Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Autos: Continental würde Akkus…

Akkumulatorenherstellung und Deutschland?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Akkumulatorenherstellung und Deutschland?

    Autor: Cohiba 13.11.17 - 09:00

    Ich vermute bei der Entscheidung eher die Einsicht, dass es in Deutschland bei den bestehenden Umweltauflagen faktisch unmöglich sein wird mit vertretbarem Aufwand eine solche Fabrik zu errichten. "Akkus herstellen" dürfte einen ähnlichen Klagereflex bei den üblichen Fundamentalverhinderern auslösen wie "wir bauen einen Flugplatz". Man mag es zwar nicht hören, aber bei allem Ökohype bleibt die typische Akkumulatorenherstellung eine ziemliche Drecksarbeit.

  2. Re: Akkumulatorenherstellung und Deutschland?

    Autor: ML82 13.11.17 - 09:25

    Konsequenter Weise müsste man, um seine eigenen Standards nicht mit Füssen zu treten, den Import von nicht unter vergleichbaren Standards hergestellter Ware verbieten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.17 09:27 durch ML82.

  3. Re: Akkumulatorenherstellung und Deutschland?

    Autor: mehrfachgesperrt 13.11.17 - 09:30

    Finde ich auch. Herstellung ist problematisch? Na dann flugs ins Ausland und dort die Umwelt versauen. Dann kann man den sauber gekapselten Akku wieder einführen. Wenn er unbrauchbar geworden ist wird er auf eine Schute geworfen und in einem afrikanischen Flussdelta verklappt.
    Saubere Lösung...

  4. Re: Akkumulatorenherstellung und Deutschland?

    Autor: Icestorm 13.11.17 - 10:29

    mehrfachgesperrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde ich auch. Herstellung ist problematisch? Na dann flugs ins Ausland
    > und dort die Umwelt versauen. Dann kann man den sauber gekapselten Akku
    > wieder einführen. Wenn er unbrauchbar geworden ist wird er auf eine Schute
    > geworfen und in einem afrikanischen Flussdelta verklappt.
    > Saubere Lösung...

    Höre ich da "Medikamenteherstellung in Indien"?

  5. Re: Akkumulatorenherstellung und Deutschland?

    Autor: ML82 13.11.17 - 10:39

    Du meinst hierzulande nicht zulässige Menschenversuche?

  6. Re: Akkumulatorenherstellung und Deutschland?

    Autor: mnementh 13.11.17 - 11:02

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst hierzulande nicht zulässige Menschenversuche?

    Davon weiß ich nichts, aber die Medikamentenherstellung in Indien verdreckt dort die Flüsse und führt zu multiresistenten Keimen aus der unvorsichtigen Herstellung von Antibiotika.

  7. Re: Akkumulatorenherstellung und Deutschland?

    Autor: GangnamStyle 13.11.17 - 18:03

    Ich schätze, dass das eher eine Ausrede von Conti war, denn eine neue Fabrik kostet erst einmal sehr viel Geld plus das Unternehmen hat keinerlei Erfahrung im Gegensatz zu den Asiaten (sie kommen von Akkuproduktion für Mikroelektronik), will heißen: da muss noch viel Lehrgeld bezahlt werden.

    LG Chem und Samsung SDI sind erst jetzt nach vielen Jahren (zirka 8) in der Gewinnzone. Conti wird auch viele Jahre nichts verdienen. Wenn Conti mit Festkörperzellen einsteigt, werden die Asiaten das auch schon sein, nur dass sie schon schwarze Zahlen schreiben und Conti nicht. Ich schätze, der Zug ist bereits für Conti abgefahren. Man hat höchstens eine Chance einen Insider einzukaufen, wie beispielsweise es der Staubsaugerhersteller Dyson gemacht hat. Das englische Unternehmen hat vor wenigen Jahren den US-Startup Sakti3 übernommen. Die Unternehmenschefin von Sakti3 ist eine Expertin in Festkörperzellen und hat auch das Know-how in Sachen der Fertigungslogistik.

  8. Re: Akkumulatorenherstellung und Deutschland?

    Autor: Thunderbird1400 13.11.17 - 22:40

    Zum Glück gibt's hier im Forum so viele Wirtschaftsexperten bzw. eigentlich Experten zu jedem Thema. Hoffentlich lasst ihr Conti auch an dem fundierten Insider-Wissen teilhaben und lasst sie nicht voll in's Messer laufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.17 22:42 durch Thunderbird1400.

  9. Re: Akkumulatorenherstellung und Deutschland?

    Autor: AllDayPiano 14.11.17 - 00:24

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Glück gibt's hier im Forum so viele Wirtschaftsexperten bzw. eigentlich
    > Experten zu jedem Thema. Hoffentlich lasst ihr Conti auch an dem fundierten
    > Insider-Wissen teilhaben und lasst sie nicht voll in's Messer laufen.

    xD. Schon der initial Post ließ vermuten, dass hier geballte Kompetenz zu finden sein wird 🤣

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. united-domains AG, Starnberg bei München
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Deutsche Post DHL Group, Troisdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. ab 349€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner