1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektro-SUV: Tesla stellt…

Ökologischer Unsinn!?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ökologischer Unsinn!?

    Autor: longthinker 14.07.16 - 08:21

    Da wird also tatsächlich ein Akku produziert, Rohstoffe verbraucht, das Gewicht beim Fahren permanent mitgeschleppt - der Akku aber nicht genutzt? Was für eine [zensiert] Idee!

    Man könnte auch beim Benziner einen Teil des Sprits beim Fahren ablassen und nur gegen Aufpreis per Softwareupdate alles verbrennen....

    Meine Meinung von Tesla ist damit mit einem Schlag im Keller - oder kann jemand dafür eine sinnvolle - d.h. nicht rein marketingtechnische! - Erklärung geben?

  2. Kapitalismus.... (kt)

    Autor: RvdtG 14.07.16 - 08:29

    -

  3. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: bplhkp 14.07.16 - 08:31

    Der Tesla-Fan würde damit argumentieren, dass die einzelnen Akkuzellen weniger oft geladen werden müssen (unter der Annahme dass alle Zellen genutzt werden) und so der Akku länger hält. Das tut er zwar in der Argumentation des Tesla-Fans sowieso ein vielfaches des Fahrzeuglebens, aber egal.

  4. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: schueppi 14.07.16 - 08:33

    +1

    Verstehe ich auch nicht. Aber das scheint bei Tesla ja normal zu sein Beschränkungen gegen Aufpreis aufzuheben.

  5. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: John2k 14.07.16 - 08:33

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Tesla-Fan würde damit argumentieren, dass die einzelnen Akkuzellen
    > weniger oft geladen werden müssen (unter der Annahme dass alle Zellen
    > genutzt werden) und so der Akku länger hält. Das tut er zwar in der
    > Argumentation des Tesla-Fans sowieso ein vielfaches des Fahrzeuglebens,
    > aber egal.

    Tut er ja auch. Der Autopilot regelt die Lebensdauer des Fahrzeugs :-)

  6. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: John2k 14.07.16 - 08:35

    longthinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Meinung von Tesla ist damit mit einem Schlag im Keller - oder kann
    > jemand dafür eine sinnvolle - d.h. nicht rein marketingtechnische! -
    > Erklärung geben?

    Sehe ich auch als Unsinn, so wie das Chiptuning, was man nutzen kann, um mehr Motorleistung zu aktivieren, was schon ab Werk möglich wäre, aber nur gemacht wird, um die Modelle mit unterschiedlichen Leistungen verkaufen zu können.

  7. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: Raistlin 14.07.16 - 08:43

    Was würde einen daran hindern die Software zu manipulieren?
    Automatische Updates ausschalten und gut.

  8. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: bark 14.07.16 - 08:45

    Argument: Ich muss kein neues auto kaufen wenn ich einen grosseren akku haben will. Und 10.000¤ ist machbar

    longthinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wird also tatsächlich ein Akku produziert, Rohstoffe verbraucht, das
    > Gewicht beim Fahren permanent mitgeschleppt - der Akku aber nicht genutzt?
    > Was für eine Idee!
    >
    > Man könnte auch beim Benziner einen Teil des Sprits beim Fahren ablassen
    > und nur gegen Aufpreis per Softwareupdate alles verbrennen....
    >
    > Meine Meinung von Tesla ist damit mit einem Schlag im Keller - oder kann
    > jemand dafür eine sinnvolle - d.h. nicht rein marketingtechnische! -
    > Erklärung geben?

  9. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: mattsick 14.07.16 - 08:46

    Raistlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was würde einen daran hindern die Software zu manipulieren?
    > Automatische Updates ausschalten und gut.


    Gute Idee. Würde mir einen Crack per Torrent für mein Auto laden.

  10. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: Raistlin 14.07.16 - 08:51

    mattsick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Raistlin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was würde einen daran hindern die Software zu manipulieren?
    > > Automatische Updates ausschalten und gut.
    >
    > Gute Idee. Würde mir einen Crack per Torrent für mein Auto laden.

    Ok ich hätte schreiben sollen "Selbst" zu manipulieren. Wäre es denn Illegal die Software zu rooten? Wie ich mein Auto verwende bleibt mir überlassen nur hätte ich keine Garantie mehr.

  11. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: Sebbi 14.07.16 - 08:58

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Tesla-Fan würde damit argumentieren, dass die einzelnen Akkuzellen
    > weniger oft geladen werden müssen (unter der Annahme dass alle Zellen
    > genutzt werden) und so der Akku länger hält. Das tut er zwar in der
    > Argumentation des Tesla-Fans sowieso ein vielfaches des Fahrzeuglebens,
    > aber egal.

    Wenn man sich auch nur ein bisschen mit Batterien auskennt, dann weiß man, dass ein solches Akkupack nicht Zelle für Zelle entladen wird, sondern gleichmäßig. Je weniger Kapazität man nutzt und desto seltener die Extrema (voll und leer) erreicht werden, desto länger hält das Akkupack.

    Für diese Erkenntnis muss man kein Tesla-Fan sein ;-)

  12. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: Psy2063 14.07.16 - 09:00

    longthinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wird also tatsächlich ein Akku produziert - der Akku aber nicht genutzt?
    > kann
    > jemand dafür eine sinnvolle - d.h. nicht rein marketingtechnische! -
    > Erklärung geben?


    zumindest beim Einstiegsmodell des 60kw Model S verhält es sich so, dass die "geringere" Kapazität positive Auswirkungen auf die Garantie und Haltbarkeit des Akkus hat. Tatsächlich werden die "ungenutzten" Zellen nämlich zur Ausfallsicherheit genutzt, man kann das eventuell mit dem wear leveling einer SSD vergleichen. Wer das Upgrade dazu kauft, gewinnt zwar Kapazität und damit auch Reichweite, verliert aber im Gegenzug auch ein paar Jahre Garantie und Lebensdauer.

  13. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: kylecorver 14.07.16 - 09:06

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > longthinker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine Meinung von Tesla ist damit mit einem Schlag im Keller - oder kann
    > > jemand dafür eine sinnvolle - d.h. nicht rein marketingtechnische! -
    > > Erklärung geben?
    >
    > Sehe ich auch als Unsinn, so wie das Chiptuning, was man nutzen kann, um
    > mehr Motorleistung zu aktivieren, was schon ab Werk möglich wäre, aber nur
    > gemacht wird, um die Modelle mit unterschiedlichen Leistungen verkaufen zu
    > können.

    Mehr Leistung benötigt auch einen steiferen Antriebsstrang. Man kann nicht mal eben ein Serienfahrzeug von 75kW auf 150kW 'tunen', auch wenn der Motor dafür gebaut ist, da auch Sachen wie Getriebe und Differenziale für diese Momente ausgelegt sein müssen. Sind sie aber nicht.

  14. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: Sebbi 14.07.16 - 09:07

    longthinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wird also tatsächlich ein Akku produziert, Rohstoffe verbraucht, das
    > Gewicht beim Fahren permanent mitgeschleppt - der Akku aber nicht genutzt?
    > Was für eine Idee!

    Der Mehrverbrauch (die Kosten dafür) werden ja eventuell mit längerer Lebensdauer belohnt (weniger "Vollzyklen" als bei einem echten 60 kWh Akkupack). Die Rohstoffe für die Herstellung ... nunja, so viel fällt da nicht an und indirekt ist dieser Aufwand ja auch im Preis enthalten. Wenn es nun also günstiger ist identische Akkupacks mit künstlich gedrosselten Kapazitäten einzubauen, dann kann der zusätzliche Rohstoffbedarf nicht so groß sein.

    >
    > Man könnte auch beim Benziner einen Teil des Sprits beim Fahren ablassen
    > und nur gegen Aufpreis per Softwareupdate alles verbrennen....

    Oder die Heizmatten für Sitzheizung bereits eingebaut haben, aber die Steuerung dafür nicht. Oder einen eingebauten Tempomat, aber keine Möglichkeit ihn zu aktivieren, weil der entsprechende Hebel fehlt (aber nachgerüstet werden kann). Usw ... Autobauer waren schon immer kreativ und es ist nun mal (auch in anderen Industrien) günstiger mehr gleiches herzustellen, als vieles verschiedenes.

    >
    > Meine Meinung von Tesla ist damit mit einem Schlag im Keller - oder kann
    > jemand dafür eine sinnvolle - d.h. nicht rein marketingtechnische! -
    > Erklärung geben?

    Kosten senken. Das gleiche passiert in vielen Bereichen des Lebens. Oder glaubst du der Chip auf deiner Top Grafikkarte unterscheidet sich von dem einer Mittelklasse Grafikkarte? Oder der i7-6700K 4 GHz vom i7-6700 3,4 GHz?

  15. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: blubberer 14.07.16 - 09:08

    Manipulieren am Auto kannst Du soviel Du willst nur gibt es da mehrere Probleme:
    - Verlust der Betriebserlaubnis (je nachdem was Du 'manipulierst')
    - Evtl. Einschränkung von Sicherheitssystemen
    - Verstoß gegen den Hackerparagraphen (Thema Reversing)
    - Zivilrechtliche Probleme Seitens Tesla wenn die von Deinem Hack mitkriegen.

    Sowas mag bei einem alten Bastelauto Spass machen, aber bei 100k¤ Invest? Mein A Corsa hatte auch eine 2,3l Völkl Maschine mit 300PS ... Aber... Siehe oben Punkt 1&2.. Gab ja noch nicht wirklich viel zu hacken damals (abseits vom chippen)...

  16. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: AllDayPiano 14.07.16 - 09:17

    longthinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte auch beim Benziner einen Teil des Sprits beim Fahren ablassen
    > und nur gegen Aufpreis per Softwareupdate alles verbrennen....

    Nee, nicht ablassen. Nur nicht nutzbar machen.

    > Meine Meinung von Tesla ist damit mit einem Schlag im Keller - oder kann
    > jemand dafür eine sinnvolle - d.h. nicht rein marketingtechnische! -
    > Erklärung geben?

    Ja. Gleichteilpolitik. Es ist teurer zwei Akkus zu fertigen, zweimal einen riesigen Lagerplatz zu brauchen, die ganze Logistikkette zu finanzieren, als schlichtweg einmal das gleiche Modell zu bauen.

    Sicher - Rohstoffe gehen mehr für den Akku drauf. Aber wieviel wird gespart, weil man sehr viel weniger Logistik, Lagefläche und Fertigung braucht?

    Außerdem ist das ein klassisches Konzept das glaube ich auf Deppendeutsch so viel wie "After sales management" heißt. Mit anderen Worten: Keiner wird einen neuen Tesla kaufen, nur damit der Akku ein paar Prozent höher ist. Aber wer ständig (vor allem mit fortschreitendem Verschleiß der Akkus) für nur 9999 Euro die Reichweite wieder drastisch vergrößern kann, wird es wohl eher machen.

    Musk ist ein guter Marketing-Mensch. Er hat schon längst verstanden, wie man die Melkkuh "Kunde" so richtig ausnimmt.

    Unterm Strich ist Musk zwar auch ein Ideologe - in erster Linie aber mal geht's auch ihm nur ums Geld.

  17. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: Mauw 14.07.16 - 09:22

    Tesla ist eben das Apple der Autohersteller. Man kann sich zwar den Mund fusselig reden bis man sich selbst eine Erklärung für dieses Schwachsinn schön geredet hat, aber Sinn macht das nicht. Dann doch eher physisch kleine Akkus, die man gegen Aufpreis um weitere Zellen ergänzen lassen kann. Aber das Gewicht sinnlos mit rumschleppen ... Größter Bullshit ever. Vllt war Tesla selbst erstaunt, dass das mehr an Kapazität gar nicht so viel mehr Reichweite ermöglicht und da man zwischen mit und ohne Upgrade noch zu wenig Unterschied gemerkt hat, hat man kurzer Hand gesagt "Cool, lasst sie das Mehrgewicht mitschleppen, das reduziert die Reichweite so sehr, dass die Leute denken das Upgrade bringt gefühlt doppelte mehr Reichweite" ... ka was einen Musk, der ja immer so auf öko pocht, dabei geritten hat. Ich mag Tesla von der Grundidee her, aber das Verkausmodell erinnert zu sehr an so abgehobene Läden wie Apple.

  18. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: Flasher 14.07.16 - 09:24

    Was passiert denn bei einem 60D wenn man einfach weiterfährt obwohl die Reichweite schon auf 0 km steht? Gibt ja genug Youtube Videos in denen gezeigt wird, dass man selbst dann noch zig km weiterfahren kann.

    Im Fall eines gedrosselten Akkupacks würde ich vermuten, dass das erst recht geht. Man hat halt den Nachteil, dass einem die Reichweite ab einem gewissen Punkt nicht mehr angezeigt wird.

  19. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: s.bona 14.07.16 - 09:47

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > longthinker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man könnte auch beim Benziner einen Teil des Sprits beim Fahren ablassen
    > > und nur gegen Aufpreis per Softwareupdate alles verbrennen....
    >
    > Nee, nicht ablassen. Nur nicht nutzbar machen.
    >
    > > Meine Meinung von Tesla ist damit mit einem Schlag im Keller - oder kann
    > > jemand dafür eine sinnvolle - d.h. nicht rein marketingtechnische! -
    > > Erklärung geben?
    >
    > Ja. Gleichteilpolitik. Es ist teurer zwei Akkus zu fertigen, zweimal einen
    > riesigen Lagerplatz zu brauchen, die ganze Logistikkette zu finanzieren,
    > als schlichtweg einmal das gleiche Modell zu bauen.
    >
    > Sicher - Rohstoffe gehen mehr für den Akku drauf. Aber wieviel wird
    > gespart, weil man sehr viel weniger Logistik, Lagefläche und Fertigung
    > braucht?
    >
    Völlig richtig! Sich hier über Tesla deswegen aufzuregen macht kein Sinn, das Spiel haben die anderen Hersteller erst erfunden.

    Bei dem Volvo V70 meines Vaters war die Sitzheizung nicht "freigeschaltet". Heißt in diesem Fall: Nur der Schalter auf der Mittelkonsole hat gefehlt, alles andere war vorhanden und einsatzbereit. Also haben wir uns einen gebrauchten Schalter bei Ebay besorgt und den nur angeschlossen und zack hatte der Wagen eine Sitzheizung.

  20. Re: Ökologischer Unsinn!?

    Autor: Braineh 14.07.16 - 09:57

    Is doch nix anderes als ein DLC für irgendein Spiel. Extra zahlen für mehr Inhalt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amazon Logistik Achim GmbH, Bremen
  2. Kampf Schneid- und Wickeltechnik GmbH & Co. KG, Wiehl
  3. MEWA Textil-Service AG & Co. Deutschland OHG, Standort Rodgau, Rodgau
  4. über experteer GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite