Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Golf im Praxistest: Und lädt und…

Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: KingTobi 17.11.17 - 14:40

    Macht doch mal folgendes:
    Gebt mal einem eurer Redakteure (der zu Hause laden kann), mal ein halbes Jahr oder Jahr lang ein aktuelles E-Auto (Kia Soul, den neuen Leaf, Zoe, also kein Tesla). Und dann berichtet mal.
    Immer wenn ich so Berichte lese, denke ich an die ersten Versuche meiner Oma ein Smartphone zu benutzen.

  2. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Anonymer Nutzer 17.11.17 - 14:46

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht doch mal folgendes:
    > Gebt mal einem eurer Redakteure (der zu Hause laden kann), mal ein halbes
    > Jahr oder Jahr lang ein aktuelles E-Auto (Kia Soul, den neuen Leaf, Zoe,
    > also kein Tesla). Und dann berichtet mal.
    > Immer wenn ich so Berichte lese, denke ich an die ersten Versuche meiner
    > Oma ein Smartphone zu benutzen.

    Fahre immer wieder geschäftlich mit den Teslas aus dem Fuhrpark. Man muss in der Tat stets aufladen, aber das gibt einem immer die Möglichkeit nen Kaffee trinken zu gehen, einen Snack zu essen und mal durch die Emails zu schauen bevor es weiter geht.

    Natürlich sind es Zwangspausen, aber empfinde ich jetzt nicht unbedingt als störend. Ist im Prinzip völlig egal ob man bei 600km Fahrt ne halbe Stunde mehr oder weniger braucht.

  3. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Klausens 17.11.17 - 16:22

    Mit dem Unterschied, dass der Tesla 3mal so schnell lädt und 3mal so weit kommt.

  4. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Eheran 17.11.17 - 16:33

    Ein Elektroauto ist nichts für weite Strecken, welche "zufällig" auch die sind, die am seltensten gefahren werden. Die, für die es genau richtig ist (Kurzstrecken) sind auch die, die so gut wie alle jeden Tag fahren.

    Das wird sich mit mehr Kapazität usw. mittelfristig zu längeren Strecken verschieben und dann dem Verbrenner gleichen.

  5. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Dwalinn 17.11.17 - 16:38

    Und doppelt so viel kostet.

  6. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: tingelchen 17.11.17 - 16:38

    Bei 600km Strecke eine halbe Stunde länger zu fahren ist in der Tat vollkommen egal. Vor allem, weil auf dieser Distanz der Verkehr einen viel größeren Faktor bei der Zeit ausmacht, als die Ladezeit.

    Allerdings bei 600km alle 200km für 1h zu laden, ist schon was anderes. Das verdoppelt mal eben die Fahrzeit. Aus ~6h werden dann mal eben ~10h. Nicht vergessen. Die Zeit die man für die An- / Abfahrt auf die Tanke braucht, kostet ebenfalls jede Menge Zeit.

    Der eGolf ist nicht für lange Strecken geeignet. Er ist gut als 2. oder 3. Fahrzeug im Nahverkehr. Will man dagegen in die Nachbarstadt wird es dann schon knapp, wenn man nicht vorausplant. Daher auch nur ein besserer Einkaufswagen. Jedenfalls solange man kein Schnellladesystem hat, das so schnell lädt wie ein SuperCharger.

  7. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Chris0767 17.11.17 - 16:58

    Naja logisch...

    es geht ja um die Alltagstauglichkeit. Und die muss eben auch jemand testen, der wie die meisten Menschen eben keine Lademöglichkeit (oder vielleicht sogar noch Schnelllademöglichkeit) zu Hause hat. Wenn ich die Rahmenbedingungen anpasse, z.B. Tesla und Strecke entlang von Superchargern, dann bekomme ich natürlich ein ganz anderes Bild.
    In der aktuellen Form ist ein eGolf für die meisten Menschen halt nix. Und wer auch mal längere Strecken fahren will (oder muss), für den ist er erst recht nix. Und als Zweit-, Stadt-, Hausfrauen-(oder Hausmänner)Auto einfach zu teuer.

  8. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Achim 17.11.17 - 17:07

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings bei 600km alle 200km für 1h zu laden, ist schon was anderes. Das
    > verdoppelt mal eben die Fahrzeit.

    Wenn ich bei 600km alle 200km laden muss, ist das nach 200 und 400 km. (Nach 600 bin ich ja am Ziel.) Zweimal 1h laden kostet zusammen 2h. Wenn das die Fahrzeit verdoppelt, brauchst Du ansonsten ohne zu laden 2h für 600km? Respekt.

  9. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: tingelchen 17.11.17 - 17:30

    Stimmt, sind nur 2 Tank Stops. Wobei 1h pro Stop, reine Ladezeit ist. Kommt also noch was oben drauf. Je nach dem sind es daher 2h bis 3h extra.

    Nimmt man bei den 600km reine Autobahn, beim Richtwert (130km/h) sind wir bei ~4,6h. Normalerweise kommt da aber noch Stadtverkehr dazu. Daher gehe ich von ~6h Fahrzeit aus.

    Und ja... 600km in 2h wird sportlich. Aber in ca. 3h bekomme ich hin ;) Mit sparsamen Fahren hat dass dann allerdings nichts mehr zu tun. Und der Verkehr muss dass natürlich auch erst einmal zulassen. Was meisten nicht der Fall ist. Die Differenzen sind dann auch kritisch. Da man quasi mit über 200km/h von hinten angeschossen kommt. Wenn da einer auf der Nachbarspur mit 120km/h fährt, was recht üblich ist, sind das über 80km/h Differenz.

  10. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: VigarLunaris 17.11.17 - 17:47

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht doch mal folgendes:
    > Gebt mal einem eurer Redakteure (der zu Hause laden kann), mal ein halbes
    > Jahr oder Jahr lang ein aktuelles E-Auto (Kia Soul, den neuen Leaf, Zoe,
    > also kein Tesla). Und dann berichtet mal.
    > Immer wenn ich so Berichte lese, denke ich an die ersten Versuche meiner
    > Oma ein Smartphone zu benutzen.

    Der Redakteur hat ein stinknormales "Wochenende" nachgebaut. Von uns zum nächsten Ikea = ca. 60 km one way. Also brauchst minimum 120 km im Energiespeicher.

    So nun fährt der Fahrer los und hat one way aber gute 125 km verbraucht. Wenn man das als auf unser 120 km Modell überträgt, würden wir es mit dem Teil evtl. sogar von zu Hause nach Ikea und wieder nach Hause schaffen.

    Aber von hier würden wir NICHT mehr zum Essen kommen, was 3 Stunden später eingeplant ist.

    Weil auch dort erst einmal wieder 30 km one way zu fahren sind.

    Ergo sagt mir der Bericht vorallen eines : e-Golf - braucht mehr Akku - viel mehr Akku.

  11. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Sinnfrei 17.11.17 - 18:15

    Und Deutschland braucht mehr Ladesäulen - viel mehr Ladesäulen. Ein paar Millionen Ladesäulen, bevor jedermann in Betracht ziehen kann ein e-Auto zu kaufen.

    Edit: Es gibt derzeit mehr als 60 Millionen PKW in Deutschland, also brauchen wir am Besten ungefähr 60 Millionen Ladesäulen - das sind also noch mindestens 1.500.000.000.000 Euro Kosten.

    __________________
    ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 18:22 durch Sinnfrei.

  12. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: VigarLunaris 17.11.17 - 18:27

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Deutschland braucht mehr Ladesäulen - viel mehr Ladesäulen. Ein paar
    > Millionen Ladesäulen, bevor jedermann in Betracht ziehen kann ein e-Auto zu
    > kaufen.
    >
    > Edit: Es gibt derzeit mehr als 60 Millionen PKW in Deutschland, also
    > brauchen wir am Besten ungefähr 60 Millionen Ladesäulen - das sind also
    > noch mindestens 1.500.000.000.000 Euro Kosten.

    Das dürfte sogar hinkommen, wobei ich eher davon ausgehe das wir von 2018 - 2028 ungefähr so ca. 2 - 3 Billionen Euro ins Stromnetz und Ladepunkte pumpen dürfen.

    Des weiteren wage ich zu behaupten das wir - Steuerzahler - davon minimum 2,5-2,8 Billionen über Förderungen und Umverteilungen bezahlen und dann noch richtig Fett zur Kasse gebeten werden an der Säule.

  13. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Eheran 17.11.17 - 18:38

    >Es gibt derzeit mehr als 60 Millionen PKW in Deutschland, also brauchen wir am Besten ungefähr 60 Millionen Ladesäulen - das sind also noch mindestens 1.500.000.000.000 Euro Kosten.

    Beruflicher Milchlieferant?

  14. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: smarty79 17.11.17 - 19:04

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Redakteur hat ein stinknormales "Wochenende" nachgebaut. Von uns zum
    > nächsten Ikea = ca. 60 km one way. Also brauchst minimum 120 km im
    > Energiespeicher.

    Bei IKEA stehen doch inzwischen regelmäßig CCS-Lader :-)

    > So nun fährt der Fahrer los und hat one way aber gute 125 km verbraucht.
    > Wenn man das als auf unser 120 km Modell überträgt, würden wir es mit dem
    > Teil evtl. sogar von zu Hause nach Ikea und wieder nach Hause schaffen.

    Nach den 60km Rückweg fehlen bei 18kWh/100km (die habe ich bei der Probefahrt ohne Schleicherei gebraucht) gerade mal 11kWh.

    > Aber von hier würden wir NICHT mehr zum Essen kommen, was 3 Stunden später
    > eingeplant ist.

    Die 11kWh sind bei 7,2kW doch in 1,5 Stunden nachgeladen. Ansonsten sind noch mehr als 20kWh im Akku. Da muss das Restaurant schon weit sein...

    > Ergo sagt mir der Bericht vorallen eines : e-Golf - braucht mehr Akku -
    > viel mehr Akku.

    Wie gesagt: Das stimmt so nicht. Bei konstant Vmax (Tacho 157) braucht der eGolf 22kWh/100km. Das ist im Vergleich eher wenig. Ich habe bei einer gemischten Tour auf meiner Probefahrt keine 18kWh/100km verbraucht. Keine Ahnung, wie die Jungs von golem geheizt sind.

  15. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: .02 Cents 17.11.17 - 19:38

    An der Tatsache, das efahrzeuge dann funktionieren, wenn man an einem oder beiden strecken enden eine lademöglichkeit har, lädt sich aber kaum weg diskutieten, wie modern auch immer ... und die realität ist, das die normale mehrfamilien wohnsituation dafür nicht eingerichtet ist, ebenso wenig wie pendler oder arbeitgeber parkplätze ...

  16. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: violator 17.11.17 - 20:54

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Elektroauto ist nichts für weite Strecken, welche "zufällig" auch die
    > sind, die am seltensten gefahren werden. Die, für die es genau richtig ist
    > (Kurzstrecken) sind auch die, die so gut wie alle jeden Tag fahren.

    Ja und deshalb setzen die sich ja auch nicht durch. Keiner will ein Auto, das weniger kann als das bisher Bekannte und eingeschränkt ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 21:13 durch violator.

  17. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: violator 17.11.17 - 21:01

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings bei 600km alle 200km für 1h zu laden, ist schon was anderes.

    Und jetzt stellen wir uns vor es gibt viel mehr E-Autos, man möchte laden und dann stehen da schon 10 vor einem an der Tankstelle. Was dann? Die sind dann ja nicht nach 5min da weg wie beim Benziner.

  18. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Sinnfrei 17.11.17 - 21:12

    Nein, Autofahrer und Realist. Klar, man könnte die Säulen sharen, und zum Teil wird das sicher auch passieren, aber da es 60 Millionen Autos gibt, gibt es auch mindestens 60 Millionen Stellplätze, vermutlich eher die doppelte Anzahl, wenn man bedenkt, dass die meisten Firmenparkplätze, Parkhäuser, Supermarktparkplätze, etc. in der Nacht leer sind. Und niemand möchte morgens bevor er zur Arbeit fährt erstmal irgendwo für 30 Minuten anhalten und sein Auto laden, also brauchen auch alle nächtlichen Stellplätze eine Ladestation, und gerade in Städten haben mehr als die Hälfte der Autos keinen festen Stellplatz und stehen an der Straße.

    Edit: Und derzeit gibt es gerade mal 25.000 Ladesäulen, und manche Spinner meinen sie können in 12 Jahren Neuzulassungen für Verbrennungsmotoren verbieten ... wenn das funktionieren soll brauchen wir wenigstens 30.000.000 Ladesäulen bis 2030, es müssen also ab sofort 2,5 Millionen Ladesäulen jedes Jahr gebaut werden, dann könnten wir vielleicht 2040 bei fast 100% Elektroautos sein, mit ausreichender Lademöglichkeit.

    Edit2: Es gibt derzeit 3,35 Millionen Neuzulassungen pro Jahr, und Autos sind im Schnitt 8-9 Jahre alt. von 2030 bis 2040 würden folglich mehr als 30.000.000 e-Autos neu zugelassen werden.

    __________________
    ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 21:24 durch Sinnfrei.

  19. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: KingTobi 17.11.17 - 21:21

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und deshalb setzen die sich ja auch nicht durch. Keiner will ein Auto,
    > das weniger kann als das bisher Bekannte und eingeschränkt ist.

    Also ich will keinen Verbrenner mehr fahren. Das nervt nur. Ständig diese tankerei. Wenn es günstig ist sind da immer Schlangen bevor man dran kommt. Und was das dann kostet. Dazu der ganze krach den die Kiste macht und was da alles kaputt gehen kann.

    Eingeschränkt bin ich nicht wirklich. Steckdosen gibt es ja überall. Einzig von Köln bis an die Ostsee habe ich mit dem Kia 2,5h für das Laden gebraucht.

  20. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: KingTobi 17.11.17 - 21:23

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt stellen wir uns vor es gibt viel mehr E-Autos, man möchte laden
    > und dann stehen da schon 10 vor einem an der Tankstelle. Was dann? Die sind
    > dann ja nicht nach 5min da weg wie beim Benziner.

    Das kommt zur Zeit eigentlich nicht vor und in Zukunft bestimmt auch nicht. Dann baut man halt einfach mehr Säulen auf wenn in bestimmten Gegenden mehr Autos öfters laden. Normalerweise lädt man ja eh zu Hause oder auf der Arbeit.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  2. Dataport, Verschiedene Standorte
  3. Neun Zeichen GmbH, Berlin
  4. SV Informatik GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PLAYTOWIN (max. 50€ Rabatt) - z. B. ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 Advanced...
  2. (aktuell u. a. Sony 65-Zoll-TV 789€)
  3. 5,00€
  4. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
    3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
    Begriffe, Architekturen, Produkte
    Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

    Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
    Von George Anadiotis


      1. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
        Streaming
        Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

        Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.

      2. Netzbetreiber: Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen
        Netzbetreiber
        Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen

        Ein führender europäischer Netzbetreiber fürchtet um seinen 5G-Ausbau, sollte Huawei ausgeschlossen werden. Die beiden europäischen Ausrüster könnten hier nicht so einfach einspringen. Auch die GSMA warnt eindringlich.

      3. Ubuntu-Sicherheitslücke: Snap und Root!
        Ubuntu-Sicherheitslücke
        Snap und Root!

        Über einen Trick kann ein Angreifer Ubuntus Paketverwaltung Snap vorgaukeln, dass ein normaler Nutzer Administratorrechte habe - und damit wirklich einen Nutzer mit Root-Rechten erstellen.


      1. 19:17

      2. 18:18

      3. 17:45

      4. 16:20

      5. 15:42

      6. 15:06

      7. 14:45

      8. 14:20