafen nach § irgendwas Abs. Blablablub. Und wenn solche Fahrzeuge vielleicht irgendwann doch generell erlaubt werden, bestimmt mit einem schier endlosen Rattenschwanz an Verordnungen, Regeln und sonstigem Gerödel. Einfach gibt's hier ja nicht, alles muß mächtig kompliziert sein. Und dann wundert man sich, weshalb es keine deutschen StartUps schaffen. Die werden von Regeln, Verordnungen und vom Finanzamt erwürgt.

    Auch wenn ich die Dinger hier recht sinnfrei halte, ein E-Skateboard mit tauglicher Reichweite wäre Spaßgerät und durchaus innerstädtisches Verkehrsmittel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.18 12:14 durch Ely.

  5. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: gadthrawn 02.07.18 - 13:10

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ja auch wieder mal zeigt, daß Deutschland ständig hinten dran ist.
    >
    > In anderen Ländern gibt es für diese Kleinst-Elektrofahrzeuge längst
    > Regelungen. Die schlichtweg so aussehen, daß die Dinger im öffentlichen
    > Verkehrsraum benutzt werden dürfen und dabei umsichtig gehandelt werden
    > muß. Ganz einfach, ohne viel Gedöns.
    >
    > Und hierzulande? Gibt es Strafen nach § irgendwas Abs.

    Mir sind es ehrlich gesagt noch nicht genug Strafen, bzw. nicht streng genug umgesetzte Regeln.

    Volljährige Deppen die auf einem Bürgersteig fahren und Passanten versuchen wegzuklingeln, Idioten mit getunten E-Bikes, Blinkleuchter statt Radbeleuchtung, etc.pp. Nach Statistik sind schon Radfahrer eine Gruppe die überdurchschnittlich viele Unfälle verursacht.

    Auch London hat Probleme mit.. Aber wenn es dir egal ist so Sachen zu lesen ala "Teen on Hoverboard Dies in Collision" - auch dann sollen die das machen wo sie niemand ausser sich selbst gefährden - auf ihrem Grundstück.

    Strassenrennen sieht die Moskauer Polizei auch recht locker - möchtest du hier den Innenstädten welche?

  6. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: Fenster 02.07.18 - 13:12

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mittlerweile sehen es viele Ordnungshüter als Verletzung von StVZO und FZV,
    > § 21 StVG, § 6 PflVersG. Und etliche Polizeimitarbeiter halten an, legen
    > still, schreiben Anzeige. Minimum ist 70¤ + 1 Punkt, wenn es keinen
    > Führerschein gibt ein sehr teures Fahrerlaubnisvergehen mit Geld- oder
    > Haftstrafe. Größere Städte ala Berlin oder München sind da hinterher.

    70 ¤ + 1 Punkt ist nur für die Ordnungswidrichkeit.
    Straftat nach §6 PflVersG sind 1000 ¤ oder 1 Jahr Knast und evtl. Beschlagnahmung.

    OliverHaag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese komischen "Hoverboards" sind ja scheinbar auch wieder ausgestorben, habe damit
    > zumindest schon lange keinen mehr hier in München gesehen.

    Diese Hoverboards sind auch Kinderspielzeuge, aber niemand nutzt die wirklich, um von A zu B zu kommen.
    Man ist einfach zu langsam (oft ist bei 12 Km/h Feierabend, damit kann man nicht den langsamsten Fahrradfahrer überholen), bei hoher Geschwindigkeit werden sie instabil und die Räder sind zu klein, um ordentlich über Boardsteine zu fahren.
    Ich halte die elektrischen Einräder für die wesentlich bessere Erfindung für die tägliche Mobilität.
    Man kann nicht komplett stehen bleiben, aber sogar langsam genug fahren, um auf dem engen Wochenmarkt hinter Fußgängern herzufahren.

  7. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: Fenster 02.07.18 - 13:20

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Volljährige Deppen die auf einem Bürgersteig fahren und Passanten versuchen
    > wegzuklingeln, Idioten mit getunten E-Bikes, Blinkleuchter statt
    > Radbeleuchtung, etc.pp. Nach Statistik sind schon Radfahrer eine Gruppe die
    > überdurchschnittlich viele Unfälle verursacht.

    Eins sollte klar sein:
    Mit den E-Mobility-Devices (damit schließ ich jetzt einfach alle diese Teile von Segway bis E-Boards ein) sollte man (wenn möglich) auf dem Radweg fahren.
    Das Radwegnetz wird zum Glück immer besser und natürlich sollten sie schnell genug sein, um mit gewöhnlichen Fahradfahrern mitzuhalten, um selbst kein Hindernis auf dem Radweg zu sein.
    (In Münster mit einem langsamen Hoverboard auf den Straßenradwegen unterwegs zu sein, stelle ich mir gefährlich vor)

    Aber Fakt ist: Diese Dinger sind die Zukunft. Die Städte verstopfen durch Autos immer weiter, nicht immer gibt es Radständer oder Parkplätze. Mit den E-Mobility-Devices ist man so schnell und flexibel unterwegs wie mit dem Fahrrad, aber kann sie dann einfach in die Tasche stecken oder mit Teleskopstrange wie einen Rollkoffer hinterherziehen.
    Noch 10 - 20 Jahre, und solche Geräte werden das Stadtbild prägen und genauso selbstverständlich sein, wie Fahrräder und e-bikes. Sie sind zu neu für unsere Gesetzgebung, aber sie sind wichtig für die Reduzierung des Autoverkehrs und die Erreichung unserer Klimaziele.

  8. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: ThadMiller 02.07.18 - 14:01

    Eben! Denkt denn niemand an die Kinder?!

  9. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: dEEkAy 02.07.18 - 15:22

    Mir ist vor einem Monat einer in Augsburg vor die Füße gefallen. Sein "Hover"board ist sonst wo hin gerollt...

  10. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: Bouncy 02.07.18 - 15:32

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir sind es ehrlich gesagt noch nicht genug Strafen, bzw. nicht streng
    > genug umgesetzte Regeln.
    "Fahre umsichtig" ist auch eine Regelung, die befolgt werden muss, ein Verbot und hohe Strafen bei genereller Nutzung sind völlig unsinnig. Wer rücksichtslos fährt - vollkommen egal was - kann immer bestraft werden, es geht nur darum, dass nicht per se alles verboten werden muss.
    Aber klar, der deutsche Michel wird trotzdem erstmal alles Neue verbieten wollen, weil...

  11. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: gadthrawn 02.07.18 - 15:50

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir sind es ehrlich gesagt noch nicht genug Strafen, bzw. nicht streng
    > > genug umgesetzte Regeln.
    > "Fahre umsichtig" ist auch eine Regelung, die befolgt werden muss, ein
    > Verbot und hohe Strafen bei genereller Nutzung sind völlig unsinnig. Wer
    > rücksichtslos fährt - vollkommen egal was - kann immer bestraft werden, es
    > geht nur darum, dass nicht per se alles verboten werden muss.
    > Aber klar, der deutsche Michel wird trotzdem erstmal alles Neue verbieten
    > wollen, weil...


    Keine Bremse = nicht einhaltbar.

    Der Segway Eigentümer hat sich ja auch über Regelungen lustig gemacht - und ist an einem Segway Unfall gestorben, weil er wohl doch nicht so toll war wie er glaubte.

    Für die Segways gab es ja auch extra gesetzl. Ausnahmen. Weil man dachte das ist die Zukunft... ... und es ist mittlerweile auch so gut wie überall tot.

    Fahre umsichtig ist schon etwas, was viele Radfahrer nicht schaffen. Schau dir einfach mal Unfallstatistiken an.

    Regeln sind für das Zusammenleben aller wichtig. Und übrigens.. auch andere Länder sind da strickt in Regeln.

    Nehmen wir Segways - da könne sich viele nicht beherrschen. Und trotz fallender Zulassungszahlen sehen sich auch strassenliberale Länder oder Städte in der Pflicht und verbieten die immer öfter. Unfälle in Prag und Budapest - und rate mal was passierte? Generelles Verbot die Dinger in der Stadt zu nutzen.

    Norwegen nimmt mit Misstrauen Hoverboards, Balance Gliders, Self Balancing Scooters oder Self Balancing Boards jeglicher Art, die mit einer Lithium- oder Lithium-Ionen-Batterie betrieben werden an, und verbietet die auf Flügen, Fähren, in Städten, öffentlichen Wegen etc.pp.

    Aber vielleicht denkst du an Länder wie China, in denen ein Mensch eben nicht so viel wert ist? Da wird dann mehrmals bei einem Autounfall drübergefahren, da die Strafen günstiger sind wie lebenslang für die Person aufzukommen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.18 15:54 durch sfe (Golem.de).

  12. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: Bouncy 02.07.18 - 16:10

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fahre umsichtig ist schon etwas, was viele Radfahrer nicht schaffen. Schau
    > dir einfach mal Unfallstatistiken an.
    Sind es viele? Oder sind es einige? Oder einige sehr wenige? Die Unfallstatistik zeugt von Letzterem, wenn man sie in Relation zur Anzahl täglicher Fahrradfahrten setzt. Und für die, die nicht unter die Unfallstatistik fallen, gibt es auch noch weiterhin konventionelle Strafen, so dass letztlich Fahrradfahren offfensichtlich nicht generell verboten werden muß - obwohl tatsächlich Menschen daran sterben. Wie kann das sein, wie passt das zu deinen Forderungen?
    > Regeln sind für das Zusammenleben aller wichtig. Und übrigens.. auch andere
    > Länder sind da strickt in Regeln.
    Ja, es gibt auch den nordischen Mikael. Macht es nicht besser. In Extrembeispiele abzudriften verstärkt deine Argumente auch nicht...

  13. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: Ely 02.07.18 - 17:41

    In Norwegen sind die Dinger ob der billigen und somit nicht ungefährlichen Batterien verboten und nicht deswegen, weil die Leute damit herumgefahren sind. Besonders die "Hoverboards" haben hier und da dafür gesorgt, daß Haus oder Wohnung ausgebrannt sind.

  14. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: gadthrawn 02.07.18 - 21:45

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fahre umsichtig ist schon etwas, was viele Radfahrer nicht schaffen.
    > Schau
    > > dir einfach mal Unfallstatistiken an.
    > Sind es viele? Oder sind es einige? Oder einige sehr wenige? Die
    > Unfallstatistik zeugt von Letzterem, wenn man sie in Relation zur Anzahl
    > täglicher Fahrradfahrten setzt. Und für die, die nicht unter die
    > Unfallstatistik fallen, gibt es auch noch weiterhin konventionelle Strafen,
    > so dass letztlich Fahrradfahren offfensichtlich nicht generell verboten
    > werden muß - obwohl tatsächlich Menschen daran sterben. Wie kann das sein,
    > wie passt das zu deinen Forderungen?
    > > Regeln sind für das Zusammenleben aller wichtig. Und übrigens.. auch
    > andere
    > > Länder sind da strickt in Regeln.
    > Ja, es gibt auch den nordischen Mikael. Macht es nicht besser. In
    > Extrembeispiele abzudriften verstärkt deine Argumente auch nicht...

    da mehr Menschen mit Autos unterwegs sind, es aber mehr Unfälle mit Personenverletzungen mit Radfahrern gibt - sind es viele.
    Menschen sind eben nicht rücksichtsvoll.

  15. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: plutoniumsulfat 02.07.18 - 23:02

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ely schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ja auch wieder mal zeigt, daß Deutschland ständig hinten dran ist.
    > >
    > > In anderen Ländern gibt es für diese Kleinst-Elektrofahrzeuge längst
    > > Regelungen. Die schlichtweg so aussehen, daß die Dinger im öffentlichen
    > > Verkehrsraum benutzt werden dürfen und dabei umsichtig gehandelt werden
    > > muß. Ganz einfach, ohne viel Gedöns.
    > >
    > > Und hierzulande? Gibt es Strafen nach § irgendwas Abs.
    >
    > Mir sind es ehrlich gesagt noch nicht genug Strafen, bzw. nicht streng
    > genug umgesetzte Regeln.
    >
    > Volljährige Deppen die auf einem Bürgersteig fahren und Passanten versuchen
    > wegzuklingeln, Idioten mit getunten E-Bikes, Blinkleuchter statt
    > Radbeleuchtung, etc.pp. Nach Statistik sind schon Radfahrer eine Gruppe die
    > überdurchschnittlich viele Unfälle verursacht.

    Welche Statistik?

    Und gegen Radfahrer, die auf dem Bürgersteig fahren, helfen strengere Gesetze gegen Gadgets genau was? Also, wenn Autofahrer immer hupen, verbietet man einfach Fahrräder und das Problem ist behoben?

  16. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: tingelchen 03.07.18 - 00:16

    > Fahre umsichtig ist schon etwas, was viele Radfahrer nicht schaffen. Schau dir einfach mal
    > Unfallstatistiken an.
    >
    Also verbieten wird Segway und Co. aber Fahrräder nicht? Wenn dann bitte Konsequent sein und auch Fahrräder, Inliner, Skateboards... ja eigentlich alles was man sich unter die Füße schnallt oder drauf setzen kann verbieten. Ist schließlich alles die gleiche Schose.

    Statt dessen bauen wir auf der einen Seite Fahrradwege damit mehr Leute damit fahren und nehmen auf der anderen Seite mehr Unfälle hin. Brilliante Logik ;)

  17. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: tingelchen 03.07.18 - 00:21

    Ja, das kann passieren. Stell dir vor. Menschen fallen auch mit nackten Füßen die fest aufm Boden stehen hin ;)

    Ein normales Skateboard wäre im übrigen genau so weiter gerollt. Das haben Gegenstände mit Rollen so an sich :D Auch auf einem Hoverboard muss man nun einmal das Gleichgewicht halten können. Das gilt auch für Räder. Die stehen nicht von alleine Senkrecht.

  18. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: tingelchen 03.07.18 - 00:27

    Manche haben nun einmal keine Lust darauf 8km zu Fuß zu gehen. Und es ist ihr gutes Recht die 8km nicht zu Fuß gehen zu müssen.

    Nimm mal ein Rad mit in den Buss. Kannste knicken. Da kommt man in der Prime Time ja noch nicht mal selbst rein. Geschweige denn mit zusätzlichem Gegenstand. Teurer wirds dann auch gleich. Sofern man die 500 Knöpfe vom Automaten durchschaut hat bevor man am Zielort angekommen ist. Da vermisse ich gleich wieder das System aus Japan. Das ist so schön einfach. Aber das geht hier natürlich nicht. Hier muss alles kompliziert sein.

    Und wenn man mit den öffis nicht richtig fahren kann, dann nehmen die eben gleich das Auto. Vor allem im Winter sowie so gesünder als mit den öffis. Da hustet dir nämlich niemand ins Gesicht. Auch hier wäre die Sitte der Japaner eine echte Bereicherung.

    Und dann jammert die Stadt weil sie den Verkehr nicht in den Griff bekommt. Idiotie vom feinsten ^^

    PS:
    Speziell bei diesen Dingern, frage ich mich wie man damit eine Bürgersteigkante hoch fährt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.18 00:36 durch tingelchen.

  19. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: Komischer_Phreak 03.07.18 - 10:22

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fahre umsichtig ist schon etwas, was viele Radfahrer nicht schaffen.
    > Schau
    > > dir einfach mal Unfallstatistiken an.
    > Sind es viele? Oder sind es einige? Oder einige sehr wenige? Die
    > Unfallstatistik zeugt von Letzterem, wenn man sie in Relation zur Anzahl
    > täglicher Fahrradfahrten setzt. Und für die, die nicht unter die
    > Unfallstatistik fallen, gibt es auch noch weiterhin konventionelle Strafen,
    > so dass letztlich Fahrradfahren offfensichtlich nicht generell verboten
    > werden muß - obwohl tatsächlich Menschen daran sterben. Wie kann das sein,
    > wie passt das zu deinen Forderungen?
    > > Regeln sind für das Zusammenleben aller wichtig. Und übrigens.. auch
    > andere
    > > Länder sind da strickt in Regeln.
    > Ja, es gibt auch den nordischen Mikael. Macht es nicht besser. In
    > Extrembeispiele abzudriften verstärkt deine Argumente auch nicht...

    Die Unfallstatistik belegt, das ein Fahrrad das mit Abstand gefährlichste Fahrzeug ist. Das könnte sich natürlich ändern, man müsste lediglich die "Alternativen Gefährte" mit in die Liste aufnehmen.

  20. Re: Hovershoes: 8 km?

    Autor: quineloe 03.07.18 - 10:40

    Jetzt gehen die fucking anti-Radfahrermärchen schon wieder los.

    Wer fährt über Rote Ampeln? AUTOFAHRER.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3593590

    Wer verursacht mit Abstand die meisten Unfälle mit Personenschäden? AUTOFAHRER

    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/Wirtschaftsbereiche/TransportVerkehr/Verkehrsunfaelle/Tabellen/HauptverursacherFahrzeugart.html;jsessionid=C07E417272B652C0D8EF3DF33821AE22.InternetLive2

    Jedes Mal das gleiche, die Autorowdies kommen mit Lügen und Behauptungen daher, für die sie angeblich Statistiken haben, die sie aber immer schuldig bleiben. Dann werden sie mit Beweisen zurecht gewiesen, und hören auf zu posten, nur um im nächsten Artikel wieder von vorne anzufangen mit den Lügengeschichten.

    PEGIDA im Straßenverkehr.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schüco International KG, Bielefeld
  2. ING Deutschland, Nürnberg
  3. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  4. Westermann Gruppe, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.349€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. F1 2020 für 23,99€, Planet Zoo für 21,99€, Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

Geforce RTX 3090 im Test: Titan-Power mit Geforce-Anstrich
Geforce RTX 3090 im Test
Titan-Power mit Geforce-Anstrich

Doppelt so teuer und doch günstiger: Wir haben die Geforce RTX 3090 mit 24 GByte Speicher in 8K-Spielen und Profi-Apps vermessen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 3090/3080 Anti-Absturz-Treiber senkt Spannungs/Takt-Kurve
  2. Nvidia Ampere Roadmap zeigt Geforce RTX 3080 mit 20 GByte
  3. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"