Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mehari: Citroens Elektro-Spaßmobil…

Kostenrechnung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kostenrechnung

    Autor: kayozz 08.12.15 - 09:04

    Lassen wir den Preis mal aussen vor,

    was mich interessieren würde:

    Ich gehe davon aus, so ein Auto wird im Idalfall pro Tag ca. 50 km bewegt, am WE 100 pro Tag, macht 23400 km pro Jahr, das sind ca. 3500KW * 0,25 EUR = 875 plus Batteriemiete = 948 pro Jahr, also ca. 1825 EUR pro Jahr

    Nehmen wir mal einen Kleinwagen mit 5L Verbrauch (Super), macht 1170L bei 1,50 EUR, also 1755 EUR

    Wenn man weniger fährt ist die Differenz noch größer, da die Batteriemiete ja Fixkosten sind.

    Normalerweise würde ich davon ausgehen, dass sich der höhere Anschaffungspreis eines Elektroautos durch die geringeren Kosten pro KM rechnet, wenn dass nicht gegeben ist, passt irgendwas nicht.

  2. Re: Kostenrechnung

    Autor: Berner Rösti 08.12.15 - 09:26

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lassen wir den Preis mal aussen vor,
    >
    > was mich interessieren würde:
    >
    > Ich gehe davon aus, so ein Auto wird im Idalfall pro Tag ca. 50 km bewegt,
    > am WE 100 pro Tag, macht 23400 km pro Jahr, das sind ca. 3500KW * 0,25 EUR
    > = 875 plus Batteriemiete = 948 pro Jahr, also ca. 1825 EUR pro Jahr
    >
    > Nehmen wir mal einen Kleinwagen mit 5L Verbrauch (Super), macht 1170L bei
    > 1,50 EUR, also 1755 EUR
    >
    > Wenn man weniger fährt ist die Differenz noch größer, da die Batteriemiete
    > ja Fixkosten sind.
    >
    > Normalerweise würde ich davon ausgehen, dass sich der höhere
    > Anschaffungspreis eines Elektroautos durch die geringeren Kosten pro KM
    > rechnet, wenn dass nicht gegeben ist, passt irgendwas nicht.

    Wenn du das vergleichen möchtest, dann musst du auch den Wertverfall mit berücksichtigen.
    Das ist ja die Idee hinter dem Modell mit der gemieteten Batterie: Während du bei einem anderem E-Auto nach x Jahren einen neuen Akku kaufen musst, klammern die Franzosen diesen Faktor durch die Miete aus.

    Tesla preist die Batterie in den Kaufpreis inkl. 8 Jahre Garantie ein. Nach 8 Jahren dürfte der Wagen dann einen eklatanten Wertverlust erleiden.

  3. Re: Kostenrechnung

    Autor: AlexanderSchäfer 08.12.15 - 09:44

    Es geht hier aber doch auch nicht um den Vergleich mit einem Tesla, sondern um den Vergleich mit einem traditionellen Kleinwagen. Warum sollte dieser einen größeren Wertverlust erleiden als ein Elektroauto ohne Batterie?

  4. Re: Kostenrechnung

    Autor: Berner Rösti 08.12.15 - 09:50

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier aber doch auch nicht um den Vergleich mit einem Tesla, sondern
    > um den Vergleich mit einem traditionellen Kleinwagen. Warum sollte dieser
    > einen größeren Wertverlust erleiden als ein Elektroauto ohne Batterie?

    Ich will es auch nicht mit einem Tesla vergleichen, sondern wollte nur Zeigen, dass der Akku eine kostenintensive Größe ist. Die Franzosen vermieten ihn, Tesla preist ihn inkl. Garantie mit ein. Bei anderen Herstellern gibt es keine Garantie, da musst du das Risiko tragen.

    In dem Vergleich mit dem Verbrenner muss man jedoch auch dessen vollständige Betriebskosten mit berücksichtigen, also Verschleiß und Wertverlust.

    Idealerweise nimmt man sich einfach von beiden Autos die Leasing-Raten, denn da hast du ja alles mit drin.

  5. Re: Kostenrechnung

    Autor: Abdiel 08.12.15 - 09:52

    Was ist das denn für eine Kostenrechnung, bei der man nur die Spritkosten zugrunde legt? Selbst wenn man Kosten wie Anschaffung und Wartung/Instandhaltung (Reparatur, Reifen, etc.) und selbst die Versicherung außen vor lässt, hast Du z.B. immer noch Steuern zu berücksichtigen.

  6. Re: Kostenrechnung

    Autor: zonk 08.12.15 - 10:05

    Abdiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist das denn für eine Kostenrechnung, bei der man nur die Spritkosten
    > zugrunde legt? Selbst wenn man Kosten wie Anschaffung und
    > Wartung/Instandhaltung (Reparatur, Reifen, etc.) und selbst die
    > Versicherung außen vor lässt, hast Du z.B. immer noch Steuern zu
    > berücksichtigen.

    Die Kosten Fuer Wartung und Instandhaltung hat er ja konsequent auf beiden Seiten weggelassen.
    Und die ungleichbehandlung was die Steuern angeht ist auch kein Faktor auf den ich mich verlassen wuerde. Hier wird sicher bei einer gewissen Marktdurchdringung wieder korrigiert.

  7. Re: Kostenrechnung

    Autor: schueppi 08.12.15 - 10:16

    "Die Kosten Fuer Wartung und Instandhaltung hat er ja konsequent auf beiden Seiten weggelassen. "

    Dann wird aber auch konsequent verschwiegen, dass die Wartung beim Verbrenner ungleich höher ist. Die Kosten für Kleinteile um die Karrosserie (Reifen/Scheibenwischer) hält sich ja in etwa die Wage.

  8. Re: Kostenrechnung

    Autor: Berner Rösti 08.12.15 - 10:31

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kosten Fuer Wartung und Instandhaltung hat er ja konsequent auf beiden
    > Seiten weggelassen.

    Nein, da er die Batteriemiete mit berücksichtigt. Die enthält nämlich auch die Instandhaltung dieses einen Bauteils.

    Deshalb hinkt der Vergleich gewaltig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.15 10:33 durch Berner Rösti.

  9. Ein Elektroauto bietet weit mehr als nur geringere Benzinkosten

    Autor: Poison Nuke 08.12.15 - 10:46

    Es bietet einem wesentlich mehr Vorzüge, als einfach nur eingesparte Benzinkosten, Das vergessen immer alle dabei.


    Zum einen sind die Verschleißkosten gerade in der Stadt um ein vielfaches geringer, weil quasi nicht vorhanden. Ein Verbrenner geht durch viele Kurzstrecken schnell über den Jordan. Ein E-Auto fährt einfach, auch wenn es nur ein paar Meter sind und man es wieder abstellt. Es gibt keine bewegten Teile die warm werden wollen und verschleißen könnten.
    Die Batterie ist das einzige Verschleißteil und die hält normalerweise ein Jahrzehnt durch.


    Mal ganz davon abgesehen, dass man mit einem E-Auto auch solche Späßchens machen kann, im Stand die Heizung laufen zu lassen. Solange er an der Steckdose hängt, juckt es doch nicht.



    Mal ganz davon abgesehen ist das Fahrgefühl ein VÖLLIG anderes. An der Ampel hängt man jeden Verbrenner ab, ohne dass es einen selbst irgendwie unnötig Strom kostet.
    Auch dass das Gaspedal sofort reagiert und man keine Gedenksekunde hat wie bei einem Verbrenner.


    Ich fahre jetzt seit einer Weile den e-Golf und will in der Stadt auch nie mehr etwas anderes fahren. Schei.. auf die paar Euro mehr Investition. Es ist einfach nur geil zu fahren.

    Greetz

    Poison Nuke

  10. Re: Kostenrechnung

    Autor: wikwam 08.12.15 - 10:50

    Das ist der Ca­sus knack­sus.

    Mach doch mal eine ordentliche Kostenrechnung für PKW-Mobilität und ich sage jetzt schon, dass das mobile Kraftwerk (PKW mit Verbrennungsmotor) die energetisch beste Variante ist.

    Zwar kommt der Strom aus der Steckdose, aber bis der eMotor Strom bekommt, sind ca. 70% der ursprünglichen Energie verpufft (Wirkungsgrad: Kraftwerk ca. 50%, 6% Leistungsverlust, 10% Akku-Verlust, 5% E-Motor).

    Bei PKW mit Verbrennungsmotor liegt der Verlust bei ca. 60%.

    FAZIT: 10% besserer Wirkungsgrad bei herkömmlichen PKW und sämtliche Vorteile wie: kurze Tankzeiten, große Reichweite, hoher Komfort - auch und vor allem im Winter. Danke E-Auto, kein Interesse.

  11. Re: Ein Elektroauto bietet weit mehr als nur geringere Benzinkosten

    Autor: Jolla 08.12.15 - 11:18

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mal ganz davon abgesehen ist das Fahrgefühl ein VÖLLIG anderes. An der
    > Ampel hängt man jeden Verbrenner ab,

    Technische Daten:

    e-Golf. 0-100: 10,4 Sekunden.
    Golf 7, 1.2 TSI. 0-100: 10,4 Sekunden

    Ja. Du hast recht. Du hängst an der Ampel "jeden Verbrenner" (!) ab.

    Kleiner Tipp: Beim nächsten Ampelrennen signalisiere doch deinem Nachbarn, dass du jetzt gerne mal den Dicken raushängen lassen möchtest. Dann lässt er sich vielleicht drauf ein und drückt auch mal auf den Pin.

  12. Re: Ein Elektroauto bietet weit mehr als nur geringere Benzinkosten

    Autor: RvdtG 08.12.15 - 11:34

    Du beschleunigst innerorts an der Ampel auf 100?

  13. Re: Kostenrechnung

    Autor: RvdtG 08.12.15 - 11:34

    Ab Ölfeld?

  14. Re: Ein Elektroauto bietet weit mehr als nur geringere Benzinkosten

    Autor: Berner Rösti 08.12.15 - 11:38

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zum einen sind die Verschleißkosten gerade in der Stadt um ein vielfaches
    > geringer, weil quasi nicht vorhanden.

    Der Akku verschleißt. Deshalb bieten die Franzosen ja dieses Mietmodell an. Ansonsten hättest du nach ein paar Jahren einen wirtschaftlichen Totalschaden.

  15. Re: Kostenrechnung

    Autor: bernd71 08.12.15 - 11:46

    wikwam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Bei PKW mit Verbrennungsmotor liegt der Verlust bei ca. 60%.
    >

    Auch nur in deinen Träumen?

    Außerdem, wie wird den Diesel und Benzin erzeugt? Oder sprudelt das an der Tankstelle so aus der Erde.

  16. Re: Kostenrechnung

    Autor: Neuro-Chef 08.12.15 - 11:46

    RvdtG schrieb:
    > Ab Ölfeld?
    Troll nicht rum, der Sprit wird bekanntermaßen in der Tankstelle aus Nullpunktenergie repliziert. Weiß doch jeder!

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  17. Re: Kostenrechnung

    Autor: Berner Rösti 08.12.15 - 11:50

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wikwam schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Bei PKW mit Verbrennungsmotor liegt der Verlust bei ca. 60%.
    > >
    >
    > Auch nur in deinen Träumen?
    >
    > Außerdem, wie wird den Diesel und Benzin erzeugt? Oder sprudelt das an der
    > Tankstelle so aus der Erde.

    Die Kohle, das Gas, das Uran, usw. für das Kraftwerk fallen bekanntlich ja auch vom Himmel.

    Lediglich die "erneuerbaren" fallen tatsächlich vom Himmel, allerdings kenne ich da auch keine Berechnungen dafür, wieviel Ressourcen benötigt werden, um ein Wasser- Sonnen- und Windkraftwerk zu bauen und zu betreiben.

  18. Re: Kostenrechnung

    Autor: kartoffelklaus 08.12.15 - 11:55

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann wird aber auch konsequent verschwiegen, dass die Wartung beim
    > Verbrenner ungleich höher ist. Die Kosten für Kleinteile um die Karrosserie
    > (Reifen/Scheibenwischer) hält sich ja in etwa die Wage.

    So groß ist der Unterschied nicht.

    "Und auch bei Wartung und Reparatur haben E-Autos Vorteile: Die kleine Inspektion beim Nissan Leaf kostet nach einem Jahr 84 Euro, die große nach zwei Jahren 146 Euro. Bei einem vergleichbaren kompakten Dieselmodell liegen sie fast doppelt so hoch, weil zusätzliche Öl- und Filterwechsel anfallen.

    Insgesamt liegen die Wartungskosten für E-Mobile laut einer Studie des Instituts für Automobilwirtschaft (IFA) an der Hochschule Nürtingen-Geislingen um rund 35 Prozent unter denen von Autos mit Verbrennungsmotor. Nach acht Jahren summiert sich der Kostenvorteil den Experten zufolge etwa bei einem Kleinwagen auf rund 1.300 Euro. "


    Nach 8 Jahren also 1300¤ gespart an Wartung..... Das macht den Kohl auch nicht mehr fett, denn der Verbrenner ist in der Regel deutlich billiger, als ein Elektroauto.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.15 11:55 durch kartoffelklaus.

  19. Re: Kostenrechnung

    Autor: Berner Rösti 08.12.15 - 11:58

    kartoffelklaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > "Und auch bei Wartung und Reparatur haben E-Autos Vorteile: Die kleine
    > Inspektion beim Nissan Leaf kostet nach einem Jahr 84 Euro, die große nach
    > zwei Jahren 146 Euro. Bei einem vergleichbaren kompakten Dieselmodell
    > liegen sie fast doppelt so hoch, weil zusätzliche Öl- und Filterwechsel
    > anfallen.

    ... sofern man vollständig ignoriert, dass der Akku mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit irgendwann ersetzt werden muss. Das ist ja in den 80 Euro Akku-Miete bei den französischen Modellen mit drin.

  20. Re: Ein Elektroauto bietet weit mehr als nur geringere Benzinkosten

    Autor: bazoom 08.12.15 - 12:17

    RvdtG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du beschleunigst innerorts an der Ampel auf 100?

    0-60 Km/h nimmt sich auch nix.
    Quelle kannst du selber googlen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  4. HOSCH Fördertechnik Recklinghausen GmbH, Recklinghausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22