1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Scooter: Die Vespa wird elektrisch

Könnte durchaus interessant sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Könnte durchaus interessant sein

    Autor: Stefm 09.11.16 - 11:46

    Roller fand ich bisher immer sehr abturnend, weil die immer extrem laut sind. Hier wäre ja zu erwarten, das der in diesem Bereich deutlich besser wird. Außerdem fand ich die Tesla Autos schon immer interessant, leider fehlt mir hier das nötige Mos. Vll könnte sowas ja eine Alternative sein. Nötige Leistung und Reichweite, das es Spaß macht und man nicht dauernd "tanken" muss, natürlich vorausgesetzt :)

  2. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: NeoCronos 09.11.16 - 11:56

    Du musst ja einen 2-Takter schon "ständig" tanken, bei einem Elektroroller muss man doch wahnsinnig werden, den nach jeder Fahrt erst mal an die Steckdose zu hängen.
    Mit 60% Ladung will doch keiner losfahren, mit nem 1/4 Tank ist aber kein Problem, kommst ja alle paar hundert Meter an ner Tanke vorbei.

  3. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: Psy2063 09.11.16 - 12:01

    ich kann mi durchaus vorstellen, dass ein Elektroroller sogar eine vergleichbare Reichweite wenn nicht sogar größere Reichweite hat

  4. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: mindVex 09.11.16 - 12:06

    E-Roller gibt's von anderen Herstellern schon länger. Meist ist die Reichweite um die 50km. Ich habe selber einen - und 50 km sind für die Stadt mehr als ausreichend.

  5. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: wasabi 09.11.16 - 12:17

    > Ich habe selber einen - und 50 km sind für die
    > Stadt mehr als ausreichend.
    Eben. Natürlich wird es jetzt wieder viele geben die sagen "ich fahr aber viel mehr!!!" Aber an sich ist das typische Einsatzszenario eines Motorrollers ja nicht gerade lange Autobahnfahrten...

  6. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: der_parlator 09.11.16 - 12:20

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich kann mi durchaus vorstellen, dass ein Elektroroller sogar eine
    > vergleichbare Reichweite wenn nicht sogar größere Reichweite hat

    Dann schau dir mal die derzeit verfügbaren E-Roller an. Da hast du bei vertretbaren Preisen eine Reichweite von etwa 60 - 70 km. Will st du 100-120km, dann zahlst du das doppelte und bist gerade mal bei einem Drittel bis Hälfte der Reichweite eines Rollers mit Verbrenner.

  7. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: Dino13 09.11.16 - 12:25

    Leider ist deine Annahme komplett falsch.
    E-Roller kommen nicht annähernd an die Reichweite von normalen Rollern. Dazu muss man aber auch bedenken dass das Laden wesentlich länger dauert als das Tanken.
    E-Roller sind eine nette Sache aber das war es dann auch.

  8. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: zZz 09.11.16 - 12:25

    Ich habe einmal eine alte Vespa auf der Autobahn gesehen. Da wird einem beim zusehen schon schwummerig.

  9. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: Dino13 09.11.16 - 12:26

    Es macht aber einen Unterschied ob ich dieses Teil jedes mal ewig und zwei Tage an Strom anstecken muss oder ob ich mit dem Roller kurz zur Tankstelle fahre.
    Und die 50km sind eher bei Idealbedingungen. In der Stadt herrschen diese sicherlich nicht.

  10. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: TobiVH 09.11.16 - 12:33

    mindVex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Roller gibt's von anderen Herstellern schon länger. Meist ist die
    > Reichweite um die 50km. Ich habe selber einen - und 50 km sind für die
    > Stadt mehr als ausreichend.

    Selbst mein erster Roller hatte nur eine Reichweite von knapp 50km wenn ich sparsam gefahren bin. Und ich wohne auf dem Land und nutze ihn für die 5km Schulweg. Ich hatte nie Reichweiten Probleme. Kam immer locker eine Woche aus.
    Es ist einfach nur die Faulheit der Leute einfachmal Abends beim Park einen Mini Stecker einzustecken. Dafür nehmen sie überhöhte Spritpreise und CO2 Emissionen in Kauf....

  11. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: mindVex 09.11.16 - 13:08

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es macht aber einen Unterschied ob ich dieses Teil jedes mal ewig und zwei
    > Tage an Strom anstecken muss oder ob ich mit dem Roller kurz zur Tankstelle
    > fahre.
    > Und die 50km sind eher bei Idealbedingungen. In der Stadt herrschen diese
    > sicherlich nicht.

    Also wie gesagt, ich hab ja selber einen und die 50km kommen ziemlich genau hin. Und aus eigener Erfahrung heraus kann ich sagen, das reicht in der Innenstadt für einen Tag locker.

    Und es ist ja nicht wie bei einem Elektoauto. Du kannst ja einfach den Akku rausnehmen, an irgendeine Steckdose anstecken und in 6 Stunden (über Nacht macht man das ja meistens) ist der wieder voll. Im Alltag wirklich bequem.

  12. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: Psy2063 09.11.16 - 13:42

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es macht aber einen Unterschied ob ich dieses Teil jedes mal ewig und zwei
    > Tage an Strom anstecken muss oder ob ich mit dem Roller kurz zur Tankstelle
    > fahre.

    es macht einen Unterschied, ob ich einen Umweg zur Tankstelle von mehreren Km fahre und dann an der Kasse noch zu warten habe bis der Kerl vor mir fertig ist der unbedingt 20 Rubbellose kaufen muss, oder einfach wenn ich abends heim komme einen Stecker in die Steckdose stecke und wenn ich das Gerät am nächsten Tag wieder brauche ist es voll.

  13. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: Psy2063 09.11.16 - 13:46

    wenn man mit einem Roller mehr als 50km am Stück fahren muss ist das eventuell auch nicht das geeignetste Fortbewegungsmittel

    und was das Tanken angeht dauert es zwar bis der Akku wieder voll ist, aber in der Praxis spart man sogar Zeit weil man eben nicht den Umweg über die Tankstelle machen muss sondern bloß einen Stecker anschließt. Für tanken geht gerne mal eine Viertelstunde ins Land, die Sache mit dem Stecker ist in Sekundenbruchteilen erledigt.

  14. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: Jakelandiar 09.11.16 - 13:56

    mindVex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wie gesagt, ich hab ja selber einen und die 50km kommen ziemlich genau
    > hin. Und aus eigener Erfahrung heraus kann ich sagen, das reicht in der
    > Innenstadt für einen Tag locker.

    Kommt auf die Stadt an. Mein Arbeitsweg sind schon ca. 18km direkt ohne einkaufen und alles. Da muss man sich ja auf dem Rückweg schon fast sorgen machen.

    > Und es ist ja nicht wie bei einem Elektoauto. Du kannst ja einfach den Akku
    > rausnehmen, an irgendeine Steckdose anstecken und in 6 Stunden (über Nacht
    > macht man das ja meistens) ist der wieder voll. Im Alltag wirklich bequem.

    Bequem ist das sicher nicht das Teil jeden Tag auszubauen und mit in die Wohnung schleppen zu müssen. Aber das ist wohl Ansichtssache.
    Ich finde die E-Roller sehr interessant aber ebenso wie E-Autos sind sie einfach noch nicht wirklich nutzbar für mich.

  15. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: mindVex 09.11.16 - 14:55

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt auf die Stadt an. Mein Arbeitsweg sind schon ca. 18km direkt ohne
    > einkaufen und alles. Da muss man sich ja auf dem Rückweg schon fast sorgen
    > machen.

    Eigentlich nicht, da die 50km bei mir ziemlich realistisch sind. Außerdem kannst du (wenn dein Arbeitgeber nicht völlig uncool ist) den Akku ja in der Arbeit ebenso laden.

    > Bequem ist das sicher nicht das Teil jeden Tag auszubauen und mit in die
    > Wohnung schleppen zu müssen. Aber das ist wohl Ansichtssache.

