1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Fuso: Daimler kommt Tesla mit…

Ich habe da eine viel größere Innovation!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: AllDayPiano 26.10.17 - 14:12

    Leute, ich möchte euch an meiner Vision teilhaben lassen.

    Ich träume von Fahrzeugen, groß wie ein Boot damit große Dinge hinein passen.
    Ich träume von Fahrzeugen, lang wie ein Fluss, damit viiiele große Dinge hinein passen.
    Ich träume von Fahrzeugen, die effizient sind.
    Ich träume von Fahrzeugen, die nicht im Stau stehen können.
    Ich träume von Fahrzeugen, die schnell sind.

    Ich würde eine eigene Fahrspur für diese Fahrzeuge einrichten, denn dann wären sie unabhängig vom täglichen Supergau auf Deutschlands straßen. Ich würde diese Fahrzeuge losmarschieren lassen - nonstop - bis ans Ziel. Ich würde die Transportfahrzeuge wie - nennen wir sie mal Wagons - ausstatten - manche für Dinge, die oben auf gestellt werden, manche für Dinge, die geschützt werden müssen und manche für Dinge, die flüssig sind. Man sollte all diese - ich nenne sie mal Wagons - zusammenhängen können. Und die eigene Spur könnte aus Metall sein. Die Energie kommt von Leitungen über diesen Metallschienen.

    Ach Moment. Ich glaube, ich träume da von einem Zug :-/

  2. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: TheXXL 26.10.17 - 14:27

    Genau, und deshalb beliefern Züge meinen Rewe um die Ecke, es gibt ja schliesslich an jedem Laden einen Bahnhof...

    Also, nur mal so zum nachdenken: Der genannte Prototyp, soll __kurzstrecken__ bis 100 KM bedienen. Darüberhinaus, beliefere deinen Supermarkt mal mit nem rieeeeesigen Zug, das Kunststück musst du mir zeigen. Mit anderen Worten, du hast den Artikel nicht verstanden und absolut keine Ahnung von dem Konzept: "Andere aufgaben haben andere Anforderungen".

  3. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: Trollversteher 26.10.17 - 14:32

    Oder noch besser! Mit gigantischen Segel-Containerschiffen lässt sich noch viel mehr Fracht noch viel effizienter bewegen! Also einfach einen Hafen an jeden Supermarkt und jede Einkaufszentrum bauen, und schon ist das Transportproblem gelöst!^^

  4. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: AllDayPiano 26.10.17 - 14:52

    Durchaus besteht in unserer zivilisationskranken Konsumgesellschaft einiges an Änderungspotential. Supermärkte sollten nurnoch an Bahnhöfen stehen. Eigentlich gar keine schlechte Idee. Das würde die Transportwege drastisch verkürzen und der Umwelt einen gigantsichen Gefallen tun.

  5. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: M.P. 26.10.17 - 14:54

    Das Anschluss-Gleis neben dem Einkaufszentrum im Dortmunder Indupark ist 2009 zurückgebaut worden...

    Drehscheibe-Online



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.17 14:57 durch M.P..

  6. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: Tantalus 26.10.17 - 15:01

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durchaus besteht in unserer zivilisationskranken Konsumgesellschaft einiges
    > an Änderungspotential. Supermärkte sollten nurnoch an Bahnhöfen stehen.
    > Eigentlich gar keine schlechte Idee. Das würde die Transportwege drastisch
    > verkürzen und der Umwelt einen gigantsichen Gefallen tun.

    Und was ist mit den ganzen anderen Läden des täglichen Bedarfs (Bäcker, Metzger, Drogerie etc)? Auch alle nur noch am Bahnhof? Was ist mit Handwerkern, die öfters mal Material bekommen? Auch alle nur noch am Bahnhof? Von der benötigten Logistik (den richtigen Waggon vom Zug abkoppeln, Rangierlok bereitstehen haben etc) ganz zu schweigen. Und der Zug muss auch genau dann fahren, wenn der Bäcker es braucht. Ach nee, besser wenn der Metzger es braucht. Du erkennst das Problem?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  7. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.17 - 15:02

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, ich möchte euch an meiner Vision teilhaben lassen.
    >
    > Ich träume von Fahrzeugen, groß wie ein Boot damit große Dinge hinein
    > passen.
    > Ich träume von Fahrzeugen, lang wie ein Fluss, damit viiiele große Dinge
    > hinein passen.
    > Ich träume von Fahrzeugen, die effizient sind.
    > Ich träume von Fahrzeugen, die nicht im Stau stehen können.
    > Ich träume von Fahrzeugen, die schnell sind.
    >
    > Ich würde eine eigene Fahrspur für diese Fahrzeuge einrichten, denn dann
    > wären sie unabhängig vom täglichen Supergau auf Deutschlands straßen. Ich
    > würde diese Fahrzeuge losmarschieren lassen - nonstop - bis ans Ziel. Ich
    > würde die Transportfahrzeuge wie - nennen wir sie mal Wagons - ausstatten -
    > manche für Dinge, die oben auf gestellt werden, manche für Dinge, die
    > geschützt werden müssen und manche für Dinge, die flüssig sind. Man sollte
    > all diese - ich nenne sie mal Wagons - zusammenhängen können. Und die
    > eigene Spur könnte aus Metall sein. Die Energie kommt von Leitungen über
    > diesen Metallschienen.
    >
    > Ach Moment. Ich glaube, ich träume da von einem Zug :-/

    Volle Zustimmung!
    Auch wenn das hier natürlich wieder in lächerliche gezogen wird.
    Mit dem Transrapid haben wir schon auf die Zukunft verzichtet. Jetzt wieder ein haufen Umgehungen bauen ohne das eigentliche Problem zu lösen kann wieder nur in einem IT-Forum auf Zustimmung stoßen :) aber ja, die DTAG machts vor (vectoring statt glas)
    ist halt die Zeit.....

    Als Gesamtkonzept könnte man Gleise vor/in jede Stadt legen (haben die eigentlich alle) und von dort dann mit den E-LKW weiter zum Supermarkt. Und schwups sind die Autobahnen leer.... und die LKW Fahrer auf Fortbildung (Programmieren für Anfänger oder so)

  8. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: M.P. 26.10.17 - 15:05

    Nunja, von den weiten Strecken sollte man sich angesichts der Reichweite des vorgestellten LKW eh verabschieden.

    In der DDR gab es in Zeiten der ersten Erdölkrise in den 70er Jahren Überlegungen, in Städten nachts nach Betriebsschluss Geschäfte per Straßenbahn zu beliefern.

    Den Strom für die Straßenbahnen konnte man im Gegensatz zum Diesel für LKWs aus heimischer Braunkohle erzeugen...

  9. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: Trollversteher 26.10.17 - 15:15

    >Volle Zustimmung!
    >Auch wenn das hier natürlich wieder in lächerliche gezogen wird.
    >Mit dem Transrapid haben wir schon auf die Zukunft verzichtet.

    Haben wir das? Der Transrapid stammt aus dem Jahr 1979 - also leben wir heute in der Zukunft des Transrapid - irgendwie hat sich das Prinzip aber bisher nirgendwo auf der Welt durchsetzen können - sämtliche Pläne in anderen Ländern wurden verworfen, und auch die Chinesen haben inzwischen aufgegeben, mehr als die kleine 30km Demonstrationsstrecke zum Flughafen zu bauen. Irgendwie hat also die ganze Welt "auf die Zukunft verzichtet".

    >Jetzt wieder ein haufen Umgehungen bauen ohne das eigentliche Problem zu lösen kann wieder nur in einem IT-Forum auf Zustimmung stoßen :) aber ja, die DTAG machts vor (vectoring statt glas)

    Das fordert doch hier keiner - leg doch bitte mal diese schwarz-weiß Sicht ab, eine optimale Kombination aller Verkehrsmittel ist die Lösung, LKWs wird es auch bei einer verstärkten Verlagerung des Fernverkehrs auf die Schiene immer noch geben, schließlich hat nicht jede Aldi-Filiale und jedes Einkaufszentrum in der Stadt einen eigenen Bahnhof nebenan. Und genau *dafür* ist ein solcher LKW wie der hier vorgestellte auch gedacht, mit den 100 km Reichweite ideal um vom nächstgelegenen Güterbahnhof die "letzte Meile" zu beliefern, aber völlig untauglich für den Fernverkehr über viele hunderte Kilometer.

    >ist halt die Zeit.....

    "Die Zeit" ist offenbar auch, alles schwarz-weiß zu sehen und das Differenzieren einfach zugunsten von polemischer Meckerei aufzugeben...

    >Als Gesamtkonzept könnte man Gleise vor/in jede Stadt legen (haben die eigentlich alle) und von dort dann mit den E-LKW weiter zum Supermarkt. Und schwups sind die Autobahnen leer.... und die LKW Fahrer auf Fortbildung (Programmieren für Anfänger oder so)

    Und genau das wird doch hier diskutiert und ist Sinn und Zweck des vorgestellten LKWs - warum also diese Beschwerde über die anderen Foristen?

  10. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: Trollversteher 26.10.17 - 15:19

    >Durchaus besteht in unserer zivilisationskranken Konsumgesellschaft einiges an Änderungspotential. Supermärkte sollten nurnoch an Bahnhöfen stehen. Eigentlich gar keine schlechte Idee. Das würde die Transportwege drastisch verkürzen und der Umwelt einen gigantsichen Gefallen tun.

    Und wenn dann Tausende mit ihren PKWs am Tag eine längere Strecke zu dem einzigen "Verkaufs-Hub", an dem ja nicht nur Supermärkte, sondern ALLE gewerblichen Gebäude, die auf regelmäßige Lieferungen angewiesen sind pilgern, weil sie ja nicht mehr bequem und notfalls mit dem Rad beim "Supermarkt um die Ecke" einkaufen können, inwieweit ist damit der Umwelt geholfen? Ist ja auch nicht so, dass heutzutage noch jedes Dorf eine Bahnanbindung hätte - die dürfen dann alle dutzende Kilometer für jeden Einkauf zurücklegen, Halleluja...

  11. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: AllDayPiano 26.10.17 - 16:27

    Wer braucht schon noch Bäcker und Metzger? Wir bekommen doch ohnehin alle Waren nurnoch von wenigen großen Erzeugern.

    Aber jetzt mal den ganzen Sarkasmus beiseite; der zunehmende Lieferverkehr ist nunmal ein großes Problem. Größer noch, als die Frage, ob man mit Diesel oder Strom ans Ziel kommt. Aus der münchner Innenstadt wurden LKW > 12t. nicht zum Spaß ausgesperrt, sondern weil die Infrastruktur vorm Infarkt steht. Daran werden Stromer nichts ändern.

  12. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.17 - 16:36

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Volle Zustimmung!
    > Auch wenn das hier natürlich wieder in lächerliche gezogen wird.

    Mit ins lächerliche ziehen hat das jetzt wenig zu tun. Viele Firmen die früher per Zug beliefert wurden haben auf LKW umgestellt. Den das anliefern per Zug ist unflexibel. Mehr Waren als unbedingt nötig will ja heute auf niemand mehr auf Lager haben. Also sind kurze Lieferzeiten erforderlich. Der Vorteil des Zuges ist: Man kann sehr viel Ware mit einem einzelnen Zug befördern. Dafür ist er eben, wie bereits erwähnt, unflexibel. Wie könnte man das lösen? Viele kleine Züge einsetzen? Die Kapazität der Gleise ist eben auch nicht unendlich. Die (Rück-)Umstellng auf die Schiene ist nicht ganz so trivial wie manche glauben. Da müssen aus Sicht der Unternehmen erstmal handfeste Vorteile gegenüber dem LKW da sein.

  13. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: matzems 27.10.17 - 08:02

    TheXXL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, und deshalb beliefern Züge meinen Rewe um die Ecke, es gibt ja
    > schliesslich an jedem Laden einen Bahnhof...
    >
    > Also, nur mal so zum nachdenken: Der genannte Prototyp, soll
    > __kurzstrecken__ bis 100 KM bedienen. Darüberhinaus, beliefere deinen
    > Supermarkt mal mit nem rieeeeesigen Zug, das Kunststück musst du mir
    > zeigen. Mit anderen Worten, du hast den Artikel nicht verstanden und
    > absolut keine Ahnung von dem Konzept: "Andere aufgaben haben andere
    > Anforderungen".

    So war es früher: Da wurden die Grossmärkte und Zentrallager per Bahn beliefert mit eigenem Gleisanschluss. Von dort gings dann per LKW an die kleinen Filialen.
    Nun konkurieren die vielen kleinen Osteuropäischen Speditionen mit der Bahn die ihre Mitarbeiter nach Tarif bezahlt. Wer da bei den Kosten der Verlierer ist steht schon fest.
    Flexibeler unbürokratischer LKW (der die Autobahnen verstopft und kaputt fährt) vs Bahn, mit Bürokratiemonster, Fahrpläne. ..Verlierer: Bahn.
    ...Die Bahn verliert Jahr für Jahr Marktanteile im Güterverkehr aus u.a. o.g. Gründen (und ja, auch in der Vorzeigeschweiz).

