Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Golf auf Tour: Reichweitenangst…

Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: -eichi- 06.12.17 - 12:30

    Einfach nen EC Kartenleser einbaun und gut , funktioniert doch an Zapfsäulen auch,
    Hier muss wieder mit zwang eine Mitgliedskarte vorhanden sein oder irgend eine App... so wird das in 100 Jahren nix mit E-Mobilität , keiner hat lust 100 Plastikkarten mitzuschleppen oder 100 verschiedene Apps nur zum Tanken auf dem Handy zu haben.
    Ich versteh echt nicht wie blöd man sein muss keine EC-Karten Leser einzubauen ....

  2. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: qerberoz 06.12.17 - 12:34

    Genau, das alte Lied, jeder kocht sein eigenes Süppchen!

  3. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: AllDayPiano 06.12.17 - 12:36

    Dabei hat der BGH ganz klar festgestellt, was zumutbare Zahlungsmittel sind.

    Wenn die Politik diesen schon wieder wachsenden Anzahl an Parasiten keinen Riegel vorschiebt, und nicht endlich angefangen wird, einen einheitlichen europaweiten Standard einzuführen (inkl. Bezahlung), dann wird es nichtmal bis 2050 was mit den 1 Mio. E-Autos.

  4. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: Mel 06.12.17 - 12:40

    Ein EC Kartenleser ist wohl teurer als ein simpler RFID Leser. Nicht nur in der Anschaffung, auch im Unterhalt.

  5. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: John2k 06.12.17 - 12:44

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein EC Kartenleser ist wohl teurer als ein simpler RFID Leser. Nicht nur in
    > der Anschaffung, auch im Unterhalt.


    Dann einfach mit Münzen. Schon ewig bewährt und bei den kleinen Beträgen völlig praktikabel.

  6. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: JTR 06.12.17 - 12:49

    Was interessiert mich das als Kunde? Wie gesagt soll jeder sein eigens Süppchen kochen, damit garantieren sie, dass Benziner noch lange erhältlich bleiben. Bis sich das durch gesetzt hat, brauchen wir eine neue Batterietechnologie weil das Lithium ausgegangen ist.

    Ich meine die Herren Politiker schaffen nicht mal eine Stromtrasse von Nord nach Süd, wie wollen die ein stabiles Stromnetz so massiv ausbauen, dass jeder mit seinem E-Mobil in seiner Garage gleichzeitig mit allen anderen am Abend laden kann (Stromspitze)? Wer soll das bezahlen? Und wenn wir ehrlich sind: das ist der eigentliche Knackpunkt. Ehe wir uns ruinieren hinterlassen wir den Nachwelt lieber ein kaputten Planeten. Sagen wir das niemand, denken für sich tut das aber fast jeder. Zumal ich nicht einsehe nun in einer Generation alles gerade zu biegen was Vater, Opa und Urgrossvater verbrochen haben. Anderes gesagt, fair geht es nur, wenn diese Transition des Energiemarktes langsam die nächsten 100 Jahre gewandelt wird. Eine Ad-Hop Schnelllösung mit enormen Kosten wird niemand tragen wollen.

  7. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: AndyMt 06.12.17 - 13:20

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was interessiert mich das als Kunde? Wie gesagt soll jeder sein eigens
    > Süppchen kochen, damit garantieren sie, dass Benziner noch lange erhältlich
    > bleiben. Bis sich das durch gesetzt hat, brauchen wir eine neue
    > Batterietechnologie weil das Lithium ausgegangen ist.
    Lithium wird uns nicht ausgehen, woher kommt dieses Märchen denn immer wieder? Selbst die zur Zeit bekannten und aktiv abgebauten Vorkommen (es gibt noch viel mehr als diese) reichen schon sehr weit. Zur Not gewinnt man es die nächsten 10 Mio Jahre aus Meerwasser.
    > Ich meine die Herren Politiker schaffen nicht mal eine Stromtrasse von Nord
    > nach Süd, wie wollen die ein stabiles Stromnetz so massiv ausbauen, dass
    > jeder mit seinem E-Mobil in seiner Garage gleichzeitig mit allen anderen am
    > Abend laden kann (Stromspitze)? Wer soll das bezahlen? Und wenn wir ehrlich
    > sind: das ist der eigentliche Knackpunkt. Ehe wir uns ruinieren
    > hinterlassen wir den Nachwelt lieber ein kaputten Planeten. Sagen wir das
    > niemand, denken für sich tut das aber fast jeder. Zumal ich nicht einsehe
    > nun in einer Generation alles gerade zu biegen was Vater, Opa und
    > Urgrossvater verbrochen haben. Anderes gesagt, fair geht es nur, wenn diese
    > Transition des Energiemarktes langsam die nächsten 100 Jahre gewandelt
    > wird. Eine Ad-Hop Schnelllösung mit enormen Kosten wird niemand tragen
    > wollen.
    Genau mit der Einstellung wird eben gar nichts passieren. Wie das am Ende rauskommt werden wir nicht mehr miterleben, aber die nächsten Generationen (sofern es welche gibt) werden uns dafür verfluchen.

  8. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: Bodo von der Hermannsklause 06.12.17 - 13:23

    John2k schrieb:
    > Dann einfach mit Münzen. Schon ewig bewährt und bei den kleinen Beträgen
    > völlig praktikabel.
    Für den Zahlenden schon. Der Betreiber muss das Geld aber regelmäßig abholen lassen, sich mit Diebstählen herumschlagen etc.

    JTR schrieb:
    > Ich meine die Herren Politiker schaffen nicht mal eine Stromtrasse von Nord
    > nach Süd, wie wollen die ein stabiles Stromnetz so massiv ausbauen, dass
    > jeder mit seinem E-Mobil in seiner Garage gleichzeitig mit allen anderen am
    > Abend laden kann (Stromspitze)? Wer soll das bezahlen?
    Das abendliche Laden dürfte kein Problem fürs Netz sein.
    Bei einer durchschnittlichen täglichen Strecke von 100km(eher weniger) , einem Verbrauch von 20 kWh/100km und einer Standzeit von mindestens 6 Stunden über Nacht brauchst du keine hohe Leistung, um deine Batterie zu laden. Das geht sogar fast über eine Schuko-Dose.
    Wenn abends viele Autos laden, dann ist das immerhin vorhersagbar, also eines der kleineren Probleme bei der Netzregelung.

  9. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: Trockenobst 06.12.17 - 13:44

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > niemand, denken für sich tut das aber fast jeder. Zumal ich nicht einsehe
    > nun in einer Generation alles gerade zu biegen was Vater, Opa und

    Opa wird sich mit 80 noch wundern wenn er nur Algenkekse und die gestern gestorbene Oma zum Mittagessen kriegt. Wenn es nichts anderes gibt, wird er auch das nehmen.

    Soylent Green now! :)

  10. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: Maflox 06.12.17 - 14:16

    Bodo von der Hermannsklause schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > > Dann einfach mit Münzen. Schon ewig bewährt und bei den kleinen
    > Beträgen
    > > völlig praktikabel.
    > Für den Zahlenden schon. Der Betreiber muss das Geld aber regelmäßig
    > abholen lassen, sich mit Diebstählen herumschlagen etc.
    >
    > JTR schrieb:
    > > Ich meine die Herren Politiker schaffen nicht mal eine Stromtrasse von
    > Nord
    > > nach Süd, wie wollen die ein stabiles Stromnetz so massiv ausbauen, dass
    > > jeder mit seinem E-Mobil in seiner Garage gleichzeitig mit allen anderen
    > am
    > > Abend laden kann (Stromspitze)? Wer soll das bezahlen?
    > Das abendliche Laden dürfte kein Problem fürs Netz sein.
    > Bei einer durchschnittlichen täglichen Strecke von 100km(eher weniger) ,
    > einem Verbrauch von 20 kWh/100km und einer Standzeit von mindestens 6
    > Stunden über Nacht brauchst du keine hohe Leistung, um deine Batterie zu
    > laden. Das geht sogar fast über eine Schuko-Dose.
    > Wenn abends viele Autos laden, dann ist das immerhin vorhersagbar, also
    > eines der kleineren Probleme bei der Netzregelung.

    Zudem das Netz Nachts eh kaum genutzt wird da wir Abends ja alle brav ins Bett gehen =)

  11. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: chefin 06.12.17 - 14:18

    Keine Angst, das Strom schnorren wird schnell zuende sein. In Kürze werden die ersten ihr Workaround haben, um ihren Haushaltsstrom aus dem Autoakku zu ziehen. Und Umsonst bei Lidl zu laden den Tag über. Es wäre das erste Mal das sowas nicht durch Missbrauch kaputt gemacht wird.

    Und dann ist der Hype auch wieder vorbei, in 10 Jahren kannst die Kisten am Schrottplatz bewundern.

  12. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: PiranhA 06.12.17 - 14:37

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lithium wird uns nicht ausgehen, woher kommt dieses Märchen denn immer
    > wieder? Selbst die zur Zeit bekannten und aktiv abgebauten Vorkommen (es
    > gibt noch viel mehr als diese) reichen schon sehr weit. Zur Not gewinnt man
    > es die nächsten 10 Mio Jahre aus Meerwasser.

    Bei der Diskussion geht es ja gar nicht um die Gesamtmenge der benötigten Rohstoffe, sondern um den Anteil der wirtschaftlich abbaubar ist. Man kann alles mögliche synthetisch herstellen, nur leisten kann sich das niemand.
    Ich bin trotzdem optimistisch, dass sich rechtzeitig genügend Alternativen auftun werden.

  13. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: AndyMt 06.12.17 - 14:37

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Angst, das Strom schnorren wird schnell zuende sein. In Kürze werden
    > die ersten ihr Workaround haben, um ihren Haushaltsstrom aus dem Autoakku
    > zu ziehen. Und Umsonst bei Lidl zu laden den Tag über. Es wäre das erste
    > Mal das sowas nicht durch Missbrauch kaputt gemacht wird.
    So wirds leider kommen, wie so oft.
    > Und dann ist der Hype auch wieder vorbei, in 10 Jahren kannst die Kisten am
    > Schrottplatz bewundern.
    DAS hingegen glaube ich nicht. Eher werden wir die ganzen Diesel auf den Schrottplätzen bewundern können.

  14. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: subjord 06.12.17 - 18:22

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lithium wird uns nicht ausgehen, woher kommt dieses Märchen denn immer
    > > wieder? Selbst die zur Zeit bekannten und aktiv abgebauten Vorkommen (es
    > > gibt noch viel mehr als diese) reichen schon sehr weit. Zur Not gewinnt
    > man
    > > es die nächsten 10 Mio Jahre aus Meerwasser.
    >
    > Bei der Diskussion geht es ja gar nicht um die Gesamtmenge der benötigten
    > Rohstoffe, sondern um den Anteil der wirtschaftlich abbaubar ist. Man kann
    > alles mögliche synthetisch herstellen, nur leisten kann sich das niemand.
    > Ich bin trotzdem optimistisch, dass sich rechtzeitig genügend Alternativen
    > auftun werden.

    Irgendwo stand mal die wirtschaftlich abbaubare Menge von Lithium. Als ich es in Model S Batterien umgerechnet habe kam ich auf rund 4 Mrd. Batterien. Es wird also ausreichen um die Welt mit der heutigen Technologie auf Elektroautos umzustellen. Zumal der Anteil an Lithium pro kW/h immer weiter abnimmt und nicht jeder eine Model S Batterie in seinem Elektroauto benötigt.
    Der Preis von Lithium wird allerdings immer weiter Steigen. Derzeit macht der Lithium Preis einer 10.000 Euro Batterie 120 Euro aus. Das heißt, dass selbst wenn sich der Lithium Preis verzehnfacht, steigt der Batteriepreis nur minimal an.

  15. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: John2k 06.12.17 - 18:42

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Angst, das Strom schnorren wird schnell zuende sein. In Kürze werden
    > die ersten ihr Workaround haben, um ihren Haushaltsstrom aus dem Autoakku
    > zu ziehen. Und Umsonst bei Lidl zu laden den Tag über. Es wäre das erste
    > Mal das sowas nicht durch Missbrauch kaputt gemacht wird.
    >
    > Und dann ist der Hype auch wieder vorbei, in 10 Jahren kannst die Kisten am
    > Schrottplatz bewundern.

    Großverbraucher lachen über den Strompreis. Lidl oder ikea juckt es sicherlich nicht, wenn jemand sein auto da lädt, zumal sie das eh bestimmt absetzen können und es wird vermutlich sogar irgendwie Subventioniert.

    Noch ist das Auto aber als stromspeicher vermutlich viel zu teuer , aber es wäre durchaus eine nette idee. An einer solarfarm tanken und zu hause auslutschen.

  16. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: B.I.G 06.12.17 - 19:37

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach nen EC Kartenleser einbaun und gut , funktioniert doch an
    > Zapfsäulen auch

    Das geht aus juristischen Gründen nicht. Stromverkauf unterliegt anderen Regelungen als Treibstoffverkauf, da sind EU Weit die Gesetzgeber gefragt dafür zu sorgen dass dies vereinfacht wird.

  17. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: -eichi- 06.12.17 - 19:46

    Wo ist der unterschied ob man mit EC zahlt oder mit ner App ???

  18. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: pommesmatte 06.12.17 - 19:58

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist der unterschied ob man mit EC zahlt oder mit ner App ???

    Formal zahlst du mit App oder Guthaben Karte nicht für eine geeichte Strommenge, wie es bei EC der Fall sein müsste.

    Dazu gibts aber schon eine Gesetzesänderung mW.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.17 19:59 durch pommesmatte.

  19. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: B.I.G 06.12.17 - 20:13

    Nicht nur das, es gibt auch steuerliche Probleme wenn z.B. ein deutscher Staatsbürger mit deutschem Wohnsitz in Österreich Strom von einem Österreichischen Anbieter ohne deutsche Steuernummer kauft.

  20. Re: Wollen die nichts an Ihren Ladesäulen verkaufen ?

    Autor: violator 06.12.17 - 20:43

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zur Not gewinnt man
    > es die nächsten 10 Mio Jahre aus Meerwasser.

    Und wer wird es gewinnen, wenn das Gewinnen teurer ist als das Lithium? Gold gibts im Meerwasser auch ohne Ende...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  3. ADAC Versicherung AG, München
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. bei Alternate bestellen
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

  1. Hoher Schaden: Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug
    Hoher Schaden
    Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

    Forscher haben im Labor simuliert, was beim Einschlag eines handelsüblichen Quadcopters in ein kleines Privatflugzeug passiert. Sie waren überrascht, wie groß der Schaden durch das relativ kleine Fluggerät war.

  2. Grafikkarte: Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen
    Grafikkarte
    Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen

    Als Reaktion auf die bald erscheinende Radeon RX 590 arbeiten Nvidia und dessen Partner offenbar an einer Geforce GTX 1060 mit GDDR5X-Videospeicher. Es wäre die fünfte Version der Grafikkarte.

  3. Core i9-9900K: AMD erklärt die richtige Durchführung von Benchmarks
    Core i9-9900K
    AMD erklärt die richtige Durchführung von Benchmarks

    Nach der offiziellen Vorstellung des Core i9-9900K hat sich AMD zu den vorab von Intel in Auftrag gegebenen Benchmarks geäußert: Der Ryzen-Entwickler kritisiert das Testfahren und macht Verbesserungsvorschläge.


  1. 13:40

  2. 11:56

  3. 10:59

  4. 15:23

  5. 13:48

  6. 13:07

  7. 11:15

  8. 10:28