Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Golf im Praxistest: Und lädt und…

VW Krücke

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VW Krücke

    Autor: besgin 22.11.17 - 08:28

    Jeder, der schon einmal ein Elektroauto gefahren ist weiß, dass die Technologie in etwa vergleichbar ist mit der von Jet-Turbinen zu Kolbenmotoren in der Luftfahrt. VW hat mit dem E-Golf schlicht versucht nicht total den Anschluss zu verlieren. Es zeigt sich einfach, dass das gelieferte Produkt eigentlich nicht konkurrenzfähig ist, sei es zu Verbrennungsmotoren noch zu von Grund auf neu entwickelten E-Autos. Was mich wundert ist die Tatsache, das so etwas gekauft wird, was wohl an der mangelnden Verfügbarkeit der Alternativen liegen dürfte. Wer bitte kauft noch so ein Auto, wenn ein Tesla 3 verfügbar ist? Langsam, kurze Reichweite, verhältnismäßig teuer, schlechte Infrastruktur, schlechte Fahreigenschaften (Frontantrieb), schlechte Raumnutzung, altbackenes Design, Mäusekino mit VW typischer Update Politik (Infotainment). Soll ich die Liste noch fortführen?

  2. Re: VW Krücke

    Autor: thinksimple 22.11.17 - 09:40

    besgin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder, der schon einmal ein Elektroauto gefahren ist weiß, dass die
    > Technologie in etwa vergleichbar ist mit der von Jet-Turbinen zu
    > Kolbenmotoren in der Luftfahrt. VW hat mit dem E-Golf schlicht versucht
    > nicht total den Anschluss zu verlieren. Es zeigt sich einfach, dass das
    > gelieferte Produkt eigentlich nicht konkurrenzfähig ist, sei es zu
    > Verbrennungsmotoren noch zu von Grund auf neu entwickelten E-Autos. Was
    > mich wundert ist die Tatsache, das so etwas gekauft wird, was wohl an der
    > mangelnden Verfügbarkeit der Alternativen liegen dürfte. Wer bitte kauft
    > noch so ein Auto, wenn ein Tesla 3 verfügbar ist? Langsam, kurze
    > Reichweite, verhältnismäßig teuer, schlechte Infrastruktur, schlechte
    > Fahreigenschaften (Frontantrieb), schlechte Raumnutzung, altbackenes
    > Design, Mäusekino mit VW typischer Update Politik (Infotainment). Soll ich
    > die Liste noch fortführen?

    Wo ist der Tesla 3 verfügbar?

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  3. Re: VW Krücke

    Autor: besgin 22.11.17 - 09:51

    Leider oder zum Glück für VW ist der Tesla 3 noch nirgends verfügbar. Das macht den E-Golf nunmal auch nicht ein besseres Auto.
    Auf den Marktwert eines E-Golfs 2017 in 3 Jahren bin ich auch mal gespannt. Man kauft schlicht Technologie, die bei Einführung schon überholt ist. Und in 3 Jahren wird es sicher einen Tesla 3 oder vergleichbares von anderen Herstellern am Markt geben.
    Wie geschrieben ist das der einzige Grund der erklärt, dass so ein Auto gekauft wird...

  4. Re: VW Krücke

    Autor: JackIsBlack 22.11.17 - 11:07

    Bin mal gespannt ob Tesla nach 2030 auch noch Ersatzteile liefert.

    Bei VW weiß man wenigstens was man bekommt, bei Tesla kauft man einfach nur Marketing und keine Qualität.

  5. Re: VW Krücke

    Autor: gadthrawn 23.11.17 - 11:09

    besgin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder, der schon einmal ein Elektroauto gefahren ist weiß, dass die
    > Technologie in etwa vergleichbar ist mit der von Jet-Turbinen zu
    > Kolbenmotoren in der Luftfahrt.

    Die existieren nebeneinander. Gerade wegen Verbrauch forscht z.B. AirBus aktuell sehr stark an Kolbenmotoren für Hubschrauber.
    Lycoming ist einer der größten Hersteller von Flugmotoren (Kolben) und Centurion sägt mit Diesel dran. (Vorteile gegen Turbinen bei kleineren und Transportflugzeugen - weniger Verbrauch und günstigere Wartung. Jet-Turbinen werden für höhere Geschwindigkeit bei größeren Flugzeugen genutzt.)

    > VW hat mit dem E-Golf schlicht versucht
    > nicht total den Anschluss zu verlieren. Es zeigt sich einfach, dass das
    > gelieferte Produkt eigentlich nicht konkurrenzfähig ist, sei es zu
    > Verbrennungsmotoren noch zu von Grund auf neu entwickelten E-Autos. Was

    Zu Verbrennungsmotoren ist kein Elektroauto konkurrenzfähig - das wissen auch die meisten Leute und kaufen daher weiter Verbrenner - und fahren maximal im AutoScooter oder als Rasentraktor elektrisch. Die Zulassungszahlen sprechen Bände.

    > mich wundert ist die Tatsache, das so etwas gekauft wird, was wohl an der
    > mangelnden Verfügbarkeit der Alternativen liegen dürfte. Wer bitte kauft
    > noch so ein Auto, wenn ein Tesla 3 verfügbar ist?

    Tesla 3 ist praktisch nicht verfügbar. Nebenbei: kennst du den Tesla Roadster von 2008? Praktisch gab es schon 2015 keine Austauschmotoren mehr geliefert. Das LG Köln und einige andere gehen im Normalfall davon aus, dass Ersatzteile für die normale Lebenszeit eines Produktes vorhanden sein müssen.
    Ein durchschnittliches Auto in Deutschland wird 12 Jahre gefahren, BMW z.B. durchschnittlich 19 Jahre von Zulassung bis Verschrottung.

    Unter 3 Jahre Ersatzteile (die letzten Tesla Roadster wurden 2012 gebaut) ist da etwas, was interessant zu vermitteln ist.

    2014 kam der Fall in die Presse, dass ein defekter Tesla S auf einer Auktion gekauft und repariert wurde. Nach der Reperatur kann der Käufer das Teil aber nicht fahren - es wurde von Tesla bei Stilllegung deaktiviert und wird nicht wieder aktiviert ohne großen Checkup durch Tesla. Wartung bei Tesla oder Ersatzteile kaufen darf der Käufer ebenfalls nicht.

    > Langsam, kurze
    > Reichweite, verhältnismäßig teuer, schlechte Infrastruktur, schlechte
    > Fahreigenschaften (Frontantrieb), schlechte Raumnutzung, altbackenes
    > Design, Mäusekino mit VW typischer Update Politik (Infotainment). Soll ich
    > die Liste noch fortführen?

    hm.. der E-Golf kostet 35900 ¤ mit Angabe 300 km. Model 3 etwa um 60.000 ¤ und soll unter optimalen Bedingungen 354 km weit kommen.

    Tja - beide sind langsam und haben kurze Reichweite. Das Model 3 ist nur noch mal um etliches teurer.

    Der e-Golf ist 4,20 lang und damit einfach stadtgeeignet. Das Model 3 4,70...

    Mit Frontantrieb hat der Golf auch im Winter relativ gutmütige Fahreigenschaften. Das Model 3 erst mal nur Heckantrieb. Es gibt viele Gründe warum dies im Strassenverkehr mittlerweile eher exotisch ist. Wenn du nur ein Fahrzeug hast was auf amerikanischen Autobahnen ohne viele Kurvenlange gerade ausgeschoben werden muss ist Heckantrieb nett. Auch wenn du rasen willst und das Heck driften lassen - aber ehrlich, dass ist dann nichts für deutsche Strassen. Erstes nur auf Autobahnen, letzteres nicht erlaubt.

    Die Raumnutzung wiederum... Der Golf hat verdammt viel Platz nach hinten im Vergleich zur klassischen Limousinenform. Genau deswegen wurde die von immer mehr Autos der Kompaktklasse übernommen. Der Golf 4 hat mehr Platz nach oben (er ist höher und die Batterien nehmen unter dem Fahrer nicht so viel Platz weg wie beim 3er).

    Und - er hat Knöpfe. Das Infotainment lässt sich blind während der Fahrt bedienen. Kombiinstrumente lassen sich durch einen schnellen Blick erfassen - nicht erst weit weg von der Strasse mitten nach unten und dann raussuchen was auf dem Tablet jetzt das wichtige ist. Sag mal auf Anhieb wie schnell fährt der : http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2016/04/tesla-model-3-innenraum.jpg

    Eventuell gibt es Tesla in 10 Jahren auch nicht mehr.
    Bisher nur Verluste (wie auch die anderen Firmen von Musk SpaceX, SolarCity, BoringCompany, keine erwirtschaftet Geld.

    Musk hat das meiste Geld damit gemacht, dass er seine PayByMail-Firma X.Com mit der größeren Paypal zusammengeschlossen hat - und diese dann an ebay verkauft wurde. Davor ZIP2 was von Compaq für viel Geld gekauft - und im selbern Jahr eingestellt wurde.

    Ewig auf Risikokapital zu bauen funktioniert normalerweise nicht (meist versuchen Leute es mit amazon zu vergleichen... amazon reinvestierte lange Zeit Gewinne, also Geld was sie hatten. Musks Firmen erwirtschaften den Gewinn nicht und holen neues Kapital. Schon ein deutlicher Unterschied.)

  6. Re: VW Krücke

    Autor: Der Supporter 24.11.17 - 16:16

    Das sieht auch VW so und deshalb wird der e-Golf keinen Nachfolger bekommen, sondern VW wird auf neue entwickelte Plattformen für ihre E-Autos setzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NetCom BW GmbH, Ellwangen
  2. Staffery GmbH, Berlin
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  4. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35