  14. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: DAASSI 27.10.17 - 08:33

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So war es früher: Da wurden die Grossmärkte und Zentrallager per Bahn
    > beliefert mit eigenem Gleisanschluss. Von dort gings dann per LKW an die
    > kleinen Filialen.
    > Nun konkurieren die vielen kleinen Osteuropäischen Speditionen mit der Bahn
    > die ihre Mitarbeiter nach Tarif bezahlt. Wer da bei den Kosten der
    > Verlierer ist steht schon fest.
    > Flexibeler unbürokratischer LKW (der die Autobahnen verstopft und kaputt
    > fährt) vs Bahn, mit Bürokratiemonster, Fahrpläne. ..Verlierer: Bahn.
    > ...Die Bahn verliert Jahr für Jahr Marktanteile im Güterverkehr aus u.a.
    > o.g. Gründen (und ja, auch in der Vorzeigeschweiz).

    Genau das ist es. Entweder muss die LKW-Maut extrem erhöht werden, oder ein Gesetzt eingeführt werden, dass man Waren mit einem LKW in Deutschland nur noch 100km transportieren darf. Oder ein LKW-Fahrverbot für 20h am Tag.
    Aber nein, es wird lieber ein LKW mit Oberleitung auf der Autobahn getestet.
    Achja und an die Bahnkritiker: Wenn man 20 Jahre lang dafür sorgt, dass die Gleisinfrastruktur immer weiter zurückgebaut wird, dann ist es klar, dass die Gleise irgendwo fehlen.
    #gegenLKWaufderAutobahn

  15. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: AllDayPiano 27.10.17 - 09:27

    Da hab ich eine schöne Anekdote für Dich:

    Ein Lieferant hatte seine Waren immer per Zug geliefert. Die Waren wurden im Werk befüllt, und von dort direkt per Güterzug an den Zielort gebracht.

    Eines Tages war damit Schluss. Die Bahn hat den Bahnhof kurzerhand zugemacht. Wegen mangelnder Rentabilität.

    Was früher mit einem Güterzug transportiert wurde, wird heute von hunderten LKW übernommen.

    Und jetzt rate mal, was dieser Hersteller hergestellt hat...

    Kunde war die Deutsche Bahn. Geliefert wurde Schotter für den Gleisbau. Und der Lieferant, dessen Bahnhof einfach geschlossen wurde, war ein Schotter-Bruch.

    Da fehlen einem die Worte!

  16. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 11:31

    Komisch, an Sonn- umd Feiertgen, an denen fast kein LKW unterwegs ist, steh ich nur unwesentlich seltener im Stau als an Werktagen. Vielleicht sollte man eher mal ein Tempolimit einführen um den Verkehrsfluss zu verbessern. Ach nein, Maßnahmen sind ja nur erwünscht wenn sie einen selber nicht treffen. Außerdem wollen Audi und co ja weiterhin ihre PS-Monster verkaufen.

  17. Re: Ich habe da eine viel größere Innovation!

    Autor: AllDayPiano 27.10.17 - 13:24

    Immer dieser reflexartige Ruf nach Tempolimits... tz tz tz :)

    Auf der B17 bauen sie endlich eine sog. Verkehrsbeeinflussungsanlage, die nicht generell das Tempo auf unmenschliches Niveau drosselt, sondern nur bei Bedarf (dichter Verkehr) auf Schildkröte schaltet.

    Das finde ich ist die absolut sinnvollste Sache. Nachts, wenn pro Stunde nurnoch 100 Autos unterwegs sind - warum sollte da 80 sein? Tagsüber, wo 110.000 Autos pro Stunde fahren, ist auch 80 noch viel zu schnell!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  3. Henry Schein Services GmbH, Langen (Hessen)
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Mobile Daten: Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte
    Mobile Daten
    Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte

    Die Telefónica-Kunden haben im vorigen Jahr fast 1 Exabyte genutzt. Damit liegt der Netzbetreiber vor Vodafone.

  2. Forensische Software: FBI hat das iPhone 11 geknackt
    Forensische Software
    FBI hat das iPhone 11 geknackt

    Auch ohne Hintertür von Apple können US-Ermittler inzwischen die aktuellen iPhones auslesen. Dennoch beklagen sie sich über den hohen Aufwand für das Entsperren der Geräte.

  3. FlyEM: Forscher erstellen hochaufgelöste 3D-Karte eines Gehirns
    FlyEM
    Forscher erstellen hochaufgelöste 3D-Karte eines Gehirns

    Forscher in den USA haben ein Diagramm der Neuronen und ihrer Verschaltungen im Gehirn einer Fliege erstellt. Darüber erhoffen sie sich Erkenntnisse über dessen Funktionsweise. Google hat für das Projekt Maschinenlern-Algorithmen zur Verfügung gestellt.


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:04

  5. 11:52

  6. 11:47

  7. 11:34

  8. 11:11