Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › e.Go Life: Ein Auto, das lächelt

Unsinniger Statdflitzer!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsinniger Statdflitzer!

    Autor: tritratrulala 18.05.19 - 17:49

    In der Stadt relativ unnötig: da ist man mit ÖPNV, Carsharing, Fahrrad, (e)-Roller etc. besser bedient. Außerhalb der Stadt unnütz, wegen sehr geringer Reichweite, keiner Schnelladefähigkeit und wenig Platzangebot.

    Ich hoffe nur wenige Leute kaufen diese unnötigen Autos, denn in der Summe ist das schlecht für die Umwelt und das Stadtbild, dass solche Fahrzeuge überhaupt gebaut werden.

  2. Re: Unsinniger Statdflitzer!

    Autor: JackIsBlack 18.05.19 - 17:50

    Bei mir in der Stadt kann man die Öffis vergessen. Entweder überfüllt oder fahren nicht. Ein Auto ist hier die beste Lösung.

  3. Re: Unsinniger Statdflitzer!

    Autor: tritratrulala 18.05.19 - 18:47

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir in der Stadt kann man die Öffis vergessen. Entweder überfüllt oder
    > fahren nicht. Ein Auto ist hier die beste Lösung.

    Ja, weil ÖPNVs häufig nicht ernsthaft genug gefördert werden. Es ist kein Wunder, dass die in den meisten kleineren Städten im Nachteil sind. Zudem hab ich nicht umsonst auch andere Alternativen genannt.

    Schon ein eRoller ist in Sachen Platzverbrauch, Energieverbrauch eine Größenordnung besser als ein kleines Auto - und man kommt trotzdem zügig voran.

  4. Re: Unsinniger Statdflitzer!

    Autor: Azzuro 19.05.19 - 11:22

    > In der Stadt relativ unnötig: da ist man mit ÖPNV, Carsharing, Fahrrad,
    > (e)-Roller etc. besser bedient.
    Sehe ich im Grund ähnlich

    >Außerhalb der Stadt unnütz, wegen sehr
    > geringer Reichweite, keiner Schnelladefähigkeit und wenig Platzangebot.
    Das verstehe ich wiederum nicht (also besonders das mit der Reichweite), und leider lese ich solche Argumente oft. Wie kommst du darauf, dass "außerhalb der Stadt" gleich "100 km abseits der Zivilisation" gemeinst ist? Stattdessen ist es so, sehr viele Menschen in kleineren Städten, Vororten etc. wohnen. Die ÖPNV Anbindung ist sehr schlecht, und 10 km ist für die meisten mit dem Fahrrad zu weit. Diese Menschen machen also diese ganzen AlltagsDinge (zur Arbeit, zum Einkaufen, ins Kino, Freunde besuchen, was essen gehen, was in der Freizeit machen,...) , welche die Städter zu Fuß/mit dem Rad/mit dem ÖPNV machen können, eben mit dem Auto. Und die haben daher auch jetzt schon oft zwei Autos. Und eine Lademöglichkeit zuhasue, weil EFH mit Garagen, Stellplatz etc.

    Die Frage, ob man ein Elektroauto mit hoher Reichweite braucht, hat letztlich nichts damit zu tun, wo man wohnt. Sondern eher, was man so für Hobbies hat, wo man arbeitet, in welcher Form man am liebsten in den Urlaub fährt, usw.

  5. Re: Unsinniger Statdflitzer!

    Autor: ChMu 19.05.19 - 13:08

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Die Frage, ob man ein Elektroauto mit hoher Reichweite braucht, hat
    > letztlich nichts damit zu tun, wo man wohnt. Sondern eher, was man so für
    > Hobbies hat, wo man arbeitet, in welcher Form man am liebsten in den Urlaub
    > fährt, usw.

    Also 50km Radius ist fuer ein “Auto” doch sehr limitierend, zumal wenn man es eben nicht mal zwischendurch schnell aufladen kann. Und wenn man eh nur seine 10-30km damit faehrt, dann ist es schlichtweg zu teuer. Fuers gleiche Geld gibts ein “richtiges” Auto mit dem e-up!. Ja, gleiche Reichweite aber schnell Ladefaehig und als Auto ausgestattet mit Platz fuer 4 Personen UND einen Einkauf. Oder zwei up! mit Verbrenner Motor. Fuers gleiche Geld also ein besseres Auto und 10 Jahre Treibstoff. Es passt hinten und vorne nicht mit dem e-go. Leider. Ich faende es toll so einen Wagen zu haben aber in der Ausstattung sind 10000 schon viel.

  6. Re: Unsinniger Statdflitzer!

    Autor: Daem 20.05.19 - 09:27

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In *meiner* Stadt relativ unnötig: da *bin ich* mit ÖPNV, Carsharing, Fahrrad,
    > (e)-Roller etc. besser bedient. Außerhalb *meiner* Stadt unnütz, wegen sehr
    > geringer Reichweite, keiner Schnelladefähigkeit und wenig Platzangebot.
    >
    > Ich hoffe nur wenige Leute kaufen diese *für mich* unnötigen Autos, ...

    Ich habe das mal für dich korrigiert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  3. VascoMed GmbH, Binzen
  4. Transdev GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. (-71%) 11,50€
  3. 2,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. HPE Primera: Perfekte Verfügbarkeit mit Fußnote
      HPE Primera
      Perfekte Verfügbarkeit mit Fußnote

      Mit einem neuen Angebot will HPE potenzielle Kunden locken. Im Vordergrund steht das Versprechen einer perfekten Verfügbarkeit des Primaer-Storage-Systems. Im Hintergrund: die Fußnoten.

    2. Werbung: AR-Lippenstift für Youtube-Influencer
      Werbung
      AR-Lippenstift für Youtube-Influencer

      Influencer können künftig auf Youtube nicht mehr nur einfach für bestimmte Produkte werben, Zuschauer sollen diese auch virtuell ausprobieren. Möglich macht das Augmented Reality.

    3. Zombieload: Intel-Microcode für Windows v1809/v1803 verfügbar
      Zombieload
      Intel-Microcode für Windows v1809/v1803 verfügbar

      Schutz gegen Microarchitectural Data Sampling wie Zombieload: Wer noch Windows 10 oder Windows Server in einer älteren Version auf einem Intel-Prozessor nutzt, erhält nun direkt über das Betriebssystem passenden Microcode, um das System gegen Seitenkanalangriffe zu härten.


    1. 11:03

    2. 10:48

    3. 10:36

    4. 10:10

    5. 09:40

    6. 09:24

    7. 09:12

    8. 08:56