1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einride T-Pod: Autonomer Lkw fährt…

Ganz werden Fahrer nie verschwinden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz werden Fahrer nie verschwinden...

    Autor: leed 17.05.19 - 10:24

    Für B2B Betriebe mit eigenen Lageristen mag das funktionieren.

    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein Autonomer LKW bei mir an der Tür klingelt und für mich die Fracht auslädt bzw. gleich zur Haustür trägt.

  2. Re: Ganz werden Fahrer nie verschwinden...

    Autor: pgene 17.05.19 - 10:48

    Der schiebt die dir in deinen Standard Postkasten und fertig.

  3. Re: Ganz werden Fahrer nie verschwinden...

    Autor: robinx999 17.05.19 - 11:33

    Mit einem LKW hat man es privat selten zu tun. Im besten Fall noch mit so einem Fahrzeug der Sprinter Klasse. Die dann ein Paket ausliefern. Aber auch da werden Packstationen beliebt. Ebenso wie Paketshops.

    Hier muss man halt schauen, wobei automatisierte Lieferungen an Paketkästen direkt an der Wohnung auch nicht so unrealistisch sind. Gibt ja auch Überlegung das so ein Fahrzeug Drohnen starten könnte die das Paket dann vom Fahrzeug zu einem Balkon oder ähnliches transportiert

  4. Re: Ganz werden Fahrer nie verschwinden...

    Autor: Kay_Ahnung 17.05.19 - 11:43

    leed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für B2B Betriebe mit eigenen Lageristen mag das funktionieren.
    >
    > Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein Autonomer LKW bei mir an der
    > Tür klingelt und für mich die Fracht auslädt bzw. gleich zur Haustür trägt.

    Wieso gehen immer alle vom Klingeln aus wenn es um Lieferroboter geht?
    Wenn so ein Autonomer LKW/Auto dir die Fracht bringt, dann kann er dir eine SMS schicken oder einen Automatisierten Anruf, du bekommst dann einen Code und entnimmst dir die Fracht selber.

  5. Re: Ganz werden Fahrer nie verschwinden...

    Autor: Wolk 17.05.19 - 11:52

    leed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für B2B Betriebe mit eigenen Lageristen mag das funktionieren.
    >
    > Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein Autonomer LKW bei mir an der
    > Tür klingelt und für mich die Fracht auslädt bzw. gleich zur Haustür trägt.

    Was bestellst du denn bitte, dass du es per LKW geliefert bekommst? ...
    Also man kann auch vom Thema abschweifen ...

  6. Re: Ganz werden Fahrer nie verschwinden...

    Autor: .02 Cents 17.05.19 - 15:03

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit einem LKW hat man es privat selten zu tun. Im besten Fall noch mit so

    Letztlich unbedeutend ob man das Baby nun LKW oder Kleintransporter nennt …

    > Hier muss man halt schauen, wobei automatisierte Lieferungen an Paketkästen

    Realistischer scheint mir eine WhatsApp oder wenns sein muss SMS Benachrichtigung und anschliessende Abholung an der Strasse - im Prinzip eine rollende Variante des Paketkastens.

    > Überlegung das so ein Fahrzeug Drohnen starten könnte die das Paket dann
    > vom Fahrzeug zu einem Balkon oder ähnliches transportiert

    Ein paar Probleme: Häufig genug ist es schon an der Klingel schwierig genug auszumachen, ob jemand an der Adresse wohnt. In meiner Wohnanlage gibt es 9 Wohnungen am gleichen Eingang, davon sind 4 mit irgendwelchen WG belegt, deren Belegung sich laufend ändert (deutlich schneller, als die Briefkasten / Klingel Beschriftung). Selbst wenn man den Namen an der Klingel / Briefkasten findet: Wie ordnet die Drohne nun dieser Klingel einen Balkon zu? Und schliesslich: Bevor es in Deutschland legalisiert wird, das Drohnen bis in den Privaten Wohnbereich / Balkons fliegen, brauchen die Dinger morgens einen erstmal einen Kaffee um wach zu werden, bevor sie sich auf den Weg zur Arbeit machen …

  7. Re: Ganz werden Fahrer nie verschwinden...

    Autor: robinx999 17.05.19 - 19:25

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit einem LKW hat man es privat selten zu tun. Im besten Fall noch mit
    > so
    >
    > Letztlich unbedeutend ob man das Baby nun LKW oder Kleintransporter nennt
    > …
    >
    Naja die Größe ist schon ein Unterschied. LKWs fahren in der Regel von einer Firma zu einer anderen und selten zu Privatkunden und diese müssen somit auch selten in engen Bereichen parken, für Autonome Fahrzeuge schon relevant.
    > > Hier muss man halt schauen, wobei automatisierte Lieferungen an
    > Paketkästen
    >
    > Realistischer scheint mir eine WhatsApp oder wenns sein muss SMS
    > Benachrichtigung und anschliessende Abholung an der Strasse - im Prinzip
    > eine rollende Variante des Paketkastens.
    Dann steht das teil zu lange rum bis jemand runter kommt, ich denke eher nicht, dann schon eher irgendeine automatische Befüllung von Backstationen bzw. bei Paketshops könnte ein Angestellter die Pakete enthemen
    >
    > > Überlegung das so ein Fahrzeug Drohnen starten könnte die das Paket dann
    > > vom Fahrzeug zu einem Balkon oder ähnliches transportiert
    >
    > Ein paar Probleme: Häufig genug ist es schon an der Klingel schwierig genug
    > auszumachen, ob jemand an der Adresse wohnt. In meiner Wohnanlage gibt es 9
    > Wohnungen am gleichen Eingang, davon sind 4 mit irgendwelchen WG belegt,
    > deren Belegung sich laufend ändert (deutlich schneller, als die Briefkasten
    > / Klingel Beschriftung). Selbst wenn man den Namen an der Klingel /
    > Briefkasten findet: Wie ordnet die Drohne nun dieser Klingel einen Balkon
    > zu? Und schliesslich: Bevor es in Deutschland legalisiert wird, das Drohnen
    > bis in den Privaten Wohnbereich / Balkons fliegen, brauchen die Dinger
    > morgens einen erstmal einen Kaffee um wach zu werden, bevor sie sich auf
    > den Weg zur Arbeit machen …

    Naja für die Adresse wird man schon wege finden, dass man dort ans richtige Ziel kommt. Bis so etwas legal wird das könnte dauern, das stimmt. Aber evtl in einem Pilotprojekt. mit Sondererlaubnis. Wobei ich eh an die Lieferung an Paketstaionen bzw. Paketshops glaube

  8. Re: Ganz werden Fahrer nie verschwinden...

    Autor: blaub4r 19.05.19 - 08:23

    leed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für B2B Betriebe mit eigenen Lageristen mag das funktionieren.
    >
    > Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein Autonomer LKW bei mir an der
    > Tür klingelt und für mich die Fracht auslädt bzw. gleich zur Haustür trägt.


    Also ich habe schon viele Pakete und Sachen erhalten. Aber noch nie von einem lkw.

    Oo

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. idw -Informationsdienst Wissenschaft, Bayreuth, Bochum, Clausthal
  3. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 heute für 19,19€ u. a. Amazon-Geräte reduziert, z. B...
  2. (aktuell u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 65€ statt ca. 75€ im Vergleich im Vergleich...
  3. (aktuell LG 65UM7000PLA für 549€ statt 569€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  2. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht
  3. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz