1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektrische S-Klasse: Mercedes EQS…

dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: SchluppoMäcQuarkkeulchen 06.04.21 - 08:47

    in der gehobenen Mittelklasse bei 1000km mit einer Tankfüllung bzw. Ladung.

    Wenn heute 750 in der absoluten Oberklasse gehen, denke ich, dass sich das in etwa 10 Jahren mit etwas Steigerung in die Mittelklasse herunterverbreitet haben wird. Auch preislich.

    Dann könnte der Plan bis dahin die Verbrenner zu verbieten ja durchaus aufgehen.

  2. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: Mel 06.04.21 - 09:00

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in der gehobenen Mittelklasse bei 1000km mit einer Tankfüllung bzw.
    > Ladung.
    >
    > Wenn heute 750 in der absoluten Oberklasse gehen, denke ich, dass sich das
    > in etwa 10 Jahren mit etwas Steigerung in die Mittelklasse
    > herunterverbreitet haben wird. Auch preislich.
    >
    > Dann könnte der Plan bis dahin die Verbrenner zu verbieten ja durchaus
    > aufgehen.

    Nope...

    Mittelklasse wird sich irgendwo zwischen 60 und 80 kWh einpendeln. Das entspricht 300 -400 realen Kilometer Reichweite.

    Großartig mehr würde Preis und Gewicht zu stark steigern. Gleichzeitig ist mit 300 km RW und Schnellladefähigkeit reisen schon recht gut möglich. Eine Stunde Zeitverlust auf 1000 km ist erträglich.

  3. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: Weitsicht0711 06.04.21 - 09:07

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in der gehobenen Mittelklasse bei 1000km mit einer Tankfüllung bzw.
    > Ladung.
    >
    > Wenn heute 750 in der absoluten Oberklasse gehen, denke ich, dass sich das
    > in etwa 10 Jahren mit etwas Steigerung in die Mittelklasse
    > herunterverbreitet haben wird. Auch preislich.
    >
    > Dann könnte der Plan bis dahin die Verbrenner zu verbieten ja durchaus
    > aufgehen.

    Und beim Thema CO2 Ausstoß sind E-Autos schon da wo Verbrenner nie hinkommen werden, außer man fährt die Autos nicht. Aber stimmt, tanken ist ja das Maß aller Dinge.

  4. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: Hallonator 06.04.21 - 09:12

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mittelklasse wird sich irgendwo zwischen 60 und 80 kWh einpendeln. Das
    > entspricht 300 -400 realen Kilometer Reichweite.
    Du meinst es wird keine Innovation geben, die bezwecken, dass in wenigen Jahren größere Akkus zu einem geringeren Preis mit dem gleichen Volumen eingebaut werden?

  5. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: Mel 06.04.21 - 09:19

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mittelklasse wird sich irgendwo zwischen 60 und 80 kWh einpendeln. Das
    > > entspricht 300 -400 realen Kilometer Reichweite.
    > Du meinst es wird keine Innovation geben, die bezwecken, dass in wenigen
    > Jahren größere Akkus zu einem geringeren Preis mit dem gleichen Volumen
    > eingebaut werden?

    Doch, doch. Natürlich wirds die geben! Das wird dazu führen das die Fahrzeuge günstiger werden und die Formgebung weniger beschränkt wird. Die real verbaute Speicherleistung wird aber eher konstant bleiben. Natürlich wird es Ausreißer geben, aber die Masse wird in diesem Bereich liegen.

  6. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: Backbone 06.04.21 - 09:24

    Die Fortschritte in der Akkutechnologie sind leider sehr sehr übersichtlich. Theoretisch wäre für einen echten Durchbruch eine Zehnerpotenz notwendig, tatsächlich ist das aber nicht mal theoretisch absehbar.

    Was die Reichweite angeht: Der Mercedes S500 langer Randstand (der vom Platzangebot mit dem EQS vergleichbar ist), hat einen Tankinhalt von 65l und einen Verbraucht von etwa 8.5l/100km (bei vorsichtiger Fahrweise). Damit liegt die Reichweite auf demselben Niveau wie beim EQS.

    Was die mehr als 1000km angeht, ja das sind die typischen Diesellangläufer. Das schafft mein Diesel-A6 mit 75l auch ohne Probleme. Aber mal ehrlich, das würde ich nie zum Benchmark für einen Umstieg auf Elektro machen. Wer das tut hat E-Mobilität nicht verstanden....

  7. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: chefin 06.04.21 - 09:49

    80KWh entspricht ca 250km, 300 wenn man keine Heizung oder Klima gerade braucht. Wer etwas anderes rechnet, hat noch kein E-Auto gefahren. Man kann es mit 15KWh/100km fahren. Genauso wie man den Golf 2.0 TDI DSG mit 4,4 Liter fahren kann. Auf der Teststrecke. Im normalen Alltag braucht der sparsame Fahrer 5L, die breite Masse 6-7L. Bezogen auf Stromverbrauch, da die E-Autos keinen Grundumsatz haben wie ein Verbrenner liegt man bei ca 25KWh/100km und 5kwh pro Stunde an Heizleistung. Bei im Schnitt 60kmh also 1,5h pro 100km und damit zusätzliche 7,5KWh Heizung. Selbst wenn man es schafft diese auf 3kwh zu senken, sind es immer noch 5kwh pro 100km.

    80KWh Akku schaffen also 250-300km. Da man ca 100km vorher anfängt sich ums tanken zu kümmern, beim E-Auto also wohl auch nicht anders, nicht jeder will riskieren liegen zu bleiben, muss man alle 150-200km ans Tanken denken. Beim Verbrenner alle 500-700km. Und ja, es gibt Kleinwagen die man alle 400km nachtanken muss. Weil sie nur 30l Tank haben. Aber damit wird auch keine Überlandtour gemacht. Dafür nimmt man größere Fahrzeuge mit 50 oder 60l Tankvolumen. Und die schaffen obige Tankzyklen.

    Diesen Komfortverlust kann man nicht einfach kompensieren. Um also mit Verbrenner gleichzuziehen müssen 200KWh Akku ins Auto. Und Ladestärken von 500KWh. Die dazu nötige Infrastruktur braucht 20 Jahre zum Aufbauen. Bis dahin wird man weiterhin Verbrennungsmodelle benötigen. Den es kommt nicht drauf an, was irgendwer empfiehlt, sondern was die Menschen wollen und brauchen. Aktuell zb sehe ich dutzendweise E-Autos mit Doppelauspuff. Stehen auf E-Parkplätzen, fahren mit 200kmh an mit vorbei und geniesen die Steuervorteile. Das ist gelebte E-Mobilität.

    Der Rest an vollelektrischen verteilt sich auf Potenzschleuder, die 5minuten Rundenzeit auf dem Nürburgring knacken wollen und Ökoenthusiasten, die anderen ihr Umweltbewusstsein demonstrieren wollen. Unvoreingenommene Nutzer die Abwägen zwischen Geldbeutel, Komfort, Langlebigkeit, können sich mit den aktuellen Modellen nicht anfreunden. Entweder zu teuer oder nicht langstreckentauglich.

  8. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: captain_spaulding 06.04.21 - 10:12

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezogen auf Stromverbrauch, da
    > die E-Autos keinen Grundumsatz haben wie ein Verbrenner liegt man bei ca
    > 25KWh/100km und 5kwh pro Stunde an Heizleistung.
    Vorsicht, mit 5kWh/h grillst du dich!

  9. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: mj 06.04.21 - 10:16

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bezogen auf Stromverbrauch, da
    > > die E-Autos keinen Grundumsatz haben wie ein Verbrenner liegt man bei ca
    > > 25KWh/100km und 5kwh pro Stunde an Heizleistung.
    > Vorsicht, mit 5kWh/h grillst du dich!

    geil einheiten at it´s best. das h kürzt sich raus und am ende stimmt es wieder.
    mein physiprof wäre begeistert gewesen

  10. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: Kadjus 06.04.21 - 10:24

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bezogen auf Stromverbrauch, da
    > > die E-Autos keinen Grundumsatz haben wie ein Verbrenner liegt man bei ca
    > > 25KWh/100km und 5kwh pro Stunde an Heizleistung.
    > Vorsicht, mit 5kWh/h grillst du dich!

    Wahscheinlich bezieht er sich auf ein Cabrio ;)

  11. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: Weitsicht0711 06.04.21 - 10:39

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 80KWh entspricht ca 250km, 300 wenn man keine Heizung oder Klima gerade
    > braucht. Wer etwas anderes rechnet, hat noch kein E-Auto gefahren. Man kann
    > es mit 15KWh/100km fahren. Genauso wie man den Golf 2.0 TDI DSG mit 4,4
    > Liter fahren kann. Auf der Teststrecke. Im normalen Alltag braucht der
    > sparsame Fahrer 5L, die breite Masse 6-7L. Bezogen auf Stromverbrauch, da
    > die E-Autos keinen Grundumsatz haben wie ein Verbrenner liegt man bei ca
    > 25KWh/100km und 5kwh pro Stunde an Heizleistung. Bei im Schnitt 60kmh also
    > 1,5h pro 100km und damit zusätzliche 7,5KWh Heizung. Selbst wenn man es
    > schafft diese auf 3kwh zu senken, sind es immer noch 5kwh pro 100km.
    >
    > 80KWh Akku schaffen also 250-300km. Da man ca 100km vorher anfängt sich ums
    > tanken zu kümmern, beim E-Auto also wohl auch nicht anders, nicht jeder
    > will riskieren liegen zu bleiben, muss man alle 150-200km ans Tanken
    > denken. Beim Verbrenner alle 500-700km. Und ja, es gibt Kleinwagen die man
    > alle 400km nachtanken muss. Weil sie nur 30l Tank haben. Aber damit wird
    > auch keine Überlandtour gemacht. Dafür nimmt man größere Fahrzeuge mit 50
    > oder 60l Tankvolumen. Und die schaffen obige Tankzyklen.
    >
    > Diesen Komfortverlust kann man nicht einfach kompensieren. Um also mit
    > Verbrenner gleichzuziehen müssen 200KWh Akku ins Auto. Und Ladestärken von
    > 500KWh. Die dazu nötige Infrastruktur braucht 20 Jahre zum Aufbauen. Bis
    > dahin wird man weiterhin Verbrennungsmodelle benötigen. Den es kommt nicht
    > drauf an, was irgendwer empfiehlt, sondern was die Menschen wollen und
    > brauchen. Aktuell zb sehe ich dutzendweise E-Autos mit Doppelauspuff.
    > Stehen auf E-Parkplätzen, fahren mit 200kmh an mit vorbei und geniesen die
    > Steuervorteile. Das ist gelebte E-Mobilität.
    >
    > Der Rest an vollelektrischen verteilt sich auf Potenzschleuder, die
    > 5minuten Rundenzeit auf dem Nürburgring knacken wollen und Ökoenthusiasten,
    > die anderen ihr Umweltbewusstsein demonstrieren wollen. Unvoreingenommene
    > Nutzer die Abwägen zwischen Geldbeutel, Komfort, Langlebigkeit, können sich
    > mit den aktuellen Modellen nicht anfreunden. Entweder zu teuer oder nicht
    > langstreckentauglich.

    Ich zitiere hier einfach mal einen Satz vom Post davor, der das ganze Geschreibe sowieso überflüssig macht..

    "Wer das tut hat E-Mobilität nicht verstanden...."

    Aber wie man die Chefin kennt, kommt oft viel haltloser Text und dann verschwindet man wieder in den weiten des Internets.

  12. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: iu3h45iuh456 06.04.21 - 10:53

    Backbone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was die mehr als 1000km angeht, ja das sind die typischen Diesellangläufer.
    > Das schafft mein Diesel-A6 mit 75l auch ohne Probleme. Aber mal ehrlich,
    > das würde ich nie zum Benchmark für einen Umstieg auf Elektro machen. Wer
    > das tut hat E-Mobilität nicht verstanden....

    Was meinst du mit "hat E-Mobilität nicht verstanden"? Ich dachte, die geringe Reichweite wäre schlicht ein prinzipieller Nachteil. Ist das kein Nachteil, sondern gehört zum guten Ton oder zum Lifestyle der 2020er Jahre? ;-)

  13. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: schueppi 06.04.21 - 10:57

    > 80KWh entspricht ca 250km, 300 wenn man keine Heizung oder Klima gerade
    > braucht. Wer etwas anderes rechnet, hat noch kein E-Auto gefahren. Man kann
    > es mit 15KWh/100km fahren. Genauso wie man den Golf 2.0 TDI DSG mit 4,4
    > Liter fahren kann. Auf der Teststrecke.

    Witzig. Habe gerade gestern wieder 280km mit meinen 41kwh gemacht. Zugegeben ohne Heizung weil warm. Der Verbrauch pendelte sich am Ende bei 13.1kwh/100km ein. Normal mit zügiger Fahrweise bin ich bei 14 - maximal 17kwh/100km. Alles was darüber geht sind Bergstrecken im Sommer. Aber über 20kwh/100km habe ich es noch nie geschafft (wenn man nicht auf der Passhöhe den Verbrauch kontrolliert). Und die Heizung zieht bei mir maximal 3kw und pendelt sich dann bei 1 - 2kw ein wenn es draussen <0° hat. 5kw habe ich noch nie erreicht...

    Vielleicht sollte man die Aussage dahingehend relativieren: Wer etwas anderes Rechnet hat ein vernünftiges BEV...?

  14. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: Hallonator 06.04.21 - 11:09

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe gerade gestern wieder 280km mit meinen 41kwh gemacht.
    > Zugegeben ohne Heizung weil warm.

    Wo war es denn gestern bitte warm? :o

  15. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: flow77 06.04.21 - 12:09

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in der gehobenen Mittelklasse bei 1000km mit einer Tankfüllung bzw.
    > Ladung.
    >
    > Wenn heute 750 in der absoluten Oberklasse gehen, denke ich, dass sich das
    > in etwa 10 Jahren mit etwas Steigerung in die Mittelklasse
    > herunterverbreitet haben wird. Auch preislich.
    >
    > Dann könnte der Plan bis dahin die Verbrenner zu verbieten ja durchaus
    > aufgehen.

    Früher haben Handys mal über eine Woche ohne Laden durchgehalten. Heute sind es bei den gängigen Modellen 1-2 Tage wenn es gut läuft. Trotzdem ist das kein Problem, da laden schnell geht und man sich daran gewöhnt hat.
    Ähnlich ist es doch mit den aktuelle e-Autos auch. Mir wären zwar auch lieber dass ich 1.000km mit einer Ladung fahren könnte, aber es ist halt aktuell die Prämisse die man eingehen muss um am CO2-Ausstoß etwas verändern möchte, genau so wie es eben unbequemer ist nicht mit dem Flugzeug/Auto in den Urlaub zu reisen, sondern eben z.B. mit der Bahn. Oder weniger Fleisch zu essen, etc.

    Man kann sich an alles gewöhnen, man muss es nur wollen.
    Lösen könnte man das Problem mit der Reichweite vor allem damit, dass es deutlich mehr Lademöglichkeiten gäbe und da tut sich ja aktuell etwas.

  16. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: dangi12012 06.04.21 - 12:16

    Ihr jammert zu viel herum. Tesla bringt ab Mitte dieses Jahres (also 8 Wochen) dann die 800+km.

    Mit 200KW Ladeleistung und 180wh/km kann man doch wirklich nicht mehr jammern.
    Dann kostet das Volladen statt 60 Euro auch 6 Euro (oder gratis) und gut ist es.

  17. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: tralalala 06.04.21 - 12:57

    iu3h45iuh456 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was meinst du mit "hat E-Mobilität nicht verstanden"? Ich dachte, die
    > geringe Reichweite wäre schlicht ein prinzipieller Nachteil. Ist das kein
    > Nachteil, sondern gehört zum guten Ton oder zum Lifestyle der 2020er Jahre?
    > ;-)

    Das ist das "less for more"-Prinzip.

  18. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: schueppi 06.04.21 - 13:29

    Na ja... Warm im Sinne von "Meiner Batterie gefällt es". Wir hatten zwischen 14 und 15 Grad bis zum Abend. :)

  19. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: captain_spaulding 06.04.21 - 13:32

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > geil einheiten at it´s best. das h kürzt sich raus und am ende stimmt
    > es wieder.
    > mein physiprof wäre begeistert gewesen
    Ja, ich war auch positiv überrascht dass jemand die Einheiten richtig benutzt.

  20. Re: dann sind wir in 10 Jahren mit E-Autos da wo wir mit Verbrennern heute sind

    Autor: Hallonator 06.04.21 - 13:44

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja... Warm im Sinne von "Meiner Batterie gefällt es". Wir hatten
    > zwischen 14 und 15 Grad bis zum Abend. :)

    Wir hatten Schnee :(
    Raum Köln...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Palmer AG, Würzburg, Leipzig (Home-Office möglich)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum München
  3. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim, Östringen
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Lübbenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme