Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Golf im Praxistest: Und lädt und…

Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: McWiesel 17.11.17 - 12:21

    Und werde wohl das Geschäft meines Lebens machen, wenn diese Kisten immer mehr verkauft werden und dann liegenbleiben, weil

    - die unterwegs eingekaufte bzw. zugestiegene Zuladung das Gewicht doch erheblich erhöhte
    - plötzlich Gegenwind, Regen oder gar Schnee auf der Fahrbahn für höheren Widerstand sorgte
    - einem Fahrgast leider sein Norwegerpulli vergaß, fror und man etwas die Heizung anmachen musste
    - die enorme Steigung auf die Strecke vom Navi gar nicht eingeplant war und den Akku nur so dahinraffte.

    Nein, danke ... wenn bei einem Auto die Restkilometeranzeige geringer als 200km wird, dann such ich langsam eine Tankstelle auf. Bei dem Krankenfahrstuhl startet man hingegen seine Tour bereits mit der Nadel im roten Bereich - welcher selbstmasochistisch veranlagte Nerd tut ich denn bitte freiwillig so ein Stress an?

    Oder plant gar jede Fahrtroute und Uhrzeit anhand der Ladesäulen -- sorry, das ist pures Mittelalter, da hat man auch zuerst schauen müssen wo die Pferde Wasser & Futter bekamen oder gar gewechselt werden konnten, anstatt einfach loszureiten. Guten Tag, wir leben aber im 21. Jahrhundert.

    Entwickelt ein Akku, der bei dem selben Gewicht wie 60l Diesel 1000km Reichweite packt, dann fahr ich gerne E-Autos. Vorher verschont bitte die Umwelt vor diesem Wohlstandsmüll, der in kürzester Zeit teuer verschrottet werden darf, weil er einfach nicht ausgereift ist. Bin echt gespannt wann dieser E-Hype genauso wie die .com-Blase & Co platzt und hoffentlich viele für ihre Schönrederei von ungelösten Problemen in die Pleite reißt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 12:23 durch McWiesel.

  2. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: Algo 17.11.17 - 12:41

    Hmm ich fahre jetzt bald 3 Jahre einen BMW i3 und bin noch nie liegengeblieben.

  3. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: schap23 17.11.17 - 12:45

    Die E-Autos werden sich dann durchsetzen, wenn diese dämliche Technik mit den Lithium-Akkus durch etwas sinnvolles abgelöst wird.

    Brennstoffzellen mit Wasserstoff z.B. erlauben eine Reichweite und Tankzeit wie bei Benzinern. Wasserstoff hat auch den Vorteil, daß man damit Strom nutzen kann, wenn er in Gegenden erzeugt wird, wo es noch keine Leitungen gibt oder zu Zeiten, wo es keine direkte Nachfrage gibt.

    Vielleicht kommt auch jemand mit was ganz anderem.

  4. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: McWiesel 17.11.17 - 12:52

    Algo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm ich fahre jetzt bald 3 Jahre einen BMW i3 und bin noch nie
    > liegengeblieben.

    Dann beglückwünsche ich dich zu einem geregelten, planbaren und ruhigen Leben. Das ist wohl die absolute Ausnahme. Die meisten Leute müssen beruflich und privat immer flexibler, mobiler, spontaner und vor allen Dingen schneller sein.
    Die haben wahrlich keine Zeit noch ein unzuverlässiges Elektroauto mit zickigem Li-Ionen Akku zu bemuttern - ob der jetzt genug Zeit hatte sich vollzuladen, wo die nächste freie Ladesäule ist oder die 250km noch schafft oder nicht. Volltanken, losfahren und sein Termin wahrnehmen - das Auto hat als Arbeitsmittel zu funktionieren und außer jedes Jahr zur Inspektion/TÜV bitte keine Scherereien zu verursachen.

  5. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: M.P. 17.11.17 - 13:19

    Naja, vielleicht kann man ja die Flüssigsalz-Thoriumreaktoren irgendwann mal ausreichend miniaturisieren...

    Where are all the clean, infinite-range nuclear-powered cars, ships, and planes?

  6. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: neocron 17.11.17 - 13:45

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann beglückwünsche ich dich zu einem geregelten, planbaren und ruhigen
    > Leben. Das ist wohl die absolute Ausnahme. Die meisten Leute müssen
    > beruflich und privat immer flexibler, mobiler, spontaner und vor allen
    > Dingen schneller sein.
    nein, muessen sie nicht ... das ist eine unbelegte, und somit voellig willkuerliche Behauptung ...

  7. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: McWiesel 17.11.17 - 13:51

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann beglückwünsche ich dich zu einem geregelten, planbaren und ruhigen
    > > Leben. Das ist wohl die absolute Ausnahme. Die meisten Leute müssen
    > > beruflich und privat immer flexibler, mobiler, spontaner und vor allen
    > > Dingen schneller sein.
    > nein, muessen sie nicht ... das ist eine unbelegte, und somit voellig
    > willkuerliche Behauptung ...

    Ja klar, natürlich kann man Familie, Beruf und soziale Bindungen komplett aufgeben, sich vom Hartz IV nen Pay-TV Abo holen und alle 10 Jahre nen neues Sofa kaufen, weil das alte durchgesessen ist.

    Zum Glück haben nicht alle so eine Lebenseinstellung und die heutige Welt ist eben viel globaler, was auch bedeutet, dass lange Anfahrtswege und ggf. mehrere Arbeitsstellen absolut üblich und auch vom Staat eingefordert werden. Schließlich ist das mit einem vernünftigen Auto, was nicht alle paar Meter stehen bleibt, auch problemlos fahrbar.
    Und dann ruft eben auch mal spontan der Arbeitgeber an und sagt, dass ich jetzt sofort 200km zu einem Kunden fahren muss, weil leider heute Abend eine Störung aufgetreten ist. Da kann ich nicht kommen mit "Ja.. aber.. mein Schrottauto muss erst noch 4h aufladen, da heute der andere Kollege schon bereits damit ein paar Kilometer unterwegs war".



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 13:57 durch McWiesel.

  8. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: Memo99 17.11.17 - 14:00

    Evtl. sind die größten Probleme mit Feststoffakkus gelöst? Energiedichte und Brandgefahren sind dann wohl erstmal gebannt.

  9. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: the_second 17.11.17 - 14:14

    McWiesel schrieb:

    > Und dann ruft eben auch mal spontan der Arbeitgeber an und sagt, dass ich
    > jetzt sofort 200km zu einem Kunden fahren muss, weil leider heute Abend
    > eine Störung aufgetreten ist.

    Und das machst du mit? Mit der Bedrohungslage kannst du ja nicht mal ein Feierabendbier trinken.

  10. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: Dwalinn 17.11.17 - 14:19

    >Nein, danke ... wenn bei einem Auto die Restkilometeranzeige geringer als 200km wird, dann such ich langsam eine Tankstelle auf.

    Mit vollen Tank komme ich gerade mal 500km wenn ich da nach 3/5 nach einer Tankstelle suche würde ich ja verrückt werden.

  11. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: McWiesel 17.11.17 - 14:29

    Gibt ne nette Zulage und davon kann ich mit meiner Familie mal wieder spontan (!) nach Italien fahren.

    So lebt man eben heute - leider denken halt viele immer noch mittelalterlich-kleinstaaterisch und kommen kaum aus ihrer 30km-Dunstglocke heraus, wodurch sich dann so manche Angst vor "Fremden" begründet. Das ist aus mehreren Gründen schade, aber genau in so eine mittelalterliche Welt fallen wir wieder zurück, wenn das Fahren dank E-Autos genauso kompliziert, teuer und zeitraubend ist wie die Fahrt mit der Postkutsche.

    Denn wenn wir konsequent mit Elektromobilität sein wollen, müssten wir dann auch den Flugverkehr einstellen (oder träumen da die E-Phantasten auch schon von einem fliegenden Batterieflugzeug, das andere Flugzeuge "luftbetankt?), dann bliebe nur noch die Bahn für etwas mehr Weltlichkeit - nein danke.

    Also: Es MUSS was mit den Akkus und der Reichweite passieren, ansonsten bleibt das alles nur ein kleiner Nischenmarkt für irgendwelche Pflege- und Lieferdienste & Co, die sich tatsächlich nur in ihrer 30km-Dunstglocke bewegen. Für ein normalen Menschen ist das hingegen nichts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 14:31 durch McWiesel.

  12. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: narfomat 17.11.17 - 17:17

    >Mit vollen Tank komme ich gerade mal 500km wenn ich da nach 3/5 nach einer Tankstelle suche würde ich ja verrückt werden.

    haha :) das hab ich auch grade gedacht, 550km bei mir, allerdings 50L tank und ich hab defakto kein drittelmix sondern nur nen 50/50 autobahn/stadt. also bei 200km reichweite uebrig tanken ist schon sehr vorsorglich, ich tank bei 50km auf der anzeige... kommt aber sicher auch drauf an wo man unterwegs is, zwischen rostock und berlin kann das schon mal in die hose gehen :)

    das e-autos nix fuer normale menschen waeren glauben nur leute die halt staendig grosse strecken fahren. die halbe bevoelkerung deutschlands bewegt ihre karre taeglich auf kurzstrecke zum arbeitsort, und wenn es im haushalt 2 PKW gibt dann f.g. einen NUR dafuer... die karre von meiner mutter faehrt taeglich 10km zum buero und wieder 10 zurueck. DAS WARS!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 17:21 durch narfomat.

  13. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: der_wahre_hannes 20.11.17 - 09:33

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt ne nette Zulage und davon kann ich mit meiner Familie mal wieder
    > spontan (!) nach Italien fahren.

    Und dann ruft der Chef dich spontant(!) in Italien an und sagt, dass du heute noch nach Flensburg musst. So ein Pech aber auch.

  14. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: mainframe 20.11.17 - 10:17

    Man darf nicht immer von sich auf andere schließen.

    Ich hab auch meinen Rechner mit 10GBit an mein NAS angebunden, weil ich nicht warten will wenn ich große Dateien verschiebe oder Fotos/Videos bearbeite.

    Ein Kumpel von mir ist Fotograf und greift per Wlan auf sein NAS zu... reicht ihm. Weil er sich so organisiert hat.

    Für meine Frau wäre der Gilf das ideale Auto. Sie ist mit Ihrem Auto noch nie weiter als 150km am Tag gefahren und fährt im Mittel 7000km im Jahr. Wir können rund ums Haus (Eckgrundstück 55m Bordstein), im Hof und in der Garage laden. Auf der Arbeit können wir auch kostenlos laden. Das einzige, was uns bisher davon abgehalten hat war der hohe Anschaffungspreis.

    By the Way... mein Passat 2.0TDI hat einen 66l Tank und bei 0km Anzeige hab ich nur 61l tanken können. Als ich ihn beim Autohaus abgeholt hab gingen 63l rein :-(

  15. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: ChMu 20.11.17 - 10:30

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibt ne nette Zulage und davon kann ich mit meiner Familie mal wieder
    > > spontan (!) nach Italien fahren.
    >
    > Und dann ruft der Chef dich spontant(!) in Italien an und sagt, dass du
    > heute noch nach Flensburg musst. So ein Pech aber auch.

    Aber so “lebt” man doch heute? Im Auto. Bei solchen Chefs bezw bei einem solchen Job taete mir die Familie leid. Die passt da ja gar nicht rein.

  16. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Autor: Azzuro 20.11.17 - 10:36

    > Brennstoffzellen mit Wasserstoff z.B. erlauben eine Reichweite und Tankzeit
    > wie bei Benzinern.
    Tankzeit ja, aber die Reichweite hängte bei Wasserstoff wie auch bei Benzin und Diesel logischerweise von der Tankgröße ab. Der Toyota Mirai hat zwei Wasserstoff tanks, die schon nicht wenig Raum einnehmen, und kommt damit 502km weit (EPA). Tesla Model S 100D kommt nach gleichem Messverfahren 539km weit.

    > Wasserstoff hat auch den Vorteil, daß man damit Strom
    > nutzen kann, wenn er in Gegenden erzeugt wird, wo es noch keine Leitungen
    > gibt oder zu Zeiten, wo es keine direkte Nachfrage gibt.
    Ja, aber auch nur dann ist Wasserstoff ökologisch und ökonomisch sinnvoll. Denn an sich ist der "Stromverbrauch" eines FCEV pro gefahrenem Kilometer deutlich höher als bei einem BEV. Das schlägt sich auch im Preis nieder, zumindest derzeit. Mercdes bringt bald den GLC F-Cell, der hat einen großen Akku, den man auch an der Steckdose laden kann. Also man kann den auch als BEV mit 50km Reichweite betreiben, ohne jemals Wasserstoff zu tanken. Das macht gerade bei der noch nicht vorhandenen Infrastruktur sinn - aber auch finanziell, das fahren mit Strom aus der Steckdose ist billiger als das Fahren mit Wasserstoff.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  2. Rational AG, Landsberg am Lech
  3. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  4. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Age of Empires (1997): Mit sanftem "Wololo" durch die Antike
    Age of Empires (1997)
    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

    Golem retro_ Erst mit der Zwille, später mit Katapulten. Age of Empires fing 1997 die menschliche Kriegskunst in einem Mix aus Command & Conquer, Warcraft und Civilization ein, wie kein anderes Strategiespiel zuvor.

  2. Augmented Reality: Google stellt Project Tango ein
    Augmented Reality
    Google stellt Project Tango ein

    Veraltet und zu unflexibel: Google unterstützt das Augmented-Reality-System Project Tango nicht mehr. Der Nachfolger ARCore soll in Kürze verfügbar sein.

  3. Uber vs. Waymo: Uber spionierte Konkurrenten aus
    Uber vs. Waymo
    Uber spionierte Konkurrenten aus

    Harte Bandagen: Ein ehemaliger Mitarbeiter von Uber hat im Prozess von Waymo gegen den Fahrdienst von fragwürdigen Geschäftspraktiken berichtet. Danach sammelte Uber unter anderem mit illegalen Mitteln wie Abhören oder Spionage Informationen über Konkurrenten.


  1. 08:00

  2. 12:47

  3. 11:39

  4. 09:03

  5. 17:47

  6. 17:38

  7. 16:17

  8. 15:50