1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektrisches Car-Sharing: Es…
  6. Thema

Alles zu kompliziert

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: LH 29.03.19 - 12:54

    itsab schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @alle anderen davor: Schämt euch. Das ist keine Debattenkultur. Schlimmer
    > sind nur noch Nazivergleiche, die ja auch dafür da sind, jegliche
    > Diskussion entweder bereits im Keim zu ersticken oder als Totschlagargument
    > sofort beenden sollen. So etwas braucht niemand.

    Nichts für ungut, aber aktuell bist du der einzige hier, der einen Nazivergleich auch nur erwähnt. Wenn du als Kritik an den Stilmitteln deiner Mitmenschen nur Vergleiche einfallen, die hier gar nicht genutzt wurden, kann es ja mit der Notwendigkeit fürs schämen nicht weit her sein.
    Vielleicht denkst du über deine eigene Debattenkultur noch einmal nach.

  2. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: norinofu 29.03.19 - 13:33

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Sicher ist es richtig, dass es an jeder Säule auch die Möglichkeit des Spontanladens mit Kredit/Debitcard geben sollte,
    Nicht nur sollte. Die Anbieter sollten aufhören ihr eigenes Süppchen zu kochen und verpflichtend eine allgemein übliche Bezahlmethode anbieten müssen. Wenn sie dann noch irgendwelche anderen Systeme zur Kundenbindung anbieten wollen, nur zu.

    >Die "Zig Kundenkarten oder Apps" sind ein Segen.
    Sehe ich nicht so.
    Mir ist nicht bekannt, dass eine Karte bei allen Anbietern funktioniert, so wie eben eine Girocard an normalen Tankstellen.

    > Entgegen dem landläufigen Verständnis dafür man bräuchte für jeden
    > Betreiber eine eigene Karte ist es so, dass an den allermeisten Säulen
    > unzählige Karten und Apps von aller Herren Anbieter funktionieren.
    > Das nennt man Roaming und ist einfach nur wunderbar.

    Wie gut das in der Realität funktioniert hatte ja auch Golem mal getestet.

    > Du kannst dir somit an jeder Säule aussuchen nach welchem Preismodell du
    > zahlen möchtest.
    Das möchte ich gar nicht. Ich möchte auch nicht bei jedem Ladevorgang überlegen müssen, was ist denn gerade die günstigste Lademöglichkeit. An der Tanke seh ich den Preis pro Liter und entscheide in der Anfahrt, ob ich tanke oder ob ich weiterfahr (ich lutsch den Tank nicht bis auf den letzten Tropfen aus), da brauch ich keine App oder sonst was.

    > Mir ist das viel zu teuer, deshalb nehme ich da meine Maingau (25 Cent/kWh)
    > oder sogar Stadtwerke Konstanz (Flatrate) Karten und lade nach dem von mir
    > gewählten Preis und Preismodell, denn die funktionieren auch da. So wie
    > unzählige weitere.
    Ich muss mich also erstmal im Vorfeld bei zig verschiedenen Anbietern über versch. Preismodelle informieren und hab dann doch versch. Systeme dabei. Wieder ein Punkt für die klassische Treibstoffbeschaffung (die Einfachheit, nicht der Preis)

    > Bisher an der Tanke musst du immer genau das zahlen, was dort angepinselt
    > an Preis steht.
    Jain. Ich kann auch an ein entsprechendes Bonusprogramm teilnehmen, entweder Anbieterbezogen (z.B: ADAC oder Clubsmart) oder unabhängig (z.B. über Kreditkarte). Wie gesagt, ich kann, muss aber nicht.

    > Man wäre es schön ich könnte an der Shell Tanke hier vor Ort mit einer
    > Flatratekarte der Nonametankkette aus Niederbayern oder sonst wo voll
    > machen.
    Klar wär das schön, aber wer bietet einen Flatrate für Kraftstoff an?
    Normalerwise ist das eben auch nur eine Kundenkarte, ggf. muss man eben zu einem anderen System greifen, wie Routex. Aber nochmal, klassischen Kraftstoffen braucht man das alles nicht. Es ist möglich mit allgemeinen Zahlungsmitteln an Kraftstoff zu kommen.

  3. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: marcometer 29.03.19 - 13:50

    Ohne auf alle deine Punkte eingehen zu wollen kritisiert du die Möglichkeit, zusätzlich zum anstehenden Spontanladepreis (+ Model) die Auswahl zwischen unzähligen weiteren zu haben?
    Niemand verlangt von dir, dass du dir das "antust", kannst auch einfach zahlen was der Betreiber verlangt.
    Mal ist das günstig, meist aber teurer als sich selbst was rauszusuchen.
    Es wird doch nicht günstiger oder besser davon, dass ich keine Auswahl habe.
    Im Gegenteil

    Die Einstellung verstehe ich überhaupt nicht.
    Klingt für mich einfach nur nach der typischen "ich lehne E-Mobilität ab und versuche krampfhaft Kritikpunkte zu finden".

    Auf die Diesel-Tankstelle übertragen kritisiert du, dass zusätzlich zu den Preisen von Shell, die dann gerade dran stehen, du noch mit anderen (potentiell günstigeren) Preismodellen der Konkurrenz dort zahlen könntest.

    Noch ein Beispiel:
    Die Telekom hat bei dir VDSL ausgebaut und bietet es dir zum Preis von 40¤/Monat an.
    Jetzt kritisierst du, dass du am gleichen Anschluss andere Anbieter nutzen kannst, die dir andere Preismodelle anbieten.
    Das ergibt doch keinen Sinn.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.19 13:53 durch marcometer.

  4. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: DeathMD 29.03.19 - 14:07

    Das bleibt 100 %ig so, das hat die Geschichte uns schon gelehrt. Hast du vl. schon irgendwo so etwas wie Tankstellen gesehen? Eben, Benzin bekommt man immer noch nur in Apotheken von bspw. Shell, BP...

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: norinofu 29.03.19 - 14:22

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne auf alle deine Punkte eingehen zu wollen kritisiert du die
    > Möglichkeit, zusätzlich zum anstehenden Spontanladepreis (+ Model) die
    > Auswahl zwischen unzähligen weiteren zu haben?
    Nein, ich kritisiere, dass es keine unabhängige Bezahlmöglichkeit eines allgemeinüblichen Zahlungsmittels gibt das immer funktioniert.
    Und wo sehe ich den aktuellen Spontanladepreis an eine Ladesäule. Gerade die Preisanzeige und sofortige Kontrolle an der Säule ist ja momentan noch der Knackpunkt (Eichrecht).

    > Niemand verlangt von dir, dass du dir das "antust", kannst auch einfach
    > zahlen was der Betreiber verlangt.
    Nur nicht mit einem allgemein üblichen Zahlungsmittel.
    > Mal ist das günstig, meist aber teurer als sich selbst was rauszusuchen.
    > Es wird doch nicht günstiger oder besser davon, dass ich keine Auswahl
    > habe.
    > Im Gegenteil
    Das ist kein Unterschied zu klassischen Tankstellen, passt mir Shell nicht, geh ich eben zu Jet.

    Der Unterschied liegt darin, bei den klassischen Tanken ist klar geregelt, was ich zu welchem Preis bekomme, also Liter für x Euro und damit einfach zu vergleichen.
    Übertragen auf Kraftstoff ist es beim Ladestrom so, ich steh an der Tanke und muss erstmal schauen, welchen Durchmesser der Zapfhahn hat und welche Fordermenge die Zapfsäule hat.
    Daraus ergibt sich dann wie lange es dauert bis ich weiter kann. Dann die Entscheidung, ist es sinnvoller nach Litern oder zeit zu bezahlen oder lieber Pauschal. Will ich den Tag über an der Zapfsäule stehen, bietet sich evtl, der dünne Zapfschaluch und der Paschbetrag an. Muss es schnell gehen ist die Pauschale wahrscheinlich die schlchtere Wahl oder ich hätte dann wenigsten gerne die dicke Leitung mit der hohen Fördermenge.

    > Die Einstellung verstehe ich überhaupt nicht.
    > Klingt für mich einfach nur nach der typischen "ich lehne E-Mobilität ab
    > und versuche krampfhaft Kritikpunkte zu finden".

    Ich lehne E-Mobilität nicht ab, im Gegenteil. ich wünschte mein AG hätte seine Fahrzeugrichlinie schon angepasst.
    Nur sollte man den Einstieg einfacher machen. Aber gut, zu Beginn hat man sein Benzin fürs Auto auch in der Apotheke gekauft.

    > Auf die Diesel-Tankstelle übertragen kritisiert du, dass zusätzlich zu den
    > Preisen von Shell, die dann gerade dran stehen, du noch mit anderen
    > (potentiell günstigeren) Preismodellen der Konkurrenz dort zahlen
    > könntest.
    > Das ergibt doch keinen Sinn.
    Richtig, das ergibt keinen Sinn.
    Übertragen kritisiere ich, dass ich an der Shelltanke nicht mit EC Karte zahlen kann sondern deren Clubsmart oder eine sonstige Tankkarte benötige. Bin ich dann mal bei Aral, kann ich nicht sicher sein, dass die Clubsmartkarte angenommen wird, EC Karten nehmen die ja auch nicht. Brauch ich also evtl. noch eine Tankkarte von Aral, die dann auch noch bei OMV und evtl. Agip funktioniert wiederum aber nicht bei Shell.

  6. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: marcometer 29.03.19 - 14:40

    Ich glaube wir reden hier aneinander vorbei.
    Es wäre gut du würdest dir mal für ein Wochenende ein E-Auto ausleihen und selbst probieren, dann wird das alles sofort klarer.
    So viel: Du kannst ohne jegliche Anmeldung, Club, Jamba oder Karte an den allermeisten Säulen zahlen.
    Mit Bargeld wird's allerdings eher nichts, das stimmt.
    Eine Kredit-/Debitkarte wird es schon brauchen. (Debitkarten sind das, was die meisten in Deutschland "EC-Karte" nennen, aber gar nicht mehr so heißt)

  7. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: norinofu 29.03.19 - 14:53

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So viel: Du kannst ohne jegliche Anmeldung, Club, Jamba oder Karte an den
    > allermeisten Säulen zahlen.
    > Mit Bargeld wird's allerdings eher nichts, das stimmt.
    > Eine Kredit-/Debitkarte wird es schon brauchen. (Debitkarten sind das, was
    > die meisten in Deutschland "EC-Karte" nennen, aber gar nicht mehr so heißt)
    Bargeld erwarte ich gar nicht, geht an Automatentankstellen üblicherweise ja auch nicht.
    Nachdem ich im Süden der Republik wohne stehen hier viele Säulen (keine Schnellader) der EnBW. Da geht weder Kredit- noch Debitkarte
    Lt. Anbieter geht folgendes:

    EnBW Elektronauten-Ladekarte
    EnBW Elektronauten Prepaid-Ladekarte
    Bezahlung per EnBW mobility+ App
    Ladekarte von Roamingpartnern
    Bezahlung per intercharge direct
    EC- und Kreditkarte (nur an Schnellladestationen)

    Also Strom nur gegen Anmeldung.

  8. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: ldlx 29.03.19 - 15:06

    itsab schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Und ich will auch nicht, wenn ich mal irgendwo hin fahre, mir die lokalen
    > Startups raus suchen müssen, um mit denen einen Vertrag abzuschließen.
    Wenn du Brötchen beim Bäcker kaufst ist auch das ein Vertrag.

  9. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: itsab 29.03.19 - 15:15

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > itsab schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Und ich will auch nicht, wenn ich mal irgendwo hin fahre, mir die lokalen
    > > Startups raus suchen müssen, um mit denen einen Vertrag abzuschließen.
    > Wenn du Brötchen beim Bäcker kaufst ist auch das ein Vertrag.

    Ja, aber keiner mit mit einer längeren Bindung und der Pflicht zum gläsern machen.

  10. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: ldlx 29.03.19 - 15:17

    itsab schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ldlx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > itsab schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >Und ich will auch nicht, wenn ich mal irgendwo hin fahre, mir die
    > lokalen
    > > > Startups raus suchen müssen, um mit denen einen Vertrag abzuschließen.
    > > Wenn du Brötchen beim Bäcker kaufst ist auch das ein Vertrag.
    >
    > Ja, aber keiner mit mit einer längeren Bindung und der Pflicht zum gläsern
    > machen.

    Das kannst du gern noch etwas ausführen. Gehst du davon aus, dass du per App einen Account anlegen musst, um laden zu können?

  11. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: itsab 29.03.19 - 15:37

    ldlx schrieb:
    > Das kannst du gern noch etwas ausführen. Gehst du davon aus, dass du per
    > App einen Account anlegen musst, um laden zu können?

    Ja. Und dass ich Zahlungsinformationen hinterlegen muss. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das anders funktionieren soll. Funktioniert es denn anders? Vielleicht mit Bezahlung über den PlayStore? Wäre eigentlich ne Idee.

  12. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: Palerider 29.03.19 - 15:40

    Wobei tatsächlich (laut meinem E-Mobiltätspredigerkollegen) die ganzen Bezahlmodelle/-anbieter einem das E-Autofahren vermiesen können...

  13. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: Kay_Ahnung 29.03.19 - 21:18

    norinofu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > marcometer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So viel: Du kannst ohne jegliche Anmeldung, Club, Jamba oder Karte an
    > den
    > > allermeisten Säulen zahlen.
    > > Mit Bargeld wird's allerdings eher nichts, das stimmt.
    > > Eine Kredit-/Debitkarte wird es schon brauchen. (Debitkarten sind das,
    > was
    > > die meisten in Deutschland "EC-Karte" nennen, aber gar nicht mehr so
    > heißt)
    > Bargeld erwarte ich gar nicht, geht an Automatentankstellen üblicherweise
    > ja auch nicht.
    > Nachdem ich im Süden der Republik wohne stehen hier viele Säulen (keine
    > Schnellader) der EnBW. Da geht weder Kredit- noch Debitkarte
    > Lt. Anbieter geht folgendes:
    >
    > EnBW Elektronauten-Ladekarte
    > EnBW Elektronauten Prepaid-Ladekarte
    > Bezahlung per EnBW mobility+ App
    > Ladekarte von Roamingpartnern
    > Bezahlung per intercharge direct
    > EC- und Kreditkarte (nur an Schnellladestationen)
    >
    > Also Strom nur gegen Anmeldung.

    Naja wenn du nicht an die Schnellladestation willst dann hast du beim Autokauf halt einen Punkt mehr den du beachten musst. Dann musst du dir halt nicht nur Versicherung/Händler/Modell usw. raussuchen sondern du schaust einmalig welchen Kartenanbieter du nimmst. Klingt jetzt nicht so schlimm, du Lädst dein Auto ja vermutlich eh immer nur an 2-3 verschiedenen Ladesäulen. Wenn du in den Urlaub fährst kannst du übrigens teilweise schon an den Hotels laden oder halt (wenn deine Karte nicht geht) bei einer Ladesäule mit Kartenzahlung.

    Übrigens hast du dasselbe wenn du dich für eine Bank bzw. eine Kreditkarte entscheiden musst.

  14. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: Workoft 29.03.19 - 21:42

    itsab schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FrankM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DeathMD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Du solltest auch meinen ganzen Beitrag lesen. Es ist ziemlich kacke,
    > wenn
    > > erst die fünfte Ladesäule frei ist, ich dort aber nicht mehr hinkomme,
    > da
    > > ich davon ausging, an der ersten laden zu können. Wenn ich nun auch noch
    > > 20km Restreichweite zum Suchen einer freien Ladesäule aufbringen muss,
    > dann
    > > ist die eh schon eingeschränkte Reichweite von E-Autos noch
    > Signifikanter.
    > > Ebenso bringt es mir nichts, wenn ich bei Standort A sein will, bei B
    > aber
    > > wegen dem Laden sein muss.
    > >
    > > Und wie schon gesagt, nur dann ein Problem, wenn ich zu Hause nicht
    > laden
    > > kann. In einer großstadt kann man für gewöhnlich zu Hause nicht laden
    > und
    > > wird es in fünft Jahre oder so immer noch nicht können.
    >
    > Das ist tatsächlich ein Problem, wo ich mich auch schon immer gefragt habe,
    > was ich dann machen soll. Was ist, wenn mir während der Fahrt der Saft
    > ausgeht? Mit nem Benziner kann ich noch schnell an den Straßenrand fahren
    > und dann zur nächsten Tanke laufen und 5l in nem Kanister kaufen. Kann zwar
    > sein, dass ich dann 20km laufen muss. Aber immerhin ist das problemlos und
    > ohne großen Kostenaufwand möglich. Ich weiß, sowas passiert selten, mir
    > erst ein mal. Aber die Panik wenn es passiert, ist bei nem Stromer
    > sicherlich größer als bei nem Benziner, wo wenigstens jeder sofort weiß,
    > was er tun kann. Beim Stromer sieht das wohl anders aus.

    Zur Not kannst du auch irgendwo klingeln und gegen ein paar Euro für ne Stunde an die Steckdose. Geht schneller als 20 km zur Tankstelle zu laufen und Steckdosen gibt's nun wirklich überall. Ist vielen wahrscheinlich unangenehm, aber prinzipiell ist liegenbleiben mit nem Stromer nur dann wirklich ein Problem wenn du irgendwo in der Wildnis bist, und da fährst du mit einem Stromer wohl kaum hin.

  15. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: violator 29.03.19 - 22:47

    Workoft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zur Not kannst du auch irgendwo klingeln und gegen ein paar Euro für ne
    > Stunde an die Steckdose.

    Ja dann hoff mal dass du direkt neben nem Haus liegenbleibst und die auch ein langes Kabel bis zum Auto haben. Und nicht auf ner Landstraße oder bei nem Industriegebiet.

  16. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: violator 29.03.19 - 22:52

    norinofu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch bei verbrennern ist nicht immer allses so einfach. da gibt es auch
    > tankstellen, die an einzelnen Zapfsäulen auch nur ihre "Premium"
    > Kraftstoffe anbieten und an anderen eben nicht.

    Natürlich ist das einfach. Ich kann das Premiumzeug problemlos auch tanken, es dauert genauso lange und ich kann ganz normal bezahlen. So wie an allen anderen Zapfsäulen auch.

    Aber bei E-Säulen gibts nur dies oder das und 30 verschiedene Systeme.

  17. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: anyone_23 30.03.19 - 09:46

    Naja, wer bei <5% Akku alle Warnungen ignoriert und dann einfach stur an allen Notlademöglichkeiten vorbeifährt um auf einer Landstraße oder Kreuzung liegen zu bleiben, ist selbst schuld. Man bekommt beim E-Auto immer eine sehr genaue Rückmeldung zum aktuellen Akkustand und wenn man bei 2-3% keine Ladesäule in der Nähe hat, muss man halt einfach mal das nächste Haus ansteuern und freundlich anfragen.

    Wenn man mal annimmt, dass der Akkustand linear abnimmt und man mit einem aktuellen 40kWh-Akku 250km weit kommt, verbleiben bei 2% Akku also noch 5km Reichweite. Das gibt einem genügend Flexibilität um ggf. auch noch mal umzudrehen. Dank versteckter Reserve, Notprogramm mit reduzierter Leistung usw. dürfte man in der Praxis sogar nochmals ein gutes Stück weiter kommen.

    Die üblichen Schuko-Ladekabel sind übrigens meist 5 Meter lang, also kann man da problemlos über eine Steckdose in Nähe der Haustür/Garage oder durch ein Fenster geführt laden.

  18. Re: Alles zu kompliziert

    Autor: eidolon 30.03.19 - 11:56

    Ich stand mal ne längere Zeit im Stau und konnte zusehen, wie die Nadel runterging und war irgendwann im roten Bereich. Dann hab ich mir vorgenommen, auf jeden Fall die nächste Tankstelle anzusteuern. Kam aber irgendwie keine. Ausfahrten waren in dem Gebiet auch selten, da gabs nur kleinere Dörfer. Irgendwann kam doch mal ne Ausfahrt bei ner Stadt und da bin ich raus und zufällig direkt an ner Tankstelle gelandet, so mit den letzten Tropfen Benzin. Mit nem E-Auto wäre ich irgendwo auf der Autobahn liegengeblieben...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen mit dem Schwerpunkt (Satelliten-)Fernerkundung
    Umweltbundesamt, Berlin, Leipzig, Dessau-Roßlau
  2. Linux-Systemadministrator (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, Regensburg, München
  3. IT-Architekt MEMCM / SCCM (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  4. Product Owner (m/w/d) Website & Digital Business
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Full Stack Developer (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Full Stack Developer (m/w/d)

Guter Code für guten Tech-Journalismus: Wir suchen dich als Full Stack Developer für unser Entwicklungsteam mit abwechslungsreichen Aufgaben und wenig Overhead.

  1. In eigener Sache Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo
  2. In eigener Sache Newsletter-Webinar zum Nachgucken
  3. In eigener Sache Golem Karrierewelt feiert ersten Geburtstag

Datenschutz: GPS-Ortung in Firmenwagen meist unzulässig
Datenschutz
GPS-Ortung in Firmenwagen meist unzulässig

Manche Firmen statten ihre Dienstwagen mit GPS-Sendern aus, einige machen das sogar mit Diensthandys. Solcherlei Überwachung ist meist nicht rechtens.
Von Harald Büring

  1. Schweiz Alles andere als ein Datenschutzparadies
  2. Alternativen zu Google Analytics Tools für Reichweitenanalyse datenschutzkonform nutzen
  3. Anonyme Kritik Glassdoor muss Nutzerdaten an Arbeitgeber herausgeben

Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro: Wie ich versuchte, autark zu werden
Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro
Wie ich versuchte, autark zu werden

Ich vermesse per Drohne, schleppe Solarpanels und eine 83-kg-Powerstation, drucke Abstandshalter im 3D-Drucker - und spare Stromkosten. Zudem berechne ich, ob und wann sich die Ausgaben für die Anlage amortisieren.
Ein Erfahrungsbericht von Thomas Ell

  1. Fotovoltaik Solarzellen werden billiger und grüner
  2. Umweltschutz Swiss tankt bald klimaneutrales Kerosin
  3. Saubere Energie Strom aus dem Gewächshaus