1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Fuso: Daimler kommt Tesla mit…

Wie alle immer über Reichweite...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.17 - 18:27

    reden, gerade bei Elektro-PKWs... als wäre es eine große Kunst, einfach noch mehr schwere und teure Akkus in ein Auto (oder einen LKW) zu stopfen. Denn genau das geschieht aktuell bei ausnahmslos allen Herstellern.

    Die Reichweite ist so nichts als eine wertlose Zahl, gekoppelt an den Geldbeutel des Autokäufers. Je größer und schwerer der Akku, desto weniger umweltfreundlich aber das Elektroauto!

    Weder verwendet der eine Hersteller eine bessere Akkutechnologie als der andere, noch gibt es große Unterschiede beim Leergewicht (ohne Akku) und Aerodynamik der Fahrzeuge. Ich finde das beschämend, wo doch hinlänglich bekannt ist, welche Nachteile Akkus in Sachen Kosten und Energiedichte im Vergleich zu einem normalen Kraftstofftank haben!

    Trotzdem: Stillstand. Alle warten nur womöglich weiter sinkende Akkupreise ab, alle hoffen nur darauf, dass der potenzielle Autokäufer (wenn er nicht ohnehin überwiegend in der Stadt fährt) sich schon mit weniger Reichweite zufrieden gibt oder aber bereit ist, einen saftigen Aufpreis gegenüber einem vergleichbaren Benziner (oder Diesel) zu zahlen!

    Es ist doch nicht so schwer, deutlich leichtere und (je nach Einsatzzweck) auch deutlich aerodynamischere Autos zu bauen. Und schmale Leichtlaufreifen nehme ich ebenfalls gerne in Kauf, wenn mein Elektroauto dann bei identischen Fahrleistungen nur noch 6 kWh/100 km verbraucht statt 12 (oder noch mehr) und mit demselben Akku doppelt so weit kommt! DAS wäre endlich mal eine Innovation, über die es sich in Sachen Reichweite zu reden lohnen würde!

    Alles andere ist Augenwischerei und der Rede nicht wert. Wer Elektroautos genauso baut, wie seit einem halben Jahrhundert Verbrenner gebaut werden, ist alles - aber nicht innovativ! P.S.: Ich warte immer noch auf den Loremo!

    P.P.S: Bei Elektro-LKWs vermute ich, dass sich eine Gewichtsreduzierung kaum lohnt, wohl aber dürfte bei der Aerodynamik noch etwas zu machen sein. Davon abgesehen geht es nur darum, wer den größten (Akku) hat... Und demnach ist die Reichweite auch kein wirkliches Alleinstellungsmerkmal, ähnlich wie bei den aktuellen Elektroautos auch.

  2. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: bobb 26.10.17 - 20:48

    so ein Unfug!

    alleine die Behauptung Autos würden 50 jahre lang gleich gebaut... da hat sich eingies getan und die momentane Bauweise ist schon eine der leichtesten (vielleicht hat da jemand die Einführung der selbsttragenden Karosserie verschlafen, oder auch die Verwendung verschiedener stähle und metalle)

    auch aerodynamisch ist man unglaublich weit, wenn man sich die ersten Audi 100 zB ansieht im vergleich zu deren Vorgängern und dann nochmal zu heute, oder die w203 C-Klasse, das sind welten, die da langsam zurückgelegt wurden


    und der loremo?!

    das war doch eine Totgeburt! die eigene Werbung versprach doch einen verbrauch von 2,5L bei LKW-tempo und autobahntypischer seichter Steigung... na super, mit meinem 2004er Mondeo habe ich das bei derartiger schleichfart mit 3,3 fast erreicht
    zumal das eine unbequeme zweisitzge todesfalle geworden wäre

    und wie um himmels willen soll denn ein Auto denn sonst aussehen?!

    zwei räder vorne, zwei räder hinten, irgendwo zwischendrin fahrgastzelle, plus etwas Knautschzone, das sieht dann eben aus, wie es aussieht
    selbst rennfahrzeuge münden in diesen wiederkehrenden formen


    bezahbar muss das ganze doch auch bleiben


    und zu den Innovationen:

    da gab es genug: Audi a2, BMW i3, Audi A8

    was eben noch fehlt ist die Brennstoffzelle, doch da ist noch Grundlagenforschung angesagt: Herstellung, hatlbarkeit, Sicherheit, Leistung

    und diese Grundlagenforschung läuft eben noch...

  3. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.17 - 22:15

    Der Unfug kommt von dir, lieber bob.

    Im Großen und Ganzen hat sich beim Karosseriebau eben nicht viel geändert. Autos haben immer noch seitliche Türausschnitte, wie schon die Pferdekutschen und das obwohl heutige Autos meist sehr niedrig sind, man als großer Mensch kaum mehr reinkommt, ohne am Boden zu kriechen und obwohl seitliche Türausschnitte nunmal trotz diverser Versteifungen die Karosserie merklich schwächen - respektive deutlich mehr Gewicht erforderlich ist, um diesselbe Steifigkeit zu erreichen wie bei ununterbrochenen Längsträgern etwa auf Badewannenhöhe. Bei niedrigen Autos ist das Übersteigen dieser kleinen Schwelle deutlich einfacher als den Kopf (und Oberkörper) so weit einzuziehen (schon mal Porsche gefahren!?).

    Wie sollte man Autos denn sonst bauen? Ich bin der festen Überzeugung, genau so wie den Loremo (reine Citycars mal ausgenommen) - und zwar gerade wenn wir über Elektroautos und der geringen Energiedichte von Akkus sprechen! Das "Loremo Konzept" ist Sicher(er) bei deutlich weniger Gewicht, ermöglicht einfaches Ein- und Aussteigen (auch wenn wir es seit immer anders gewohnt sind) und ganz nebenbei fällt auch noch das Problem der Parkrempler beim Türaufschlagen weg, bzw. kommt man deutlich einfacher aus und in das Autos bei engen Parkplätzen.

    Das mit der "Todesfalle" ist doch ausgemachter Blödsinn - falls du damit meinst, dass das Auto sich überschlägt und dann auf dem Kopf liegen bleibt, auch dafür gibt es genug Konzepte, um heil wieder rauszukommen (Gegenfrage: was machst du als schwer verletzter bei einem seitlich in einem Graben liegenbleibendem, "konventionellen" PKW oder einfach nur bei klemmenden Türen?

    Und bitte immer schön bei der Wahrheit bleiben: Loremo hat mit 1,5(!) Liter (bzw. für den EV mit 6 statt der sonst mindestens 12 kWh) /100 km im NEFZ geworben, sprich in dem ganz normalen Fahrzyklus, an dem sich alle anderen Hersteller auch orientieren! Lediglich die erste Probefahrt mit einem Baukran(!)-Diesel erfolgte mit konstant 80. Der Loremo ist bzw. war in erster Linie ein Karosseriekonzept, welches unabhängig vom konkreten Antrieb immer zu einem extrem niedrigen Verbrauch führt - und genau das scheinen alle anderen Hersteller nicht auf die Reihe zu bekommen oder nicht auf die Reihe zu bekommen wollen!

    Bei den Verbrennern schon nicht, wo man lieber das letzte Prozent aus den Motoren geholt hat, anstatt sich mal Gedanken über das Auto als Ganzes zu machen und selbst jetzt bei den Elektroautos nicht, wo 600 kg Gesamtgewicht (inkl. Akku) und ein CW-Wert von 0,19 (vergleiche das mal mit den von dir hochgelobten Fahrzeugen) mit nur einem kleinen Akku respektable Fahrleistungen und Reichweiten ermöglichen würden!

  4. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.17 - 22:22

    Falsch, Rennfahrzeuge besitzen eben keine Türausschnitte.

    Weitere Vorteil des Loremo Konzeptes: ideale Gewichtsverteilung durch Mittelmotor, alle 4(!) - der Loremo ist ein 2+2 Sitzer - Insassen sitzen so, dass sich Kopf und Oberkörper in der Fahrzeugmitte befinden und besonders gut geschützt sind. Genau so muss man ein Auto bauen (kastenförmige Parkplatzsuchgeräte für die City jetzt mal ausgenommen) und nicht anders! Glaube mir, ich habe mich lange damit beschäftigt... aber vermutlich kommt die Einsicht erst in 50 oder 100 Jahren!

  5. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: thinksimple 27.10.17 - 00:32

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch, Rennfahrzeuge besitzen eben keine Türausschnitte.
    >
    > Weitere Vorteil des Loremo Konzeptes: ideale Gewichtsverteilung durch
    > Mittelmotor, alle 4(!) - der Loremo ist ein 2+2 Sitzer - Insassen sitzen
    > so, dass sich Kopf und Oberkörper in der Fahrzeugmitte befinden und
    > besonders gut geschützt sind. Genau so muss man ein Auto bauen
    > (kastenförmige Parkplatzsuchgeräte für die City jetzt mal ausgenommen) und
    > nicht anders! Glaube mir, ich habe mich lange damit beschäftigt... aber
    > vermutlich kommt die Einsicht erst in 50 oder 100 Jahren!

    Dann ab in die Autoindustrie und erkläre Ihnen wies richtig geht.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  6. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Powerhouse 27.10.17 - 08:28

    Dir ist aber schon bewusst, dass ein guter cw-Wert nur bei hohen Geschwindigkeiten wirklich Einfluss hat, oder? Für ein klassisches "Landstraßen-und Stadtauto" ist das Gewicht viel wichtiger. Die meiste Energie geht sowieso beim Bremsen verloren, da sollte man angreifen (und das tut man ja auch).
    Ich muss zugeben den Loremo nicht gekannt zu haben, aber mal ehrlich: wirklich geschickt scheint mir der Einstieg auch nicht zu sein. Was ist wenn es stark regnet oder schneit? Bei normalen Türen kommt so nur relativ wenig Feuchtigkeit in den Innenraum, das meiste trifft auf den Türschweller. Beim Loremo ist doch sofort die ganze Fahrgastkabine geflutet.
    Außerdem scheinst du ein besonders großer Mitbürger zu sein, der kein Problem hat über so eine Schwelle einzusteigen. Für kleinere Mitmenschen scheint das aber wieder ein Problem zu sein. Da sind doch normale Türen viel flexibler: Für dich ist eben kein Porsche Cayman sondern eher ein Audi Q5 geeignet. In den kannst auch du ohne groß ducken einsteigen.

  7. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 08:28

    Ich bin ja nicht der erste... Loremo hat es leider mit der Finanzierung versaut, das Konzept aber ist genial. Für den Loremo gab es vor über 10 Jahren 50.000 Kaufinteressenten und ich konnte nie nachvollziehen wieso sie es nicht per Crowdfunding und Vorbestellungsmodell versucht haben, so wie jetzt Sono Motors. Stattdessen hat Loremo nur nach Großinvestoren gesucht und sich wie es scheint auf BMW-Vertraute eingelassen, die dann gleich als Erstes das Management ersetzt und die Weiterentwicklung des Loremo gestoppt haben.

    Der Sion ist aber im Vergleich nichts Besonderes: ein leicht abgewandelter BMW I3 mit Solarzellen auf der Aussenhaut, gebaut von irgendeinen Karossiebauer, der auch die Sondermodelle für BMW, Audi & Co. fertigt. Da reichen laut Sono Motors ein paar Millionen, um die Kleinserien-Fertigung aus Standard-Fahrzeugkomponenten in Standard-Bauweise zu beginnen. Ein Produktionsbeginn des Loremo hätte dagegen 60 Millionen verschlungen - mindestens! Und das wusste auch Loremo.

    Loremo ist seit ein paar Wochen offiziell insolvent. Endlich muss man sagen, denn die Geschäftsführung hätte nichts mehr mit den Gründern und dem Erfinder des Loremo zu tun - es wäre interessant, an wen jetzt die Patente geflossen sind oder ob diese nun frei verfügbar sind!

    Der Sion ist aus meiner Sicht leider genauso unsinnig, wie die ganzen anderen aktuellen E-Autos auch. Bei dem Gewicht und Verbrauch erzielen die Solarzellen nicht ansatzweise den Reichweitenzugewinn, den sie bei einem Auto wie dem Loremo erzielen könnten...

  8. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 08:45

    > Autos haben immer noch seitliche Türausschnitte, wie schon die
    > Pferdekutschen und das obwohl heutige Autos meist sehr niedrig sind,

    A) SUVs verkaufen sich da gerade sehr gut.
    B) Wie kommt der Mensch sonst ins Auto? Türen, die bis ins Dach reichen, um quasi von seitlich oben einzusteigen, haben sich nie durchgesetzt.

    > Bei niedrigen Autos ist das Übersteigen dieser
    > kleinen Schwelle deutlich einfacher als den Kopf (und Oberkörper) so weit
    > einzuziehen (schon mal Porsche gefahren!?).

    Sportwagen müssen niedrig sein, sonst wären es ja keine Sportwagen, sondern wieder Muttipanzer.

    > ermöglicht einfaches Ein- und Aussteigen

    Auf den Fotos sieht das aus wie das Ein- und Aussteigen in eine Badewanne. Gerade Senioren und behinderte Menschen haben damit massive Probleme, weshalb selbst Duschtassen zu Hindernissen werden.

    > was machst du als schwer verletzter

    Was macht man als Schwerverletzter im Loremo? Genau das gleiche: nichts. Ich sehe da keinen Vorteil in irgendeinem Türkonzept, wenn Halbtote als Beweis der Nutzlosigkeit dienen.

    > bei einem seitlich in einem Graben
    > liegenbleibendem, "konventionellen" PKW

    Die andere Tür nehmen.

    > oder einfach nur bei klemmenden
    > Türen?

    Und wenn beim Loremo die Tür "einfach klemmt"?


    Diese ganze Argumentation ist nicht hilfreich.

  9. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 08:52

    Ach wo, der Dame hier gelingt das ziemlich gut:
    https://youtu.be/SLpeqMdMlqk

    Und dass bei Regen gleich das ganze Auto "geflutet" wäre, ist doch ein wenig übertrieben - oder? ;-)

    Mag ja sein, dass der Q5 gut zu meiner Körpergröße passen würde, aber ich würde niemals so ein extrem ineffizientes Auto fahren ;-) Der Daihatsu Cuore ist ebenfalls ziemlich hoch und bietet mir mehr Kopffreiheit als fast alle anderen Autos. Für die Stadt wäre tatsächlich ein Elektroauto nach dem Vorbild des Cuore ideal: sehr leicht, extrem kompakt und 3,47 kurz, sehr großzügiger Innenraum für 4 großgewachsene Menschen (gute Bein- und Kopffreiheit auch im Fond). Und in der Tat ist ein Mitsubishi I-Miev dem Daihatsu Cuore nicht allzu unähnlich. Leider bietet er aber am bei weitem nicht einen vergleichbar großzügigen Innenraum, trotz ähnlicher Aussenabmessungen - Daihatsu ist hier einfach der unangefochtene Klein(st)wagenspezialist. Oder wenn 2 Sitze reichen, eben ein (E-)Smart. Wer am Tag max. 50 km fährt, der braucht auch keine 100 km (oder mehr) Reichweite.

    Bei Pendlerfahrzeugen (und wer es gewohnt ist zu pendeln, der fährt auch allgemein öfters und weiter mit dem Auto, zum Beispiel in den Urlaub) sieht es aber ganz anders aus. Da stellt sich die ernsthafte Frage, ob man ein mehr an Reichweite wirklich durch einen größeren und somit teuren und schweren Akku erkaufen möchte - oder nicht in allererster Linie durch konsequente Reduktion von Gewicht und Luftwiderstand. Das Gegenkonzept wäre bzw. ist der (Plug-in)Hybrid: Auto unverändert ineffizient, dafür nur kleine Batterie und Verbrennungsmotor für weitere Strecken...

    Das Gewicht ist beim Beschleunigen sehr wichtig, das stimmt. Und darauf wird leider heutzutage überhaupt nicht mehr geschaut. Ein Smart beispielsweise ist trotz nur zwei Sitzplätzen schwerer als ein Daihatsu Cuore mit 4 - und als Elektro-Variante noch viel schwerer. Mit Rekuperation kann ich zwar Verluste beim Bremsen etwas abfedern, aber jedes "Kilo" das gar nicht erst in Bewegung gebracht werden muss, benötigt auch keine Energie! Sowohl Stadt- als auch "Pendlerfahrzeuge" sollten also deutlich leichter werden.

    Bei der Aerodynamik täuscht du dich aber gewaltig. Bei Fahrzeugen, die nie oder nur ganz selten aus der Innenstadt rausbewegt werden, ist sie tatsächlich vernachlässigbar. Aber schon bei 80 km/h spielt der Luftwiderstand eine sehr große Rolle! Und seien wir doch mal ehrlich: du spürst selbst mit dem Fahrrad bei 20 km/h den Luftwiderstand schon recht gewaltig.

  10. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Powerhouse 27.10.17 - 09:02

    Die Autos werden schwerer, weil immer mehr Komforttechnik eingebaut wird. Die Leute wollen eben beheizte Sitze und Lenkräder, 500W 10 Lautsprecher Anlage, 12" Navigationsgerät und und und...
    Das mit dem Leichtbau stimmt so außerdem nicht, siehe BMW i3, wie radikal die ganze Karosserie auf Leichtbau getrimmt wird. Klar wiegt der mehr als jedes Autos aus 1970, kann aber auch dementsprechend mehr.

    Der Vergleich mit dem Fahrrad hinkt auch sehr, da die Luft um einen Fahrrad/Motorradfahrer an keiner Stelle laminar sondern stets turbulent vorbeiströmt. Beim PKW hingegen treten außer an gewollten Abrisskanten vergleichsweise wenige Turbulenzen auf, die bremsen können.

  11. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: bobb 27.10.17 - 09:03

    der loremo hat nicht die finanzierung versaut, das ding war ein traum und das nichtmal ein guter

    ja, 1,5L war die erste hoffnung, dann gings schon auf 2 und irgendwann stand tatsächlich 2,5 auf der homepage mit dem hinweis auf schleichfahrt

    der einstieg ist eine tragödie und wenn man nicht in längsrichtung parkt, sondern quer, dann kommt man entweder vorne oder hinten nicht aus dem auto

    wenn ich mir die vielen auffahrunfälle anschaue, die ich beinahe täglich auf dem arbeitsweg mitbekomme, dann kann ich mir schon hysterisch schreiende menschen vorstellen, die nicht aus ihrem gefährt kommen

    jetzt mal von regen, dreck und menschen jenseits der 50 ganz zu schweigen


    wenn ich eine tür aufmache, dann hat da mein platz zu sein und kein unbequemer weg und seitliche türen sind nunmal der direkte weg zum sitz

    das klassische auto hat zwei oder drei richtungen in denen man im zweifelsfalle aus dem auto kommt, loremo nur eine

    ich würde den kahn auch gerne sehen, wenn er von einem mittelklasse-auto gerammt wäre, wie das aussieht


    köpfe in der mitte, super ja, nur dass sie direkt an der aussenhaut sind, pech

    kotzenden kinder, die rückwärts fahren müssen? meine frau kann das nichtmal im zug




    de loremo fand ich auch interessant, aber das war nicht mehr als eine nette idee.

  12. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 09:06

    Wer sich beim Einsteigen in einen Loremo schwer tut, kommt auch in kein anderes Auto mehr vernünftig rein, schon gar nicht in einen SUV.

    Na, wenn deiner Meinung nach keines der Türkonzepte bei einem Unfall Vorteile hat (den Schwerverletzten, der gegen die Schwerkraft die andere Tür erklimmt, möchte ich mal sehen), dann ist der Loremo hier zumindest nicht im Nachteil. Und selbst wenn er Mal auf dem Kopf landen würde: alles durch eine Hydraulik sehr einfach zu lösen, wenn man möchte.

    Vorteile beim Ein- und Aussteigen bei engen Parklücken bietet er aber allemal und - wichtigster Punkt - die steifere Karosserie bei deutlich reduziertem Gewicht eben auch!

    Wer sich einen SUV kauft, der möchte einen SUV und nichts anderes. Zumindest solange er ihn sich leisten kann. SUVs werden aber nie auch nur annähernd sparsam sein. Wer ein sparsames Auto möchte, der kann für die Stadt auf einen Smart, Daihatsu Cuore oder ähnlich zurückgreifen - bei Autobahngeschwindigkeit ist es aber dann am Schluss mit sparsam! Nicht, dass der Cuore bei 160 mehr verbrauchen würde als der BMW vor ihm, aber sparsam ist anders! Ein bei hohen Geschwindigkeiten sparsames Auto muss aerodynamisch sein und eine möglichst kleine Stirnfläche aufweisen - und damit zwangsläufig auch niedrig. Und bei niedrigen Autos ist eine "Linearzellenstruktur", wie Loremo sie nennt, nicht nur sicherer, sondern auch komfortabler beim Einstieg.

  13. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 09:10

    Nochmal: Aerodynamik spielt bei steigender Geschwindigkeit eine immer wichtigere Rolle, selbst beim Fahrrad. Wir sprechen zwar gerade von Autos und mindestens 80 km/h, aber schau dir doch einmal die sogenannten "Velomobile" an - und wie dort an immer schnelleren, aerodynamischeren Modellen gefeilt wird. Sprich: selbst bei 20 - 60 km/h gibt es große Unterschiede bei den Velomobil-Modellen. Beschäftige dich näher mit Aerodynamik, dann reden wir weiter!

  14. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 09:15

    Du hast doch schlichtweg keine Ahnung, bobb und verbreitest hier Halbwahrheiten. Niemals war bei Loremo irgendwo von 2,5 Liter die Rede! Es wurden drei Modellvarianten angepeilt: der Basis-Diesel, der EV mit ca. 6 kWh/100 km und was du meinst ist wahrscheinlich der GT, der als Benziner mit 2,7 Liter/100 km angegeben war. Allerdings auch mit einer Beschleunigung, die sich sehen lassen kann und 220 km/h Höchstgeschwindigkeit!

  15. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Powerhouse 27.10.17 - 09:15

    Das sagte ich doch, dass die mit steigender Geschwindigkeit eine wichtigere Rolle bekommt. Wenn man allerdings 80 fährt ist der Effekt so klein, dass bei gleichem Motor kaum ein Unterschied zwischen einem A6 oder Cayenne Diesel im Verbraucht festgestellt wird.
    Die Aerodynamik wird erst bei Geschwindigkeiten von 130 aufwärts richtig interessant und so ziemlich die einzige "Reibungs"quelle. Bei den Gewschwindigkeiten kann man allerdings sowieso nicht mehr von sparsam reden.

  16. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 09:22

    Vielleicht weil sowohl Cayenne als auch A6 sehr ineffiziente Fahrzeuge sind!? Wenn der Unterschied zwischen zwei Fahrzeugen nur minimal ist, dann, aber nur dann wirkt sich die Aerodynamik erst bei 130 km/h messbar aus. Alles andere ist pauschalisierter Unsinn. Auch bei 80 km/h spielt die Aerodynamik schon eine größere Rolle als Fahrzeuggewicht und Rollwiderstand.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.17 09:25 durch osolemio84.

  17. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 09:25

    Um das nochmal zu verdeutlichen: ein deutlich leichteres und aerodynamischeres Fahrzeug benötigt auch nur einen deutlich kleineren Motor für diesselben Fahrleistungen.

  18. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 09:33

    > kann aber auch dementsprechend mehr.

    Auch im NCAP. Das ist nicht nur alles "Komfortechnik".

  19. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Powerhouse 27.10.17 - 10:10

    Ich glaube wir kommen zu keinem Konsens. Im Straßenverkehr sind aber die größten Infeffizienzen andere Fahrzeuge, Ampeln, Kreuzungen, Stau, Kreisverkehre, ständiges Starten und Stoppen. Gegenüber diesen Einflüssen verliert die Aerodynamik im täglichen Verkehr vollkommen an Relevanz.

  20. Re: Wie alle immer über Reichweite...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 10:24

    > Wer sich beim Einsteigen in einen Loremo schwer tut, kommt auch in kein
    > anderes Auto mehr vernünftig rein, schon gar nicht in einen SUV.

    Man muss bei SUVs aber nicht über einen Badewannen-Rand steigen und hat meist gescheite Handgriffe.

    Und das da soll komfortabel sein? Ich hoffe, das nötige kleine Podest zum reinklettern wird mitgeliefert.

    > Wer sich einen SUV kauft, der möchte einen SUV und nichts anderes. Zumindest solange er ihn sich leisten kann.

    Besonders meine älteren Bekannten wollen eigentlich gar keinen SUV, aber "konventionelle" Fahrzeuge sind schlicht zu niedrig in der Einstiegshöhe und Sitzposition. Das SUV ist schlicht das einzig Brauchbare.

    > Na, wenn deiner Meinung nach keines der Türkonzepte bei einem Unfall Vorteile hat

    Ich meine, dass Deine an den Haaren herbeigezogene Argumentation keine Vorteile für die ganze Diskussion hat. Jeden Tag werden Leute aus Autos herausgeschnitten, da würde auch das Loremo-Konzept nichts dran ändern, zumal so ein "Ein-Tür"-Auto recht teuer bei Reparaturen sein dürfte im Vergleich zu zwei oder vier.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. LÄPPLE Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn
  4. CHECK24 Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€ + Versand (Bestpreis)
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre Maus für 24,99€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18,29€)
  3. (u. a. TESO: Greymor 49,49€, Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für...
  4. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Frag den Staat: Seehofer soll seine E-Mails rausrücken
    Frag den Staat
    Seehofer soll seine E-Mails rausrücken

    Für eine etwas kuriose IFG-Anfrage soll Bundesinnenminister Horst Seehofer seine dienstlichen E-Mails herausgeben. Doch der Bundesregierung ist das zu viel Transparenz.

  2. E-Sport: League of Legends ist "zu kommerziell" für München
    E-Sport
    League of Legends ist "zu kommerziell" für München

    Nach langen Diskussionen hat die Lokalpolitik endgültig entschieden: München wird keine 160.000 Euro an Riot Games zahlen, um ein wichtiges League-of-Legends-Turnier in die Stadt zu holen.

  3. Laser: Bildgebungssystem schaut um die Ecke
    Laser
    Bildgebungssystem schaut um die Ecke

    US-Forscher haben ein KI-basiertes System entwickelt, das es ermöglicht, um die Ecke oder Hindernisse zu schauen. Anwendungsmöglichkeiten gibt es viele - von autonomen Autos bis hin zur Weltraumforschung.


  1. 17:32

  2. 16:02

  3. 15:15

  4. 15:00

  5. 14:45

  6. 14:30

  7. 14:15

  8. 14:00