Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electrify America: Volkswagen baut 2…

2800 ist nicht viel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2800 ist nicht viel

    Autor: sthadewald 20.12.17 - 08:49

    Für die grösse von CA. Aber mehr als glaube ich im gesamten D/A/CH bereich...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.17 08:50 durch sthadewald.

  2. Re: 2800 ist nicht viel

    Autor: VigarLunaris 20.12.17 - 10:53

    sthadewald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die grösse von CA. Aber mehr als glaube ich im gesamten D/A/CH
    > bereich...

    Nein in DE gibt es sehr viele 22 kw und 43 kw Anschlüsse. Nur sind es eben nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wenn man die Anzahl an KFZ dagegenhält ist es ein "Witz".

    Aber es ist ja weniger das Problem die Anzahl als die Verteilung und Verfügbarkeit. Es bringt dir nichts, wenn dein Haus so 10 km vom nächsten Ladepunkt steht, da brauchst du eben einen im direkten Umfeld und das wird der Knackpunkt werden.

    Auf dem Land "kein" Problem in Städten wird es ein Kraftakt. Der fehlende Raum macht es nahezu unmöglich für alle Straßenparker eine Ladesäule aufzubauen oder das Kabel über den Gehweg oder an der Strasse zu verlegen.

    Von den Netzkapazitäten in der Erde mal ganz zu schweigen. Das ganze hat das Niveau wie damals als man das erstmal Kabel in die Erde gebracht hat. Baustelle an Baustelle.

    Denn irgendwann ist auch einmal das dickste Erdkabel am Limit.

    Die Ladungsspitzen werden in Zukunft auch ein Thema werden. Es werden eben "nicht" alle immer wieder aufladen, sondern viele nach dem Heimweg und nach der Arbeit @ Home. Somit sind Spannungsspitzen in den Abendstunden vorprogrammiert.

    Aber das sind Themen welche, wenn ich Sie hier anspreche, gleich wieder die Fanboys auf den Plan rufen, welche alles = schön grün sehen, obwohl das reale Probleme sind welche gelöst sein wollen.

  3. Re: 2800 ist nicht viel

    Autor: bernd71 20.12.17 - 11:19

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sthadewald schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für die grösse von CA. Aber mehr als glaube ich im gesamten D/A/CH
    > > bereich...
    >
    > Nein in DE gibt es sehr viele 22 kw und 43 kw Anschlüsse. Nur sind es eben
    > nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wenn man die Anzahl an KFZ
    > dagegenhält ist es ein "Witz".
    >
    > Aber es ist ja weniger das Problem die Anzahl als die Verteilung und
    > Verfügbarkeit. Es bringt dir nichts, wenn dein Haus so 10 km vom nächsten
    > Ladepunkt steht, da brauchst du eben einen im direkten Umfeld und das wird
    > der Knackpunkt werden.

    Ist nur ein Problem wenn dein Haus kein Stromanschluss hat. Und ja ich weiß das gilt nicht für jeden, aber schon für etliche Millionen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 199€ + Versand
  3. 249€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
    Falcon Heavy
    Beim zweiten Mal wird alles besser

    Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

    1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
    3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

    1. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
      TAL-Preis
      Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

      Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

    2. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
      Curie
      Google stellt Seekabel nach Chile fertig

      Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

    3. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
      Reno
      Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

      Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.


    1. 18:55

    2. 18:16

    3. 16:52

    4. 16:15

    5. 15:58

    6. 15:44

    7. 15:34

    8. 15:25