1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektrifizierung und…

Lieber spät als nie!

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber spät als nie!

    Autor: spaceMonster 07.12.20 - 09:09

    kwt

  2. Re: Lieber spät als nie!

    Autor: captain_spaulding 07.12.20 - 09:25

    Lieber spät als früh!

  3. Re: Lieber spät als nie!

    Autor: gaym0r 07.12.20 - 09:34

    Oder genau richtig?

  4. Re: Lieber spät als nie!

    Autor: JuBo 07.12.20 - 09:55

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder genau richtig?


    Na ja, Batteriefertigung in Kamenz aufgegeben, Tesla Anteile abgestoßen, ESmart nach CHina verkauft, GLC FCell eingestellt, da nur 80Tkm Reichweite der Brennstoffzelle danach Totalschaden, 18k neue Brennstoffzelle (Nur Leasing-Firmenkunden mit NDA-Stillschwegevereinbarung). Es drängt sich der Verdacht auf, dass ohne Geely als Katalysator in Richtung E gar nichts kommen würde. EQS als Tesla S Konkurrenz kommt genau 10Jahre zu spät, dabei wäre es im LuxusSegment für Mercedes ein leichtes Gewinne zu erzielen. Keine eigene Ladeinfrasturktur.
    Ich mag Daimler und hoffe, dass sie schnell aufholen, aber für die nächsten 2-3Jahre sieht es düster aus und eigene Zellchemie ist gar nicht zu Erwarten, das ist entäuschend

  5. Re: Lieber spät als nie!

    Autor: Trockenobst 07.12.20 - 11:19

    JuBo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EQS als Tesla S Konkurrenz kommt genau 10Jahre zu spät, dabei
    > wäre es im LuxusSegment für Mercedes ein leichtes Gewinne zu erzielen.
    > Keine eigene Ladeinfrasturktur.

    Tesla zahlt seit 15 Jahren keine Dividende, Daimler schon. In guten Zeiten 4 Milliarden im Jahr.
    Im Tesla Headquarter gibt es Ingenieurs-Gehälter bis zu 400T im Jahr. Bei den deutschen Autobauern darf man solche Zahlen in der Entwicklung lange Suchen. Da erklärt sich vieles.
    Die einen wollen mit finanzieller Gewalt technologische Effizienz, die anderen ein Weiter so.

    Natürlich hatten die Autobauer einen guten Lauf, 10 Jahre plus lief alles. Das reine Nachrennen hinter vorhandene Märkte und Auslagern der "Innovation" auf Zulieferer, die dann nichts gemacht haben weil man ständig an ihren Margen knabbert, war eine hervorragende Vorlage für Tesla und Co. Dort wo die Newcomer sind, ist Daimler nicht, ist VW nicht.

    Ich kenne Leute bei bayerischen Autobauer sind, und die vermeiden Jobangebote in den Elektrosparten. Viel "schauen wir mal" wird produziert, es gibt keine langfristigen, belastbaren Projekte, richtig Geld wird intern nicht in die Hand genommen. Für lautes Marketing schon, aber nicht für Mitarbeiter und Strukturen. Vieles läuft in Töchterfirmen, damit man jederzeit sprichwörtlich den Stecker ziehen kann.

    Vielleicht hofft tatsächlich einer der Großen auf eine Übernahme/Partnerschaft von Tesla. Anders kann man sich das zaghafte und die falsche Ressourcen-Allokation einfach nicht erklären.

  6. Re: Lieber spät als nie!

    Autor: wingi 07.12.20 - 12:23

    JuBo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder genau richtig?
    >
    > Na ja, Batteriefertigung in Kamenz aufgegeben, Tesla Anteile abgestoßen,
    > ESmart nach CHina verkauft, GLC FCell eingestellt, da nur 80Tkm Reichweite
    > der Brennstoffzelle danach Totalschaden, 18k neue Brennstoffzelle (Nur
    > Leasing-Firmenkunden mit NDA-Stillschwegevereinbarung). Es drängt sich der
    > Verdacht auf, dass ohne Geely als Katalysator in Richtung E gar nichts
    > kommen würde. EQS als Tesla S Konkurrenz kommt genau 10Jahre zu spät, dabei
    > wäre es im LuxusSegment für Mercedes ein leichtes Gewinne zu erzielen.
    > Keine eigene Ladeinfrasturktur.
    > Ich mag Daimler und hoffe, dass sie schnell aufholen, aber für die nächsten
    > 2-3Jahre sieht es düster aus und eigene Zellchemie ist gar nicht zu
    > Erwarten, das ist entäuschend

    Guckst du:

    Brennstoffzellen Fahrzeuge macht Daimler als Truck mit Volvo:
    https://www.daimler-truck-fuelcell.com/home

    Ladeinfrastruktur macht Ionity für Daimler.
    6941cd5b-e9c9-40ca-8629-9b76df9bc106

  7. Re: Lieber spät als nie!

    Autor: mj 07.12.20 - 12:47

    Trockenobst schrieb:

    > Im Tesla Headquarter gibt es Ingenieurs-Gehälter bis zu 400T im Jahr. Bei
    > den deutschen Autobauern darf man solche Zahlen in der Entwicklung lange
    > Suchen. Da erklärt sich vieles.

    400k in Amerika in einer evtl. Boomregion wie SF sind aber was ganz anderes als 400k in Deutschland.
    die Ing. in Deutschland bei den Autobauern, sowie deren Lieferanten sind alles andere als unterbezahlt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Schwaben, Augsburg
  2. Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Hannover
  3. MorphoSys AG, Planegg
  4. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bottrop

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 9,49€
  3. 16,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de