Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektro-SUV: Produktion des Mercedes…

Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: Der Supporter 07.05.19 - 13:11

    Total lächerlich. Der Hyundai Kona kommt neu mit einm 11 kWh Lader und der Premium Mercedes mit 7.4 kW. Das ist doch total lächerlich.

  2. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: sepp_augstein 07.05.19 - 15:22

    Das ganze Fahrzeug ist nicht wirklich zu 100% durchdacht.

    Ich finde es bemerkenswert dass Mercedes es nicht schafft das ca. fünf Jahre am Markt erhältliche Model X wirklich zu übertrumpfen.

    Entweder war das nur ein halbherziger Versuch oder die können es wirklich nicht besser. Schade.

    Und nein, ich bin weder Tesla-Besitzer noch Fan, ich muss mich nur einfach wundern.

  3. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: Azzuro 07.05.19 - 15:24

    Man könnte es als halbherzigen Versuch bezeichnen. Das Auto läuft vom gleichen Band wie der GLC, daher auch diese Proportionen und daher fehlt auch ein Frunk.

  4. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: kellemann 07.05.19 - 15:35

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte es als halbherzigen Versuch bezeichnen. Das Auto läuft vom
    > gleichen Band wie der GLC, daher auch diese Proportionen und daher fehlt
    > auch ein Frunk.

    Alles andere wäre wirtschaftlich gesehen auch totaler Humbug.
    Hinter Mercedes steckt halt kein Musk der Langeweile und viel Geld hat, sodass Tesla sich seit Jahren trotz roter Zahlen am Markt halten kann. Jede normale Firma wäre schon lange Pleite.

    E-Autos bleiben halt aktuell einfach noch ein Nischen Produkt. Das wird sich die nächsten 10 Jahre sicher ändern, aber im Moment wäre eine reine E-Auto Produktion für jeden normalen Autobauer der Tod.

  5. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: SanderK 07.05.19 - 16:00

    Was wäre jetzt so erstaunlich, wenn man sich von einen anderen Anbieter eine Ladestation kauft und in der Garage oder Haus montiert? Gibt ja genug Anbieter.

  6. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: Azzuro 07.05.19 - 18:43

    > Alles andere wäre wirtschaftlich gesehen auch totaler Humbug.

    Das sehen Audi mit dem e-tron, vor allem aber VW mit dem MEB offenbar ganz anders.


    > Hinter Mercedes steckt halt kein Musk der Langeweile und viel Geld hat,
    > sodass Tesla sich seit Jahren trotz roter Zahlen am Markt halten kann. Jede
    > normale Firma wäre schon lange Pleite.
    >
    > E-Autos bleiben halt aktuell einfach noch ein Nischen Produkt. Das wird
    > sich die nächsten 10 Jahre sicher ändern, aber im Moment wäre eine reine
    > E-Auto Produktion für jeden normalen Autobauer der Tod.

  7. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: Der Supporter 07.05.19 - 18:48

    Du verstehst da wohl was falsch, ich nehme mal an, du hast kein E-Auto. Du kannst dir eine 22 kW Wallbox montieren, aber der Mercedes EQC lädt nur mit 7.4 kW, weil sein Bordladegerät nicht mehr Leistung hat.

    Und das für mindestens 71 000.-- Euro.

  8. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: Kay_Ahnung 07.05.19 - 19:03

    kellemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Azzuro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man könnte es als halbherzigen Versuch bezeichnen. Das Auto läuft vom
    > > gleichen Band wie der GLC, daher auch diese Proportionen und daher fehlt
    > > auch ein Frunk.
    >
    > Alles andere wäre wirtschaftlich gesehen auch totaler Humbug.
    > Hinter Mercedes steckt halt kein Musk der Langeweile und viel Geld hat,
    > sodass Tesla sich seit Jahren trotz roter Zahlen am Markt halten kann. Jede
    > normale Firma wäre schon lange Pleite.
    >
    > E-Autos bleiben halt aktuell einfach noch ein Nischen Produkt. Das wird
    > sich die nächsten 10 Jahre sicher ändern, aber im Moment wäre eine reine
    > E-Auto Produktion für jeden normalen Autobauer der Tod.

    Ach wirklich? Warum steigen dann andere große Hersteller gerade auf Elektroautos um? VW will bis 2025 z.B. 3,5 Millionen pro Jahr bauen. Nein Mercedes liefert hier einfach ein technisch schlechtes Produkt ab. Audi übrigens teilweise auch, Mercedes bekommt die Ladeleistung nicht hin und Audi hat einen höheren verbrauch als ein Tesla (keine Ahnung wie der Verbrauch bei Mercedes ist)

  9. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: bplhkp 07.05.19 - 19:29

    Azzuro schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Das sehen Audi mit dem e-tron, vor allem aber VW mit dem MEB offenbar ganz
    > anders.
    >

    Renault, Hyundai/Kia, PSA und BMW sehen es wie Daimler.

  10. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: Eheran 07.05.19 - 19:33

  11. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: Kay_Ahnung 07.05.19 - 19:42

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Azzuro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ---
    > > Das sehen Audi mit dem e-tron, vor allem aber VW mit dem MEB offenbar
    > ganz
    > > anders.
    > >
    >
    > Renault, Hyundai/Kia, PSA und BMW sehen es wie Daimler.

    Renault? Das Unternehmen das bisher am meisten Elektroautomodelle auf dem Markt hat?
    Außerdem plant Ranult auch mehr Elektroautomodelle:
    https://www.autozukunft.de/elektro/renault-elektrifiziert-ab-2020-weitere-modelle/4252/

    Hyundai:
    "Bis 2025 möchte Hyundai über 40 Modelle mit reinem Elektroantrieb im Handel haben und pro Jahr 1,7 Millionen E-Autos davon verkaufen."
    https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/alternative-antriebe/eigene-elektro-plattform-von-hyundai-ab-2020/

    Ja stimmt total anders als VW, VW will ja 3 Millionen ab 2025 verkaufen und Hyundai nur 1,7 Millionen.

    PSA:
    "Der französische PSA-Konzern forciert die Elektroauto-Entwicklung. Bis 2025 sollen in allen Modellreihen der Marken Peugeot, Citroen, DS und Opel Elektrovarianten zu haben sein, sei es mit reinem Batterieantrieb oder in Hybridform. Die ersten Modelle sollen 2019 starten. Zur Vorbereitung hat der Konzern nun die Gründung eines Geschäftsbereichs E-Mobilität gemeldet."
    https://www.focus.de/auto/news/elektroauto-plaene-bei-psa-komplettes-programm-bis-2025_id_8721638.html

    BMW:
    "Bis Ende 2019 sollen insgesamt mehr als eine halbe Million elektrifizierte BMW -Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sein. In diesem Jahr allein werde BMW 140.000 E-Fahrzeuge an Kunden ausliefern. "
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektroautos-BMW-plant-fuer-2021-fuenf-vollelektrische-Modelle-4217147.html


    Aber das hat alles nur wenig mit Mercedes zu tun und damit das Mercedes einfach ein technisch schlechtes Produkt abliefert.

  12. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: bplhkp 07.05.19 - 20:04

    Die bisherigen Modelle der o.g. Hersteller und das was auf Sichtweite kommt, teilt sich die Plattform mit Verbrennerfahrzeugen und wird auf den gleichen Montagebändern produziert (Ausnahmen wie der i3 bestätigen die Regel). Genauso wie bei Mercedes.

  13. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: Kay_Ahnung 07.05.19 - 20:21

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die bisherigen Modelle der o.g. Hersteller und das was auf Sichtweite
    > kommt, teilt sich die Plattform mit Verbrennerfahrzeugen und wird auf den
    > gleichen Montagebändern produziert (Ausnahmen wie der i3 bestätigen die
    > Regel). Genauso wie bei Mercedes.

    Hyundai hat zumindest eine eigene Basis:

    "Mit der neuen Elektro-Basis, die für Plugin-Hybrid, Batterie- und Wasserstoffantrieb ausgelegt sein wird, stehen niedrigere Kosten sowie eine verbessere Effizienz im Vordergrund. Ein ähnliches Konzept fahren auch die deutschen Autobauer, zum Beispiel VW mit dem Modularen Elektrobaukasten (MEB)."
    https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/alternative-antriebe/eigene-elektro-plattform-von-hyundai-ab-2020/


    Außerdem ist das auch egal, mag sein das die anderen hersteller auch keine guten E-Autos bauen, es ging hier aber darum was Mercedes macht und das ist einfach schwach. Wie gesagt technisch sind die Autos von Mercedes und Audi bisher hinter Tesla.

  14. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: bplhkp 07.05.19 - 20:52

    Kay_Ahnung schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Hyundai hat zumindest eine eigene Basis:
    >
    > "Mit der neuen Elektro-Basis, die für Plugin-Hybrid, Batterie- und
    > Wasserstoffantrieb ausgelegt sein wird

    Ohne das Marketing-Gewäsch steht hier genau was ich geschrieben habe. Auf eine Plattform kommt ein BEV und ein Plugin-Hybrid. Dann ist das keine Elektrobasis mehr, sondern auch Antriebsarten übergreifend.


    >
    > Außerdem ist das auch egal, mag sein das die anderen hersteller auch keine
    > guten E-Autos bauen

    Warum kann man auf einer Verbrenner/BEV-Plattform keinen guten E-Autos bauen?

  15. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: ChMu 08.05.19 - 02:45

    sepp_augstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ganze Fahrzeug ist nicht wirklich zu 100% durchdacht.
    >
    > Ich finde es bemerkenswert dass Mercedes es nicht schafft das ca. fünf
    > Jahre am Markt erhältliche Model X wirklich zu übertrumpfen.
    >
    > Entweder war das nur ein halbherziger Versuch oder die können es wirklich
    > nicht besser. Schade.
    >
    > Und nein, ich bin weder Tesla-Besitzer noch Fan, ich muss mich nur einfach
    > wundern.

    Es geht doch gar nicht darum ein gutes Auto abzuliefern oder gar ein besseres Auto? Soweit ist Mercedes noch gar nicht. Es geht erst mal um den Flottenverbrauch. Da reichen 10000 Wagen bis 2021 aus. Und die werden sie schon irgendwie los. Die Hauptfertigung ist eh fuer China vorgesehen, da wird Mercedes verkauft, egal was darunter ist, solange ein Stern dran klebt. Es ist genau so lustlos wie die B Klasse, die eingestampfte electrische A Klasse vor 20 Jahren oder der nie unterstuetzte e-Smart. Mercedes meint noch laenger auf Verbrenner setzen zu koennen. Wer weiss, vieleicht haben sie ja Recht. Das solche Monster wie dieser SUV nicht begeistern, duerfte klar sein.

  16. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: Der Supporter 08.05.19 - 07:18

    Nein, nein, nein Eheran, der EQC hat keinen 11 kW Lader.

    Zitat von der Mercedes Webseite: "Der EQC ist serienmäßig mit einem 7,4 kW AC-Bordlader und einem 110 kW DC-Bordlader ausgestattet."

    Quelle: https://www.mercedes-benz.de/passengercars/mercedes-benz-cars/models/eqc/charging-and-range/charging-time-calculator.module.html

    Beide Ladeleistungen sind schwach, besonders der 7.4 kW Bordlader in dieser Preisklasse einfach nur bescheiden ist. Und die 110 kW DC sind ebenfalls schwach, die aktuellen Tesla Model S und X laden mit bis zu 200 kW und das Model 3 wird mit bis zu 250 kW laden.

  17. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: Eheran 08.05.19 - 08:22

    Aussage:
    >Was wäre jetzt so erstaunlich, wenn man sich von einen anderen Anbieter eine Ladestation kauft und in der Garage oder Haus montiert?
    Deine Antwort:
    >Du kannst dir eine 22 kW Wallbox montieren, aber der Mercedes EQC lädt nur mit 7.4 kW, weil sein Bordladegerät nicht mehr Leistung hat.

    Warum sollte die Wallbox nicht mit bis 110kW laden können? Braucht keiner und wird niemand das Geld für ausgeben. Aber es würde gehen.

    Wie praxisrelevant der Unterschied von 110kW zu 200/250kW ist, müsste man gucken. Sind >550km, die theoretisch in einer Stunde nachgeladen wären.

  18. 22kW. Woher nimmst du die 7.4kW?

    Autor: Kondom 08.05.19 - 08:36

    Auf der Website von Mercedes ist die Wallbox mit 22kW angegeben und nicht 7.4kW

    https://www.mercedes-benz.de/passengercars/mercedes-benz-cars/models/e-mobility/project-eq/services.pi.html/mercedes-benz-cars/models/e-mobility/project-eq/services/charging-home/wallbox


    Was du meinst ist wahrscheinlich die Aufladung über die normale Haushaltsteckdose. Das ist eine Option, kein Muss.

  19. Re: Ein 7.4 kW AC-Lader, will Mercedes uns auf den Arm nehmen?

    Autor: Ampera 08.05.19 - 09:10

    Ein absolutes Nogo! Mindestens 11kwh, besser 22, das macht preislich nicht viel aus!Wer berät Daimler? Oder sie können gar nicht viele produzieren...., kann man nicht kaufen. Mir wird Angst und Bange um die deutsche Autoindustrie!

  20. Es sind 22kW

    Autor: Kondom 08.05.19 - 09:21

    https://www.mercedes-benz.de/passengercars/mercedes-benz-cars/models/e-mobility/project-eq/services.pi.html/mercedes-benz-cars/models/e-mobility/project-eq/services/charging-home/wallbox

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  4. Universität Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33