Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron…

Huch...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Huch...

    Autor: dummdumm 19.04.19 - 15:49

    ...dabei sind Elektroautos total leicht zu produzieren und in Akkufertigung zu investieren gibt aus BWL Sicht keinen Sinn. Da sind nämlich keine 20% Gewinnmarge zu erzielen!

    An die Volkswagen-Konzern Manger, Zusammenhänge kapieren 6, setzen... und jetzt tragt weiter für Millionengehälter schwer die Verantwortung. Mit Konsequenzen nicht für euch, sondern die Angestellten. Hat ja ganz dolle geklappt mit Elektro erst dann anzufangen, wenn es total viel Gewinn abwirft. Dass die guten Plätze dann schon besetzt sein könnten, konnte man ja nicht ahnen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.19 15:51 durch dummdumm.

  2. Re: Huch...

    Autor: x2k 19.04.19 - 16:19

    Sei doch froh das die nicht noch mehr von den rollenden Umwelt zerstören bauen können.... In gewisser Weise denkt das Management der großen Autobauer hier wirklich mal an die Umwelt =)

  3. Re: Huch...

    Autor: SR_Lut3t1um 19.04.19 - 16:25

    Weil Diesel ja so viel Umwelt schonender ist..

    Wenn nicht alles Gold ist das glänzt,
    so ist auch nicht alles Scheiße das stinkt.

  4. Re: Huch...

    Autor: x2k 19.04.19 - 16:31

    SR_Lut3t1um schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Diesel ja so viel Umwelt schonender ist..


    Ganz genau das ist er.

  5. Re: Huch...

    Autor: SanderK 19.04.19 - 16:41

    dummdumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...dabei sind Elektroautos total leicht zu produzieren und in Akkufertigung
    > zu investieren gibt aus BWL Sicht keinen Sinn. Da sind nämlich keine 20%
    > Gewinnmarge zu erzielen!
    >
    > An die Volkswagen-Konzern Manger, Zusammenhänge kapieren 6, setzen... und
    > jetzt tragt weiter für Millionengehälter schwer die Verantwortung. Mit
    > Konsequenzen nicht für euch, sondern die Angestellten. Hat ja ganz dolle
    > geklappt mit Elektro erst dann anzufangen, wenn es total viel Gewinn
    > abwirft. Dass die guten Plätze dann schon besetzt sein könnten, konnte man
    > ja nicht ahnen.
    Gott Lob hat Tesla eine eigene Fertigung und muss sich nicht mit solchen Problemen herum schlagen ;-)

    Nein! Nicht Ernst Nehmen ;-)

  6. Re: Huch...

    Autor: deefens 19.04.19 - 16:44

    Hätten sie mal vorher die Golem-Forumsexperten gefragt, die nach dem Lesen eines News-Artikels über mehr Knowhow verfügen als Branchenexperten mit vielen Jahren Berufserfahrung...

  7. Re: Huch...

    Autor: SanderK 19.04.19 - 16:47

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätten sie mal vorher die Golem-Forumsexperten gefragt, die nach dem Lesen
    > eines News-Artikels über mehr Knowhow verfügen als Branchenexperten mit
    > vielen Jahren Berufserfahrung...

    Welche Branchen Experten? Die gibt es doch nicht in der Auto Industrie ;-)
    Wie auch alle deutschen Autobauer morgen pleite sind ;-)
    Ja, finde die Aussage gleich Doof wie, Tesla ist morgen pleite ;-)

  8. Re: Huch...

    Autor: 0110101111010001 19.04.19 - 16:58

    Träum weiter

  9. Re: Huch...

    Autor: pythoneer 19.04.19 - 17:14

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SR_Lut3t1um schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil Diesel ja so viel Umwelt schonender ist..
    >
    > Ganz genau das ist er.

    Ich hoffe du ziehst bei dieser Aussage nicht die "angebliche" schwedische Studie als Grundlage heran? Es ist ja nun mehrmals aufgezeigt worden, dass die Aussage die vor einiger Zeit die Runde durch die Medien machte – und für die Verbrenner-Liebhaber ein Segen waren – einfach falsch sind/waren. Diese "angeblichen" 17,5 Tonnen CO2 für die Produktion der Akkus war eine völlig ausgedachte Zahl, die selber gar nicht in der schwedischen Studie zu finden war, sondern nur das Hirngespinst eines Journalisten war, der nicht ganz sachkundige Kommentare gegeben hat, die leider von der übrigen Presse nicht sonderlich hinterfragt wurde. Das hat sich mittlerweile geändert und viele Medienhäuser haben sich entschuldigt und die Sache aufgeklärt – ebenso wie der Journalist der diese Ente in die Welt gesetzt hat.

    Fakt ist – Elektro ist Trumpf. Wir reden hier bei einer Laufleistung von 200000 km bei 7L Benzinern von 32 Tonnen CO2, bei einem 5,5L Diesel von 29 Tonnen CO2 und bei einem vergleichbaren Verstromer von 14 Tonnen CO2 beim deutschen Strommix (und nicht dem Chinesischen wie in der "angeblichen" Aussage). Kommt der Strom komplett aus Ökostrom reden wir von 1,4 Tonnen CO2. Und das ist der normal Fall. Ionity (VW, BMW, Daimler und Ford) ist eh auf Ökostrom und BMW produziert seine i3 und i8 CO2- neutral. Tesla gibt ebenfalls an die Gigafactory so zu betreiben, dass sagte zumindest Musk als diese "angeblichen" Werte die Runde machten – die ja jetzt als falsch Aussagen enttarnt wurden.

  10. Re: Huch...

    Autor: SR_Lut3t1um 19.04.19 - 17:35

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > x2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SR_Lut3t1um schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Weil Diesel ja so viel Umwelt schonender ist..
    > >
    > >
    > > Ganz genau das ist er.
    >
    > Ich hoffe du ziehst bei dieser Aussage nicht die "angebliche" schwedische
    > Studie als Grundlage heran? Es ist ja nun mehrmals aufgezeigt worden, dass
    > die Aussage die vor einiger Zeit die Runde durch die Medien machte –
    > und für die Verbrenner-Liebhaber ein Segen waren – einfach falsch
    > sind/waren. Diese "angeblichen" 17,5 Tonnen CO2 für die Produktion der
    > Akkus war eine völlig ausgedachte Zahl, die selber gar nicht in der
    > schwedischen Studie zu finden war, sondern nur das Hirngespinst eines
    > Journalisten war, der nicht ganz sachkundige Kommentare gegeben hat, die
    > leider von der übrigen Presse nicht sonderlich hinterfragt wurde. Das hat
    > sich mittlerweile geändert und viele Medienhäuser haben sich entschuldigt
    > und die Sache aufgeklärt – ebenso wie der Journalist der diese Ente
    > in die Welt gesetzt hat.
    >
    > Fakt ist – Elektro ist Trumpf. Wir reden hier bei einer Laufleistung
    > von 200000 km bei 7L Benzinern von 32 Tonnen CO2, bei einem 5,5L Diesel von
    > 29 Tonnen CO2 und bei einem vergleichbaren Verstromer von 14 Tonnen CO2
    > beim deutschen Strommix (und nicht dem Chinesischen wie in der
    > "angeblichen" Aussage). Kommt der Strom komplett aus Ökostrom reden wir von
    > 1,4 Tonnen CO2. Und das ist der normal Fall. Ionity (VW, BMW, Daimler und
    > Ford) ist eh auf Ökostrom und BMW produziert seine i3 und i8 CO2- neutral.
    > Tesla gibt ebenfalls an die Gigafactory so zu betreiben, dass sagte
    > zumindest Musk als diese "angeblichen" Werte die Runde machten – die
    > ja jetzt als falsch Aussagen enttarnt wurden.

    Danke das du dir die Mühe gemacht hast das genauer auszuführen. Frohe Ostern! 😉

    Wenn nicht alles Gold ist das glänzt,
    so ist auch nicht alles Scheiße das stinkt.

  11. Re: Huch...

    Autor: wonoscho 19.04.19 - 17:39

    Da du anscheinend sehr umweltbewusst bist:
    - Fliegst du dieses Jahr in Urlaub?
    - Wieviel km legst du pro Jahr in deiner Freizeit / Urlaub zurück?

  12. Re: Huch...

    Autor: Nuzzername 19.04.19 - 18:00

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätten sie mal vorher die Golem-Forumsexperten gefragt, die nach dem Lesen
    > eines News-Artikels über mehr Knowhow verfügen als Branchenexperten mit
    > vielen Jahren Berufserfahrung...


    Die haben anscheinend nicht gewusst, dass Elektro autos Akkus benötigen. Hätte auch keiner ahnen können.

  13. Re: Huch...

    Autor: x2k 19.04.19 - 18:20

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > x2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SR_Lut3t1um schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Weil Diesel ja so viel Umwelt schonender ist..
    > >
    > >
    > > Ganz genau das ist er.
    >
    > Ich hoffe du ziehst bei dieser Aussage nicht die "angebliche" schwedische
    > Studie als Grundlage heran? Es ist ja nun mehrmals aufgezeigt worden, dass
    > die Aussage die vor einiger Zeit die Runde durch die Medien machte –
    > und für die Verbrenner-Liebhaber ein Segen waren – einfach falsch
    > sind/waren. Diese "angeblichen" 17,5 Tonnen CO2 für die Produktion der
    > Akkus war eine völlig ausgedachte Zahl, die selber gar nicht in der
    > schwedischen Studie zu finden war, sondern nur das Hirngespinst eines
    > Journalisten war, der nicht ganz sachkundige Kommentare gegeben hat, die
    > leider von der übrigen Presse nicht sonderlich hinterfragt wurde. Das hat
    > sich mittlerweile geändert und viele Medienhäuser haben sich entschuldigt
    > und die Sache aufgeklärt – ebenso wie der Journalist der diese Ente
    > in die Welt gesetzt hat.
    >
    > Fakt ist – Elektro ist Trumpf. Wir reden hier bei einer Laufleistung
    > von 200000 km bei 7L Benzinern von 32 Tonnen CO2, bei einem 5,5L Diesel von
    > 29 Tonnen CO2 und bei einem vergleichbaren Verstromer von 14 Tonnen CO2
    > beim deutschen Strommix (und nicht dem Chinesischen wie in der
    > "angeblichen" Aussage). Kommt der Strom komplett aus Ökostrom reden wir von
    > 1,4 Tonnen CO2. Und das ist der normal Fall. Ionity (VW, BMW, Daimler und
    > Ford) ist eh auf Ökostrom und BMW produziert seine i3 und i8 CO2- neutral.
    > Tesla gibt ebenfalls an die Gigafactory so zu betreiben, dass sagte
    > zumindest Musk als diese "angeblichen" Werte die Runde machten – die
    > ja jetzt als falsch Aussagen enttarnt wurden.

    Nein die Studie meinte ich nicht aber ganz falsch ist sie auch nicht, auch wenn die Zahlen nicht so hundertprozentig passen. Ich wollte eher darauf hinaus das man für die Herstellung einiges an Rohstoffen braucht die man nur mit Aufwand gewinnen kann (Stichwort seltene erden) die sind zwar nicht selten man muss aber die halbe Botanik Umfragen um das Erz abzubauen, Dan. Braucht man noch einiges an Energie um das Erz dann zu raffinierten und auf zu konzentrieren. Das man da komplette Ökosysteme mal eben wegbaggert stört ja keinen in Europa, ist ja nicht vor unserer Haustür. Andererseits gibt es sofort einen aufstand wenn jemand Braunkohle abbauen will weil der Tagebuch ja die Landschaft verschandelt (Perversion Doppelmoral wenn ihr mich fragt)
    Dann brauchen wir für die Akkus Lithium um es zu gewinnen wird mal eben das Grundwasser der der atakama Wüste weg gepumpt und die unbrauchbare salzlaake nach dem rafinieren einfach in die Umwelt gepumpt und verseucht da ( oh Wunder) das nächste Ökosystem. Darüber berichtet aber keiner.
    Wenn ihr wirklich was für die Umwelt tun wollt sorgt dafür das das was ihr kauft so lange wie möglich hällt. Konsum ist der wahre klimakiller.
    Leider treffe ich mit den Tatsachen nicht die Mainstream Meinung also habe ich automatisch Unrecht...
    Meinen Diesel werde ich der Umwelt zur liebe weiterhin fahren.
    Im übrigen (und das habe ich auch schon zig mal erklärt) kann Man einen Diesel oder auch einen benziner co2 neutral fahren, denn es ist möglich Wind oder solar Energie dazu zu nutzen aus Luft co2 Treibstoff zu gewinnen den man einfach statt ölbasiertem zu tanken. Einfacher geht es nicht. Man kann nahezu über Nacht alle Autos in Europa nur durch das tanken klimaneutral bekommen. Ohne das jemand ein teures neues Auto kaufen muss.. Umweltschutz mit sin und Verstand statt mit Propaganda.

    Also hört bitte auf den schwachsinnigen Blödsinn nachzuplappern den alle anderen auch nachplappern. Da will nur jemand das ihr neue Autos kaufen müsst.

  14. Re: Huch...

    Autor: Eheran 19.04.19 - 18:37

    >Ich wollte eher darauf hinaus das man für die Herstellung einiges an Rohstoffen braucht die man nur mit Aufwand gewinnen kann (Stichwort seltene erden)
    Wo braucht man die denn im Elektroauto, wo man sie nicht auch im Verbrenner braucht? Und in welchen Mengen?

    >einiges an Energie um das Erz dann zu raffinierten und auf zu konzentrieren.
    Wie viel soll das denn sein? Welche Methoden, Erz zu raffinieren bzw. vorher aufzukonzentrieren (vom tauben Gestein trennen) kennst du so?

    >es ist möglich Wind oder solar Energie dazu zu nutzen aus Luft co2 Treibstoff zu gewinnen den man einfach statt ölbasiertem zu tanken. Einfacher geht es nicht.
    Ich weiß ja nicht, wie du darauf kommst, dass es nicht einfacher geht... aber das ist nicht einfach.

    >Man kann nahezu über Nacht alle Autos in Europa nur durch das tanken klimaneutral bekommen.
    Da man dafür >4x mehr Energie braucht, als einfach direkt mit einem Akku zu fahren, würde ich sagen: Suboptimal

    >Ohne das jemand ein teures neues Auto kaufen muss..
    Dann kauft man halt nicht 1x ein Auto und fährt dann günstiger, dann tankt man immer VIEL(!) teurer. Davon abgesehen haben wir auch nicht annähernd die (Strom-) Kapazitäten, dass wir einfach mal so derartig viel Treibstoff herstellen könnten. Wir brauchen 1.5x so viel Treibstoffe wie Strom in Deutschland. Wenn wir diesen Treibstoff dann mit 50% Effizienz aus Strom herstellen wollen, brauchen wir noch 3x die komplette, aktuelle Stromerzeugung zusätzlich. Wenn das erneuerbar sein soll, statt zu aktuell 50% durch Kohle/Gas, dann muss man die Erneuerbaren um Faktor 12 vergrößern.

  15. Re: Huch...

    Autor: B.I.G 19.04.19 - 18:43

    x2k schrieb:

    > Also hört bitte auf den schwachsinnigen Blödsinn nachzuplappern den alle
    > anderen auch nachplappern. Da will nur jemand das ihr neue Autos kaufen
    > müsst.

    Da solltest du dich an deiner eigenen Nase nehmen. Das für den Akku umstrittene Material ist Kobalt. Seltene Erden braucht man nur für die Akkuelektronik, in deinem Haushalt hast du mehr seltene Erden als in einem Autoakku.
    Darüberhinaus kann man den Akku zu nahe 100% Recyceln einmal abgebaut bleiben die Ressourcen also in Europa im Kreislauf und es findet keine weitere Umweltzerstörung statt. Etwas das man von Diesel nicht sagen kann.

    Ja man kann Diesel Klimaneutral fahren, allerdings ist der Wirkungsgrad wenn man den Diesel Synthetisiert well to wheel bei ~17% damit auf dem Niveau der H2 Brennstoffzelle, Batterieelektrisch hat hingegen einen Wirkungsgrad von 75%. Annahme 100% Erneuerbare Energie als Stromquelle.
    Dazu kommen die Emissionen vor Ort. Und Sekundäreffekte wie z.B. in dieser Studie dargelegt:
    https://www.n-tv.de/wissen/Elektroautos-senken-Hitze-in-Staedten-article14733751.html

    Ein weiterer Vorteil der Akkus ist dass diese nachdem sie nicht mehr genug Kapazität für den Einsatz im KFZ haben noch weitere Jahre als Speicherbatterie verwendet werden können bevor es schließlich in die Wiederverwertung geht.

    Fahre deinen Diesel ruhig so lange er geht, ich bin auch noch mit Diesel unterwegs da es kein E-Auto gibt das meine Anforderungen erfüllt. Aber ich muss mir deswegen nichts vorlügen.

  16. Re: Huch...

    Autor: DeathMD 19.04.19 - 18:51

    Ich glaube deinen vorletzten Satz solltest du dir mal zu Herzen nehmen.

    In der Atakamawüste wird kein Grundwasser zur Lithiumgewinnung benutzt, sondern das Salzwasser in dem das Lithium gelöst ist und sich unter der Sole befindet nach oben gepumpt, um es an der Oberfläche verdunsten zu lassen. Die Kupfergewinnung verbraucht dort übrigens weit mehr Wasser als die Lithiumgewinnung, aber interessiert dich vermutlich sowieso nicht, man merkt ja schon wie viel Ahnung du hast.

    Umweltschutz mit Sinn und Verstand statt mit Propaganda!

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  17. Re: Huch...

    Autor: x-beliebig 19.04.19 - 20:38

    nein, weil SUV Schwachsinn sind, egal mit welchem Antrieb.

  18. Re: Huch...

    Autor: dummdumm 19.04.19 - 20:43

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da du anscheinend sehr umweltbewusst bist:
    > - Fliegst du dieses Jahr in Urlaub?

    Nein, so wie auch die letzten 20 Jahre nicht.

    > - Wieviel km legst du pro Jahr in deiner Freizeit / Urlaub zurück?

    Kommt drauf an, mit welchen Verkehrsmitteln. Mit dem Fahrrad sicherlich 1000-2000km, dazu kommen noch einmal 2000-4000 mit ÖPNV oder Bahn.

  19. Re: Huch...

    Autor: dummdumm 19.04.19 - 20:51

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > x2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SR_Lut3t1um schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Weil Diesel ja so viel Umwelt schonender ist..
    > >
    > >
    > > Ganz genau das ist er.
    >
    > bei einem vergleichbaren Verstromer von 14 Tonnen CO2
    > beim deutschen Strommix (und nicht dem Chinesischen wie in der
    > "angeblichen" Aussage). Kommt der Strom komplett aus Ökostrom reden wir von
    > 1,4 Tonnen CO2.

    Und die wenigsten Elektroautos laden mit dem Strommix! Die meisten Ladesäulen werden mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen betrieben. Zuhause haben die meisten Elektrofahrer sicherlich auch Ökostrom.

    Natürlich kommt das Elektron des grünen Stroms vielleicht tatsächlich aus dem Braunkohle- oder Atomkraftwerk, zumindest aber aus dem Energiemix. Aber die verdienen daran keinen Cent, und das hat in einer kapitalistischen Welt durchaus Auswirkungen. Niemand baut Dreckskraftwerke, wenn er daran nichts verdient. Das Geld bekommt, wer erneuerbar baut. Also sind 1,4 Tonnen gegen 28 Tonnen CO2 durchaus die zugrunde legende Annahme.

  20. Re: Huch...

    Autor: dummdumm 19.04.19 - 20:53

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätten sie mal vorher die Golem-Forumsexperten gefragt, die nach dem Lesen
    > eines News-Artikels über mehr Knowhow verfügen als Branchenexperten mit
    > vielen Jahren Berufserfahrung...

    Sorry, das war mir schon vor mehr als 10 Jahren klar, als u.a. VW mich als Experten engagiert hatte... allerdings in einem anderen Fachbereich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Leipzig
  2. Bechtle Onsite Services, Emden
  3. Viessmann Group, Berlin
  4. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43