1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drift W1: Segway stellt…

Zulassungsfähigkeit in Deutschland

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: Fenster 02.07.18 - 12:30

    Diese Produkte sind alle schön und gut, aber der Gesetzgeber sollte endlich mal etwas dafür tun, dass diese Dinger zulassungsfähig sind! :-(

    Alles, was aus eigener Kraft schneller als 6 Km/h fährt, ist rechtlich gesehen ein KFZ und jeder, der damit fährt, begeht eine Ordnungswidrigkeit (Fahren ohne Zulassung) und Straftat (Fahren ohne Pflichtversicherung).
    Unsere Nachbarländer sind da schon weiter, während in Deutschland eine ganze Hipster- und Jugendgeneration kriminalisiert wird.

    Disclaimer: Ich fahre selbst seit zwei Jahren mit einem elektrischen Einrad täglich ins Büro und habe mittlerweile 2000 KM aufm Tacho. Versicherung habe ich trotz fehlender Zulassung erhalten. Polizei hat sich zum Glück noch nicht für mich interessiert.

  2. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.18 - 12:34

    "Mal die Zügel locker lassen" ist nun wirklich keine deutsche Eigenschaft.

  3. Re: Executive ist gefragt

    Autor: mark.wolf 02.07.18 - 12:46

    Jden Nutzer der Dinger büssen und die Fahrzeuge beschlagnahmen. Das ist die einzig richtige Reaktion auf diese Verkehrsgefährdung.

  4. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: gadthrawn 02.07.18 - 12:56

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Disclaimer: Ich fahre selbst seit zwei Jahren mit einem elektrischen Einrad
    > täglich ins Büro und habe mittlerweile 2000 KM aufm Tacho. Versicherung
    > habe ich trotz fehlender Zulassung erhalten.

    das ist ja auch nicht das Problem. Sie werden sich nur im Schadensfall weigern zu zahlen, da es nicht verkehrstauglich ist.

  5. Re: Executive ist gefragt

    Autor: Fenster 02.07.18 - 13:00

    mark.wolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist die einzig richtige Reaktion auf diese Verkehrsgefährdung.

    Verkehrsgefährdung? Dann kannst auch Skateboards, Inline Skates und Fahrräder verbieten.

    Tja, zum Glück findet die Polizei die Gesetzeslage aktuell genauso lächerlich, wie alle anderen, sonst würden in der Tat täglich tausende Kinder und Jugendliche ihrer Geräte beraubt, angezeigt oder (zw. 15 - 17 mit bevorstehendem Führerschein) zu einer teuren Nachschulung mit "Idiotentest" geschickt.
    Und wäre dies der Fall, dann gäbe es entweder ganz schnell eine Gesetzesänderung oder ein mit Mistgabeln bewaffneter wütender Mob.

  6. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: Fenster 02.07.18 - 13:04

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist ja auch nicht das Problem. Sie werden sich nur im Schadensfall
    > weigern zu zahlen, da es nicht verkehrstauglich ist.

    Ja, davon gehe ich aus. Einen Unfall sollte ich lieber nicht verschulden.
    Wichtig war für mich im täglichen Leben, dass ich keine absichtliche Straftat mehr begehe, sondern nur noch eine Ordnungswidrigkeit, die ist vergleichsweise günstig.

  7. Re: Executive ist gefragt

    Autor: gadthrawn 02.07.18 - 15:28

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mark.wolf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist die einzig richtige Reaktion auf diese Verkehrsgefährdung.
    >
    > Verkehrsgefährdung? Dann kannst auch Skateboards, Inline Skates und
    > Fahrräder verbieten.
    >
    > Tja, zum Glück findet die Polizei die Gesetzeslage aktuell genauso
    > lächerlich, wie alle anderen, sonst würden in der Tat täglich tausende
    > Kinder und Jugendliche ihrer Geräte beraubt, angezeigt oder (zw. 15 - 17
    > mit bevorstehendem Führerschein) zu einer teuren Nachschulung mit
    > "Idiotentest" geschickt.
    > Und wäre dies der Fall, dann gäbe es entweder ganz schnell eine
    > Gesetzesänderung oder ein mit Mistgabeln bewaffneter wütender Mob.

    Tatsächlich macht das die Polizei in einigen Städten wie Berlin oder München. "Die Berliner Polizei macht darauf aufmerksam, dass sie die Weiterfahrt auf Hoverboards vor Ort stets unmittelbar verbietet und entsprechende Anzeigen fertigt." München weißt Jugendliche drauf hin, dass sie bei Einsatz schnell riskieren, ihren Führerschein erst später machen zu können, Frankfurt nimmt um 1200¤ wenn es ohne Versicherung ist, noch mehr ohne Fahrerlaubnis...

    Weder der Mob noch die Gesetzesänderung hat da bislang zugeschlagen.

    Oder: da gibt es bisher mehr Versuche Hanf zu legalisieren.

    Übrigens.. auch mechanisch betriebene Einräder sind nicht im Strassenverkehr zugelassen, weil eben alles Richtung Sicherheit fehlt.

    Aber extrem viele Fahrer von so Dingern überschätzen sich - auch von Segways. Weißt du wie der Segway Chef 2010 nach 5 Jahren Nutzung gestorben ist? Segway Unfall.
    Und auch bei den Segways wurde ja prophezeit, dass sie alles ablösen. Und daher Ausnahmen brauchen damit Deutschland keine Bremse sei und zukunftssicher ist. Und praktisch wurden die immer weniger, machten mehr Probleme, sind in etlichen Städten in Bussen und Bahn verboten.

  8. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: Qbit42 02.07.18 - 16:59

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] 2000 KM aufm Tacho.

    Das ist dann übrigens der Hodometer, nicht der Tacho(meter). Auch wenn diese Geräte oft zusammen verbaut werden. Nur so am Rande. ;)

  9. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: Eheran 02.07.18 - 17:27

    Eine wichtigere Anmerkung wäre die korrekte Verwendung der Vorzeichen (Präfix) und Einheiten:
    >Km/h
    >KM

    Es sind km. Kleines k für kilo (1'000) und ein kleines m für Meter und leider auch milli (0.001).
    "Merkregel": Alles unter Mega mit kleinem Buchstaben, alles darüber mit großem. Im Idealfall auch immer mit dem Malzeichen zwischen den Einheiten, damit man z.B. m*N (Meter mal Newton) von mN (Milli-Newton) unterscheiden kann. Sowas ist sonst durchaus verwirrend, wenn man viel mit unterschiedlichsten Symbolen/Einheiten zu tun hat, wird nur leider selten gemacht.

  10. Re: Executive ist gefragt

    Autor: tingelchen 02.07.18 - 23:59

    > Und praktisch wurden die immer weniger, machten mehr Probleme, sind in etlichen Städten in
    > Bussen und Bahn verboten.
    >
    Nun weist du auch warum die Dinger immer weniger genutzt werden ;)

    > Weißt du wie der Segway Chef 2010 nach 5 Jahren Nutzung gestorben ist? Segway Unfall.
    >
    Und das hat nun welche Aussagekraft? Es sterben jährlich hunderte bei Motoradunfällen. Trotz Zulassung, Führerschein, Schutzkleidung und Versicherung. Und nun?

    Ist doch idiotisch. Radfahrer sind deutlich schneller unterwegs als diese Dinger und brauchen weder eine Versicherung noch Führerschein oder eine Zulassung. Man geht in den Laden, schaut sich um, sagt: das ist Geil, kauft es, steigt auf und fährt los. Das gleiche gilt z.B. bei Inlinern. Da erreicht man auch schnell deutlich mehr als 11km/h. Alles hupe.

    Aber diese Dinger sind jetzt total Böse und Mega Gefährlich. Weil da ein kleiner Elektromotor drinne ist. Ja, nur deswegen ;) Dabei sind die Dinger eine perfekte Ergänzung zum öffentlichem Nahverkehr. Aber nun ja... DE ist eben eine Auto Nation. Da soll jeder die 500m mit dem Auto fahren.

  11. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: plutoniumsulfat 03.07.18 - 00:11

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine wichtigere Anmerkung wäre die korrekte Verwendung der Vorzeichen
    > (Präfix) und Einheiten:
    > >Km/h
    > >KM
    >
    > Es sind km. Kleines k für kilo (1'000) und ein kleines m für Meter und
    > leider auch milli (0.001).
    > "Merkregel": Alles unter Mega mit kleinem Buchstaben, alles darüber mit
    > großem. Im Idealfall auch immer mit dem Malzeichen zwischen den Einheiten,
    > damit man z.B. m*N (Meter mal Newton) von mN (Milli-Newton) unterscheiden
    > kann. Sowas ist sonst durchaus verwirrend, wenn man viel mit
    > unterschiedlichsten Symbolen/Einheiten zu tun hat, wird nur leider selten
    > gemacht.

    Ist ja hier auch total relevant :D

  12. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: djc82k 03.07.18 - 07:58

    Qbit42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fenster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] 2000 KM aufm Tacho.
    >
    > Das ist dann übrigens der Hodometer, nicht der Tacho(meter). Auch wenn
    > diese Geräte oft zusammen verbaut werden. Nur so am Rande. ;)
    ich glaube eher an ein Zyklometer, https://de.wikipedia.org/wiki/Zyklometer_(Messtechnik)

  13. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: jkow 03.07.18 - 09:35

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > das ist ja auch nicht das Problem. Sie werden sich nur im Schadensfall
    > > weigern zu zahlen, da es nicht verkehrstauglich ist.

    Das ist Quatsch. Wenn die Versicherung es versichert hat, hat sie das KFZ grundsätzlich als versicherungsfähig anerkannt. Sie hätte es ja nicht versichern müssen.

    Sie kann Dich höchstens in Regress nehmen, z.B. weil Du irgend welche Klauseln im Vertrag verletzt hast (z.B. Fahren ohne Zulassung, falls es sowas gibt). Die Regresssumme ist aber gesetzlich gedeckelt (max. 5000 EUR). Das ist deutlich weniger, als ein Haftpflichtschaden kosten kann.
    https://www.financescout24.de/wissen/ratgeber/regress

    Deshalb: Immer versichern und im (größeren) Schadensfall natürlich auch die Versicherung zur Verantwortung ziehen. Wofür hat man die sonst?

  14. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: budweiser 03.07.18 - 09:39

    Leider verweigern bisher alle von mir kontaktierten Versicherungen eine Haftpflicht-Versicherung. Wer eine kennt die sowas versichert oder irgendwelche Tips hat, gerne posten :)

  15. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: Fenster 03.07.18 - 09:45

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist Quatsch. Wenn die Versicherung es versichert hat, hat sie das KFZ
    > grundsätzlich als versicherungsfähig anerkannt. Sie hätte es ja nicht
    > versichern müssen.
    >
    > Sie kann Dich höchstens in Regress nehmen, z.B. weil Du irgend welche
    > Klauseln im Vertrag verletzt hast (z.B. Fahren ohne Zulassung, falls es
    > sowas gibt).

    Danke für die Info. Gut zu wissen!
    Ja, eine Regressforderung wäre hier wahrscheinlich, afaik ist die Zulassungsfähigkeit eine der Klauseln und beim ersten Mal wurde durch Ankreuzen des entsprechenden Punkts zur Zulassungsfähigkeit auch eine Falschaussage von mir begangen.
    Aber klingt besser, als würden sie gar nicht zahlen, wovon ich bisher ausging.

    @Rest: Danke für die Verbesserung. Habs verstanden. Ist kein Tacho. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.18 09:46 durch Fenster.

  16. Re: Executive ist gefragt

    Autor: quineloe 03.07.18 - 10:02

    Aber den 300 PS Volkswagen der die Schadstoffgrenzen um den Faktor 6 überschreitet, den lassen wir mal weiterfahren. Und die paar tausend tödlichen Unfälle, die diese Fahrzeuge jedes Jahr verursachen, ach die sind halt die notwendigen Menschenopfer auf dem Altar unseres Gottes - die motorisierte Individualmobilität.

  17. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: gadthrawn 03.07.18 - 10:16

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fenster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > das ist ja auch nicht das Problem. Sie werden sich nur im Schadensfall
    > > > weigern zu zahlen, da es nicht verkehrstauglich ist.
    >
    > Das ist Quatsch. Wenn die Versicherung es versichert hat, hat sie das KFZ
    > grundsätzlich als versicherungsfähig anerkannt. Sie hätte es ja nicht
    > versichern müssen.

    Ist egal. Auch wenn du bei ner Lebensversicherung ankreuzt: [ ] Nichtraucher und rauchst wie ein Schlott zahlen die Versicherungen bei Eintreten - nichts. Ist für die Versicherung das Teil etwas wofür sie ein Versicherungskennzeichen ausstellen würden, dann müssen sie nicht überprüfen ob es zulassungsfähig ist. Entspricht es nicht den Zulassungsbestimmungen trauen sie beim Vertragsabschluss deinen Angaben und zahlen im Schadensfall nicht. Genausowenig prüfen Versicherungen bei Abschluss Tuning etc.pp., bleiben dann aber bei Bezahlung aussen vor.

  18. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: ibsi 03.07.18 - 10:19

    Genauer genommen sogar ein Zyklometer :D

  19. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: Qbit42 03.07.18 - 10:20

    Ja richtig, das ist sogar noch genauer. Wobei ich sagen würde, dass ein Zyklometer eine spezielle Ausprägung eines Hodometers ist. So gesehen stimmt beides.

  20. Re: Zulassungsfähigkeit in Deutschland

    Autor: Qbit42 03.07.18 - 10:22

    Richtig, siehe Kommentar unter djc82k.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  3. motan holding gmbh, Konstanz
  4. Technische Universität Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
Stellenanzeige
Golem.de sucht CvD (m/w/d)

Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

  1. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
  2. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da
  3. In eigener Sache Golem pur jetzt auch per Paypal

Apple-Facebook-Streit: Die Macht der aufgeklärten Nutzer
Apple-Facebook-Streit
Die Macht der aufgeklärten Nutzer

Facebook warnt vor hohen Umsatzeinbußen bei Apps, wenn Apple die Trackingvorgaben ändert. Das zeigt den Einfluss informierter Einwilligung.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Nutzertracking Datenschützer knöpfen sich gezielt Medien vor
  2. Tracker Radar Duck Duck Go gibt Liste für Tracker-Blocker frei
  3. Datenverkauf Avast überwacht den Browser und verkauft Nutzerdaten

Hochtemperatur-Supraleiter: Spezialkabel bringt Strom verlustfrei über weite Strecken
Hochtemperatur-Supraleiter
Spezialkabel bringt Strom verlustfrei über weite Strecken

In Kupferleitungen geht durch den elektrischen Widerstand viel Energie verloren. Eine Firma mit Sitz nahe München hat ein Spezialkabel gebaut, bei dem das nicht passiert.
Von Wolfgang Kempkens