Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einkaufen und Laden: Kostenlose…

Wo man überall kostenlos laden darf...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo man überall kostenlos laden darf...

    Autor: derdiedas 14.12.17 - 08:06

    Bisher haben alle meine Rechnungen ergeben das ein Elektroauto sich nicht rechnet.
    Wenn ich aber rund 50% der Stromkosten nicht zahlen müsste - ergibt sich auf einmal dann doch ein anderes Bild.

    Hmmm grübel grübel...

  2. Re: Wo man überall kostenlos laden darf...

    Autor: schap23 14.12.17 - 08:21

    Dumm nur, daß man dann eine Menge Zeit und Strom damit vertut, die kostenlosen Ladestellen zu suchen.

  3. Re: Wo man überall kostenlos laden darf...

    Autor: chefin 14.12.17 - 08:26

    Natürlich ergibt das ein anderes Bild

    Kaufland hat auch eine Tankstelle an den meisten Filialen, mit oftmals super günstigem Sprit. Umsonst ist der allerdings nicht.

    Strom können sie als Großabnehmer mit ziemlich gleichmässiger Last für viel weniger Geld bekommen als wir. Die haben ja hauptsächlich Licht als Stromverbrauch. Kühlung taktet zwar aber nur mit kleinen Leistungen im Vergleich zum Lichtstrom.

    Nur...das wird gerade mal solange Umsonst sein, wie es als Marketing was bringt. So ein Kaufland hat mimimum 1000 Parkplätze und man hat es oft, das die fast völlig ausgelastet sind. Davon 1 Elektroladeplatz umsonst zeigt die Dimension. Wenns mal 10 werden kostet der Strom auch was. Den so dicke sind die Gewinne im Einzelhandel Lebensmittel nicht. Da liegt man bei 0,5% vom Umsatz. Nur durch den großen Umsatz kommt man überhaupt hin.

    Sollte es sich nicht gut durchsetzen, bleibt diese eine Säule umsonst. Setzt sich das Elektroauto als Stadtfahrzeug durch, werden es mehr Säulen, dafür kosten die dann. Sicherlich so billig wie der Sprit, also reine Selbstkosten, kein Gewinn. Es soll dafür sorgen, das Menschen kommen und dann kaufen, weil sie nun schon da sind.

    Darauf ein Elektroauto zu kalkulieren ist also keine gute Idee.

  4. Re: Wo man überall kostenlos laden darf...

    Autor: 0IO1 14.12.17 - 09:07

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dumm nur, daß man dann eine Menge Zeit und Strom damit vertut, die
    > kostenlosen Ladestellen zu suchen.

    90% meiner Fahrten starten oder enden zuhause. Wenn ich da die kostenlose Suchen. Was mich aber nerven würde, wäre die begrenzte Abstellzeit. Nach dem Ladevorgang nochmal zu Kaufland und das Auto abholen? Nein danke. Würde das meine Entscheidung pro/ kontra Kaufland beeinflussen? Mit Sicherheit, wenn ich keine Garage mit Steckdose zuhause oder am Arbeitsplatz hätte.

  5. Re: Wo man überall kostenlos laden darf...

    Autor: AllDayPiano 14.12.17 - 09:26

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich aber rund 50% der Stromkosten nicht zahlen müsste - ergibt sich
    > auf einmal dann doch ein anderes Bild.

    Wenn sich die Entscheidung, zuzugreifen, fundamental durch die Abhängigkeit von Subventionen ändert, dann lautet die Antwort: Nein.

    Denn entgegen einer garantierten Vergütung entsprechend des EEG mit einer planbaren Laufzeit kann ein Anbieter von heute auf morgen das kostenlose Angebot einstellen.

  6. Re: Wo man überall kostenlos laden darf...

    Autor: ChMu 14.12.17 - 10:43

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher haben alle meine Rechnungen ergeben das ein Elektroauto sich nicht
    > rechnet.
    > Wenn ich aber rund 50% der Stromkosten nicht zahlen müsste - ergibt sich
    > auf einmal dann doch ein anderes Bild.
    >
    > Hmmm grübel grübel...

