Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ehrgeizige Ziele: Autonomes Fahren…

Das wird einigen hier jetzt aber stinken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: AllDayPiano 25.08.17 - 10:22

    Golem.de - wie könnt ihr so einen pessimistischen Artikel veröffentlichen? Es waren sich hier doch so manche zu 1000% sicher, dass Tesla das ohne Probleme kann und dass alle, die daran nur einen funken Kritik äußersten, die typisch deutschen Schlechtredner sind. Es wurde schon der Niedergang der deutschen Automobilindustrie orakelt, die ja noch nichts autonomes auf dem Markt haben, obwohl Tesla das schon längst kann!

    Langsam aber sicher zeigt sich: Unsere Hersteller arbeiten auch schon daran, aber sie arbeiten nicht überzogenen Erwartungen, wie es Musk tun musste, um Kaufanreize zu schaffen. Sie bleiben realistisch, wenn sie sagen, dass ein Auto das noch gar nicht können kann und halten ihre Marketingstrategen an der kurzen Leine - nachdem man sich wie Daimler schon die Finger verbrannt hatte.

    Und jetzt verlassen sogar die Ratten das sinkende Schiff und wollen die exzentrischen Übertreibungen von Musk nicht auf die Fahnen schreiben lassen. Heute wird nebenbei das Urteil gegen den VW-Mitarbeiter gesprochen, der Kronzeuge im Fall der Staat gegen Volkswagen ist.

    Und auch die ganzen Probleme mit einschlafenden Fahrern... Was wurde hier gegen diese Leute gewettert, dass sie selbst schuld seien und dass man das Fahrzeug jederzeit überwachen muss. Inzwischen stellen alle Hersteller das gleiche Problem fest: Der Mensch kann das gar nicht. Dabei hatten doch so viele Experten hier das Gegenteil behauptet.

    Danke für diesen schönen Artikel zum Freitag. Das versüßt mir jetzt tatsächlich das Wochenede mit einer kleinen Portion Schadenfreude.

    Ich bin auch technikbegeistert - sonst würde ich das nicht beruflich machen. Aber irgendwie sollte man halt auch realistisch sein. Denn das ist auch eine irrationale Eigenschaft des Menschen: Überschwinglichkeit.

  2. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: sofries 25.08.17 - 10:29

    Ich mag es wenn Leute auch mal optimistische Technologieentwicklungen anstrebenden. Jeder Entwickler der beim ersten iPhone mitgearbeitet hatte über Monate oder Jahre fast keine Freizeit und die meisten sind an ihr limit gegangen, aber ich denke, niemand von denen hätte sich jetzt im nachhinein anders entschieden. Wenn man sich die Interviews zum ersten iPhone durchliest merkt man wie utopisch manche Anforderungen zu Beginn waren und vor welch enormen Problemen die Entwickler standen. Aber dafür haben sie Technologie Geschichte mitgeschrieben.

    Nichts anderes wird es bei den neuen Playern sein, ob jetzt Tesla oder waymo.

  3. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: JackIsBlack 25.08.17 - 10:35

    Mit dem dezenten Unterschied, dass ein fehlerhaft funktionierendes iPhone keine Leben kostet.

  4. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: schap23 25.08.17 - 10:42

    Und dann sitzen die dann da in ihren Vierzigern, haben nie geheiratet oder sind geschieden weil sie die besten Jahre ihres Lebens für die Firma geopfert haben, und gehen dann abends in die Kneipe, und erzählen dem Barkeeper, wie sie mal spät nachts Steve Jobs auf dem Flur begegnet sind.

    Wer das mit der Work-Life-Balance nicht hinbekommt, wird es irgendwann mal bereuen, wenn er nicht vorher schon wegen Überarbeitung tot umgefallen ist.

  5. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: dabbes 25.08.17 - 11:21

    Komisch Vorstellungen haben manche. Aber redet euch euer leben weiter schön, in dem ihr euch andere schlechter vorstellt.

  6. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: march 25.08.17 - 11:23

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem dezenten Unterschied, dass ein fehlerhaft funktionierendes iPhone
    > keine Leben kostet.

    Das hat ja Chris Lattner auch mitbekommen nach dem er von Apple zu Tesla gewechselt ist. ;-)

  7. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: JTR 25.08.17 - 11:24

    Aber das ist man sich doch von Leuten die vom Silicon Valley kommen gewohnt: Schaumschläger die dir das blaue vom Himmel versprechen. Viel mehr ist da nicht zu erwarten, beim Ami ist doch eh immer alles superduber!

  8. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: Iomega 25.08.17 - 12:37

    Sonst noch irgendwelche Vorurteile, Stereotypen,...?

  9. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: deefens 25.08.17 - 15:34

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wurde schon der Niedergang
    > der deutschen Automobilindustrie orakelt, die ja noch nichts autonomes auf
    > dem Markt haben, obwohl Tesla das schon längst kann!

    Der Niedergang der dt. Autoindustrie wird nicht am autonomen Fahren aufgehängt sondern am Festhalten von überholten Verbrennertechnologien. Also Thema verfehlt.

  10. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: thinksimple 25.08.17 - 17:02

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wurde schon der Niedergang
    > > der deutschen Automobilindustrie orakelt, die ja noch nichts autonomes
    > auf
    > > dem Markt haben, obwohl Tesla das schon längst kann!
    >
    > Der Niedergang der dt. Autoindustrie wird nicht am autonomen Fahren
    > aufgehängt sondern am Festhalten von überholten Verbrennertechnologien.
    > Also Thema verfehlt.

    Genauso wie die amerikanische Autoindustrie?

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  11. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: deefens 25.08.17 - 17:38

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genauso wie die amerikanische Autoindustrie?

    Nein. Deren reichweitenstarke Elektroautos kann man wenigstens schon kaufen, siehe
    Chevy Bolt EV und Tesla Model S, 3, X, ...

    Die deutsche Industrie hat dafür einen lieferbaren eGolf mit einer Reichweite eines Einkaufskorbs, 0 herstellerfinanzierte Schnelladeinfrastruktur und seitenweise angekündigte Langstreckenmodelle für irgendwann. Und weil diese Lösungen so unfassbar gut sind, baut sich die Post ihre Elektrofahrzeuge selbst, was eigentlich schon die maximale Bankrotterklärung für die deutschen Autobauer ist.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.17 17:41 durch deefens.

  12. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: JTR 25.08.17 - 18:08

    Ähm nein Erfahrung als Kunde dieser Firmen.

  13. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: WonderGoal 25.08.17 - 18:14

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin auch technikbegeistert - sonst würde ich das nicht beruflich
    > machen. Aber irgendwie sollte man halt auch realistisch sein.

    Jetzt müssten wir noch noch wissen, was der Herr beruflich macht, um verifizieren zu können, ob der Kommentar nicht nur aus Blabla besteht. :P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.17 18:15 durch WonderGoal.

  14. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: Hantilles 25.08.17 - 18:21

    Elon Musk ist Realist. Bisher hat er alles geliefert, was er auch angekündigt hat.

    Sein Realismus bezieht sich nur nicht auf den von ihm genannten Zeitrahmen, den hat er regelmäßig gerissen. Verläuft alles also ganz wie zu erwarten. :-p

  15. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: thinksimple 25.08.17 - 19:42

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genauso wie die amerikanische Autoindustrie?
    >
    > Nein. Deren reichweitenstarke Elektroautos kann man wenigstens schon
    > kaufen, siehe
    > Chevy Bolt EV und Tesla Model S, 3, X, ...
    >
    > Die deutsche Industrie hat dafür einen lieferbaren eGolf mit einer
    > Reichweite eines Einkaufskorbs, 0 herstellerfinanzierte
    > Schnelladeinfrastruktur und seitenweise angekündigte Langstreckenmodelle
    > für irgendwann. Und weil diese Lösungen so unfassbar gut sind, baut sich
    > die Post ihre Elektrofahrzeuge selbst, was eigentlich schon die maximale
    > Bankrotterklärung für die deutschen Autobauer ist.

