Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Golf im Praxistest: Und lädt und…
  6. Thema

Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: ChMu 19.11.17 - 19:11

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > violator schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > KingTobi schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Wenn es günstig ist sind da immer Schlangen bevor man dran kommt.
    > > >
    > > > Wie stellst du dir das denn mitm E-Auto vor, wenn du auf der Autobahn
    > > > fährst und tanken musst? Vor allem wenn es mal mehr E-Autos gibt. Wenn
    > da
    > > 5
    > > > Leute vor dir sind, sind die 30min später immer noch da. Der mitm
    > > > Verbrenner ist dann schon 50km weiter.
    > > Der Vorposter hat schon Recht. Diese Frage stellt sich tatsaechlich
    > nicht.
    > > Ich fahre seit 14 Jahren electrisch. Ich bin noch nicht liegengeblieben.
    > > Noch nie. Ich weiss doch wo ich hin will und ich weiss, welche
    > Reichweite
    > > ich habe. Ich weiss auch, wo, sollte es noetig sein, ich laden kann. Ist
    > > aber in der Regel nicht noetig. Es gibt da auch keine grosse Planung
    > oder
    > > Rechnerei. Das weiss man einfach.
    >
    > Aktuell gibt es noch nicht so viele e-Autos in freier Wildbahn. Wenn das
    > mal so ist und du doch auf der Autobahn tanken musst und zu der Ladesäule
    > fährst die du bisher immer benutzt hast, stehen dort halt 5 weitere Autos
    > die jeweils 30-60 Min laden.

    Nein, versteht das keiner? Warum sollte man urploetzlich an der Autobahn laden wollen? An einer Ladestation, die Du sonst immer nutzt? Ich nutze keine Ladestationen. Wozu? Selbst Tesla sagt, das ihre Supercharger kaum genutzt werden, die Leute fahren eben keine 500km, sehr sehr wenige tun das. Fuer normal Fahrer kommt das doch gar nicht in Betracht? Mein naechster Supercharger ist 20min die Autobahn rauf. Als er letztes Jahr eroeffnet wurde, hat man jeden Tag ein paar Teslas gesehen, zum ausprobieren (habe ich auch gemacht) Presse, Tests ect. Inzwischen hat sich das beruhigt. Selten das man einen Wagen da sieht. Und nein, es mangelt nicht an Teslas in der Umgebung.
    >
    > Ob du dann noch so glücklich bist ist fraglich.

    Ich bin sehr gluecklich mit der Lage wie sie ist. Es ist mir auch egal, was in 5Jahren (nach der deutschen Auto Industrie) oder 10Jahren (realistischer mit dem Model 3 und y, welche ich als realistisch sehe das sie tatsaechlich gebaut werden) oder 15 Jahre (wenn von den etablierten Herstellern mal was kommt) passiert. Ich fahre ja HEUTE Auto.
    >
    > Wenn an der Benzin/Diesel Tanke viel los ist, hat sich das viel schneller
    > erledigt. Da jeder nur 5 Min zum Tanken braucht.

    Eben, an meiner Tanke (Garagen Steckdose) ist nie etwas los. Daran gewoehnt man sich. Warum sollte ich irgendwo hinfahren um den Leuten dort Geld zu geben damit ich weiter fahren kann? Wenn Dein Auto morgends immer vollgetankt ist, wie oft faehrst Du dann noch zur Tanke?

  2. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: smarty79 19.11.17 - 20:15

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mir ist Leistung wichtig.
    > Sage dazu nur: Armutszeugnis.

    > Keine Leistung und keine Reichweite und langes
    > Aufladen -> schmeiss fort das Ding. Man muss langsam an den Autobauern
    > hierzulande zweifeln. Zuviele alte Männer, vermute ich.

    Ich bin den eGolf neulich probegefahren. Leistung habe ich zu keiner Zeit vermisst. Fühlte sich in etwa an wie mein ehemaliger Golf V GT mit 170PS und Doppelaufladung. Auch bereitete mir die Traktion 0 Probleme. Wenn Golem das als Problem sieht, erklärt das auch den Stromverbrauch.

    Laden mit 7,2kW würde unter unserem Carport locker ausreichen. Mit 40kW lädt der übrigens in gut einer halben Stunde von 20 auf 80%.

    In den meisten Szenarien reichen die 180-200 tatsächlichen km des eGolf völlig aus. Wir hätten für weitere Strecken ohnehin noch unseren Diesel :-)

    Städtische Laternenparker sollen aber eh besser beim Verbrenner bleiben. Die kommen meist eh mit dem ÖPNV zur Arbeit und fahren nur 5000km p.a. Da ist die Bilanz für das eAuto natürlich verheerend.

  3. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: JackIsBlack 19.11.17 - 20:26

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hegakalle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > unbuntu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und dann steht man auf einmal in Leverkusen 3 Stunden im Stau und
    > > bekommt
    > > > selbst mit nem Verbrenner manchmal Tankprobleme, wenn vorher der Tank
    > > > relativ leer war, man aber mit keinem Problem rechnet, weil
    > rechnerisch
    > > ja
    > > > alles ok ist. Ist mir auch schonmal passiert.
    > >
    > > Dafür gibt es so eine Erfindung. Nennt sich Benzinkanister(*). Ist recht
    > > praktisch, einen Vollen immer im Kofferraum zu haben.
    >
    > Hier in Spanien verboten. 150 Euro und ein Punkt wenn Du so ein Teil
    > mitfuehrst.

    Komisch, finde ich nirgends etwas zu. Alle Reisewebseiten/der ADAC sagen ein 10L Kanister ist erlaubt.

  4. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: blaub4r 19.11.17 - 21:21

    ich würde mal spontan behaupten das der platz der tankstellen für eAutos nicht ausreicht.

    wenn ich mal so schaue an großen tankstellen. 10-20 autos pro stunde 10 minuten tanken da locker. nun stell dir mal vor die stehen da alle und laden.

    wie groß muss dann eine tankstelle ( oder wie auch das dann heist in zukunft ) sein ?

  5. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Eheran 19.11.17 - 23:55

    Kannst du mir eine Tankstelle auf der Autobahn nennen bei der es nicht noch zusätzlich dutzende Parkplätze z.B. für WCs oder Restarants gibt? Also eine reine Tankstelle mit ihren ~10 Plätzen?

  6. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: holgerscherer 20.11.17 - 02:00

    VigarLunaris schrieb:

    > So nun fährt der Fahrer los und hat one way aber gute 125 km verbraucht.
    > Wenn man das als auf unser 120 km Modell überträgt, würden wir es mit dem
    > Teil evtl. sogar von zu Hause nach Ikea und wieder nach Hause schaffen.

    Was will man mit einem Gölfchen beim Ikea? Ein paar Teelichter einladen? Kleine Sachen kriegt man auch näher...

    -h

  7. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 20.11.17 - 07:34

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie groß muss dann eine tankstelle ( oder wie auch
    > das dann heist in zukunft ) sein ?

    Die Kernaussage meines Beitrags, auf den du geantwortet hast war doch genau der, dass man eben keine Tankstelle braucht! Wieso wollen hier eigentlich so viele Leute an einem Aufbau festhalten, der für bestimmte Bedingungen geschaffen wurde und für andere Bedingungen komplett sinnlos wäre?

    Tankstellen benötigt man zum Betanken von Fahrzeugen mit Treibstoff, der irgendwo unter der Tankstelle gelagert werden muss und für dessen Übergabe Zapfanlagen mit gesicherten Zuleitungen und Pumpanlagen sowie einer betonierten Fläche bestimmter Größe um die Zapfanlage (Brandschutz) erforderlich sind. Deshalb baut man Tankstellen.

    Ladestationen kann man *mindestens* an jedem ausgewiesenen Park- und Stellplatz einrichten. Die brauchen nicht viel Platz, keine besonderen Sicherheitsvorkehrungen und die Zuleitung besteht aus einem Kabelnetz, das sich ohne viel Aufhebens verlegen und verzweigen lässt. Auch an den Rastplätzen und sogar Haltebuchten/-streifen, wo keine Tankstellen und noch nicht einmal ein Plumpsklo gibt.

  8. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: VigarLunaris 20.11.17 - 07:47

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das ist was ich engstirnig und ohne jedwede Weitsicht betitele.
    > Weil man heute nicht problemlos _alle_ mit einem Elektroauto versorgen
    > kann, dann ist _mein_ Weltbild engstirnig?
    > Weil 50% der Haushalte nicht ausreichend sind, es müssen sofort 100% sein?
    > Kann man in deinem Weltbild überhaupt jeder ein Auto haben und auch fahren?
    > Oder wie ist das geregelt?

    Nein - weil zur Zeit 100% der Autofahrer ihre KFZ Problemlos betanken können. Die paar Prozente E-Auto Fahrer haben sich selbst dazu entschlossen, das Wagnis "Energie" einzugehen und müssen dann entsprechend Lösungen in der Hand haben.

    Man kann nicht von Lieschen Müller verlangen das Sie ihren Einkauf erst 2/3km nach Hause schleppt und dann wieder zum Auto dackelt um die Kinder von der Kita zu holen.

    Dann wieder 2/3km entfernt "Parkt" um Strom zu tanken.

    Lieschen Müller macht zur Zeit die Tour vom Einkauf und holt die Kinder, sieht das die Tankanzeige auf's "R" zuwandert und geht dann einfach mal schnell Tanken.

    Danach stellt sie ihr KFZ in der nähe ab und braucht sonst nichts mehr zu tun.

    Also unrealistisch wenn für ein etabliertes System eine funktionierende Lösung einfordere?

    Wir können den Spieß ja MAL umdrehen. - Alle Router mit Strom sind "MIST" und "UMWELTSCHÄDLICH" - aber es GIBT ihn - den TESLA ROUTER! Juhu er verbraucht nur 2,3 L Diesel pro Woche.

    Ist es JETZT etwa schlecht das ich Frage? - Wohin mit den Abgasen? Wie besorgt man den Diesel am besten, wie kann man sicher stellen das jeder genug Diesel bekommt und wie kann man die etablierte Technik mit der neuen Austauschen ohne das diese Infrastruktur gefährdet wird?

    Nichts anderes haben wir hier. Die meisten Menschen haben ein Auto NICHT ZUM SPASS - es wird benötigt. Sei es für den Weg zur Arbeit, sei es für die täglichen Dinge, sei es um sein Geld zu verdienen.

    Das geht nur dann - wenn die Energieversorgung vernünftig funktioniert.

    Diese Lösung ist nicht zu sehen. Ladesäulen sind örtlich beschränkte Medien um ein E-Auto irgendwie aufzutanken. Das hierbei die Qualität des Stroms ( kW Stärke ) und sonstige Bedienungen JETZT schon weit auseinanderklaffen verschweigt jeder.

    Wenn ich bei uns im Ort JEDE Ladesäule nutzen möchte! - muss ich jetzt schon insg. 5 Anbieter in der Tasche haben. Das wären PlugSurfing, innogy eRoaming, NewMotion, Ladefoxx und Stadtwerke.

    Wir sind wieder beim Tanken ... wenn Lieschen Müller heute Tanken will - muss sich nicht erst 5 Verträge abschließen und 5 Karten mitschleppen. Sie geht Säule nimmt entweder Euro in Bar oder EuroCard/Mastercard/Bankkarte und zahlt damit. Ende.

    So wo ist das nun beim Strom?

    Ist das so schwer zu verstehen das ich hier EINHEITLICHKEIT haben möchte?

  9. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 20.11.17 - 08:41

    smarty79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Städtische Laternenparker sollen aber eh besser beim
    > Verbrenner bleiben.

    Zumindest so lange, bis jemand von der E-Infrastrukturentwicklung auf den Gedanken kommt, dass das Vorhandensein städtischer Laternen ja doch irgendwie darauf hindeutet, dass dort ohnehin ein elektrischer Kabelstrang entlang führt und man deshalb dort, wo Laternen stehen, auch relativ problemlos öffentliche Ladestationen einrichten könnte.

  10. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: der_wahre_hannes 20.11.17 - 09:30

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So schwer kann es doch nicht sein, das Ganze mal konzeptionell zu
    > betrachten: Eine Zapfanlage für volatile Brennstoffe kann man aus bau- und
    > sicherheitstechnischen Gründen nicht dezentralisieren, deshalb stehen Leute
    > an der Zapfsäule und im dümmsten Fall anschließend noch an der Kasse an.
    > Stromanschlüsse hingegen kann man prinzipiell an jeden Parkplatz legen und
    > damit die Warteschlangen auf Null reduzieren.

    DIES!!!!! (und noch ca. 2000 Ausrufezeichen mehr)

    Woher immer diese Denkweise kommt, man müsse unbedingt zur Tankstelle, um das E-Auto zu laden?

  11. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Tantalus 20.11.17 - 09:42

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher immer diese Denkweise kommt, man müsse unbedingt zur Tankstelle, um
    > das E-Auto zu laden?

    Weil es im Moment(!) einfach der Realität entspricht, für jeden, der keine eigene Lademöglichkeit zu hause hat.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  12. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: sampleman 20.11.17 - 09:47

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Argumentation, dass man pro Elektroaute eine Ladestation brauchen
    > würde, ist einfach absurd. Laut statistischem Bundesamt hatten 2008 60% der
    > Haushalte einen Stellplatz, bei dem der Nutzer auch der Eigentümer ist
    > (neuere Zahlen habe ich auf die Schnelle leider nicht gefunden). Es wäre
    > für die meisten dieser Haushalte also kein großes Problem , eine
    > Lademöglichkeit zu schaffen.

    Das stimmt nicht. Ich zum Beispiel habe eine Eigentumswohnung mit TG-Stellplatz. Die Wohnung gehört zwar mir, da kann ich installieren, was ich will. Die Tiefgarage ist aber Gemeinschaftseigentum, ich habe an meinem Stellplatz ein Sondernutzungsrecht (das bedeutet, der Stellplatz gehört nicht mir allein, aber nur ich darf ihn nutzen. Ich darf ihn auch vermieten, wenn ich das will). Ich habe an meinem Stellplatz keinen Stromanschluss. Wollte ich einen haben, bräuchte ich dafür die Genehmigung der Wohneigentümergemeinschaft - bezahlen müsste ich ihn ohnehin selbst. Das viel größere Problem ist jedoch: Die Tiefgarage ist vor Jahrzehnten gebaut worden, die Elektroinstallation ist so dimensioniert, dass sie alles versorgen kann, was dort eingebaut ist (Licht, Belüftung, Elektro-Tore, ein paar Schuko-Steckdosen für Reinigung etc.). Wenn sich da jetzt einer eine Wallbox installieren lässt, die meinetwegen 11 kw liefert, dann dürfte der schon alle Reserven brauchen, die die ganze Stromversorgung der Garage bietet. Und was machen die anderen 49 in einer 50-Parteien-Garage, wenn vielleicht noch einer ein E-Auto will? Oder zwei oder drei?

  13. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Daem 20.11.17 - 09:54

    sampleman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > countzero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Laut statistischem Bundesamt hatten 2008 60%
    > der Haushalte einen Stellplatz, bei dem der Nutzer auch der Eigentümer ist


    > Das stimmt nicht. Ich

    Fällt dir was auf?

  14. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: ChMu 20.11.17 - 10:08

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    ".............................."
    >
    > Ist das so schwer zu verstehen das ich hier EINHEITLICHKEIT haben möchte?

    Es ist schwer zu verstehen, das Du immer noch am “tanken”, “Tankstellen” ect festhaellst. Du versuchst verzweifelt, ein System welches fuer die Verbrenner aufgebaut wurde, auf die electrischen Wagen zu uebertragen. Dabei ist das komplett ungeeignet. Der Titel dieses Threads ist “witzig. Wieder ein E-Auto Bericht von Leuten die kein E-Auto fahren” und ja, das merkt man an den Kommentaren.

    Vergiss die Tankstellen. Vergiss die Ladestationen. Und hoere doch bitte auf, Situationen zu erfinden, bei denen anscheinend nur der electrische Wagen versagt, waehrend der Verbrenner brilliant alles meistert. Es geht hier um den Antrieb und nicht um das Auto. Es geht um den Alltag. Und da macht ein electrisches Auto eine sehr gute Figur. In den letzten 14 Jahren, seit ich als “verrueckter” mein erstes electrisches Auto angeschafft habe (faehrt heute noch wie neu) haben gut 20 Leute in meinem Umkreis auf electrisch gewechselt. Ein paar haben zwar noch einen Benziner/Diesel als Zweitwagen, aber der wird immer weniger bis gar nicht mehr genutzt. Die meissten sind einfach nur gluecklich und keiner wuerde jemals mehr einen Verbrenner kaufen.

    Die Probleme mit electrischen Autos, welche durchaus vorhanden sind, sind ganz andere als die Lade Infrastruktur. Deine heiss geliebten Ladestationen kommen von ganz alleine, dafuer sorgt schon der Markt. Siehe Parkhaeuser, Aldi, Ikea oder sonst wer, die ihre Parkplaetze mit immer mehr Steckdosen ausrichten.

    In der Zwischenzeit sind diese Autos eben nur fuer die interessant, welche zu Hause oder auf der Arbeit heute bereits laden koennen und eben nicht auf Ladestationen unterwegs angewiesen sind. Das sind zwar nur knapp ueber die Haelfte der Deutschen, was aber immer noch ein Markt im zweistelligen Millionen Bereich ist. Geplant sind EINE Million, also laecherlich. Es ist ein reines Informations Problem. Jeder, JEDER mit dem ich spreche und der sich nicht mit dem Thema naeher beschaeftigt hat, denkt, er braucht einen neuen Starkstrom Anschluss zu Hause, man braucht Ladestationen, man muss alle 5 Jahre 10000de fuer Batterien ausgeben ect pp. Das die Bohrmaschinen Steckdose in der Garage voellig ausreichend ist und der Strom Verbrauch gar nicht auffaellt, kann sich niemand vorstellen. Man muss erst mal begreifen, das man eben NICHT die Batterie von leer auf voll laedt, das man eben NICHT auf die Ladung warten muss (man schlaeft idR) und das die 700-900Wh die da abgezapft werden das Stromnetz nicht zusammen brechen lassen.

    Immer daran denken, in der Regel steht das Auto irgendwo. DANN wird es geladen. NICHT waehrend man unterwegs ist.

  15. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Whitey 20.11.17 - 10:12

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ladestationen kann man *mindestens* an jedem ausgewiesenen Park- und
    > Stellplatz einrichten. Die brauchen nicht viel Platz, keine besonderen
    > Sicherheitsvorkehrungen und die Zuleitung besteht aus einem Kabelnetz, das
    > sich ohne viel Aufhebens verlegen und verzweigen lässt. Auch an den
    > Rastplätzen und sogar Haltebuchten/-streifen, wo keine Tankstellen und noch
    > nicht einmal ein Plumpsklo gibt.

    Du bist echt der Held vom Erdbeerfeld, das merkt man. Deine Aussagen werden nicht richtiger, nur weil du sie x-mal wiederholst. Als ob es nicht mit einigem Aufwand verbunden wäre, eine Starkstromladeleitung "an jeden Parkplatz" zu legen.... als ob es diesbezüglich keine Sicherheitsfragen/Risiken zu beachten gäbe. Auch ist die Frage mit der Abrechnung überhaupt nicht geklärt; genauso wenig wie das Szenario, dass wenn mehr oder weniger alle auf eAntrieb umgestellt sind, auch deine Rastplatzparkplätze schnell voll sein dürften, denn wenn jemand laden muss, muss er laden und kann hier nicht ausweichen.

    Natürlich gibt es andere Szenarien und diese sind auch dringend notwendig - aber deine euphemistische Bezugnahme ist mindestens genauso naiv wie die derjenigen, die sich eMobilität so gar nicht vorstellen können/wollen.

  16. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: ChMu 20.11.17 - 10:14

    Wozu braucht man zu Hause 11kWh zum laden? Da reicht doch ne simple Aufputz Schuko Steckdose? Das sollte die Tiefgaragen Elektrik aber schaffen. Da braucht ja das Garagentor ein vielfaches. Oder eine Reinigungs Maschine.

  17. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: smarty79 20.11.17 - 11:03

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu braucht man zu Hause 11kWh zum laden? Da reicht doch ne simple Aufputz
    > Schuko Steckdose? Das sollte die Tiefgaragen Elektrik aber schaffen. Da
    > braucht ja das Garagentor ein vielfaches. Oder eine Reinigungs Maschine.

    Der Golf, um den es hier geht, lädt maximal 2phasig mit 16A, also 7,2kW. Schuko ist dauerhaft nur mit 2kW belastbar. Bei uns würde ein eGolf z.B. zwischen 6:30h und 17h mehr oder weniger ohne echte Lademöglichkeit unterwegs sein. Kaufen wir nach 17h nochmal ein, muss man eher mit 20h planen. Das sind 10,5h, in denen über Schuko knapp 20kWh nachgeladen werden. Bei den 130km meiner Frau am Tag wäre das zu knapp. Zumal die Ladeverlust bei 7,2kW Ladeleistung mit Abstand am kleinsten sind.

    Aber vom Prinzip her gebe ich Dir völlig Recht. Gerade TG-Fahrzeuge werden im Schnitt eher wenig bewegt.

  18. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: der_wahre_hannes 20.11.17 - 11:08

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Woher immer diese Denkweise kommt, man müsse unbedingt zur Tankstelle,
    > um
    > > das E-Auto zu laden?
    >
    > Weil es im Moment(!) einfach der Realität entspricht, für jeden, der keine
    > eigene Lademöglichkeit zu hause hat.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    In meiner Stadt (~38k Einwohner) fallen mir auf Anhieb 4 stinknormale Parkplätze mit Ladesäule ein. Nun mag man einwenden, dass 4 Stück nicht viel sind. Das ist richtig. Es geht aber darum, dass mehr und mehr Ladesäulen gebaut werden und man z.B. einfach während man einkaufen geht, das Auto zwischendurch an den Strom hängt. Wenn sich das ausweitet, dann wird es keine "langen Schlangen an Tankstellen" geben, weil man einfach das Auto da lädt, wo man eh gerade parkt.

  19. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: Tantalus 20.11.17 - 11:20

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meiner Stadt (~38k Einwohner) fallen mir auf Anhieb 4 stinknormale
    > Parkplätze mit Ladesäule ein. Nun mag man einwenden, dass 4 Stück nicht
    > viel sind. Das ist richtig.

    4 Ladesäulen für 38k Einwohner sind nicht nur wenig, das ist ein Witz. Zumal es dann für geschätzte 99% der Einwohner schlicht nicht praktikabel ist, das Auto am anderen Ende der Stadt zu parken...

    > Es geht aber darum, dass mehr und mehr
    > Ladesäulen gebaut werden und man z.B. einfach während man einkaufen geht,
    > das Auto zwischendurch an den Strom hängt.

    Ich brauche für einen Wochenenkauf für die Familie so ca eine Stunde. Wie viel kann ich in der Zeit denn Laden, vorausgesetzt die Ladestation ist 1. nicht gerade defekt und 2. nicht gerade belegt?

    > Wenn sich das ausweitet, dann
    > wird es keine "langen Schlangen an Tankstellen" geben, weil man einfach das
    > Auto da lädt, wo man eh gerade parkt.

    Dafür müsste aber der Ausbau der Ladeinfrastruktur ganz, ganz massiv beschleunigt werden.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  20. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten die kein E-Auto fahren.

    Autor: der_wahre_hannes 20.11.17 - 12:01

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4 Ladesäulen für 38k Einwohner sind nicht nur wenig, das ist ein Witz.

    Richtig lesen. Ich schrieb nicht "es gibt 4 Ladesäulen", ich schrieb "mir fallen auf Anhieb 4 ein". Das ist ein Unterschied.

    > Ich brauche für einen Wochenenkauf für die Familie so ca eine Stunde. Wie
    > viel kann ich in der Zeit denn Laden, vorausgesetzt die Ladestation ist 1.
    > nicht gerade defekt und 2. nicht gerade belegt?

    1 Stunde ist doch schonmal gut. Und die 8 Stunden, die man auf der Arbeit rumsteht auch noch.

    > Dafür müsste aber der Ausbau der Ladeinfrastruktur ganz, ganz massiv
    > beschleunigt werden.

    Ja.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Ditzingen
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. Hexagon Metrology GmbH, Wetzlar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Koaxial: Vodafone bezeichnet Öffnung der Kabelnetze als möglich
    Koaxial
    Vodafone bezeichnet Öffnung der Kabelnetze als möglich

    Seit dem Kauf von Unitymedia durch Vodafone wird eine Öffnung der Kabelnetze diskutiert. Doch gibt das Koaxial-Netz das überhaupt her? Open Access ist offenbar nicht machbar.

  2. World of Warcraft: Fast reibungsloser Start von Battle for Azeroth
    World of Warcraft
    Fast reibungsloser Start von Battle for Azeroth

    Die neue Erweiterung für World of Warcraft ist online. Erstmals konnten weltweit alle Spieler gleichzeitig loslegen. Die offizielle Liste mit den Bugs enthält mehr "Kein Fehler"-Einträge als tatsächliche Probleme.

  3. TU Graz: Der Roboter als E-Tankwart
    TU Graz
    Der Roboter als E-Tankwart

    Wer sein Elektroauto an einer Ladesäule anschließt, muss es nach dem Laden schnell entfernen. Dieses Problem haben Forscher der TU Graz zum Anlass genommen, um einen Roboter-Tankwart für E-Autos zu bauen, der selbstständig lädt und sogar den Stecker automatisch platzieren kann.


  1. 15:35

  2. 14:45

  3. 14:35

  4. 14:22

  5. 13:46

  6. 13:15

  7. 12:20

  8. 12:00