1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektrifizierung: Neuwagen für…

Grundrecht auf eigenes Auto?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: GajusTempus 06.05.21 - 10:22

    Hab ich was verpasst oder wo war es bei uns ein Grundrecht auf ein eigenes Auto - möglichst gar einen fetten SUV?

    Wir haben in D einen durchaus ordentlichen (wenngleich in vielen Orten noch erheblich ausbaufähigen) ÖPNV, Radwege werden immer besser, HomeOffice erlebt durch Corona einen Boom und CarSharing-Angebote gibt es auch reichlich. Faktisch braucht man kaum noch ein eigenes Auto. Es ist eine Annehmlichkeit wie ein Wäschetrockner oder ein 4k-Beamer.

  2. Re: Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: Rolf Schreiter 06.05.21 - 10:25

    Kommt drauf an wo man wohnt!
    Ich kenne mehrere Gegenden in Deutschland da taugt der ÖPNV allerhöchstens zum sporadischen Verwandtenbesuch, vorausgesetzt man will so lange bei seinen Verwandten bleiben! ;-)
    Auf Arbeit kommt man damit nicht wirklich!

  3. Re: Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: ufo70 06.05.21 - 10:29

    Fettes SUV? Im Artikel geht es darum, dass gerade Kleinwagen teuer werden.

    Aber klar, sollen Geringverdiener doch 1h pro Richtung mit den Öffis pendeln, statt 15 Minuten mit dem eigenen Auto. Das wäre der Zeitunterschied auf meiner Strecke.

  4. Re: Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: KnutRider 06.05.21 - 10:30

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Aber klar, sollen Geringverdiener doch 1h pro Richtung mit den Öffis
    > pendeln, statt 15 Minuten mit dem eigenen Auto. Das wäre der
    > Zeitunterschied auf meiner Strecke.
    Zeit ist auch Geld.

  5. Re: Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: katze_sonne 06.05.21 - 10:35

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fettes SUV? Im Artikel geht es darum, dass gerade Kleinwagen teuer werden.

    Also in erster Linie geht es um Mittelklassefahrzeuge. Kleinwagen ist nur ne aufgewärmte Aussage von 2019, die ja offenbar nicht mehr aktuell zu sein scheint?

    > Aber klar, sollen Geringverdiener doch 1h pro Richtung mit den Öffis
    > pendeln, statt 15 Minuten mit dem eigenen Auto. Das wäre der
    > Zeitunterschied auf meiner Strecke.

    Stimmt schon, geht natürlich NUR mit Neuwagen. Wieso sollte ein "Geringverdiener" (so wirklich scharf definiert ist der Begriff ja nicht, aber ich setze das mal großzügig bei 30k Brutto an) sich einen Neuwagen von VW leisten können? Dacia vielleicht (da gibt's ja den Spring E als E-Auto auch "schon" für 10k¤). Zumal zwischen "sich leisten können" und "sich leisten können" oftmals sehr große Unterschiede liegen. Ich kann mir auch vieles "leisten", aber finanziell sinnvoll ist das bei weitem nicht. Man will ja auch den tollen Neuwagen nicht für 10 Jahre lang abzahlen müssen...

  6. Re: Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: ufo70 06.05.21 - 10:39

    Naja ich tue mich immer schwer, Freizeit mit Geld aufzuwiegen. Aber 2h täglich im Bus mit netten Mitmenschen sitzen statt 30 Minuten im eigenen Auto ist ein extremer Unterschied.

    Das sind 1,5h pro Tag, 7,5h in der Woche, 30h im Monat, die man in einem gemütlichen Bus mit tollem Deutschrap vom Nachbarsitz verbringt.


    Katze-Sonne: Wenn Neuwagen deutlich teurer werden, werden es Gebrauchte auch.

  7. Re: Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: Carl Ranseier 06.05.21 - 10:41

    GajusTempus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ich was verpasst oder wo war es bei uns ein Grundrecht auf ein eigenes
    > Auto - möglichst gar einen fetten SUV?
    >
    > Wir haben in D einen durchaus ordentlichen (wenngleich in vielen Orten noch
    > erheblich ausbaufähigen) ÖPNV, Radwege werden immer besser, HomeOffice
    > erlebt durch Corona einen Boom und CarSharing-Angebote gibt es auch
    > reichlich. Faktisch braucht man kaum noch ein eigenes Auto. Es ist eine
    > Annehmlichkeit wie ein Wäschetrockner oder ein 4k-Beamer.

    Geschrieben aus der Perspektive des Stadtbewohners, der, wie so häufig, absolut ahnungslos ist. *clap clap*

  8. Re: Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: flasherle 06.05.21 - 10:44

    schon wieder ein typisches Großstadtgeschwätz, könnt ihr eigentlich nicht über den Tellerrand schauen?

  9. Re: Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: Carl Ranseier 06.05.21 - 10:45

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schon wieder ein typisches Großstadtgeschwätz, könnt ihr eigentlich nicht
    > über den Tellerrand schauen?

    Ne, können sie nicht. Ist wie bei Twitter: Sitzen in ihrer Bubble und alles was außenrum passiert, bekommen sie nicht mehr mit. Ein Leben im Elfenbeinturm.

  10. Re: Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: Bondra81 06.05.21 - 10:51

    Es geht hauptsächlich um Kleinwagen. Also Fahrzeuge, die zweckdienlich sind ohne großen Komfort und Luxus.
    Diese Fahrzeuge mit einen Neupreis zwischen 10-20t¤ verschwinden vom Markt, weil sie durch die elektrische Version ersetzt werden und die ist einfach Mal doppelt so teuer.
    Ein Grundrecht auf ein eigenes Auto besteht natürlich nicht aber wir können auch 100 Jahre in der Zeit zurückspringen und nur noch die reichen Auto fahren lassen. Die mittlere und das nette Schicht der Bevölkerung und sicher begeistert und wird das dann bei der nächsten Wahl entsprechend zum Ausdruck bringen...

    Wir schaffen uns hier gerade ein riesiges Pulverfass und wenn sich nicht mehr jeder ohne weiteres ein eigenes Auto leisten kann, dann geht das gewaltig hoch!

  11. Re: Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: katze_sonne 06.05.21 - 10:57

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Katze-Sonne: Wenn Neuwagen deutlich teurer werden, werden es Gebrauchte
    > auch.

    "Deutlich". Das ist die Frage. Oder ob die E-Autos nur marginal teurer sind, aber damit eben die Grenze des Leistbaren überschreiten - dann würde auch ein Jahreswagen schon wieder ins "leistbare" rutschen. Ich vermute aber, dass die angesprochene Gruppe sich schon heute eigentlich keinen Neuwagen leisten kann und sich damit übernimmt. Aber gut. Aktuell gibt es immer MEHR Autos. Dass dieser Trend so nicht ewig weitergehen wird, ist ja wohl klar, hallo Realität.

  12. Re: Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: katze_sonne 06.05.21 - 11:03

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schon wieder ein typisches Großstadtgeschwätz, könnt ihr eigentlich nicht
    > über den Tellerrand schauen?

    Oh, ich glaub ich habe gerade einen der 42% "Landbevölkerung" gefunden, die in Dörfern/Städten bis 20k Einwohnern leben. Ok, ist tatsächlich deutlich mehr als ich erwartet hatte. Aber gut: Trotzdem hat er in mehr als jedem zweiten Fall recht mit dieser Annahme. Dass der ÖPNV in Großstädten so toll funktionieren würde... ja lol nee, da hört meine Zustimmung dann auch schon auf. Und die immer besseren Radwege? Ja lol nee, davon merke ich in der "fahrradfreundlichsten" Großstadt Deutschlands (Kategorie >500k Einwohner -> Bremen, lt. ADFC-Umfrage) so gar nichts. Einen großen Anteil daran haben neben beschissenen Radwegen auch Falschparker auf den Radwegen (wodurch diese natürlich wieder direkt kaputtgehen). Stimmt schon, der OP betreibt ein gewisses Stück Realitätsverweigerung.

  13. Autos teuer machen

    Autor: solary 06.05.21 - 11:08

    >Hab ich was verpasst oder wo war es bei uns ein Grundrecht auf ein eigenes Auto - möglichst gar >einen fetten SUV?

    In den 70er war es Pflicht mit 18 den Schein zu machen und dann gleich eine gebr. Karre zu kaufen.
    Nach die Lehre wurde dann richtig durch gestartet, ab zu Bank für ein Geilen Opel, in Raten wird die Karre dann abbezahlt, der Schein verwahrt die Bank als Sicherheit.

    Aber die Zeiten ändern sich, in die Fahrprüfung werden die Kunden immer älter, viele machen den Schein nur noch, weil es sein musst.
    Das Statussymbol zieht nur noch bei den Türken zum Angeben, das Auto verkommt zum Gebrauchsgegenstand.
    Jetzt in Zeiten von Nachhaltigkeit soll das Auto ruhig 200% teuer werden, dafür soll lieber der Nahverkehr ausgebaut werden, und vor allen billiger werden.
    Und natürlich Radfahrwege ausbauen, dafür Straßen verkleinern, und möglichst viele 25/30 Zonen einrichten.

  14. Re: Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: Carl Ranseier 06.05.21 - 11:09

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flasherle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > schon wieder ein typisches Großstadtgeschwätz, könnt ihr eigentlich
    > nicht
    > > über den Tellerrand schauen?
    >
    > Oh, ich glaub ich habe gerade einen der 42% "Landbevölkerung" gefunden, die
    > in Dörfern/Städten bis 20k Einwohnern leben. Ok, ist tatsächlich deutlich
    > mehr als ich erwartet hatte.

    Was hast du denn erwartet? Hast du die Stadt jemals in deinem Leben verlassen? Oder dich nie gefragt, wo die ganzen Dinge herkommen, die du im Supermarkt mitnimmst, um sie dir in die Futterluke zu stecken? Tipp: Aus der Stadt kommen die nicht und ja, die muss irgendwo jemand herstellen und der wohnt da auch meist um die Ecke.

    >YAber gut: Trotzdem hat er in mehr als jedem
    > zweiten Fall recht mit dieser Annahme. Dass der ÖPNV in Großstädten so toll
    > funktionieren würde... ja lol nee, da hört meine Zustimmung dann auch schon
    > auf.

    Och komm, zumindest München und Berlin sind da nicht komplett schlecht. Klar, da fällt mal was aus. Aber immerhin fährt da mehr als ein Mal alle paar Stunden etwas.

    >Und die immer besseren Radwege? Ja lol nee, davon merke ich in der
    > "fahrradfreundlichsten" Großstadt Deutschlands (Kategorie >500k Einwohner
    > -> Bremen, lt. ADFC-Umfrage) so gar nichts. Einen großen Anteil daran haben
    > neben beschissenen Radwegen auch Falschparker auf den Radwegen (wodurch
    > diese natürlich wieder direkt kaputtgehen). Stimmt schon, der OP betreibt
    > ein gewisses Stück Realitätsverweigerung.

    Lösung: PKW aus Städten rauswerfen, also private Nutzer. Komplett, ohne Ausnahme. Auch nix mit Elektro in die Stadt. Private PKW aus Städten 100% raus.

  15. Re: Grundrecht auf eigenes Auto?

    Autor: plueschprum 06.05.21 - 11:10

    GajusTempus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ich was verpasst oder wo war es bei uns ein Grundrecht auf ein eigenes
    > Auto - möglichst gar einen fetten SUV?
    >
    > Wir haben in D einen durchaus ordentlichen (wenngleich in vielen Orten noch
    > erheblich ausbaufähigen) ÖPNV, Radwege werden immer besser, HomeOffice
    > erlebt durch Corona einen Boom und CarSharing-Angebote gibt es auch
    > reichlich. Faktisch braucht man kaum noch ein eigenes Auto. Es ist eine
    > Annehmlichkeit wie ein Wäschetrockner oder ein 4k-Beamer.

    Selbst in einem Randgebiet von Düsseldorf fährt der Bus manchmal nur einmal die Stunde. In die Innenstadt muss man dann aber auch noch umsteigen. Ohne Auto geht somit nicht viel.

  16. Re: Autos teuer machen

    Autor: Carl Ranseier 06.05.21 - 11:14

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Statussymbol zieht nur noch bei den Türken zum Angeben, das Auto
    > verkommt zum Gebrauchsgegenstand.

    Uff.

  17. Re: Autos teuer machen

    Autor: flasherle 06.05.21 - 11:16

    schon wieder einer der Städter die meinen die haben die Weisheit mit Löffeln gefressen...

  18. Re: Autos teuer machen

    Autor: solary 06.05.21 - 11:39

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schon wieder einer der Städter die meinen die haben die Weisheit mit
    > Löffeln gefressen...

    Dann haben die Grünen & Grate noch mehr gefressen?

    Wenn die Grünen wirklich an die Mach kommen, werden harte Zeiten auf Autofahrer auf kommen.
    Aber auch Energie wollen die noch teuer machen, daher wäre es keine gute Wahl.
    Einerseits natürlich gut für den Nahverkehr, Radfahrer Fußgänger, aber wenn man den Strom dann nicht mehr bezahlen kann bringt es alles nichts.


    Zurzeit liegen die Grünen vor die CDU.

  19. Re: Autos teuer machen

    Autor: Prypjat 06.05.21 - 11:57

    Ja ja die Türken! Mit ihren 3er BMW.
    Und die Araber! Mit ihren ollen Benz.
    Und die Hippi Muttis! Mit ihren ollen T3 Bus.

    Die Welt in Schubläden, damit Ordnung herrscht im Kopf. ^^

  20. Re: Autos teuer machen

    Autor: Tom29 06.05.21 - 12:00

    solary schrieb:
    > Dann haben die Grünen & Grate noch mehr gefressen?
    >
    > Wenn die Grünen wirklich an die Mach kommen, werden harte Zeiten auf
    > Autofahrer auf kommen.
    > Aber auch Energie wollen die noch teuer machen, daher wäre es keine gute
    > Wahl.
    > Einerseits natürlich gut für den Nahverkehr, Radfahrer Fußgänger, aber wenn
    > man den Strom dann nicht mehr bezahlen kann bringt es alles nichts.
    >
    > Zurzeit liegen die Grünen vor die CDU.

    Eine Stimme davon wird auf jeden Fall von mir kommen. Und das obwohl ich an den Klimaschutz an sich nicht einmal glaube.
    Aber eins steht fest. Klimaschutz muss weh tun, sonst ist es kein Klimaschutz. Die Menschen müssen aus ihrer Komfortzone gedrängt werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant - SAP CRM/SAP SD, PP, PS (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    Ruhrbahn GmbH, Essen
  3. IT Business Partner (m/f/d)
    DS Smith Paper Deutschland GmbH, Aschaffenburg (Home-Office)
  4. Applikations Techniker (w/m/d) HW & SW - 2nd & 3rd Level Support
    Novexx Solutions GmbH, Eching bei München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 6,99€
  3. 20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Ransomware: An das FBI wenden, statt zu zahlen
    Ransomware
    An das FBI wenden, statt zu zahlen

    Die Lösegeldzahlungen hätten sich im vergangenen Jahr verdreifacht, so das FBI. Doch statt zu zahlen, sollten sich Unternehmen lieber an das FBI wenden.

  2. App: Betrüger nutzen Lidl Pay aus
    App
    Betrüger nutzen Lidl Pay aus

    Mit Lidl Pay kann man einfach per App zahlen - offenbar werden die angegebenen Kontodaten für das Lastschriftverfahren aber nicht ausreichend geprüft.

  3. Grafikkarte: Nvidia soll mehr Geforce RTX 3060 produzieren
    Grafikkarte
    Nvidia soll mehr Geforce RTX 3060 produzieren

    Offenbar hat Nvidia die Kapazität für die günstigste Ampere-Karte gesteigert, im Juli 2021 soll die Auslieferung der RTX 3060 beginnen.


  1. 10:57

  2. 10:42

  3. 10:27

  4. 09:49

  5. 09:34

  6. 09:01

  7. 07:58

  8. 07:31