Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Automanager rechnen mit…

Heizung im Winter ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heizung im Winter ?

    Autor: BrittaRice 10.01.18 - 22:18

    Für die Heizung wird ein zusätzlicher Brenner oder was benötigt? Bei Stromheizung sind irgendwelche Reichweiten nicht kalkulierbar ! Vielleicht reicht der Akku für 5 Km ohne Stau/Verzögerung.

  2. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: NeoXolver 11.01.18 - 00:25

    Naja die Innenraumheizung wird ohne Wärmepumpe keine 2kW Leistungsaufnahme haben. Solange man nicht im Winter im offenen Kabrio sitzt, muss diese auch nicht durchgängig auf voller Leistung arbeiten. Die Fahrleistung ist übrigens im Schnitt grob 15 kW.

  3. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: amagol 11.01.18 - 01:51

    Aus praktischer Erfahrung:
    Wenn es kalt ist sitze ich halt nicht im T-Shirt im Auto und dann ist Sitzheizung + Lenkradheizung eigentlich schon genug. Dafuer geht ein Bruchteil der Energie drauf, die ein komplettes Aufheizten des Innenraums benoetigt.

  4. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: picaschaf 11.01.18 - 06:33

    Ja, das übliche geplapper eines EV Trolls. Im Fahrbetrieb verbraucht die Wärmepumpe des Model S ca. 1 kWh pro Stunde, im Stand (aka Camper Mode) etwa 2 kWh pro Stunde. Dh. Während der Autobahnfahrt mit 100 km/h (180 Wh/km) macht die Heizung in etwa ein halbes % des Verbrauchs aus. Da friert niemand. Frieren muss man vllt. in den hochinnivativen deutschen Pseudo EVs mit Pipiakku und Verbrennerplattform die zum EV umgerüstet wurde.

  5. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: JackIsBlack 11.01.18 - 07:17

    Wow, EV Troll gegen EV Fanboy. Könnte spannend werden.

  6. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: picaschaf 11.01.18 - 07:30

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow, EV Troll gegen EV Fanboy. Könnte spannend werden.


    Fakten präsentieren macht einen also schon zum Fanboy?

  7. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: das_mav 11.01.18 - 07:59

    Elektroautos Jahren Prinzipbedingt eben "Probleme" die Verbrenner nicht haben.

    Ein heizen ausschließlich mit Strom würde bei meinem Auto gut und gerne 1-2 kw Heizleistung brauchen, aaaaber: Nur wenn die Zusatzheizung überhaupt gebraucht wird. Für das halten einer gewissen Temperatur reichen locker 200Watt, selbst bei einem Van. Da muss man natürlich erstmal hinkommen. Im Winter fahre ich also mit angeschalteter Zusatzheizung los und schalte diese nach ca 6-8 Minuten aber auch schon wieder ab. Dann hat das Öl für gewöhnlich schon ca 60Grad und die 50 die davon aus dem Lüfter kommen reichen dicke um die Temperatur zu halten. Der Widerstand der bei dieser Heizung dann entsteht ist zu vernachlässigen. Sind ca. 0,146L Diesel die Stunde (auf voller Stufe) oder auch eine Heizleistung von 0,073Liter Diesel/h*9,86kwH (Brennwert Diesel in kwH)=0,72kwH.

    Den "Widerstand" in der Rolle (LIMA) welche Bekanntermaßen die Heizung "antreibt" ist nicht direkt messbar, wohl aber die Veränderung im Verbrauch nur eben dieses Verbrauchers durch an und ausschalten.

    (Gemessen mit OBD2 im W203 C220CDI.)

    So also kommt es schon gut hin eine 1kw Heizung im Elektroauto zu haben. (Bei mir max. 720W über Diesel+250W Lima), ohne die bekannten Verluste bei der Umwandlung der Energie. Wie "doll" diese heizen muss ist dabei aber besser einstellbar als im Verbrenner.

    Insgesamt deckt sich das auch sehr gut mit den Angaben von oben. @picaschaf: Hast du einen Tesla? Hätte vielleicht gut und da mal eine Frage :)

    @amagol: Das mag wohl so stimmen - in einem E-Auto. Wenn du aber Verbrenner fährst ist es auf lange Sicht erheblich Sinnvoller die eingebaute Motorheizung statt den Elektrisch betriebenen zu wählen. Jedenfalls ist das du meine Erfahrung. Bei mir ist zb. im Winter der Unterschied zwischen Sitzheizungen (2) an und aus alleine schon ein knappes kw. Die über längere Zeit laufen zu haben lohnt sich dabei einfach nicht, zumal die Heizdrähte auch immer mehr Energie benötigen (Kurzschlussprinzip?) je länger sie laufen. Wie ein Toaster eben :)

    Für den morgendlichen 10-20Minuten Weg auf die Arbeit oder eben Heim hast du aber natürlich vollkommen Recht. Da lohnt es weder den Innenraum auf Krampf zu akklimatisieren, noch darauf "zu warten", dass das Öl. essen genug wird. Wenn ich mich ins Auto setze fahre ich aber in aller Regel min. 200km, auch ein Grund warum ich (wieder) einen Diesel statt eines E-Autos oder Benziner genommen habe. So also passt deine Herangehensweise bei mir gar nicht und meine bei dir wohl auch nicht ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.18 08:08 durch das_mav.

  8. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: M.P. 11.01.18 - 08:06

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dh. Während der Autobahnfahrt mit 100 km/h (180
    > Wh/km) macht die Heizung in etwa ein halbes % des Verbrauchs aus.

    Das rechne bitte noch einmal nach... Wenn die Heizung 1 kWh pro Stunde aufnimmt, müsste der Antrieb bei einer Stunde 100 km/h 200 kWh verbraucht haben, also hätte der Tesla einen Verbrauch von 200 kWh/100 km

    Ich würde eher von 5 % ausgehen....

    Das würde aber auch lediglich bedeuten, dass man im Winter bei 100 km/h mit 75 kWh Ladung statt 380 km nur 360 km weit kommt...

    Im Stadtverkehr wäre die Reichweitenreduktion durch die Heizung natürlich doppelt bis dreimal so hoch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.18 08:09 durch M.P..

  9. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: das_mav 11.01.18 - 08:13

    M.P. kw/h Stunde?

    Was ist das?

    Natürlich meint er richtig geschrieben der Verbrauch der Heizung liegt bei einem KW die Stunde, oder auch einfach einer Leistung von 1000Watt.

    Diese kw/h bei einem 60kw/h Akku ist in der tat egal - es sei denn du willst lieber 60Stunden lang volle Kanne heizen anstatt zu fahren.

    Deine Rechnung geht leider so überhaupt nicht auf. Wie kommst du darauf, dass ein Tesla bei 1kw Heizleistung das 200Fache an Antriebsenergie permanent benötigt? Der fährt auch nicht dauernd mit Vollgas. 20kw kommen wohl eher hin bei 100km/h ohne Heizung, oder halt 20,2 mit.

    Beispiel am W203 C220CDI (Wagen hat Standard 105kw/143PS@4200rpm und 65 L Tank)

    Bei 100km/h hat er ca 2000rpm, ganz doof gerechnet also 50kw. 50kw/h bei 9,86kw/h Brennwert von Diesel sind knapp über 5 Litern. Und das stimmt exakt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.18 08:26 durch das_mav.

  10. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: M.P. 11.01.18 - 08:18

    Das ist eine Frage der Sichtweise. Ich halte es eher für ärgerlich, auch im Sommer bei 35 °C mindestens 60 % der Energie im verbrauchten Kraftstoff ungenutzt als Abwärme in die Umwelt abzugeben...

    Aber Carnot ist leider unerbittlich....

  11. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: M.P. 11.01.18 - 08:19

    Arbeit / vergangene Zeit = Leistung ... Physik gymnasiale Mittelstufe.....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.18 08:20 durch M.P..

  12. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: das_mav 11.01.18 - 08:27

    Ja, nochmal da hin du musst.

    Oder hast du damals gelernt Einheiten immer einmal abzukürzen und dann nochmal auszuschreiben?

    Sagst du auch an der Tanstelle 1,39¤/L*Liter? Dann läuft bei dir ganz grob was falsch mit Mathe.

    Und Arbeit/Zeit=Leistung, richtig. Aber eben nicht Leistung/Zeit. Setzen, 6 :)

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eine Frage der Sichtweise. Ich halte es eher für ärgerlich, auch im
    > Sommer bei 35 °C mindestens 60 % der Energie im verbrauchten Kraftstoff
    > ungenutzt als Abwärme in die Umwelt abzugeben...
    >
    > Aber Carnot ist leider unerbittlich....

    Richtig, Sichtweise. Erstmal betrachte ich das nicht als "Verlust" sondern als Arbeitsenergie. Auch komme ich mit 65Litern Diesel ca. 1000km Strecke. Ein E-Auto mit 75kw/h Akku (den Brennwertkoeffizienten für Diesel habe ich ja nun oft genug aufgemalt, nahe bei 10) aber gerade mal 350-400. DU findest es also Sinnvoller auf 1000km MINDESTENS 200kw/h (statt eben knapp 650) zu verbraten und dafür aber mindestens einmal Voll und nochmal wieder auf ca 30% zu laden. Nun ja: Ich nicht - ich fahre durch.

    Sichtweise eben :)



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.18 08:41 durch das_mav.

  13. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: das_mav 11.01.18 - 09:36

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, nochmal da hin du musst.
    >
    > Oder hast du damals gelernt Einheiten immer einmal abzukürzen und dann
    > nochmal auszuschreiben?
    >
    > Sagst du auch an der Tanstelle 1,39¤/L*Liter? Dann läuft bei dir ganz grob
    > was falsch mit Mathe.
    >
    > Und Arbeit/Zeit=Leistung, richtig. Aber eben nicht Leistung/Zeit. Setzen, 6
    > :)
    >
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist eine Frage der Sichtweise. Ich halte es eher für ärgerlich, auch
    > im
    > > Sommer bei 35 °C mindestens 60 % der Energie im verbrauchten Kraftstoff
    > > ungenutzt als Abwärme in die Umwelt abzugeben...
    > >
    > > Aber Carnot ist leider unerbittlich....
    >
    > Richtig, Sichtweise. Erstmal betrachte ich das nicht als "Verlust" sondern
    > als Arbeitsenergie. Auch komme ich mit 65Litern Diesel ca. 1000km Strecke.
    > Ein E-Auto mit 75kw/h Akku (den Brennwertkoeffizienten für Diesel habe ich
    > ja nun oft genug aufgemalt, nahe bei 10) aber gerade mal 350-400. DU
    > findest es also Sinnvoller auf 1000km MINDESTENS 200kw/h (statt eben knapp
    > 650) zu verbraten und dafür aber mindestens einmal Voll und nochmal wieder
    > auf ca 30% zu laden. Nun ja: Ich nicht - ich fahre durch.
    DU verlierst also lieber 40% Lebenszeit mehr als ich bei derselben Strecke und demselben Ziel. Ich lieber 40% "Energie". Wie hoch würdest du deine Lebensleistung einschätzen? Wieviel Stunden verbringst du unnötigsterweise irgendwo weil dein Auto noch laden muss?
    >
    > Sichtweise eben :)

    Bis sich das eben nicht ändert fahre ich weiter Diesel, ich gebe lieber Geld aus anstatt Zeit, denn eines davon ist bei mir nur sehr begrenzt und absehbar wenig verfügbar.

  14. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: M.P. 11.01.18 - 09:46

    Du bist also der Meinung, dass es völliger physikalischer Quatsch ist, in einem Akkugespeisten System zu eruieren, wie viele kWh ein unsteter Verbraucher, wie z. B. eine thermostatgesteuerte Wärmepumpenheizung in einem bestimmten Zeitintervall (z. b. eine Stunde) verbraucht?

  15. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: PearNotApple 11.01.18 - 09:52

    Die Wärme in einem E-Auto kommt aus der abgegebenen Wärme des Akkus, Elektroheizer oder Wärmepumpe.
    Es ist richtig, dass man im Winter deutlich geringere Reichweite hat. Das hat man aber auch beim Verbrenner.
    Anders als beim Verbrenner kann man E-Autos in der Garage (wenn an der Steckdose hängt) vorheizen, so dass man an der Reichweite sparen kann.

    Es ist aber seltsam, dass solche im relativ milden Deutschland gestellt wird. Viele Norweger oder Kanadier, die schon länger mit Elektroautos unterwegs sind, stellen diese Frage nicht - sie leben damit.

  16. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: M.P. 11.01.18 - 09:58

    Hast Du im Physikunterricht die ganze Zeit gepennt, oder nur Idioten als Physiklehrer gehabt?

    Eine der Einheiten für Elektrische Arbeit oder "Elektrische Energie" ist kWh

    Eine der Einheiten für elektrische Leistung ist kW

    Integriert man die Leistung über die Zeit, erhält man die Energie....





    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.18 10:01 durch M.P..

  17. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: M.P. 11.01.18 - 10:09

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagst du auch an der Tanstelle 1,39¤/L*Liter? Dann läuft bei dir ganz grob
    > was falsch mit Mathe.
    >

    Dass solltest Du den Programmierern der Zapfsäulen aber unbedingt auch vorwerfen.

    Diese Rechnung wird in den Zapfsäulen nämlich permanent ausgeführt, während der Sprit in Deinen Tank läuft....

    Deshalb brauche ich das auch nicht "sagen" --- den Endbetrag, den ich dann zu bezahlen habe, hat die Zapfsäule bereits ausgerechnet, und an den Kassierer / die Kasse übermittelt ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.18 10:10 durch M.P..

  18. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: M.P. 11.01.18 - 10:26

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kw/h

    DIESE PHYSIKALISCHE EINHEIT GIBT ES NICHT


    > Deine Rechnung geht leider so überhaupt nicht auf. Wie kommst du darauf,
    > dass ein Tesla bei 1kw Heizleistung das 200Fache an Antriebsenergie
    > permanent benötigt?

    ICH GEHE NICHT DAVON AUS, SONDERN PICASCHEF. der behauptet hat

    > Ja, das übliche geplapper eines EV Trolls. Im Fahrbetrieb verbraucht die Wärmepumpe des Model S ca. 1 kWh pro Stunde, im Stand (aka Camper Mode) etwa 2 kWh pro Stunde. Dh. Während der Autobahnfahrt mit 100 km/h (180 Wh/km) macht die Heizung in etwa ein halbes % des Verbrauchs aus.

    Rechne die enthaltenen Aussage von Picaschef nach
    - 1 kWh pro Stunde Fahrtzeit gehen in die Heizung
    - Das soll 0,5 % des Verbrauches sein

    Dann müsstest Du noch herausfinden, wie viele Kilometer ein Auto bei 100 km/h in einer Stunde zurücklegt (Mist - schon wieder Physik...), und wie viele kWh das Auto in dieser Zeit verbraucht, wenn die 1 kWh von diesem Energie-Verbrauch 0,5 % sein sollen ...

    Mein Tipp - Da ist simpel das Komma um eine Stelle verrutscht...

  19. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: picaschaf 11.01.18 - 11:20

    @das_mav Ja, ein Model S 75D. Einfach fragen wenn du Fragen hast :)

    Und ja, mir ist das Komma verrutscht. 5%. Trotzdem vernachlässigbar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.18 11:20 durch picaschaf.

  20. Re: Heizung im Winter ?

    Autor: M.P. 11.01.18 - 11:29

    Außer wenn der Akku dadurch 30 km von der Haustür entfernt leergelaufen ist ;-)

    Auf der Fahrt in den Skiurlaub würde ich vielleicht meinen Trekking-Mumien-Schlafsack mitnehmen. Ich habe schon einmal eine Nacht und einen halben Tag auf der Inntal-Autobahn zwischen Landeck und Fernpass wg. Lawinensperrungen hinter und vor meiner Position verbracht ...

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt
  3. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  4. SCHOTT AG, Mitterteich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 61,99€
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28