Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › e.Go Life: Ein Auto, das lächelt

Während dessen in meiner Stadt:

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: Moriati 18.05.19 - 14:47

    Die SUV Flut nimmt kein Ende. Und weil die langsam etwas gwöhnlich werden, steigen immer mehr auf amerikanischen Mega-SUVs um. Irgendwie muss man sich ja noch absetzen und Spirtverbrauch ist ja auch latte.
    Sorry Leute, aber ohne Eingriff wird es keine Elektrowende (oder wo ich eh eher dran glaube Wasserstoff) geben.

  2. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: JackIsBlack 18.05.19 - 14:57

    Und was genau ist dein Problem mit den SUVs? Musst doch keinen fahren ergo auch nicht das Benzin dafür zahlen.

    Und eine Wende erzwingen ist der falsche Weg.

  3. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: Moriati 18.05.19 - 15:15

    Ich habe eine Menge Probleme mit SUVs, aber im Kontext dieses Artikels ist es primär die hohe CO2 Emmission.
    Was bringt es, wenn man sich mit viel Engagement tolle Konzepte ausdenkt, um ein drängendes Problem zu lösen, die Wirklichkeit aber so aussieht, dass viele Menschen ein genau gegenteiliges Verhalten an den Tag legen? SUVs sind dafür in Hinblick auf das Problem der CO2 Emmissionen ein sehr plakatives Beispiel, zumal sie auch noch ein absurdes Technikkonzept darstellen.

    Ohne eine Steuerung durch den Staat wird sich gar nichts ändern. Das Thema e-Mobilität geistert so lange ich denken kann durch den politischen Äther und seit Jahrzehnten erlebt man praktisch nur Stillstand mit kleinen Pseudoerfolgen. Vermutlich wird das Thema irgendwann von den Chinesen abgearbeitet, während wir uns noch die Köppe darüber einschlagen, ob man da was steuern darf oder nicht.

    Und niemand muss etwas verbieten.

  4. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: JackIsBlack 18.05.19 - 17:00

    Privatverkehr macht nun wirklich keinen großen Anteil an den Emissionen. Und wenn man nur den winzigen Anteil betrachtet machen die SUV auch keinen großen Anteil zusätzlich davon.
    Absurdes Technikkonzept sind sie auch nicht.

    Probleme haben wir an ganz anderen Stellen, aber nicht im Privatverkehr.

  5. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: dummdumm 18.05.19 - 17:04

    Moriati schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die SUV Flut nimmt kein Ende. Und weil die langsam etwas gwöhnlich werden,
    > steigen immer mehr auf amerikanischen Mega-SUVs um. Irgendwie muss man sich
    > ja noch absetzen und Spirtverbrauch ist ja auch latte.
    > Sorry Leute, aber ohne Eingriff wird es keine Elektrowende (oder wo ich eh
    > eher dran glaube Wasserstoff) geben.

    Sorry, aber Wasserstoff ist auf sämtlichen Ebenen so dumm, dagegen würde ich noch die US Mega SUVs bevorzugen, weil die Umweltschonender und vergleichsweise billig sind.

  6. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: Moriati 18.05.19 - 17:30

    Liess doch bitte noch mal was ich geschrieben habe. Es ist ein plakatives Beispiel. Ich habe nichts über die Relevanz für die Gesamtemmisionen von CO2 gesagt. Wiedersprüchliches Verhalten findest du an tausenden Stellen. Und wenn du den Anteil des "privaten" Flugverkehrs mit reinnimmst, dann ist es sicher nicht mehr ganz so irrelevant.

    Und doch, es ist ein absurdes Konzept. Es ist nichts ganzes. Es ist kein Geländewagen (ganz abgesehen davon dass das schon an sich eine absurde Idee für einen PKW ist, der niemals im Gelände bewegt werden wird) , es ist kein Sportwagen und es ganz sicher kein praktisches Alltagsauto und das behaupte ich jetzt tatsächlich einfach mal aufgrund dessen, was ich täglich bei den Fahrern solcher Fahrzeuge mitbekomme. Darüber hinaus produziert man damit eine unnötige Gefahrenquelle für andere Verkehrsteilnehmer.

