Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drive PX 2 angeschaut: Hinter den…

Lustig wie die Industrie Autofahrer veralbert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lustig wie die Industrie Autofahrer veralbert

    Autor: Kleine Schildkröte 08.01.16 - 10:14

    Sie können eingreifen, sie sehen was ihr Auto denkt... schwubbel schwubbel.

    Am Ende kommt sowieso, setz dich rein, anschnallen ist nicht mehr Pflicht, und fertig. Mehr gibt es nicht zu sehen. Es fährt einfach. Und bei Fehlern bleibt es stehen. Der Pannendienst mag kommen, uns interessiert das nicht mehr, wir sitzen schon im nächsten Wagen.

    Und wer jetzt Angst vor Unfällen hat, sollte sich fragen, warum. Mein Freund ist auf die Weise umgekommen, dass er mit seinem gebrauchten Kleinwagen, der ein Unfallwagen war ohne dass er es wusste von einem Golf im 90° Winkel getroffen wurde, weil diese Junge Mutter bei Starkregen abgelenkt war.

    Autonomes Fahren kann man sehr gut testen. In jedes Auto einbauen, dass die letzten 10 Minuten fahrt aufgenommen werden (auch zu Dokumentationszwecken) und die Fehler von gestern gehen in das Testprogramm von morgen ein. Und da alles Software ist, kann man davon ausgehen, dass nach der Defektbehebung weltweit kein Auto den Fehler noch einmal begeht.

    Dieses kommende System ist besser als das aktuelle, wo schon ein schreiendes Kind oder eine Flasche Alkohol oder ein Handy oder ein psychologisch auffälliger Beifahrer dein Ende bedeuten kann.

    Für die Verfechter von Gestern kann man die Nebenstraßen zu Zonen des erlaubten manuellen Fahrens umgestalten. Dort könnnen dann Oldtimer gefahren werden und plant man dies richtig, kann man diese Wegstrecken auch möglichst frei von autonomen Autos halten.

    PS: Für die Leute mit Alukopfbedeckung: In autonom kommt Auto drin vor, es von Anfang an vorgesehen, dass wir der Autoindustrie ausgeliefert werden. Die Regierung kann so jederzeit jeden Fahrgast gezielt durch einen Unfall töten und da zu gunsten der individuell-autonomen Bewegung der Massentransit umgeplant und eingeschränkt wird, werden regimekritische Menschen und vorallem auch die wenigen Wissenden früher oder später ebenso auf autonome Autos umsteigen müssen, wodurch es dann vor der geheimen Regierung kein Entrinnen mehr gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.16 10:19 durch Kleine Schildkröte.

  2. Re: Lustig wie die Industrie Autofahrer veralbert

    Autor: dabbes 08.01.16 - 10:22

    Beim neuen System kann schon der Ausfall eines Elkos das Ende bedeuten, oder eine fehlerhafte Programmierung, sonstige Störungen, ein Hacker, eine Regierungsorganisation die jemanden loswerden will, usw. usw.

    Das alles wird aber kein Grund gegen die neue Technik sein, da deren Unfallfolgen auf Dauer geringer sein werden.

  3. Re: Lustig wie die Industrie Autofahrer veralbert

    Autor: Anonymer Nutzer 08.01.16 - 10:24

    Wieso sollte man sich in autonom fahrenden autos nicht mehr anschnallen müssen? Wird in den Fahrzeugen auch die physik abgeschafft?

  4. Re: Lustig wie die Industrie Autofahrer veralbert

    Autor: Anonymer Nutzer 08.01.16 - 10:26

    Ich gehe mal davon aus das sicherheitskritische Systeme eine gewisse redundanz haben und bei einem elko ausfall nicht gleich alle lichter ausgehen.

  5. Re: Lustig wie die Industrie Autofahrer veralbert

    Autor: re12345 08.01.16 - 10:26

    Gerade diese Ausnahmesituationen: starker regen, verschneite Fahrbahnen, etc sind genau das, was die autonomen Fahrzeuge derzeit nicht beherrschen.

    und genau dann soll der Mensch eingreifen. Mit wahrscheinlich fatale Folgen.
    Jemanden die "leichten" Sachen nicht machen zu lassen führt zu zuwenig Übung, um schwere Meistern zu können.

  6. Re: Lustig wie die Industrie Autofahrer veralbert

    Autor: onek24 08.01.16 - 10:27

    >Wieso sollte man sich in autonom fahrenden autos nicht mehr anschnallen müssen? Wird in den Fahrzeugen auch die physik abgeschafft?

    Mit neuen Updates kriegen sie ihr autonom-fahrendes Auto sogar Wasserdicht.

  7. Re: Lustig wie die Industrie Autofahrer veralbert

    Autor: Anonymer Nutzer 08.01.16 - 10:37

    Wie jetzt. Ich dachte die sind ab werk wasserdicht? :O

  8. Re: Lustig wie die Industrie Autofahrer veralbert

    Autor: Peter(TOO) 09.01.16 - 00:08

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie jetzt. Ich dachte die sind ab werk wasserdicht? :O

    Die VWs nur auf dem Papier und im Prüfstand! ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Newsfactory GmbH, Augsburg
  2. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, Stuttgart
  4. Bayern Facility Management GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 4,99€
  4. 51,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
    Serielle Hybride
    Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

    Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
    Von Mattias Schlenker

    1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
    2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
    3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
      Fiber To The Pole
      Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

      Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

    2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

    3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
      Mixer
      Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

      Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


    1. 18:39

    2. 17:41

    3. 16:27

    4. 16:05

    5. 15:33

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:45