Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electrify America: Volkswagen baut 2…

2800 ist nicht viel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2800 ist nicht viel

    Autor: sthadewald 20.12.17 - 08:49

    Für die grösse von CA. Aber mehr als glaube ich im gesamten D/A/CH bereich...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.17 08:50 durch sthadewald.

  2. Re: 2800 ist nicht viel

    Autor: VigarLunaris 20.12.17 - 10:53

    sthadewald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die grösse von CA. Aber mehr als glaube ich im gesamten D/A/CH
    > bereich...

    Nein in DE gibt es sehr viele 22 kw und 43 kw Anschlüsse. Nur sind es eben nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wenn man die Anzahl an KFZ dagegenhält ist es ein "Witz".

    Aber es ist ja weniger das Problem die Anzahl als die Verteilung und Verfügbarkeit. Es bringt dir nichts, wenn dein Haus so 10 km vom nächsten Ladepunkt steht, da brauchst du eben einen im direkten Umfeld und das wird der Knackpunkt werden.

    Auf dem Land "kein" Problem in Städten wird es ein Kraftakt. Der fehlende Raum macht es nahezu unmöglich für alle Straßenparker eine Ladesäule aufzubauen oder das Kabel über den Gehweg oder an der Strasse zu verlegen.

    Von den Netzkapazitäten in der Erde mal ganz zu schweigen. Das ganze hat das Niveau wie damals als man das erstmal Kabel in die Erde gebracht hat. Baustelle an Baustelle.

    Denn irgendwann ist auch einmal das dickste Erdkabel am Limit.

    Die Ladungsspitzen werden in Zukunft auch ein Thema werden. Es werden eben "nicht" alle immer wieder aufladen, sondern viele nach dem Heimweg und nach der Arbeit @ Home. Somit sind Spannungsspitzen in den Abendstunden vorprogrammiert.

    Aber das sind Themen welche, wenn ich Sie hier anspreche, gleich wieder die Fanboys auf den Plan rufen, welche alles = schön grün sehen, obwohl das reale Probleme sind welche gelöst sein wollen.

  3. Re: 2800 ist nicht viel

    Autor: bernd71 20.12.17 - 11:19

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sthadewald schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für die grösse von CA. Aber mehr als glaube ich im gesamten D/A/CH
    > > bereich...
    >
    > Nein in DE gibt es sehr viele 22 kw und 43 kw Anschlüsse. Nur sind es eben
    > nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wenn man die Anzahl an KFZ
    > dagegenhält ist es ein "Witz".
    >
    > Aber es ist ja weniger das Problem die Anzahl als die Verteilung und
    > Verfügbarkeit. Es bringt dir nichts, wenn dein Haus so 10 km vom nächsten
    > Ladepunkt steht, da brauchst du eben einen im direkten Umfeld und das wird
    > der Knackpunkt werden.

    Ist nur ein Problem wenn dein Haus kein Stromanschluss hat. Und ja ich weiß das gilt nicht für jeden, aber schon für etliche Millionen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  3. Universität Konstanz, Konstanz
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 73,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 449€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
    Datenschutzbeauftragte
    Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

    Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.

  2. #Twittersperrt: Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig
    #Twittersperrt
    Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig

    Vor den Europawahlen im Mai sperrte Twitter zahlreiche Accounts wegen angeblicher Wählertäuschung. Mehrere Gerichte haben dieses Vorgehen nun untersagt. Auch AfD-Wähler könnten Satire erkennen.

  3. Lufttaxi: Kitty Hawk kooperiert mit Boeing
    Lufttaxi
    Kitty Hawk kooperiert mit Boeing

    Der eine ist Marktführer, der andere ein Startup mit bekanntem Namen: Luftfahrtkonzern Boeing und Kitty Hawk, Entwickler eines Lufttaxis, der von Google-Gründer Larry Page unterstützt wird, beschäftigen sich in Zukunft gemeinsam mit verschiedenen Aspekten von Luftfahrt im urbanen Raum.


  1. 11:50

  2. 11:41

  3. 11:34

  4. 11:25

  5. 11:08

  6. 10:54

  7. 10:43

  8. 10:12