  7. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: JackIsBlack 18.05.19 - 17:37

    Für dich ist es vielleicht kein praktisches Alltagsauto. Ein Kombi wäre für mich zum Beispiel auch keins. Kleinwagen auch nicht.
    Mit SUVs kann man ins Gelände fahren, muss man aber nicht. Wenn ich mir einen Sportwagen kaufe, dann muss ich ja auch nicht auf die Rennstecke damit.

  8. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: Moriati 18.05.19 - 17:57

    Ich habe doch gerade NICHT von mir gesprochen. Ich habe davon gesprochen, dass ich es aus dem Umgang der Fahrer mit ihren Fahrzeugen ableite. Wobei des jetzt langsam echt ziemlich weit weg vom Ursprungsthema ist.
    Es ging mir um den Wiederspruch zwischen dem alltäglichen Verhalten der Menschen (immer mehr SUVs) und dem Ansatz, dass man nur das e-Konzept hübscher machen müsse und dann wird sich schon was ändern. Wird es sich nicht, denn wenn der einzelne bereits die Einsicht hätte, dann wäre vieles längst anders und SUVs würde es wahrscheinlich gar nicht geben, sondern nach wie vor schlichtweg nur den klassischen Geländewagen, der dann aber eben auch genau dafür gebraucht wird. Fakt ist: SUVs boomen wie blöde und wer angesichts dessen glaubt einen relevanten Wandel ohne aktiven Eingriff des Staates (steuerliche Regelung) erreichen zu können, der wird schlichtweg immer wieder nur das gleiche Ergebnis erhalten.

  9. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: JackIsBlack 18.05.19 - 18:23

    Aber es gibt doch auch viele elektro SUVs. Die sind doch dann wieder gut.

  10. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: tritratrulala 18.05.19 - 18:44

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was genau ist dein Problem mit den SUVs? Musst doch keinen fahren ergo
    > auch nicht das Benzin dafür zahlen.
    >

    Emissionen sind ein Problem, aber nicht nur. Die Dinger nehmen krass viel Platz weg (und die Städte sind schon zu voll), aus einem SUV ist es wegen schlechter Sicht sehr leicht, schwächere Verkehrsteilnehmer wie Fahrradfahrer und Fußgänger zu übersehen, etc.

    Kleine Stadtflitzer wie den eGo seh ich aber auch nicht als Alternative, weil sie überhaupt nicht universell nutzbar sind. Zu wenig Platz und zu wenig Reichweite.

    Wie man es dreht oder wendet: wir brauchen weniger Autos! Sonst wird das nix mit der Verkehrswende und schon gar nicht mit lebenswerten Innenstädten.

  11. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: JackIsBlack 18.05.19 - 18:46

    In einem SUV hat man eine sehr gute Rundumsicht.

  12. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: tritratrulala 18.05.19 - 18:51

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einem SUV hat man eine sehr gute Rundumsicht.

    Das ist ein Irrtum. Es "fühlt sich so an", ja, weil man eben hoch sitzt. Aber die Umsicht ist tatsächlich deutlich schlechter als in anderen Fahrzeugklassen. Das wurde doch schon recht gut untersucht.

    Siehe z.B.

    https://www.tcs.ch/de/der-tcs/presse/medienmitteilungen/rundumsicht.php
    https://www.adac.de/infotestrat/tests/auto-test/rundumsicht/default.aspx

  13. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: dummdumm 18.05.19 - 19:02

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber es gibt doch auch viele elektro SUVs. Die sind doch dann wieder gut.

    Nicht wirklich, immer noch unnütz groß. Da aber sehr viel Energie beim verzögern zurück gewonnen wird, ist es weitaus weniger schlimm die 2,5 Tonnen an jeder Ampel neu zu beschleunigen. Tatsächlich kannst du ein Elektro SUV noch locker mit 18kWh durch die Stadt bewegen. Das entspricht dem CO2 Ausstoß weniger als ein UP, nach Strommix, obwohl meist Ökostrom geladen wird.

    Mehr Platz als ein UP braucht es natürlich immer noch...

  14. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: JackIsBlack 18.05.19 - 19:53

    Ökostrom bezahlt, aber normaler Strommix geladen. Von daher... Pffft.

  15. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: JackIsBlack 18.05.19 - 19:54

    Muss ja jeder selbst wissen, wie gut die Rundumsicht ist. Auf solche Tests kann man wenig Wert legen.

  16. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: nasenweis 19.05.19 - 12:48

    Ja mei, er mag halt einfach keine SUV's - die sind alle Doof. Ist ne Meinung, kann man so stehen lassen. Muss man ja nicht zustimmen.

  17. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: Glitti 20.05.19 - 07:15

    https://de.wikipedia.org/wiki/Whataboutism

  18. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: azeu 20.05.19 - 08:52

    > oder wo ich eh eher dran glaube Wasserstoff

    Daran kann man auch nur "glauben" ;)

    Quiz-Frage:
    Wenn sich das Wasserstoff-Auto durchsetzt und alle eines fahren, wo kriegen wir den Strom für die Wasserstoff-Produktion her? Na, klingelt es ;)

    ... OVER ...

  19. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: MainframeX 21.05.19 - 14:30

    weil Elektrolyse ja die einzige Form ist um Wasserstoff herzustellen und sich andere Verfahren auch nicht weiterentwickeln können.
    Alle Prozesse sind ja allgemein bekannt dafür nicht weiterentwickelt und verfeinert zu werden.

  20. Re: Während dessen in meiner Stadt:

    Autor: rizzorat 22.05.19 - 08:33

    Hannover Südstadt. Gutes Viertel (richtig schön ich liebe diesen Stadtteil). Parkplätzesituation ist grauenhaft.

    Reaktion der Leute: SUVs kaufen. Damit noch weniger Leute Platz haben. So ein Volvo XC90 ist ein gigantisches Schlachtschiff auf der Straße und eine gigantische Platzverschwendung. Vorallem wenn da so ein zierliches persönchen drinne sitzt was es kaum schaft übers Lenkrad zu gucken.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  4. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 298,00€
  2. 83,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    1. Indiegames-Rundschau: Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
      Indiegames-Rundschau
      Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter

      In Observation erwacht eine Astronautin morgens bei einem falschen Planeten, in A Plague Tale müssen Geschwister im Mittelalter überleben, dazu Horror in Layers of Fear 2: Die besten aktuellen Indiegames in unserer Rundschau sind diesmal besonders gut!

    2. Top500: USA bauen Supercomputer-Vorsprung aus
      Top500
      USA bauen Supercomputer-Vorsprung aus

      Die Top-500-Liste der schnellsten Systeme weltweit zeigt, dass viele Supercomputer in den USA hinzugekommen sind, wenngleich China ebenfalls nicht untätig war. In Europa hat vor allem Frankreich viele Rechner fertiggestellt, der Pangea 3 verfehlt nur knapp die Top 10.

    3. 50 MBit/s: Bundesregierung verfehlt altes Breitbandziel deutlich
      50 MBit/s
      Bundesregierung verfehlt altes Breitbandziel deutlich

      Die Regierung muss einräumen, dass der frühere Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) mit seinem 50-MBit/s-Förderprogramm gescheitert ist. Von rund 4,5 Milliarden Euro sind bisher 150 Millionen ausgezahlt worden.


    1. 09:07

    2. 09:00

    3. 08:48

    4. 08:41

    5. 08:10

    6. 07:36

    7. 12:24

    8. 12:09