1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektrische S-Klasse: So sieht…

Mann da wird einem ja übel...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mann da wird einem ja übel...

    Autor: derdiedas 29.03.21 - 10:22

    wenn ich das sehe - ehrlich Jungs und Mädels können die Ihre Autos gerne behalten.

    Wenn das einzige was ein neues Auto ausmacht noch mehr Displays sind, na dann gute Nacht im ehemaligem Land der Ingenieure.

    Gruß DDD

  2. Re: Mann da wird einem ja übel...

    Autor: nightmar17 29.03.21 - 10:30

    Naja, neue Autos haben viele neue Funktionen und Techniken, hier geht es halt um die Displays. In einer anderen News, wird es um andere Dinge gehen.
    Mir gefällt das tatsächlich gut.

  3. Re: Mann da wird einem ja übel...

    Autor: flow77 29.03.21 - 10:31

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn ich das sehe - ehrlich Jungs und Mädels können die Ihre Autos gerne
    > behalten.
    >
    > Wenn das einzige was ein neues Auto ausmacht noch mehr Displays sind, na
    > dann gute Nacht im ehemaligem Land der Ingenieure.
    >
    > Gruß DDD

    Ist wohl dem geschuldet dass es immer wieder darum geht dass die Deutschen im IT-Bereich so hinterher sind, vor allem in der Autoindustrie.
    Da will man jetzt natürlich mit allen Mitteln möglichst das Gegenteil beweisen und so wie die Smartphone-Hersteller das machen: immer größere Displays verbauen. Eine wohl ziemlich große Anzahl der Kunden wird das wie immer toll finden.

  4. Re: Mann da wird einem ja übel...

    Autor: Ely 29.03.21 - 11:09

    Das dachte ich mir auch. Der Byton zeigt, wie sowas schön gemacht werden kann. Ein großer Bildschirm, sehr aufgeräumter Innenraum. Durch die weggelassene Mittelkonsole und dadurch durchgehendem Fußraum entsteht ein hervorragendes Raumgefühl.

    Modern und anders muß nicht immer schön sein. Tesla gefällt mir innen garnicht, wo es aussieht, als hätte jemand sein iPad im Halter vergessen.

    Das hier ist der alte Mist, der ob der Verbrenner-Technik kaum anders machbar war, nur jetzt wild und zwanghaft mit Bildschirmen vollgestopft. Ist ja Elektro, also müssen möglichst viele Bildschirme rein. Altbacken bleibt altbacken. Und nein, nicht viele Bildschirme, einer würde reichen. Und zwar quer übers ganze Armaturenbrett.

  5. Re: Mann da wird einem ja übel...

    Autor: Dino13 29.03.21 - 11:18

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das dachte ich mir auch. Der Byton zeigt, wie sowas schön gemacht werden
    > kann. Ein großer Bildschirm, sehr aufgeräumter Innenraum. Durch die
    > weggelassene Mittelkonsole und dadurch durchgehendem Fußraum entsteht ein
    > hervorragendes Raumgefühl.
    >
    > Modern und anders muß nicht immer schön sein. Tesla gefällt mir innen
    > garnicht, wo es aussieht, als hätte jemand sein iPad im Halter vergessen.
    >
    > Das hier ist der alte Mist, der ob der Verbrenner-Technik kaum anders
    > machbar war, nur jetzt wild und zwanghaft mit Bildschirmen vollgestopft.
    > Ist ja Elektro, also müssen möglichst viele Bildschirme rein. Altbacken
    > bleibt altbacken. Und nein, nicht viele Bildschirme, einer würde reichen.
    > Und zwar quer übers ganze Armaturenbrett.

    Echt Byton soll schön sein? Das riesen Brett vor dem Gesicht. Ich find das Teil einfach nur unglaublich hässlich. Und das schlimmste ist der Bildschirm auf dem Lenkrad.
    Die Mittelkonsole ist ja nicht wirklich weggelassen, sondern lediglich nicht komplett zugemacht. Wie viel Fußfreiheit das wirklich bedeutet ist eher fraglich, zumal die Füße vom Beifahrer nichts beim Fahrer zu suchen zu haben.

  6. Re: Mann da wird einem ja übel...

    Autor: Ely 29.03.21 - 11:55

    Das Brett sitzt eher tief und man hat eine bessere Sicht nach draußen als bei herkömmlichen Armaturen.

    Den Bildschirm aus dem Lenkrad kann abgeschaltet werden.

  7. Re: Mann da wird einem ja übel...

    Autor: Dino13 29.03.21 - 12:24

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Brett sitzt eher tief und man hat eine bessere Sicht nach draußen als
    > bei herkömmlichen Armaturen.

    Also für mich sieht das eher hoch als tief aus, was die Sicht definitiv verschlechtert siehe Promomaterial von Byton:
    https://s-4zswac.byton.com/attachments/ck57mdj3g0bh10snu1b86iuc6-landingpage-company-careers-en-v06.jpg

    > Den Bildschirm aus dem Lenkrad kann abgeschaltet werden.

    Das ist egal, ob man es kann oder nicht, ein Display hat im Lenkrad nichts verloren. Wozu solche Ablenkungen und bei Unfällen ist es ein zusätzliches Verletzungspotential.

  8. Was ist an dem Begriff optional nicht zu verstehen? Hautsache meckern... n/t

    Autor: Axel Zucken 29.03.21 - 13:12

    Was ist an dem Begriff optional nicht zu verstehen? Hautsache meckern... n/t

  9. Re: Mann da wird einem ja übel...

    Autor: violator 29.03.21 - 22:58

    Hab mir das gerade mal angesehen, der Byton sieht klar moderner und aufgeräumter aus als das Aliencockpit mit etlichen Displays von Mercedes. Vor allem weil der große Bildschirm kein Touchscreen ist und über den kleineren Screen, Knöpfe oder Gesten gesteuert werden kann.

  10. Re: Mann da wird einem ja übel...

    Autor: Trollversteher 30.03.21 - 08:36

    >Wenn das einzige was ein neues Auto ausmacht noch mehr Displays sind, na dann gute Nacht im ehemaligem Land der Ingenieure.

    "Im ehemaligen Land der Ingenieure" - au weia, geht's nicht noch ne Stufe dramatischer? - die Ingenieure aus der Automobil-Industrei tun mir Leid, von der einen Seite dürfen sie sich shitstorms antun, weil sie angeblich jede moderne Entwicklung verprennen und am Status Quo des letzten Jahrtausends festhalten, und wenn sie dann mal eine neue Entwicklung konsequent durchsetzen, wird ihnen durch andere Wutbürger quasi das Ingenieurspatent entzogen, weil sie angeblich unsinnigen Hypes und "Moden" nachhängen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.21 08:39 durch Trollversteher.

  11. Re: Mann da wird einem ja übel...

    Autor: Trollversteher 30.03.21 - 08:37

    >Ist wohl dem geschuldet dass es immer wieder darum geht dass die Deutschen im IT-Bereich so hinterher sind, vor allem in der Autoindustrie.

    Wer behauptet, denn die deutsche Autoindustrie sei "im IT-BEreich so hinterher" und warum?

  12. Re: Mann da wird einem ja übel...

    Autor: xSureface 30.03.21 - 11:38

    Bestes Beispiel VW.

  13. Re: Mann da wird einem ja übel...

    Autor: violator 30.03.21 - 16:19

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist egal, ob man es kann oder nicht, ein Display hat im Lenkrad nichts
    > verloren. Wozu solche Ablenkungen und bei Unfällen ist es ein zusätzliches
    > Verletzungspotential.

    Dasselbe hat man damals auch über Knöpfe gesagt. "Ein Lenkrad hat in der Mitte ne Hupe zu haben, alles andere ist Ablenkung und Unfallpotential!"

  14. Re: Mann da wird einem ja übel...

    Autor: Thorgil 31.03.21 - 06:02

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dino13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist egal, ob man es kann oder nicht, ein Display hat im Lenkrad
    > nichts
    > > verloren. Wozu solche Ablenkungen und bei Unfällen ist es ein
    > zusätzliches
    > > Verletzungspotential.
    >
    > Dasselbe hat man damals auch über Knöpfe gesagt. "Ein Lenkrad hat in der
    > Mitte ne Hupe zu haben, alles andere ist Ablenkung und Unfallpotential!"

    Daran kann ich mich gar nicht erinnern, dass so etwas mal gesagt wurde.
    Das mit den Touch Displays stimmt allerdings.

  15. Re: Mann da wird einem ja übel...

    Autor: Celsi 16.04.21 - 09:20

    Der Innenraum ist echt schlimm, als wolle MB sich selbst sabotieren, was soll das bloß?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Service Manager (m/w/d)
    Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover, Schneiderkrug
  2. Microsoft Dynamics Business Central Developer / Programmierer (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen
  3. Inhouse IT-Consultant (m/w/d) für Kassen- und Warenwirtschaftsprozesse
    HIT Handelsgruppe GmbH & Co. KG, Grünen
  4. Mitarbeiter IT-Infrastruktur / Administrator (m/w/d)
    eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Mettmann

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
Koalitionsvertrag
Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung Tesla aktualisiert Cybertruck
  2. Elektroauto Bild von getarntem Polestar 3 veröffentlicht
  3. Feldversuch E-Mobility-Chaussee So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix