1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Fuso: Daimler kommt Tesla mit…
  6. Thema

Wie alle immer über Reichweite...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 12:07

    Im Stadtverkehr schon, bei Überlandfahrten oder gar Autobahnfahrten nicht!

  2. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Powerhouse 27.10.17 - 12:11

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Stadtverkehr schon, bei Überlandfahrten oder gar Autobahnfahrten nicht!


    Wenn man in Sibirien oder den USA rumfährt mag das so sein. Hier in Stuttgart kann ich höchstens zu Mitternacht ohne Verkehr auf der Landstraße/Autobahn fahren. Normalfall ist eher, dass man 10 Minuten täglich im Stop&Go unterwegs ist.

  3. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 12:17

    Ich habe auch nie gesagt, dass der Loremo ein Fortschritt wäre bei der Befreiung von verunglückten Insassen gegenüber anderen Fahrzeugen, ebensowenig habe ich gesagt, dass er per Definition sicherer ist. Er benötigt aber für eine vergleichbare Sicherheit wesentlich(!) weniger Gewicht und darum geht es! Nägel fertigt man doch auch nicht krumm, sondern gerade...

    Das Einsteigen wie in einer Badewanne halte ich für gesunde Menschen aller Körpergrößen für absolut unproblematisch und diese ununterbrochene Schwelle bietet eben auch Schutz, das wäre mir es allemal Wert. Der vernünftige Haltegriff ist übrigens das Lenkrad, an dem man die Fahrzeughaube dann auch gleich nach unten ziehen kann. Und wem der Loremo nicht gefällt oder wer aus gesundheitlichen Gründen nicht hineinkommt, der kauft sich eben ein anderes Auto - wo ist das Problem? Meine Oma hat übrigens mit Badewannen kein Problem, beim ins Auto einsteigen tut sie sich aber ein wenig schwer...

  4. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 12:22

    Stuttgart, Frankfurt, München, Hamburg, Berlin etc. ... schon klar. Ich sprach ja explizit NICHT von Großstädten. Wer dort wohnt, ist mit ÖPNV und Fahrrad ohnehin besser bedient als mit dem Auto. Etwas außerhalb von München oder gleich auf dem Land schaut es aber schon ganz anders aus. Und in Deutschland lebt nunmal ein Großteil der Menschen auf dem Land...

  5. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: steffmueller 27.10.17 - 12:28

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Und in Deutschland lebt nunmal ein Großteil der Menschen auf dem Land...

    ist das nunmal so ?
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/152879/umfrage/in-staedten-lebende-bevoelkerung-in-deutschland-und-weltweit/

    Im Jahr 2010 lebten 74,3% der Menschen in Deutschland in Städten. Weltweit waren es 51,6%. Tendenz aktuell steigend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.17 12:32 durch steffmueller.

  6. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 13:00

    Das widerspricht erstens nicht meiner Aussage und ist zweitens irreführend. Wir sprachen über Großstädte, nicht über Kleinstädte, in denen Stop&Go überhaupt kein Problem ist.

    "Grob gerechnet leben heutzutage 30 Prozent der Deutschen in Großstädten, weitere 30 Prozent in mittleren und die übrigen in Kleinstädten oder auf dem Land." Quelle: http://m.tagesspiegel.de/politik/bevoelkerungsentwicklung-der-run-auf-die-metropolen/12186496.html

    Das heißt, nur etwa 30 Prozent aller Deutschen lebt in Großstädten, zu denen Stuttgart definitiv zählt.

    Sind ca. 40 Prozent der Deutschen, die auf dem Land und in Kleinstädten (in Italien würde man "Städte" mit 5.000 - 10.000 Einwohnern Dorf nennen) wohnen etwa kein Großteil der Bevölkerung!? Ich sprach von einem großen Teil, nicht von der Mehrzahl.

    Übrigens ist die Entwicklung genau umgekehrt wie von dir behauptet, es ziehen immer mehr Leute auf das Land. Kein Wunder, bei den explodierenden Immobilienpreisen:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wohnen-in-deutschland-immer-mehr-menschen-zieht-es-aufs-land-a-1109484.html

    Und wie schon gesagt, wer in der Großstadt wohnt, ein Auto nicht unbedingt benötigt und trotz Verkehrschaos trotzdem eins fährt, der ist selber Schuld! Autos sind NICHT für eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 6 - 20 km/h ausgelegt ;-)

  7. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Powerhouse 27.10.17 - 13:15

    Und ich sagte, dass der Luftwiderstand eines Autos sich so verschwindend gering auf den Verbrauch auswirkt, dass er vernachlässigt werden kann. Die meisten Leute haben nunmal auf ihrem Weg zur Arbeit ab und an Stau und das nicht nur in der Großstadt.
    Ich wohne auch in einer Kleinstadt (10k Einwohner) und hier ist trozdem jeden Tag Verkehrskollaps.

  8. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 13:27

    Auf den Strecken, die ich fahre (meistens zwischen Kleinstadt 12.000 Einwohner Richtung Fast-Großstadt mit fast 100.000 Einwohnern) wirkt sich die Aerodynamik, neben dem Gewicht definitiv stark aus. Auch auf der Autobahn Richtung München habe ich meist freie Fahrt (fahre allerdings nicht zu Berufszeiten) und wenn ich meine Familie auf dem Land besuche, dann sowieso...

    Wie gesagt, es gibt eben Konstellationen in denen du zwar grundsätzlich Recht haben magst, in denen man sich aber evtl. fragen sollte, ob ein Auto das richtige Fortbewegungsmittel ist.

  9. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 13:36

    > ebensowenig habe ich gesagt, dass er per Definition sicherer ist.

    Zitat: "Das "Loremo Konzept" ist Sicher(er) bei deutlich weniger Gewicht".

  10. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 14:38

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ebensowenig habe ich gesagt, dass er per Definition sicherer ist.
    >
    > Zitat: "Das "Loremo Konzept" ist Sicher(er) bei deutlich weniger Gewicht".

    Und wieso bitte glaubst du, dass "(er)" in Klammern geschrieben war!? Bei Auslegung auf gleichen Sicherheitsstandard ist es leichter als das althergebrachte Karossiekonzept mit seitlichen Türen, bei gleichem Gewicht wäre es deutlich sicherer - siehe auch Formel 1. Natürlich ließe sich, wie immer im Leichtbau auch ein Kompromiss aus mehr Sicherheit bei trotzdem weniger Gewicht herstellen... wieso für manche das Lesen (und Verstehen) so schwer zu sein scheint? Das "Geniale" am Loremo-Konzept ist aber, dass es mit günstigem, in der Automobilindustrie üblichem, hochfestem Stahl auskommt - auch ohne teuren "Karbon" oder Aluminium einzusetzen.

  11. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 15:54

    Alleine dadurch lässt sich der Verbrauch gegenüber vergleichbaren Autos HALBIEREN, unabhängig vom konkreten Antriebskonzept... also, ich würde sofort zugreifen! Die anderen Forenschreiber ja anscheinend nicht? Die leisten sich lieber den doppelten (sehr sparsamer heutiger Kleinwagen) bis vierfachen Verbrauch und sind dann auch noch bereit ein Vermögen für den Akku für eine halbwegs akzeptable Reichweite zu zahlen ;-) Naja, jeder wie er will. Für den Preis eines Tesla habe ich zum Eigenheim gegriffen ;-)

    Ich bin mit dem Daihatsu Cuore ja ziemlich zufrieden, aber unter 3,2 Liter Superbenzin auf 100 km (bei konstant 80) bin ich noch nie gekommen. Der Gedanke, dass die GT-Version des Loremo mit 220 km/h Höchstgeschwindigkeit ähnlich viel verbraucht (angegeben mit 2,7 Liter Durchschnittsverbrauch nach NEFZ), reizt mich immer noch sehr. Ich bin damals zwischen der GT Variante und dem Diesel mit angegebenen 1,5 Litern/100 km geschwankt und würde es vermutlich auch heute noch. Ein Elektroauto würde mich (noch) zu stark einschränken.

  12. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 16:04

    > Und wieso bitte glaubst du, dass "(er)" in Klammern geschrieben war!?

    Wenn Du etwas nicht sagen willst, sag es nicht. Es steht da und ist weder durch Smileys gekennzeichnet oder sonstwie als Witz zu verstehen. "(Du bist ein Punkt-Punkt-Punkt)" habe ich in Klammern geschrieben (und in Anführungszeichen), also steht es eigentlich gar nicht da. Merkst Du, wie albern es wirken kann, sich im Nachhinein aus sowas rausreden zu wollen?
    Aber lassen wir das. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Badewanne die Zukunft des automobilen Verkehrs darstellen soll. Die Einstiegsstufe ist ein Fall für den hiesigen Treppen-Bauer und die Tür schreit geradezu nach einem Platzregen für alle, die hofften, trockenen Gesichts in oder aus dieser rollenden Badezimmer-Ausstattung zu kommen. ;-)

  13. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 22:36

    Witzbold. Albern ist nur, wenn jemand des Deutschen nicht mächtig ist.

    Davon abgesehen kann man natürlich künftig vor jede Badewanne noch 3 Treppenstufen montieren :D (die Dame im Video schafft es jedenfalls problemlos, sogar im Minirock) oder sich vor ein paar Regentropfen fürchten, die in jedes andere Auto auch fallen... mach doch mal die Türen auf und betrachte das Auto dann von oben...

    Also wer keine besseren Argumente gegen das Loremo-Konzept hat, der ist wirklich selber schuld oder legt auf sparsame Autos einfach keinerlei Wert!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Provadis Partner für Bildung & Beratung GmbH, Frankfurt am Main
  2. Landratsamt Lindau, Lindau am Bodensee
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

  1. Bastelcomputer: 2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt
    Bastelcomputer
    2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt

    Die 2-GB-Variante des Raspberry Pi kostet mit einem Preis von 35 US-Dollar dauerhaft 10 US-Dollar weniger. Die Preise der 1-GB- und 4-GB-Varianten bleiben zwar gleich, doch es gibt noch weitere gute Nachrichten für die Raspberry-Pi-Community.

  2. Mobilfunkausrüstung: Huawei baut Fabrik in Frankreich
    Mobilfunkausrüstung
    Huawei baut Fabrik in Frankreich

    Huawei wird wie angekündigt Telekommunikationsausrüstung in Europa fertigen. Es sollen 500 Arbeitsplätze entstehen.

  3. CD Projekt Red: Gog.com erlaubt Rückgabe von gespielten Spielen
    CD Projekt Red
    Gog.com erlaubt Rückgabe von gespielten Spielen

    Auch durchgespielte Games können nun auf Gog.com gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden. Die Betreiber CD Projekt Red bitten ihre Kundschaft aber mit klaren Worten, das Angebot nicht zu missbrauchen.


  1. 18:47

  2. 17:20

  3. 17:02

  4. 16:54

  5. 16:15

  6. 14:24

  7. 14:02

  8. 13:44