1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektrisches Car-Sharing: Es…

Die Brechstange finde ich gut und zwar in Berlin.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Die Brechstange finde ich gut und zwar in Berlin.

    Autor: bigm 29.03.19 - 09:16

    Damit die Regierung auch kapiert und es live mit erlebt das Elektromobilität in der aktuellen Zeit nicht umsetzbar ist wie Sie es gerne würden.
    Wenn es schon mit popligen 140 i3's zu problemen kommt und 1500 eGolf's das Problem zum supergau werden lassen.
    In Berlin! die paar Fahrzeuge...

    Jetzt stellen wir uns mal München, Stuttgart vor *huhst*



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.19 09:17 durch bigm.

  2. Re: Die Brechstange finde ich gut und zwar in Berlin.

    Autor: notuf 29.03.19 - 09:52

    Man könnte auch endlich die Dichte der Fahrzeuge etwas veringern indem man die Zonen erweitert: Was nützt mir ein dichtes Carsharing-Netz, wenn ich damit eh nur in Bereichen fahren kann, in denen der ÖPNV perfekt ausgebaut ist und man meistens nicht länger als 5 Minuten warten muss. Möchte man aber dorthin, wo eben die Buse und Bahne nicht (so häufig) fahren, dann hat man auch mit Carsharing pecht gehabt, da die Zonen in etwa so groß sind, wie der innere S-Bahn-Ring. Jene, die also aus den Randbezirken oder gar aus dem Speckgürteln in die Stadt wollen oder nach der Arbeit wieder Heim, kommen da nicht hin mit dem tollen Carsharing. Das ist der totale Bullshit.

  3. Re: Die Brechstange finde ich gut und zwar in Berlin.

    Autor: ChMu 29.03.19 - 10:08

    Es handelt sich ja hier nicht um ein technisches Problem, sondern ein administratives Problem, also rein politisch.
    Es waere ein leichtes, die Falschparker abschleppen zu lassen. Personal Decke zu duenn? Kein Problem, heuer 20 Abschlepper an, das geht kostenneutral, es muss nur teuer genug werden. Abschleppen 200 Euro Strafe plus die Abschlepp Gebuehren. Die Strafen gehen zur Haelfte an die Stadt, mit der anderen Haelfte werden die Abschlepper bezahlt. Da suchen die Abschlepper selbststaendig. Das geht ganz fix.
    Das selbe bei Strafzetteln. 15-30 Euro? Da ist das Ticket ja guenstiger als das Parkhaus. Was soll das? 150-200 Euro. Fertig. Damit finanziert sich das ganze von selbst. Einschl. zusaetzlichen Personals.
    Hier bei uns in der Stadt liegen falsch Parking Tickets bei 165Euro fuer Auslaender, immer noch 80 Euro fuer Einheimische, eine schoene Einnahmequelle fuer die Stadt. Abschleppen sind 200 Euro plus 80Euro fuers abschleppen plus 80 Euro pro Tag auf dem (etwas ausserhalb gelegenen) Polizei Parkplatz. Man kann die Abschlepper sehen, die warten foermlich darauf, das sich die Leute an die gelbe Linie stellen. Trotzdem versuchen es immer wieder Leute. Der bezahl Parkplatz fuer 2,50/h ist halb leer. Auf den electro Lade Plaetzen (gibt mehrere hier) steht selten jemand, allerdings liegen die in unmittelbarer Naehe der Polizei, des Rathauses und anderer offentlichen Gebaeude und sind mit dickem Abschlepp Schild gekenntzeichnet. Allerdings auch fuer e-Fahrzeuge, wenn sie geladen sind, sollen auch die den Platz frei machen.
    Auf den bezahl Parkplaetzen und den drei Parkhaeusern die wir im Dorf haben, gibt es haufenweise Ladepunkte welche natuerlich fuer die Parkdauer genutzt werden koennen. Allerdings langsam Lader aber da steht man ja auch stundenlang.
    Bei Aldi, Ikea (ist 60km weg) und im lokalen Einkaufszentrum gibt es einige CCS/Chademo Lader welche aber ebenfalls nicht mit ICE zugeparkt sind, jedenfalls habe ich es noch nicht gesehen.
    Aber wir haben bei inzwischen 38000 Einwohnern (officiell, mit Zweitwohnungen eher das doppelte) und etwa 300 oeffentlich zugaenglichen Ladepunkten, eigendlich keine Probleme. Die Touristen im Sommer kommen ja idR nicht mit dem Auto und diejenigen, welche es tun, haben eigene Haeuser hier und damit eigene Steckdosen.

  4. Re: Die Brechstange finde ich gut und zwar in Berlin.

    Autor: JackIsBlack 29.03.19 - 15:42

    Die hohen Strafen scheinen ja richtig was zu bringen, wenn die Abschlepper schon darauf warten jemanden an den Haken zu nehmen.

  5. Re: Die Brechstange finde ich gut und zwar in Berlin.

    Autor: Kay_Ahnung 29.03.19 - 21:27

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit die Regierung auch kapiert und es live mit erlebt das
    > Elektromobilität in der aktuellen Zeit nicht umsetzbar ist wie Sie es gerne
    > würden.
    > Wenn es schon mit popligen 140 i3's zu problemen kommt und 1500 eGolf's das
    > Problem zum supergau werden lassen.
    > In Berlin! die paar Fahrzeuge...
    >
    > Jetzt stellen wir uns mal München, Stuttgart vor *huhst*

    1. Es besteht ein unterschied zwischen Carsharing Autos die mehrmals am Tag laden müssen und Privatautos die (wenn sie nur in Berlin rumfahren) vermutlich nur einmal die Woche laden müssen.

    2. Man sieht hier hauptsächlich das die Berliner Regierung einen schlechten Job macht. Das Problem ist ja anscheinend weniger der Mangel an Ladestationen sondern vielmehr das die Ladestationen zugeparkt sind und sich die Stadt dämlich anstellt beim Abschleppen.

    3. Es werden doch schon weitere Ladestationen gebaut (z.B. bei Aldi/Lidl/Ikea und co.) es ist halt ein problem wenn VW meint plötzlich viele neue Fahrzeuge dahinzubringen und die Öffentlichen Ladestationen zu blockieren. Bei Privatleuten würden die Ladestationen vermutlich für 3 mal soviele Autos reichen (siehe 1.)


    Übrigens auch wenn manche Berliner das evtl. gerne denken aber Berlin ist nicht Deutschland.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.19 21:29 durch Kay_Ahnung.

  6. Re: Die Brechstange finde ich gut und zwar in Berlin.

    Autor: bigm 30.03.19 - 08:38

    @ChMu

    Ja das stimmt schon. Wenn die Strafen saftiger werden kommt es eher seltener vor.
    In Stuttgart lohnt sich das Falschparken normal immer wenn man nichts gefährliches Zuparkt und dadurch abgeschleppt wird.. da ist das ticket billiger als das Parkhaus.

    Anders herum komme ich mit meinen 2 wichtigsten Autos in kein Parkhaus der Welt ;) (und abgeschleppt können die von normalen Abschleppern auch nicht werden lool)
    Aber ich fahre auch nicht nach Stuttgart...

    Andere Preise für Ausländer als für die einheimischen finde ich absolut gerechtfertigt.
    egal ob bei PKW Maut, Strafen für zu schnelles fahren oder Falschparken.
    Aber es wird ja immer gleich die "ihr bösen ausländerfeindlichen nazis" Keule geschwungen.
    Das sollte endlich mal abgestellt werden.
    Wir zahlen hier Steuern und dürfen uns dann wohl im eigenen Land gewisse Vorrechte heraus nehmen.

    @Kay_Ahnung
    zu 1. ich sehe auch hier Carsharing Angebote aber mehrmals am Tag laden?
    Auch die benötigen nur 1x Laden am Tag oder jeden zweiten.
    Der Unterschied macht der neue Mieter möchte das Auto möglichst vollgeladen übernehmen da er ja z.B. 100km aus der Stadt raus möchte und wieder rein.
    Carsharing für das echt spitzen U+S Bahnnetz von Berlin in der zentraleren Zone ist meiner Ansicht nach überflüssig.. da ist man mit der Bahn schneller am Ziel außer man hat viel Gepäck.

    Selbst wenn die Ladesäulen frei wären sind es nicht genug für 2000 Carsharing autos die immer an Ladepunkte abgestellt werden "sollten"..

    Dazu kommt noch die Krux hier in Stuttgart haben wir Ladesäulen die von vielen e Autos einfach nicht benutzt werden können.
    Paralel zur Fahrbahn.. Teslafahrer müssen diese eigentlich ignorieren da sie hier ein Ticket bekommen.
    Parken sie korrekt in Fahrtrichtung wie es der Gesetzgeber vorschreibt ragt der komplette "Tankrüssel" in die Farhrbahn und das wird teuer für den Fahrer wenn dieser abgerissen wird.

    Parkt er "sicher" also entgegen der Fahrtrichtung das der Rüssel zum Lader zeigt gibts nen Knöllchen für Falschparken.

    Das ist naja...

    zu 3. A B E R an jedem mit bekannten Aldi und Lidl ist inzwischen Parkscheibenzwang und Parken nur während des Einkaufens. Je nach Region wird hier rigoros abgeschleppt und das zu Phantasiepreisen irgendwelcher Privaten Parkraumwächter..
    Also bringen die Ladesäulen an einem Discounter per se überhaupt nichts da ein Aufhenthalt selten länger als 20min dauert.


    Was ich unterschwellig damit sagen wollte.
    Stellt doch mal die Zahl der in Berlin zugelassenen Autos gegenüber die Zahl der aktuellen e Autos. dann will man mind. 50% der "alten" Verbrenner durch e autos erstzen.
    Wie soll das denn bitte funktionieren wenn es doch mit gerade mal geschätzt 0,2% e Auto Anteil nicht funktioniert.

  7. Re: Die Brechstange finde ich gut und zwar in Berlin.

    Autor: thinksimple 30.03.19 - 12:20

    Wo ist bei dir in der Stadt grad mal wieder?

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  8. Re: Die Brechstange finde ich gut und zwar in Berlin.

    Autor: Kay_Ahnung 30.03.19 - 16:43

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ChMu
    >...
    >
    > @Kay_Ahnung
    > zu 1. ich sehe auch hier Carsharing Angebote aber mehrmals am Tag laden?
    > Auch die benötigen nur 1x Laden am Tag oder jeden zweiten.
    > Der Unterschied macht der neue Mieter möchte das Auto möglichst vollgeladen
    > übernehmen da er ja z.B. 100km aus der Stadt raus möchte und wieder rein.
    > Carsharing für das echt spitzen U+S Bahnnetz von Berlin in der zentraleren
    > Zone ist meiner Ansicht nach überflüssig.. da ist man mit der Bahn
    > schneller am Ziel außer man hat viel Gepäck.

    Ja da stimme ich zu das muss nicht unbedingt sein.

    > Selbst wenn die Ladesäulen frei wären sind es nicht genug für 2000
    > Carsharing autos die immer an Ladepunkte abgestellt werden "sollten"..
    >
    > Dazu kommt noch die Krux hier in Stuttgart haben wir Ladesäulen die von
    > vielen e Autos einfach nicht benutzt werden können.
    > Paralel zur Fahrbahn.. Teslafahrer müssen diese eigentlich ignorieren da
    > sie hier ein Ticket bekommen.
    > Parken sie korrekt in Fahrtrichtung wie es der Gesetzgeber vorschreibt ragt
    > der komplette "Tankrüssel" in die Farhrbahn und das wird teuer für den
    > Fahrer wenn dieser abgerissen wird.
    >
    > Parkt er "sicher" also entgegen der Fahrtrichtung das der Rüssel zum Lader
    > zeigt gibts nen Knöllchen für Falschparken.
    >
    > Das ist naja...

    Ja sowas ist einfach dämlich gemacht.

    > zu 3. A B E R an jedem mit bekannten Aldi und Lidl ist inzwischen
    > Parkscheibenzwang und Parken nur während des Einkaufens. Je nach Region
    > wird hier rigoros abgeschleppt und das zu Phantasiepreisen irgendwelcher
    > Privaten Parkraumwächter..
    > Also bringen die Ladesäulen an einem Discounter per se überhaupt nichts da
    > ein Aufhenthalt selten länger als 20min dauert.

    So würde ich das nicht sagen. So wie ich das kenne machst du dann die Parkscheibe rein und kannst da so ca. ne stunde stehen. Außerdem gibt es häufiger Aldis die neben z.B. Rewe stehen oder bei Einkaufszentren dann dauert sowas auch länger.
    Selbst wenn man nur 20 min braucht wären das theoretisch bei 22kw ca. 7 kwh das sind bei kleinen Elektroautos schonmal fast 50 km (bei ca. 15 kwh verbrauch) gerade in der Stadt kommt das mit 50 km vermutlich gut hin, machst du übrigens den Wocheneinkauf in 20 min? Ich denke mal es gibt leute die auch 2-3 mal die Woche einkaufen dann hat man schon ca. 150 km in der Woche geladen. Teilweise gibt es wohl auch 50 kw Säulen da ist es dann natürlich nochmal mehr.

    Dazu solltest du bedenken, selbst wenn es nicht für alle passt bei Aldi zu laden ist es doch eine gute Ergänzung ansonsten geht man halt mal 10 min an den Schnellader. (Ich rede hier nur von Stadtpendlern und Leuten die mal zum einkaufen fahren nicht von Leuten die 40-50 km am Tag fahren)

    https://blog.aldi-sued.de/elektrotankstellen-aldi-sued/

    >
    > Was ich unterschwellig damit sagen wollte.
    > Stellt doch mal die Zahl der in Berlin zugelassenen Autos gegenüber die
    > Zahl der aktuellen e Autos. dann will man mind. 50% der "alten" Verbrenner
    > durch e autos erstzen.
    > Wie soll das denn bitte funktionieren wenn es doch mit gerade mal geschätzt
    > 0,2% e Auto Anteil nicht funktioniert.

    Naja Berlin hat meiner Meinung nach sowieso zu viele Autos. Aber davon mal abgesehn, Berlin muss halt jetzt mal rangehen und da Investieren. Sprich:

    1. Ladesäulen aufbauen. Das muss ja Berlin nicht mal selber machen, man kann ja auch über Kooperationen nachdenken oder anreize z.B. für Aldi und co. schaffen das sie auf ihren Parkplätzen mehr Ladestationen bauen oder für Unternehmen das diese Ladeplätze für ihre Mitarbeiter anbieten.

    2. Stärker gegen Leute vorgehen die mit ihren Verbrennern auf den Ladeparkplätzen parken z.B. Höhere Geldstrafen und/oder Konsequenter abschleppen lassen.

    3. Allgemein Gedanken drüber machen wie man die Autos aus der Stadt rausbekommt. z.B. mehr Busverbindungen/Park and Ride/Maut für die Innenstadt usw.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Network / Security Engineer (m/w/d)
    HCD Consulting GmbH, München
  2. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt VMware
    Bayerische Versorgungskammer, München (Home-Office möglich)
  3. Business Intelligence Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter - Datenanalystin / Datenanalyst (m/w/d)
    Kreis Nordfriesland, Husum
  4. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,39€ als Vorbestellung (Vergleichspreis 163,89€, ebenfalls vorbestellbar)
  2. 59€ (Vergleichspreis 72€)
  3. 29,99€ (Preis-Tipp!)
  4. (u. a. Kingston A400 240 GB für 17,50€ und 480 GB für 32€ statt 27,10€/37,97€ im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de