1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektrisches Car-Sharing: Es…

Die Lösung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Die Lösung

    Autor: Rudi Mental 29.03.19 - 09:13

    man stellt überall mobile Dieselgeneratoren auf.

    (ja, es ist Freitag)

  2. Re: Die Lösung

    Autor: bigm 29.03.19 - 09:17

    nein Mini AKWs zum transportieren im Kofferraum.

  3. Re: Die Lösung

    Autor: schap23 29.03.19 - 09:37

    https://en.wikipedia.org/wiki/Ford_Nucleon

  4. Re: Die Lösung

    Autor: FlashBFE 29.03.19 - 09:43

    Rudi Mental schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man stellt überall mobile Dieselgeneratoren auf.
    >
    > (ja, es ist Freitag)

    Du wirst lachen, aber es haben schon Leute ausgerechnet, dass selbst der Umweg über stationäre Dieselgeneratoren und Elektroautos den CO2-Ausstoß deutlich senken kann. Die Generatoren laufen eben dauernd im optimalen Lastbereich und die meisten Elektroautos sind effizient mit der Energie.

    Die eigentliche Lösung ist aber, keine Flotte von völlig veralteten Schnarchladern (E-Golfs) in eine Metropole zu schicken, die sowieso schon eine mangelhafte Ladeinfrastruktur (meist nur AC) hat. Dass das Laden dann dauert, die Leute genervt und die paar Säulen ewig blockiert sind, konnte sich VW vorher wohl nicht denken? Vielleicht wollten sie auch einfach nur bestmöglich die Konkurrenz blockieren. Gerade in einer Stadt, wo viele keinen Stellplatz mit Strom haben, braucht man schnelle Gleichstromlader zusammen mit Fahrzeugen, die auch schnell laden können.

  5. Re: Die Lösung

    Autor: FrankM 29.03.19 - 10:11

    Oder man baut so einen Dieselgenerator direkt ins Auto. Vielleicht bekommt man ja sogar noch das Kunstwerk hin, dass damit auch noch während der Fahrt der Akku aufgeladen wird. Vielleicht kann man damit den Akku komplett ersetzen und vielleicht ist es machbar, dass der Dieselgenerator direkt die Achse antreibt. Mal sehen, wohin uns der Fortschritt so bringt. *ironie aus*

    Die eigentliche Lösung ist, wenn man E-Autos in der Stadt haben will, muss die Stadt auch Geld dafür ausgeben. (Tausende Schnell-Ladestationen aufbauen und tausende E-Parkplätze schaffen, aber das kostet eben.

  6. Re: Die Lösung

    Autor: thinksimple 29.03.19 - 10:14

    FlashBFE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rudi Mental schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > man stellt überall mobile Dieselgeneratoren auf.
    > >
    > > (ja, es ist Freitag)
    >
    > Du wirst lachen, aber es haben schon Leute ausgerechnet, dass selbst der
    > Umweg über stationäre Dieselgeneratoren und Elektroautos den CO2-Ausstoß
    > deutlich senken kann. Die Generatoren laufen eben dauernd im optimalen
    > Lastbereich und die meisten Elektroautos sind effizient mit der Energie.
    >
    > Die eigentliche Lösung ist aber, keine Flotte von völlig veralteten
    > Schnarchladern (E-Golfs) in eine Metropole zu schicken, die sowieso schon
    > eine mangelhafte Ladeinfrastruktur (meist nur AC) hat. Dass das Laden dann
    > dauert, die Leute genervt und die paar Säulen ewig blockiert sind, konnte
    > sich VW vorher wohl nicht denken? Vielleicht wollten sie auch einfach nur
    > bestmöglich die Konkurrenz blockieren. Gerade in einer Stadt, wo viele
    > keinen Stellplatz mit Strom haben, braucht man schnelle Gleichstromlader
    > zusammen mit Fahrzeugen, die auch schnell laden können.

    Dann sollte man mal dafür sorgen das ne Ladeinfrastruktur auch da ist und den E-Autos zur Verfügung steht. Es gibt viele die einen E-Golf haben. Die willst du aussperren?
    Es ist ja schon peinlich wie letztens bei uns bei IKEA. Genügend Parkplätze frei aber die zwei Ladeplätze durch Verbrenner belegt weil ja etwas näher am Eingangstürchen. Meine Frau hat ihren E-Golf quer dahinter geparkt und angesteckt. Aber erst nachdem sie die Fahrzeuge ausrufen hat lassen aber 15min lang keiner kam. Wir wurden dann auch ausgerufen aber he, man kann ja warten lassen. Wie man gelernt hat.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  7. Re: Die Lösung

    Autor: thinksimple 29.03.19 - 10:15

    Bis die Baugenehmigung da ist fahren wir schon längst mit ZPM's durch die Gegend.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  8. Re: Die Lösung

    Autor: AlbertT 29.03.19 - 10:20

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FlashBFE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Rudi Mental schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > man stellt überall mobile Dieselgeneratoren auf.
    > > >
    > > > (ja, es ist Freitag)
    > >
    > > Du wirst lachen, aber es haben schon Leute ausgerechnet, dass selbst der
    > > Umweg über stationäre Dieselgeneratoren und Elektroautos den CO2-Ausstoß
    > > deutlich senken kann. Die Generatoren laufen eben dauernd im optimalen
    > > Lastbereich und die meisten Elektroautos sind effizient mit der Energie.
    > >
    > > Die eigentliche Lösung ist aber, keine Flotte von völlig veralteten
    > > Schnarchladern (E-Golfs) in eine Metropole zu schicken, die sowieso
    > schon
    > > eine mangelhafte Ladeinfrastruktur (meist nur AC) hat. Dass das Laden
    > dann
    > > dauert, die Leute genervt und die paar Säulen ewig blockiert sind,
    > konnte
    > > sich VW vorher wohl nicht denken? Vielleicht wollten sie auch einfach
    > nur
    > > bestmöglich die Konkurrenz blockieren. Gerade in einer Stadt, wo viele
    > > keinen Stellplatz mit Strom haben, braucht man schnelle Gleichstromlader
    > > zusammen mit Fahrzeugen, die auch schnell laden können.
    >
    > Dann sollte man mal dafür sorgen das ne Ladeinfrastruktur auch da ist und
    > den E-Autos zur Verfügung steht. Es gibt viele die einen E-Golf haben. Die
    > willst du aussperren?
    > Es ist ja schon peinlich wie letztens bei uns bei IKEA. Genügend Parkplätze
    > frei aber die zwei Ladeplätze durch Verbrenner belegt weil ja etwas näher
    > am Eingangstürchen. Meine Frau hat ihren E-Golf quer dahinter geparkt und
    > angesteckt. Aber erst nachdem sie die Fahrzeuge ausrufen hat lassen aber
    > 15min lang keiner kam. Wir wurden dann auch ausgerufen aber he, man kann ja
    > warten lassen. Wie man gelernt hat.

    Das ist Nötigung, kann teuer werden.

  9. Re: Die Lösung

    Autor: DeathMD 29.03.19 - 10:25

    Die haben einen Ladeplatz blockiert, also ja ist Nötigung und die Verbrenner hätten sofort abgeschleppt werden sollen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: Die Lösung

    Autor: shokked 29.03.19 - 11:09

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ja schon peinlich wie letztens bei uns bei IKEA. Genügend Parkplätze
    > frei aber die zwei Ladeplätze durch Verbrenner belegt weil ja etwas näher
    > am Eingangstürchen. Meine Frau hat ihren E-Golf quer dahinter geparkt und
    > angesteckt. Aber erst nachdem sie die Fahrzeuge ausrufen hat lassen aber
    > 15min lang keiner kam. Wir wurden dann auch ausgerufen aber he, man kann ja
    > warten lassen. Wie man gelernt hat.

    YMMD! Auch wenn das wohl auf Nötigung hinauslaufen könnte (und laut Artikel das Falschparken keine relevante Ordnungswidrikgeit darstelle) habe ich vollstes Verständnis. Wobei Ihr ja sowieso noch die Fahrer habt ausrufen lassen.
    Ich selbst fahre Verbrenner und würde trotz mieser Parkplatzsituation nie auf die Idee kommen, eine Ladesäule zuzuparken.

  11. Re: Die Lösung

    Autor: Frau_Holle 29.03.19 - 15:35

    Verstehe ich auch immer noch nicht.
    M.M.n. wären E-Autos mit Range-Extender (Chevy Volt/Opel Ampera) die ideale Übergangslösung gewesen. Problemlos Langstrecke fahren und das existierende Tankstellennetz benutzen, und im täglichen Leben fährt man mit Strom.

  12. Re: Die Lösung

    Autor: thinksimple 29.03.19 - 17:52

    AlbertT schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > FlashBFE schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Rudi Mental schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > man stellt überall mobile Dieselgeneratoren auf.
    > > > >
    > > > > (ja, es ist Freitag)
    > > >
    > > > Du wirst lachen, aber es haben schon Leute ausgerechnet, dass selbst
    > der
    > > > Umweg über stationäre Dieselgeneratoren und Elektroautos den
    > CO2-Ausstoß
    > > > deutlich senken kann. Die Generatoren laufen eben dauernd im optimalen
    > > > Lastbereich und die meisten Elektroautos sind effizient mit der
    > Energie.
    > > >
    > > > Die eigentliche Lösung ist aber, keine Flotte von völlig veralteten
    > > > Schnarchladern (E-Golfs) in eine Metropole zu schicken, die sowieso
    > > schon
    > > > eine mangelhafte Ladeinfrastruktur (meist nur AC) hat. Dass das Laden
    > > dann
    > > > dauert, die Leute genervt und die paar Säulen ewig blockiert sind,
    > > konnte
    > > > sich VW vorher wohl nicht denken? Vielleicht wollten sie auch einfach
    > > nur
    > > > bestmöglich die Konkurrenz blockieren. Gerade in einer Stadt, wo viele
    > > > keinen Stellplatz mit Strom haben, braucht man schnelle
    > Gleichstromlader
    > > > zusammen mit Fahrzeugen, die auch schnell laden können.
    > >
    > > Dann sollte man mal dafür sorgen das ne Ladeinfrastruktur auch da ist
    > und
    > > den E-Autos zur Verfügung steht. Es gibt viele die einen E-Golf haben.
    > Die
    > > willst du aussperren?
    > > Es ist ja schon peinlich wie letztens bei uns bei IKEA. Genügend
    > Parkplätze
    > > frei aber die zwei Ladeplätze durch Verbrenner belegt weil ja etwas
    > näher
    > > am Eingangstürchen. Meine Frau hat ihren E-Golf quer dahinter geparkt
    > und
    > > angesteckt. Aber erst nachdem sie die Fahrzeuge ausrufen hat lassen aber
    > > 15min lang keiner kam. Wir wurden dann auch ausgerufen aber he, man kann
    > ja
    > > warten lassen. Wie man gelernt hat.
    >
    > Das ist Nötigung, kann teuer werden.

    Nein das glaub ich nicht. Eher peinlich für die Verbrennerfahrer denen man eine Verwarnung von IKEA in die Hand gedrückt hat mit dem Vermerk das es beim nächsten mal Hausverbot gibt.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Test Manager (m/w/d) - Softwaretests
    DGN Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH, Düsseldorf
  2. Postdoktorandin / Postdoktorand (w/m/d) - Forschungsgruppe Kooperative Autonome Systeme
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Süd, Karlsruhe
  3. Linux-Systemadministrator (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, Regensburg, München
  4. Fachinformatiker Systemintegration als IT-Supporter (m/w/d) im User-Helpdesk
    Goldhofer Aktiengesellschaft, Memmingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (PS5, PS4, PC, Xbox, Switch)
  2. (u. a. Computer, Gaming, TV, Smartphone, Smart Home)
  3. 799€ (günstig wie nie, UVP 1.649€)
  4. 114,99€ (günstig wie nie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de