    Sehr kurzsichtig.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  16. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: Phantom 25.08.17 - 20:01

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem dezenten Unterschied, dass ein fehlerhaft funktionierendes iPhone
    > keine Leben kostet.


    Siehe Note 7

  17. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: JackIsBlack 26.08.17 - 01:01

    Phantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBlack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit dem dezenten Unterschied, dass ein fehlerhaft funktionierendes
    > iPhone
    > > keine Leben kostet.
    >
    > Siehe Note 7

    Sind ja unglaublich viele dran gestorben und noch mehr wurden verletzt...

  18. Re: Das wird einigen hier jetzt aber stinken

    Autor: Stepinsky 02.09.17 - 12:48

    Hantilles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elon Musk ist Realist. Bisher hat er alles geliefert, was er auch
    > angekündigt hat.
    Und da Elon Musk persönlich die Algorithmen entwickelt, hat er natürlich mehr Erfahrung und Kompetenz als diese nichtsnutzigen Ingenieure, die jetzt den Laden verlassen.

    Ich bin mir nicht sicher, ob du den Artikel gelesen hast, ob du ihn nicht verstanden hast oder ob dein Glaube stärker als deine Vernunft ist.
    Im Netz gibt es wirklich viele gute Artikel in denen man sich zum tatsächlichen Stand der Automatisierung bei Fahrzeugen informieren kann. Wir wg von Marketingversprechen von Elon Musk, Volvo & Co. Das vollautonome Auto wird kommen, aber bis dahin vergehen noch ziemlich viele Jahre. Für die Sicherheit wäre es gut, wenn man die Phase teilautonomes Fahren mit plötzlicher Übergabe an den Fahrer überspringen würde. Denn das kann unmöglich funktionieren, dafür sind wir Menschen nicht gemacht. Unser Organismus ist in Bezug auf energiesparende "konstruiert". Sobald es geht, schaltet unser Körper einen Gang zurück. Erinnere dich, wie du damals in der Schule im Unterricht fast eingedöst bist und dich der Lehrer plötzlich aufgerufen hat. Da kam auch erstmal nichts intelligentes von dir, bis dein Körper wieder auf vollem Energielevel war.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dennree GmbH, Töpen (Raum Hof / Oberfranken)
  2. Vitrocell Systems GmbH, Waldkirch bei Freiburg
  3. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 529,00€
  3. 107€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
    Razer Blade 15 Advanced im Test
    Treffen der Generationen

    Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
    2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
    Linux-Gaming
    Steam Play or GTFO!

    Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
    Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

    1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
    2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
    3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

    1. Apple: Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen
      Apple
      Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen

      Apples iOS 12.4 beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken in dem Mobilsystem. Besonders betroffen ist dieses Mal die Webkit-Engine des Browsers. Zudem ließ sich Verkehr des Samba-Servers abhören.

    2. Geforce RTX 2080 Super im Test: Bei Nvidia wird fast alles Super
      Geforce RTX 2080 Super im Test
      Bei Nvidia wird fast alles Super

      Nach der Geforce RTX 2060 und der Geforce RTX 2070 legt Nvidia auch die Geforce RTX 2080 als Super-Edition auf: Mehr Shader-Kerne und ein höherer Takt steigern die Leistung leicht, die Effizienz sinkt allerdings. Dennoch ist die Super-Karte attraktiv, da Nvidia indirekt die Preise verringert.

    3. Supercharger: Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab
      Supercharger
      Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab

      Kostenloses Laden von Elektroautos ist auf Dauer nicht wirtschaftlich: Tesla hat die pauschale Nutzung der eigenen Supercharger schon früher eingeschränkt. Jetzt folgt der nächste Schritt: Tesla schafft die Sonderleistung für einen Teil der Gebrauchtwagen ab.


    1. 15:00

    2. 15:00

    3. 14:30

    4. 14:15

    5. 14:02

    6. 13:18

    7. 13:05

    8. 12:50