1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Autos inklusive: Tübinger…

Ein Auto für 30-60tsd aber über Parkgebühren beschweren - genau mein Humor

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Auto für 30-60tsd aber über Parkgebühren beschweren - genau mein Humor

    Autor: PE-tag 21.09.21 - 10:21

    Wer einen eigenen Parkplatz hat, zahlt natürlich nichts.
    Aber diejenigen, die ihren Stadtpanzer auf öffentlichem Raum abstellen wollen, haben gefälligst zur Kasse gebeten zu werden! Und 180¤ per anno sind wirklich Peanuts. Selbst 360 wären zu wenig wenn man bedenkt, was Infrastruktur im Gegenzug kostet.
    Dieses Jahr in Prerow auf dem Darß selber erlebt: Gebührenpflichtiger Parkplatz mit Tagesticket für 12¤. Etwas anderes als Tagesticket gab es nicht.
    Ratet mal wer wieder weggefahren ist weil es angeblich zu teuer ist.... Genau, die ganzen SUV-Autofahrerzombies.
    Kann man sich echt nicht ausdenken so eine Komik!!!

  2. Re: Ein Auto für 30-60tsd aber über Parkgebühren beschweren - genau mein Humor

    Autor: fadedpolo 21.09.21 - 10:27

    Verstehe dein Problem nicht als ob SUV Fahrer die schlimmsten Menschen der Welt währen :D Junge es ist nur ein Auto was los bei dir.

  3. Re: Ein Auto für 30-60tsd aber über Parkgebühren beschweren - genau mein Humor

    Autor: Its_Me 21.09.21 - 10:41

    Das Problem sind eigentlich nicht die 120-180 Euro. Im Vergleich zu den sonstigen Kosten eines Autos sind das halt wirklich Peanuts.
    Das Problem, dass ich hier sehe ist, dass da ein Gebühr für etwas vervielfacht wird, die nun genau was bezwecken soll?

    Es glaubt doch nicht wirklich jemand hier, dass sich jemand ein kleineres Auto kauft, weil jetzt diese Gebühr steigt. Zumal ja auch für das kleineste Auto jetzt 120 Euro fällig werden. Also wird sich nichts ändern, sondern die Stadt kassiert halt mehr Geld.

    Hinzu kommt noch, dass man hier für Gewicht bezahlen muss, was gar nichts mit dem Parkraum zu tun hat. Für einen ID.3 (über 1,8t 4.26m) müsste ich also 180 Euro zahlen und für einen VW Passat Kombi (unter 1,8t 4,78m) nur 120 Euro. Ausnahmen für E-Autos gibt es ja nicht laut Artikel.

    Da hat man dann einfach den Eindruck, dass es nur ums Abkassieren geht. Irgend einen Einfluss auf den Parkraum oder die Umwelt hat das nämlich nicht.

    Und mit SUVs hat das auch überhaupt nichts zu tun. Die meisten SUVs gibt es so in der Größe des VW Tiguan. Und die sind fast alle unter 1,8t.

  4. Re: Ein Auto für 30-60tsd aber über Parkgebühren beschweren - genau mein Humor

    Autor: foobarJim 21.09.21 - 10:46

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da hat man dann einfach den Eindruck, dass es nur ums Abkassieren geht.
    > Irgend einen Einfluss auf den Parkraum oder die Umwelt hat das nämlich
    > nicht.

    Mit den Einnahmen soll der ÖPNV verbessert werden damit mehr Leute auf das Auto verzichten können.

  5. Re: Ein Auto für 30-60tsd aber über Parkgebühren beschweren - genau mein Humor

    Autor: Firebolt1337 21.09.21 - 10:51

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Its_Me schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Da hat man dann einfach den Eindruck, dass es nur ums Abkassieren geht.
    > > Irgend einen Einfluss auf den Parkraum oder die Umwelt hat das nämlich
    > > nicht.
    >
    > Mit den Einnahmen soll der ÖPNV verbessert werden damit mehr Leute auf das
    > Auto verzichten können.

    Nur wird daraus leider nix.
    Die ein Auto Besitzen die wollen auch die Freiheit behalten.
    Einkaufen fahren, mit ÖPNV ist das nicht möglich, man muss dann weniger einkaufen und dann auch öfter was wieder mehr kostet.
    Weil man alles tragen muss und nicht Mal eben die Hälfte im Bus lassen kann, so wie das im eigenen PKW geht.

  6. Re: Ein Auto für 30-60tsd aber über Parkgebühren beschweren - genau mein Humor

    Autor: Slartie 21.09.21 - 11:00

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es glaubt doch nicht wirklich jemand hier, dass sich jemand ein kleineres
    > Auto kauft, weil jetzt diese Gebühr steigt.

    Deswegen muss meiner Meinung nach der Preis für die ganz großen Karren auch nicht 180, auch nicht 360, sondern 3600¤ betragen. Und die Einnahmen sollten zu 50% in den Nahverkehr fließen und zu 50% wieder an die Stadtbürger ausgezahlt werden, und zwar an jeden Haushalt anteilig gemäß der im Haushalt lebenden Kinder. Die kinderlosen Fahrer fetter Karren wären dann die Nettozahler, und die sechsköpfige Familie käme null auf null raus oder hätte sogar eine sehr schöne Nebeneinnahme, wenn sie es schafft, mit einem kleinen oder gar überhaupt keinem Auto auszukommen.

  7. Re: Ein Auto für 30-60tsd aber über Parkgebühren beschweren - genau mein Humor

    Autor: happymeal 21.09.21 - 11:11

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hinzu kommt noch, dass man hier für Gewicht bezahlen muss, was gar nichts
    > mit dem Parkraum zu tun hat. Für einen ID.3 (über 1,8t 4.26m) müsste ich
    > also 180 Euro zahlen und für einen VW Passat Kombi (unter 1,8t 4,78m) nur
    > 120 Euro. Ausnahmen für E-Autos gibt es ja nicht laut Artikel.

    E-Auto-Besitzer sollen erst ab 2t Fahrzeuggewicht den höheren Beitrag zahlen.

    Außerdem parkt man die ja sowieso nicht auf Anwohnerparkplätzen, weil man sie dort nicht laden kann.

  8. Re: Ein Auto für 30-60tsd aber über Parkgebühren beschweren - genau mein Humor

    Autor: ElTentakel 21.09.21 - 11:15

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es glaubt doch nicht wirklich jemand hier, dass sich jemand ein kleineres
    > Auto kauft, weil jetzt diese Gebühr steigt. Zumal ja auch für das kleineste
    > Auto jetzt 120 Euro fällig werden. Also wird sich nichts ändern, sondern
    > die Stadt kassiert halt mehr Geld.

    Find ich gut. Die sollten den realen Marktwert des Platzes abkassieren - also ein vielfaches.

  9. Re: Ein Auto für 30-60tsd aber über Parkgebühren beschweren - genau mein Humor

    Autor: foobarJim 21.09.21 - 11:25

    Firebolt1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nur wird daraus leider nix.
    > Die ein Auto Besitzen die wollen auch die Freiheit behalten.
    > Einkaufen fahren, mit ÖPNV ist das nicht möglich, man muss dann weniger
    > einkaufen und dann auch öfter was wieder mehr kostet.
    > Weil man alles tragen muss und nicht Mal eben die Hälfte im Bus lassen
    > kann, so wie das im eigenen PKW geht.

    Tübingen ist nicht so groß. Einkäufe lassen sich auch zu Fuß oder mit dem Rad erledigen. Und wer es so bequem wie möglich haben möchte der muss halt zahlen. Man kann nicht alles haben und das auch noch umsonst.

  10. Re: Ein Auto für 30-60tsd aber über Parkgebühren beschweren - genau mein Humor

    Autor: Its_Me 21.09.21 - 11:26

    OK, das hätte dann wahrscheinlich einen Einfluss, wobei man mit dem Anwohnerparkausweis ja keinen festen Parkplatz bekommt, sondern nur die Berechtigung irgendwo in einer Zone parken zu dürfen.

    Aber was ist denn überhaupt der Sinn dieser Ausweise? Eigentlich ist der Sinn Anwohnern in Zonen mit begrenztem Parkraum eine Parkmöglichkeit zu geben und für nicht Anwohner nur ein Kurzeitparken zu ermöglichen. Man will nämlich ein Stadtflucht verhindern. Kosten die Ausweise jetzt horrend viel, hätte das schon eher eine Auswirkung, nämlich dass die Leute an den Stadtrand oder aufs Land ziehen und dann noch längere Strecken mit dem Auto fahren. OK, die Innenstadt ist dann schön leer, aber das kann ja auch nicht das alleinige Ziel sein.

    Und wie man den OPNV verbessern will, so dass er auch nur annähernd an das eigene Auto rankommt, konnte mir auch noch niemand sagen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
  2. Inhouse Berater SAP (m/w/d)
    über Hays AG, Giengen an der Brenz
  3. Client-Administratoren (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  4. Facility Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Szczecin (Polen), Cheb (Tschechische Republik)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W für 59€ (Vergleichspreis: 79,14€)
  2. 114,90€ (Vergleichspreis 146,99€)
  3. 849€ inkl. Direktabzug im Warenkorb
  4. 129,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Künstliche Intelligenz: Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat
Künstliche Intelligenz
Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat

Künstliche neuronale Netze sind hochaktuell - doch der entscheidende Funke für die KI sprang schon in den 1940er Jahren aus den Neurowissenschaften über.
Von Helmut Linde

  1. Daten zählen Wie Firmen mit künstlicher Intelligenz Wert schöpfen
  2. GauGAN 2 Nvidias KI-Software generiert Kunst aus Wörtern
  3. Ausstellung Deutsches Hygiene-Museum widmet sich künstlicher Intelligenz

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle