Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Apple wollte BMW i3 als…

das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.15 - 08:38

    z.B. Sex,Kiffen oder gar Rauchen im Auto ist dann verboten

    ich stelle mir ein Apple Auto wie in "Hot Tub Time Machine 2" wo die Autos Gefühle haben und den Fahrer töten wollen wenn er nicht nett zu einem ist

  2. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: Timsel 27.07.15 - 08:55

    kockott schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > z.B. Sex,Kiffen oder gar Rauchen im Auto ist dann verboten

    Das wäre wünschenswert! Telefonieren bitte auch!!

  3. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: Schnapsbrenner 27.07.15 - 09:09

    Falsch, es wäre wünschenswert, dass der Autofahrer das selbst nicht erlaubt, es sei denn das Auto steht. Das iCar ist dann empört, wenn es als Bett benutzt wird und zeigt die Insassen direkt an (per Gesichtserkennung identifiziert, oder durch Fingerabdruck beim Einsteigen und "entsperren" des Autos). Grund der Anzeige ist Erregung öffentlichen Ärgernisses, denn Siri mag das gar nicht, wenn man ohne sie "Nettigkeiten" austauscht. :P

    (Noch lache ich, aber ein bisschen traurig bin ich schon, weil ich mir sicher bin, dass es genau so kommt)

  4. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: Timsel 27.07.15 - 09:25

    Schnapsbrenner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch, es wäre wünschenswert, dass der Autofahrer das selbst nicht
    > erlaubt, es sei denn das Auto steht.
    Exakt! Bloß tut das keiner! Mit 80 ins Ort, mit 100 am Kindergarten vorbei, Auffahren und Drängeln, der deutsche Autofahrer ist weltbekannt. Als jemand der beruflich jeden Tag sehr viel auf Deutschlands Straßen unterwegs ist und trotzdem das Handy am Steuer längst verboten ist, sehe ich das täglich. "Sich das selbst nicht erlauben" ist eine "so lala"-Geschichte, wo kein Richter da kein Henker. Wie gesagt: die Meisten juckt es nicht. Ich würde ja nichts sagen wenn diese Fahrer sich selbst gefährden würden, aber sie gefährden dadurch ANDERE!

    > Das iCar ist dann empört, wenn es als
    > Bett benutzt wird und zeigt die Insassen direkt an (per Gesichtserkennung
    > identifiziert, oder durch Fingerabdruck beim Einsteigen und "entsperren"
    > des Autos). Grund der Anzeige ist Erregung öffentlichen Ärgernisses, denn
    > Siri mag das gar nicht, wenn man ohne sie "Nettigkeiten" austauscht. :P
    >
    > (Noch lache ich, aber ein bisschen traurig bin ich schon, weil ich mir
    > sicher bin, dass es genau so kommt)
    Eher nicht, ein Trollversuch.

  5. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: violator 27.07.15 - 09:45

    Und trotzdem würde es ein Erfolg. Ein Appleauto hätte auch nur drei Räder und keine Motorhaube mehr und dann würde man hören, dass das egal ist, weil man die Motorhaube ja eh nie benutzt hat und wenn man nur drei Räder hat, dann kann eins weniger kaputt gehen, ausserdem ist das Auto dann leichter und verbraucht weniger Benzin, äh ich meine Appletreibstoff (normales Benzin oder Diesel funktioniert natürlich nicht)! ;)

  6. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: TrashFan 27.07.15 - 10:00

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > und verbraucht weniger Benzin, äh ich meine Appletreibstoff (normales
    > Benzin oder Diesel funktioniert natürlich nicht)! ;)

    Was du meinst lautet iStrom, ist immerhin ein i3 um den's hier ging ;)

  7. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: Trollversteher 27.07.15 - 10:05

    >Und trotzdem würde es ein Erfolg. Ein Appleauto hätte auch nur drei Räder und keine Motorhaube mehr und dann würde man hören, dass das egal ist, weil man die Motorhaube ja eh nie benutzt hat und wenn man nur drei Räder hat, dann kann eins weniger kaputt gehen, ausserdem ist das Auto dann leichter und verbraucht weniger Benzin, äh ich meine Appletreibstoff (normales Benzin oder Diesel funktioniert natürlich nicht)! ;)

    Ist heute wieder Tag der unterirdischen Troll-Vergleiche oder was?

  8. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: Maximilian154 27.07.15 - 10:14

    Vielleicht will man auch auf humorvolle Weise andeuten, dass einem die Apple Politik auf den Sack geht.

  9. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: plastikschaufel 27.07.15 - 10:17

    kockott schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > z.B. Sex,Kiffen oder gar Rauchen im Auto ist dann verboten
    >
    > ich stelle mir ein Apple Auto wie in "Hot Tub Time Machine 2" wo die Autos
    > Gefühle haben und den Fahrer töten wollen wenn er nicht nett zu einem ist

    Richtig. Es hat auch ein keyless access system, sodass du das Auto ohne Schlüssel öffnen kannst. Es sei denn, du oder dein Beifahrer hat ein Android-Smartphone, dann bleibt es verschlossen und du kriegst eine Push-Meldung mit dem Standort der nächsten Bushaltestelle.

  10. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: theFiend 27.07.15 - 10:21

    Maximilian154 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht will man auch auf humorvolle Weise andeuten, dass einem die
    > Apple Politik auf den Sack geht.

    Stimmt, bei all den anderen "heilsbringenden " Firmen wäre es deutlich besser!
    Aber irgendwie im Sinne des Cyberpunks sehr cool das wir Religionen gegen Brandmarks getauscht haben... so ein Produkt lässt sich leichter vergöttern :P

  11. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.15 - 10:27

    Also ich hätte bei einem Apple Fahrzeug eher erwartet dass es regelmäßig bugs gibt - Ausfahl der Bremsen, will nicht starten, Lenkung versagt und dass es nur so von Sicherheitslücken wimmelt.
    Und vermutlich würde Apple dann noch frech behaupten "it's not a bug, it's a feature"...

    Ein Unternehmen wie Apple sollte mit der bisherigen Leistung niemals für Geräte verantwortlich sein welche menschenleben gefährden können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.15 10:31 durch DetlevCM.

  12. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: Maximilian154 27.07.15 - 10:29

    würde dem Spinning wheel of Death eine wortwörtliche Bedeutung geben

  13. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: Trollversteher 27.07.15 - 10:30

    >Vielleicht will man auch auf humorvolle Weise andeuten, dass einem die Apple Politik auf den Sack geht.

    Wie kann einem etwas auf den Sack gehen, was einen selbst überhaupt nicht betrifft? Ich denke nicht, dass die Anti-Apple-Trolle hier über die eigenen aktuellen Erfahrungen mit ihren eigenen Apple Produkten reden. Und natürlich kann man "auf humorvolle Weise" soviel andeuten wie man möchte - wenn die (übrigens wenig originellen) Vergleiche dabei aber derart in die Hose gehen, kann man auch mal andeuten, dass "man" damit daneben liegt.

  14. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: Maximilian154 27.07.15 - 10:34

    Bei rationalen Menschen hättest du recht, sind wir aber nicht.
    Habe keine Apple Produkte mehr, aber der Konzern geht mir immer noch auf den Sack, weil er Omnipräsent ist.
    Würde mich freuen, wenn es mir einfach egal sein könnte, aber Gefühle unterdrücken, selbst wenn sie bescheuert sind, geht halt nicht so einfach.

  15. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: rabatz 27.07.15 - 11:15

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Vielleicht will man auch auf humorvolle Weise andeuten, dass einem die
    > Apple Politik auf den Sack geht.
    >
    > Wie kann einem etwas auf den Sack gehen, was einen selbst überhaupt nicht
    > betrifft? Ich denke nicht, dass die Anti-Apple-Trolle hier über die eigenen
    > aktuellen Erfahrungen mit ihren eigenen Apple Produkten reden.

    Wieso muss ich ein Produkt einer Firma besitzen um mich über deren Firmenpolitik beschweren zu dürfen? Das ist doch irgendwie komisch. Muss ich erst einer Firma eine "Entschädigung" in Form von Umsatz zukommen lassen um mich über deren nervenden und branchenschädigenden Gebaren beschweren zu dürfen? Na soweit kommts noch! Keinen Cent sieht diese Firma von mir und aufregen werde ich mich trotzdem auch weiterhin!

  16. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: SchmuseTigger 27.07.15 - 11:45

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso muss ich ein Produkt einer Firma besitzen um mich über deren
    > Firmenpolitik beschweren zu dürfen? Das ist doch irgendwie komisch. Muss
    > ich erst einer Firma eine "Entschädigung" in Form von Umsatz zukommen
    > lassen um mich über deren nervenden und branchenschädigenden Gebaren
    > beschweren zu dürfen? Na soweit kommts noch! Keinen Cent sieht diese Firma
    > von mir und aufregen werde ich mich trotzdem auch weiterhin!

    Genau so sieht es doch aus.

    Niemand redet davon das die Hardware oder Software schlecht wäre. Aber die Geschäftsgebahren / Politik der Firma kann einem so massiv auf den Sack gehen das man denen keinen Cent geben wird..

  17. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: fragmichnicht 27.07.15 - 12:38

    > Ist heute wieder Tag der unterirdischen Troll-Vergleiche oder was?

    Also mir gefallen die Trolle mit Humor am besten.

  18. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: fragmichnicht 27.07.15 - 12:41

    > (...) Ich denke nicht, dass die Anti-Apple-Trolle hier über die eigenen
    > aktuellen Erfahrungen mit ihren eigenen Apple Produkten reden.

    Alle meine alten Apple-Produkte stehen im Keller und die neueren liegen inzwischen ungenutzt in einer Schublade. Darf ich trotzdem eine Meinung zu Apple haben?

  19. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: Peter Brülls 27.07.15 - 16:11

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Niemand redet davon das die Hardware oder Software schlecht wäre.

    Doch, ständig. Und zwar oft auf einem Kenntnisstand, der dem eines dreijährigen über den Geschlechtsverkehrt entspricht. Das ist dann ein echtes Problem, wenn man ernsthaft diskutieren will.

  20. Re: das Apple Auto macht aber nur das was Apple erlaubt

    Autor: Peter(TOO) 27.07.15 - 17:40

    > Und vermutlich würde Apple dann noch frech behaupten "it's not a bug, it's
    > a feature"...

    Nein, nein, das ist dann ein Auto mit Charakter!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. Publicis Pixelpark Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-47%) 17,99€
  3. 2,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02