    Ich kenne nur kostenlose Stromsaeulen. Seit Jahren. Aber ich wohne nicht in Deutschland. Aber egal ob bei Aldi, an Tankstellen in Wohngebieten, in praktisch allen Parkhaeusern, groesseren Einkaufszentren und natuerlich besseren Restaurants und den grossen Kinoketten, stehen diese Saeulen. Nicht unbedingt mit 50kW aber die 11 oder 22kW Saeulen schiessen wie Pilze aus dem Boden. Sind aber mangels Kunden meisst unbenutzt. Strom ist so billig, das die Abrechnung teurer kaeme als es als Service anzubieten und somit Kunden zu bekommen.
    Eine Schnell Ladung ist natuerlich overkill, schoen wenn Kaufland das anbietet aber erstens ist schnell Laden nun mal nicht das optimale fuer eine Batterie (ausser bei Tesla sind die Batterien ja meisst winzig, da waere das konterproduktiv) zweitens sind die Saeulen samt Anbindung erheblich teurer und natuerlich teurer zu unterhalten und drittens soll das ganze ja nur dazu dienen, die km zu laden welche man braucht um ueberhaupt da hin zu kommen. Auch ist es unwichtig, wie viel Prozent man laden kann, sondern es ist eher interessant wie viele km man laden kann. Und da reicht ne normale Schuko Steckdose fuer 20km die Stunde aus. Je nach Auto auch mehr. Ein Leaf oder Zero bekommt an der kleinen 11kW Saeule etwa 80km die h, also waehrend des Wochenend Einkaufs, das ist doch mehr als genug? Im Kino sind im Schnitt 50km geladen, an einer einfachen Aufputz Steckdose im Parkhaus, warum Schnell Lader installieren? Es handelt sich ja hier nicht um Lade Alternativen, sondern um Zwischenlader. Wenn Du zu Hause nicht laden kannst, kaufst Du gar nicht erst ein Electro Auto.

  7. Re: Wo man überall kostenlos laden darf...

    Autor: Azzuro 14.12.17 - 12:20

    > und drittens soll das
    > ganze ja nur dazu dienen, die km zu laden welche man braucht um ueberhaupt
    > da hin zu kommen.
    Wer sagt das? Ich dachte solche Säulen sollen auch ein Teil der Lösung des Laternernparkerproblems sein.


    > Auch ist es unwichtig, wie viel Prozent man laden kann,
    > sondern es ist eher interessant wie viele km man laden kann.
    Das ist richtig.

    > Und da reicht
    > ne normale Schuko Steckdose fuer 20km die Stunde aus. Je nach Auto auch
    > mehr.
    An normaler Schuko kann man in der Regel nur mit 10 Ampere Laden. Um mit 2,3kWh 20 Kilometer weit kommt darf das Auto 11,5kWh verbrauchen. Ist schon eher wenig, ansattt "je nach Auto auch mehr" würde ich eher schreiben "Je nach Auto auch weniger". Abgesehen davon finde ich eine Stunde einkaufen schon sehr lang.

    > Ein Leaf oder Zero bekommt an der kleinen 11kW Saeule etwa 80km die
    > h,
    In einem Leaf gewiss nicht, weil der nur einphasigen AC-Lader hat. Der kann also gar nicht an einer AC-Säule mit 11kW laden. In der Tat sind DC-Säulen teurer (unabhängig von der LAdeleistung), aber das "Problem" ist bei vielen Autos, dass sie an AC nur mit 3,7kW laden können. Die einzige Möglichkeit etwas schneller zu laden ist dann gleich ein DC-Lader. Man könnte natürlich tripple-Lader aufstellen, die aber auch an CCS und Chademo nur 11kW liefern. Gibt es sowas? Und spart das soviel?


    > Es handelt sich ja hier nicht
    > um Lade Alternativen, sondern um Zwischenlader. Wenn Du zu Hause nicht
    > laden kannst, kaufst Du gar nicht erst ein Electro Auto.
    Aber ich dachte in Zukunft sollen alle ein Elektroauto kaufen?

  8. Re: Wo man überall kostenlos laden darf...

    Autor: ChMu 14.12.17 - 18:12

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > und drittens soll das
    > > ganze ja nur dazu dienen, die km zu laden welche man braucht um
    > ueberhaupt
    > > da hin zu kommen.
    > Wer sagt das? Ich dachte solche Säulen sollen auch ein Teil der Lösung des
    > Laternernparkerproblems sein.

    Wie kommst Du denn da drauf? Kurz Lader haben doch mit dem regelmaessigen ueber Nacht laden nichts zu tun? Und dann auch noch gratis? Nein, es geht hier rein um den Service.
    >
    > > Auch ist es unwichtig, wie viel Prozent man laden kann,
    > > sondern es ist eher interessant wie viele km man laden kann.
    > Das ist richtig.
    >
    > > Und da reicht
    > > ne normale Schuko Steckdose fuer 20km die Stunde aus. Je nach Auto auch
    > > mehr.
    > An normaler Schuko kann man in der Regel nur mit 10 Ampere Laden. Um mit
    > 2,3kWh 20 Kilometer weit kommt darf das Auto 11,5kWh verbrauchen. Ist schon
    > eher wenig, ansattt "je nach Auto auch mehr" würde ich eher schreiben "Je
    > nach Auto auch weniger". Abgesehen davon finde ich eine Stunde einkaufen
    > schon sehr lang.

    Also im Stadt Verkehr komme ich locker auf 10kWh oder weniger. Und diese Supermaerkte sind ja in der Stadt? Dabei bin ich von Stadt Autos ausgegangen, also Twizy, up!, cero ect. Unsere Model S genehmigen sich natuerlich mehr, kein Wunder bei ueber 2t Gewicht, aber die hat man ja nicht zum Einkaufen. Die laden beim Supercharger 10km/min und das bei Tesla Verbrauch (16kWh Stadt, 20kWh Ueberland)
    >
    > > Ein Leaf oder Zero bekommt an der kleinen 11kW Saeule etwa 80km die
    > > h,
    > In einem Leaf gewiss nicht, weil der nur einphasigen AC-Lader hat. Der kann
    > also gar nicht an einer AC-Säule mit 11kW laden. In der Tat sind DC-Säulen
    > teurer (unabhängig von der LAdeleistung), aber das "Problem" ist bei vielen
    > Autos, dass sie an AC nur mit 3,7kW laden können. Die einzige Möglichkeit
    > etwas schneller zu laden ist dann gleich ein DC-Lader. Man könnte natürlich
    > tripple-Lader aufstellen, die aber auch an CCS und Chademo nur 11kW
    > liefern. Gibt es sowas? Und spart das soviel?

    Keine Ahnung, die Lade Saeulen hier haben entweder Schuko oder diese Camping Steckdose. Ein Freund von mit hat einen Leaf (altes Model) der kann laut seiner Aussage mit 7kWh AC laden und hat den Wagen damit in 3-4h voll. Mein alter Twingo kann nur Schuko. Schnell Lader haben Chademo links und CCS rechts haben aber idR 22kW nur die sind SEHR selten. Ich kenne hier im Dorf nur 6 dieser Saeulen. Es gibt sogar welche, da kann man ne Visa Karte reinstecken aber die wollen dann pro Minute bezahlt werden, da kann man gleich zu Hause laden. Umsonst oder gar nicht, zahlen will hier keiner.
    >
    >
    > > Es handelt sich ja hier nicht
    > > um Lade Alternativen, sondern um Zwischenlader. Wenn Du zu Hause nicht
    > > laden kannst, kaufst Du gar nicht erst ein Electro Auto.
    > Aber ich dachte in Zukunft sollen alle ein Elektroauto kaufen?

    Keine Ahnung was in der Zukunft ist. Ich lebe jetzt und muss mich damit zufrieden geben, was jetzt, also heute, moeglich ist. Und das heisst, das ich zu Hause lade. Unterwegs ist das extreem selten. Natuerlich steckt man das Teil im Parkhaus ein, wenn man eh 4-5h da ist, nimmt man das mit, aber darauf angewiesen sein sollte man nicht. Ist halt nett wenn der Laden das anbietet. Ausserdem interessiert es mich ehrlich gesagt nicht, was andere machen. Und wann sie was machen. Ich kaufe oder fahre ein Auto fuer mich, da spielt sonst nichts weiter eine Rolle. Weil drei Doerfer weiter jemand nicht laden kann und deshalb kein electrisches Auto faehrt, hat keinen Einfluss auf meine eigene Entscheidung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15