    Ich hatte am Anfang auch Bedenken, ob mich das nervt - und klar, es kann theoretisch auch passieren, dass man es irgendwie vergisst und man kann natürlich nicht mal eben schnell tanken fahren. Aber bei mir hat sich das jetzt im Alltag als gut praktikabel herausgestellt. Der Akku hat nen Tragegriff und wiegt glaub ich so um die 8-9 kg. Das ist wie mit dem Aktenkoffer aus dem Auto aussteigen.

    > Ich finde die E-Roller sehr interessant aber ebenso wie E-Autos sind sie
    > einfach noch nicht wirklich nutzbar für mich.

    Bei E-Autos bin ich bei dir - das liegt für mich daran, dass das Aufladen wesentlich unflexibler als beim E-Roller ist und man mit einem Auto tendenziell ja auch mal längere Strecken fährt (Stichwort: Urlaub).

    Der Roller ist halt da ein ergänzendes Gefährt für den schnellen Stadtverkehr. Was anderes muss er aber auch gar nicht sein.

    Ich sehe auch noch genug Nachteile bei Elektromotoren und bin jetzt auch kein Ultraverfechter, aber ich finde es schade, dass bei vielen erstmal so eine grundsätzliche Abwehrhaltung da ist, die dann oft mit merkwürdigen Leistungs- und Preisvergleichen versucht wird zu untermauern oder dann pauschal nicht überprüfte Aussagen ("hält ja eh keine 50km") als "Argument" verwendet werden - das ist jetzt bei dir nicht der Fall, passiert aber oft ;-)

    Für mich der momentan größte Nachteil am Akku ist die Tatsache, dass man ihn unter 10 Grad Außentemperatur nicht länger draußen lagern sollte (also nach dem Fahren). Bei mir jetzt zwar sekundär, weil daheim wird er eh mit reingenommen und in der Arbeit gibt's ne Tiefgarage, aber dann im Winter z.B. den Nachmittag in der Stadt verbringen und den Akku draußen bei Minusgraden im Roller stecken zu haben, geht sicher auf Dauer zu Lasten der Akkuleistung.

  16. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: nille02 09.11.16 - 18:42

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn man mit einem Roller mehr als 50km am Stück fahren muss ist das
    > eventuell auch nicht das geeignetste Fortbewegungsmittel

    Es muss nicht mal am Stück sein. Ich fahre am Tag etwa 30-40 Kilometer. Das ginge mit einem E-Roller. Aber auf der Arbeit könnte ich den Roller technisch laden, aber mein Chef würde mir wohl einen husten wenn ich Anfange den Akku auf der Arbeit zu laden.

    Hinzu kommt noch das altern des Akku hinzu. Neu komme ich 50-60 Kilometer weit. Aber wie sieht es nach einem bis zwei Jahren aus? Wie weit komme ich damit bei kaltem Wetter? Ich fahre mit meinem Roller bei schönem Wetter auch im Winter.

  17. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: nille02 09.11.16 - 21:23

    TobiVH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür nehmen sie überhöhte Spritpreise

    Wenn ich mir die Preise für Ersatzakkus anschaue, ist das mehr als relativ. Was was ich beim Strom spare, stecke ich später wieder in den neuen Akku.

  18. Re: Könnte durchaus interessant sein

    Autor: NeoCronos 10.11.16 - 15:34

    was war das denn für ein komischer Roller?
    Da kommt die selbstgebaute, motorisierte Bierkiste ja weiter.
    150km sollten schon drin sein, moderne 4 Takter mit Direkeinspritzung, z.B. von Gilera oder Aprilia brauchen afaik nichtmal 2L/100km, da kommt man mit einem 7L Tank von verdammt weit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Analytik Jena GmbH, Jena
  2. Leading Systems GmbH, Köln, Sachsenheim
  3. Universität Osnabrück, Osnabrück-Westerberg
  4. Landratsamt Lörrach, Lörrach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 55€ (Vergleichspreis ca. 66€)
  2. 57€ (Vergleichspreis ca. 80€)
  3. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
    Elektromobilität
    Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

    2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
    2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
    3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

    Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
    Blackwidow V3 im Test
    Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

    Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
    2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
    3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen