1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Highway: Autobahnen bekommen…

Induktionsschleifen in der rechten Spur für ALLE Kraftfahrzeuge!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Induktionsschleifen in der rechten Spur für ALLE Kraftfahrzeuge!

    Autor: _Lukatz_ 26.01.17 - 15:33

    Hallo Zusammen,
    warum soll man den schönen Ausblick von der Autbahn verunstalten wenn es so geniale Erfindungen gibt wie Induktionsschleifen. Laut Google kann man bereits >100kW per Induktion übertragen.
    So könnte man diese Technik in die rechte Spur jeder Autobahn einlassen und sowohl PKW alsauch LKW könnten sich während der Fahrt aufladen.
    Ok, die Effizienz mag schlechter sein <90% aber WAYNE.

    Was sagt ihr dazu?
    Gruß

  2. Re: Induktionsschleifen in der rechten Spur für ALLE Kraftfahrzeuge!

    Autor: salty 26.01.17 - 16:28

    Fände ich persönlich eine sehr gute Alternative. Eventuell sogar kombiniert mit Solar. Gab es da nicht einmal ein Fahrbahnbelag in der Entwicklung, der als Solarzelle fungiert. So könnte der gewonnene Strom direkt wieder abgegeben werden ohne großen Zwischenspeicher... Von der Sonne über den Belag direkt in die Batterie des Autos. Scheitert vermutlich an technischer Umsetzung oder Effizienz. Oder der Automobil-Lobby und den Öl-Konzernen.

  3. Re: Induktionsschleifen in der rechten Spur für ALLE Kraftfahrzeuge!

    Autor: Dadie 26.01.17 - 16:43

    _Lukatz_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..]
    > Was sagt ihr dazu?
    > [..]

    Die Lösung hat zwar einige Vorteil, ein großer Nachteil wäre jedoch der Preis. Es würden größere Mengen an Kupfer und ähnlich gutem Leitermaterial benötigt. Dazu kommt, dass zur Produktion dieser Induktionsschleifen ggf. eigene Werke erricht werden müssen.

    Die von Siemens vorgestellt Lösung dagegen kann großteils mit bestehenden Werken und Gütern realisiert werden. Es gibt ausreichend Hersteller von Oberleitungen als auch von Masten. Selbst die Aufnehmer können großteils im gleichen Werk wie bestehende Aufnehmer oder mit gleichen bis sehr ähnlichen Bauteilen (etwa für den Aufnehmer von Zügen oder U-Bahnen) gebaut werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.17 16:43 durch Dadie.

  4. Re: Induktionsschleifen in der rechten Spur für ALLE Kraftfahrzeuge!

    Autor: Berner Rösti 26.01.17 - 17:51

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > _Lukatz_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [..]
    > > Was sagt ihr dazu?
    > > [..]
    >
    > Die Lösung hat zwar einige Vorteil, ein großer Nachteil wäre jedoch der
    > Preis. Es würden größere Mengen an Kupfer und ähnlich gutem Leitermaterial
    > benötigt. Dazu kommt, dass zur Produktion dieser Induktionsschleifen ggf.
    > eigene Werke erricht werden müssen.
    >
    > Die von Siemens vorgestellt Lösung dagegen kann großteils mit bestehenden
    > Werken und Gütern realisiert werden. Es gibt ausreichend Hersteller von
    > Oberleitungen als auch von Masten. Selbst die Aufnehmer können großteils im
    > gleichen Werk wie bestehende Aufnehmer oder mit gleichen bis sehr ähnlichen
    > Bauteilen (etwa für den Aufnehmer von Zügen oder U-Bahnen) gebaut werden.

    Mehr noch: Die Autobahnen müssen alle aufgerissen und die betreffende Fahrbahn neu gebaut werden. Da kommt dann noch die entsprechend teure Instandhaltung dazu, denn eine Fahrbahn hält nicht ewig, und dann muss das aufwändige Innenleben auch erneuert werden.

    Sorry, aber das ist eher eine Totgeburt.

  5. Re: Induktionsschleifen in der rechten Spur für ALLE Kraftfahrzeuge!

    Autor: /mecki78 27.01.17 - 14:31

    _Lukatz_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo Zusammen,
    > warum soll man den schönen Ausblick von der Autbahn verunstalten wenn es so
    > geniale Erfindungen gibt wie Induktionsschleifen.

    Weil zum einen Autobahnen meistens gar keinen schönen Ausblick haben und auch nicht brauchen, du sollst dich auf den Verkehr konzentrieren, nicht auf die Landschaft und für die anderen Mitfahrer gibt es ja Entertainmentsysteme, Tablets, SmartPhones, usw. Ich meine, manche Autobahnen wimmeln nur so von Tunneln und Schallschutzmauern, da hast du auch keine schöne Aussicht, oder?

    Dann beeinträchtigen diese Teil kaum die Aussicht, da du ja nicht ständig zum Himmel schaust und auf Zugstrecken kann ich doch auch die Landschaft sehen, trotzt Oberleitung. Sogar besser als auf der Autobahn, wo die Leitplanke schon mehr verdeckt als so eine Leitung es jemals könnte.

    Und dann ist es schlicht und ergreifend zu teur, weil man alle Fahrbahnen öffnen muss, um darunter die Induktionsschleifen zu verlegen (Fahrbahn öffnen, Kabel verlegen, Fahrbahn neu machen statt nur Masten aufstellen und Kabel darüber spannen) und entsprechend aufwendiger wird dann jede Asphaltsanierung, weil man diese nicht zu tief legen darf (je tiefer, desto schlechter die Effizienz), sie aber bei Reparaturarbeiten auf keinen Fall beschädigen darf. Das ist wie bei Stromleitungen: In Salzburg sollte eine 380kV Stromleitung gelegt werden, die hätte als Erdkabel 1,2 Mrd Euro gekostet. Gebaut wurde sie als Oberlandleitung für nur 190 Mio.

    Und zu guter Letzt bedeutet so eine Induktionsspule, dass sich jeder der drüber fährt einen magnetisch wechselnden Feld aussetzt, das in allen Leitern ströme induziert. Wer schon Angst vor der Strahlung seines Handies hast, der muss sich quasi gleich erschießen wenn er über so etwas drüber fährt und keine Spule unterm Hintern hat, die dieses Feld abfangen würde. Oberlandleitungen hingegen erzeugen kaum ein magnetisches Feld, sondern eine elektrisches und diese Feld ist ziemlich konstant und wird gleichmäßig immer in der gleichen Richtung durchfahren.

    (Magn. Felder entstehen dort wo Strom fließt, elektr. Felder dort wo Strom Landung "steht"; in Oberlandleitungen will man möglichst wenig Stromfluss haben, weil dadurch entsteht Verlust, daher nutzt man möglichst hohe Spannungen, da man so mehr Energie mit weniger Stromfluss transportieren kann, denn transportiert wird Leistung, also Watt und Watt ist das Produkt aus Volt (Spannung, bzw. Ladungsunterschied) und Ampere (Stromfluss) und je höher das eine, desto niedriger kann das andere sein bei gleicher Leistung. Der Spannungsverlust ist aber das Produkt von Ampere und Widerstand und der Widerstand ist ja vorgegeben im Kabel, also kann man den Verlust nur dadurch gering halten, dass man den Stromfluss gering hält)

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
  3. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d Abteilung Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  4. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer VG270UP Gaming Monitor 27 Zoll WQHD 144Hz für 259€, MSI Optix MAG272C 27 Zoll Curved...
  2. (u. a. LG OLED55B19LA 55 Zoll OLED 120Hz (2021) für 1.139,05€)
  3. (u. a. be quiet! Pure Base 600 für 54,90€)
  4. (u. a. Fire TV Stick 4K Ultra HD für 28,99€, Echo Dot (4. Gen.) für 24,99€, Kindle Paperwhite...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt
  2. Microsoft Windows 10 Ist die "nächste Generation von Windows" ein Windows 11?
  3. Windows 10 Microsoft stellt "die Zukunft von Windows" am 24. Juni vor

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Rückschau E3 2021: Galaktisch gute Spiele-Aussichten
    Rückschau E3 2021
    Galaktisch gute Spiele-Aussichten

    E3 2021 Es hat sich selten wie eine E3 angefühlt - dennoch haben Spiele- und Hardware-Ankündigungen Spaß gemacht. Meine persönlichen Highlights.
    Von Peter Steinlechner

    1. Xbox Microsoft mit Trailern, Terminen und Top Gun