1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: BMW i2 soll unter 30…

In 5 Jahren??

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In 5 Jahren??

    Autor: McTristan 26.03.19 - 08:32

    Echt jetzt?

  2. Re: In 5 Jahren??

    Autor: notuf 26.03.19 - 08:42

    Man ist in der Presse, der Aktienkurs (=Wette auf die Zukunft) steigt, aber die Kosten sind bei Null. Perfekt. Und liefern müssen dann die anderen, die nach einem selbst kommen.

  3. Re: In 5 Jahren??

    Autor: PiranhA 26.03.19 - 09:17

    Also wenn man jetzt anfängt an einer gemeinsamen Plattform zu schrauben, dann dauert das halt mindestens fünf Jahre. Aber den Rest der Ankündigung kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen.
    Damit sich das ganze lohnt, müssten BMW und Daimler eigentlich gleich ein halbes dutzend Modelle ankündigen. Die wollte man bis 2025 ja sowieso haben. Und die Reichweite kann man auch bei dem Preis in fünf Jahren in die Tonne kloppen. Der ID soll in der Einstiegsversion ja 2021 schon 330 km liefern und bei 27k anfangen.

    Dass man zusammenarbeitet, um Kosten zu sparen ist ja jetzt nicht neues. BMW und Daimler sprechen sich beim Einkauf schon seit Ewigkeiten ab, um bessere Preise zu erzielen. Nur konsequent das auch bei E-Autos zu machen und auf Teile der Entwicklung auszudehnen. Aber dann bitte auch richtig. Nicht ein, zwei Alibi-Projekte für eine gemeinsame Plattform ankündigen. Das muss mindestens die unteren drei Klassen abdecken (1er, 2er, 3er bzw. A-, B- und C-Klasse). Sonst wird man nicht die Skaleneffekte erzielen, die man sich vorgenommen hat.

  4. Re: In 5 Jahren??

    Autor: Azzuro 26.03.19 - 09:23

    McTristan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt jetzt?

    Ja, das ist schon spät, da werden schon einigen MEB-Autos auf dem Markt sein.

    Andererseits muss man sagen: Bei Verbrennern kamen BMW und Mercedes ja auch erst später mit günstigeren Kompaktklasse Autos (die erste Mercedes A-Klasse kam über 20 Jahre nach dem ersten Golf). Zumindest bisher gibt es ja offenbar genügend Raum für Golf, Astra, Focus, i30, Ceed, Mazda 3, Toyota,Corolla, Honda Civic, BMW 1er, Mercedes A-Klasse, Audi A3, Seat Leon usw. Spät in ein Segment einzusteigen heißt nicht unbedingt, dass es zu spät ist.

    Ich verstehe daher auch diese "Es kann nur einen geben" Mentalität nicht, wenn es um Tesla geht. Sowohl wenn es um den Begriff "Tesla Killer" geht (kauft wirklich keiner mehr einen Tesla, nur weil es ein Elektroauto gibt, was in vielen Dingen besser ist?) als auch umgekehrt, wenn Tesla Fans immer sagen "HAha, Schrott, lächerlich, braucht keiner!!!", wenn ein Auto auf den Markt kommt, dass in Beschleunigung und Reichweite nicht so gut wie ein Tesla ist (als wenn das die einzigen beiden Kriterien für ein Auto seien...).

    Aber wir werden sehen, was so die nächsten 5 Jahre passiert :-)

  5. Re: In 5 Jahren??

    Autor: pk_erchner 26.03.19 - 09:26

    genau 2024

    gähn, schnarch

    erstmal BMW X7 verticken

  6. Re: In 5 Jahren??

    Autor: quineloe 26.03.19 - 09:31

    Langt ja, es ist ist absehbar dass man bis 2029 ungestört Verbrenner weltweit verkaufen wird können. Da halte ich ein 2024 Ziel schon für sehr ambitioniert.

  7. Re: In 5 Jahren??

    Autor: senf.dazu 26.03.19 - 10:32

    Da kann BMW hoffen das bis dahin die Akkupreise so weit gefallen sind das es dann noch ein paar Jahre später wenn die Autos dann wirklich in Stückzahlen verkauft werden mit den 30000 funktioniert ;)

  8. Re: In 5 Jahren??

    Autor: theFiend 26.03.19 - 10:42

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich verstehe daher auch diese "Es kann nur einen geben" Mentalität nicht,
    > wenn es um Tesla geht.

    Das ist natürlich auch quatsch. Aber man muss dann halt auch schlicht anerkennen das Tesla halt doch weiterhin einen riesen Vorsprung am Markt hat. Bis in 5 Jahren haben sie dann sicher auch mal die Fertigungsqualitäten soweit im Griff das sie absolut auf dem Niveau deutscher Premiumhersteller liegen. Damit hat man einfach einem Konkurrenten so viel Spielraum eingeräumt das der sich auf das Niveau hocharbeiten konnte, eine Marke etablieren die für etwas steht das sich BMW und Daimler in dem Fall noch erarbeiten müssen.

    Hier im Münchner Norden sehe ich ziemlich viele Tesla rumfahren. Bin da immer wieder erstaunt. Und das wird sich so lange verstärken, so lange die üblichen deutschen Hersteller keine echte Konkurrenz auf die Beine stellen.

  9. Re: In 5 Jahren??

    Autor: Megusta 26.03.19 - 11:02

    McTristan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt jetzt?


    VW mach ja letztendlich Druck, da muss man natürlich schnell reagieren *sarkasmus*



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.19 11:02 durch Megusta.

  10. Re: In 5 Jahren??

    Autor: HaMa1 26.03.19 - 11:05

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Langt ja, es ist ist absehbar dass man bis 2029 ungestört Verbrenner
    > weltweit verkaufen wird können. Da halte ich ein 2024 Ziel schon für sehr
    > ambitioniert.

    Sehe ich nicht so. Ich denke die aktuelle Generation ist letzte Verbrenner Generation, in 5 Jahren wenn einige Konkurrenten zu Model 3 verfügbar sind, wir kaum noch jemand einen Verbrenner Neuwagen kaufen wollen.
    Auch etwa auf dem Chinesischen Markt, wird nichts mehr laufen da man dort überhaupt keine Zulassungen für Verbrennungsmotoren mehr bekommen wird.

    Ich denke BMW hat es sich hier wahrhaft vergeigt, der I3 war doch an sich sehr gut und eine Vorreiter über das Design kann man streiten. Aber danach kam dann nichts mehr...

  11. Re: In 5 Jahren??

    Autor: Powerhouse 26.03.19 - 11:12

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist natürlich auch quatsch. Aber man muss dann halt auch schlicht
    > anerkennen das Tesla halt doch weiterhin einen riesen Vorsprung am Markt
    > hat. Bis in 5 Jahren haben sie dann sicher auch mal die
    > Fertigungsqualitäten soweit im Griff das sie absolut auf dem Niveau
    > deutscher Premiumhersteller liegen. [...]

    Die ganzen Ami-Firmen haben bis heute noch nicht die Fertigungsqualitäten im Griff wie deutsche oder japanische Premiumhersteller. Das hat hauptsächlich mit der Mentalität zu tun, denn die Anlagen, auf denen die Autos gebaut werden kommen zu großen Teilen aus Deutschland. Die Fertigungsleiter interessiert es aber offensichtlich nicht, wenn man die Roboter nicht wartet oder die Lackierkabinen nicht reinigt. Und genau das passiert derzeit in Freemont bei Tesla auch. Die hohe Auslastung der Anlagen lassen keine Wartungs- und Reiningungsschichten zu, weshalb deren Anlagen momentan verdrecken.

  12. Re: In 5 Jahren??

    Autor: quineloe 26.03.19 - 11:16

    Bei China ist es auch 2030. Nur Norwegen ist es schon 2025. Die meisten großen Industrienationen denken derzeit an 2040, aber wenn China als Markt wegfällt ist die Sache eigentlich durch.

  13. Re: In 5 Jahren??

    Autor: Ach 26.03.19 - 11:50

    Ist doch soweit nur ein Extra und kein Ersatz für bestehenden Planungen. Trotz MEB baut Audi ja auch den E-Tron oder Porsche den Tycan.

  14. Re: In 5 Jahren??

    Autor: pre3 26.03.19 - 12:29

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man ist in der Presse, der Aktienkurs (=Wette auf die Zukunft) steigt, aber
    > die Kosten sind bei Null. Perfekt. Und liefern müssen dann die anderen, die
    > nach einem selbst kommen.

    BMW und Daimler müssen fusionieren um überleben zu können. Insofern ist das eine folgerichtig Entwicklung.

    Jetzt geht es um die Wurst.

  15. Re: In 5 Jahren??

    Autor: gadthrawn 26.03.19 - 12:49

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Langt ja, es ist ist absehbar dass man bis 2029 ungestört Verbrenner
    > > weltweit verkaufen wird können. Da halte ich ein 2024 Ziel schon für
    > sehr
    > > ambitioniert.
    >
    > Sehe ich nicht so. Ich denke die aktuelle Generation ist letzte Verbrenner
    > Generation, in 5 Jahren wenn einige Konkurrenten zu Model 3 verfügbar sind,
    > wir kaum noch jemand einen Verbrenner Neuwagen kaufen wollen.
    > Auch etwa auf dem Chinesischen Markt, wird nichts mehr laufen da man dort
    > überhaupt keine Zulassungen für Verbrennungsmotoren mehr bekommen wird.

    Ich glaube meine nächsten beiden Autos werden wieder Verbrenner... und dann jeweils neue...

  16. Re: In 5 Jahren??

    Autor: teenriot* 26.03.19 - 12:49

    Dann sind Absprachen mit der Konkurrenz und der Politik noch einfacher,
    Will man ein zweites VW? Ich setze lieber auf Wettbewerb.
    Alles andere bremst notwendige Entwicklungen aus, dabei hinkt man schon hinterher.

  17. Re: In 5 Jahren??

    Autor: Schrödinger's Katze 26.03.19 - 15:45

    Powerhouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die hohe Auslastung der
    > Anlagen lassen keine Wartungs- und Reiningungsschichten zu, weshalb deren
    > Anlagen momentan verdrecken.

    Quelle bitte.

  18. Re: In 5 Jahren??

    Autor: JackIsBlack 26.03.19 - 15:56

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Powerhouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die hohe Auslastung der
    > > Anlagen lassen keine Wartungs- und Reiningungsschichten zu, weshalb
    > deren
    > > Anlagen momentan verdrecken.
    >
    > Quelle bitte.


    Musst dir nur den Lack eines fabrikneuen Teslas anschauen ;)

  19. Re: In 5 Jahren??

    Autor: theFiend 26.03.19 - 16:34

    Powerhouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die ganzen Ami-Firmen haben bis heute noch nicht die Fertigungsqualitäten
    > im Griff wie deutsche oder japanische Premiumhersteller. Das hat
    > hauptsächlich mit der Mentalität zu tun, denn die Anlagen, auf denen die
    > Autos gebaut werden kommen zu großen Teilen aus Deutschland.

    Das zu pauschalisieren ist natürlich auch Quatsch. Über große Strecken peilen viele Ami Autos schon finanziell ein ganz anderes Publikum an, das es halt ausserhalb des Landes nicht gibt. Die wenigen Autos die auch für andere Märkte interessant sind (Corvette Z6 z.B.) sehen dafür schon ganz gut verarbeitet aus. Also können sie es auch... zumal ja auch genug deutsche Firmen in den USA fertigen (eigentlich alle).

    Tesla peilt auch deutlich stärker einen Markt ausserhalb der USA an, entsprechend werden sie ihre Produktqualität hoch halten müssen...

  20. Re: In 5 Jahren??

    Autor: Powerhouse 26.03.19 - 16:36

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Powerhouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die hohe Auslastung der
    > > Anlagen lassen keine Wartungs- und Reiningungsschichten zu, weshalb
    > deren
    > > Anlagen momentan verdrecken.
    >
    > Quelle bitte.

    Kollegen vor Ort.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiter Global IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Rhein-Neckar-Raum
  2. Informatiker*in oder Elektroingenieur*in (m/w/d) mit Spezialisierung im Bereich Data Science und KI-gestützte Softwareanwendungen
    Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT), Stuttgart
  3. Stellvertretender Teamleiter (m/w/d) Fertigungsplanung / Supply Chain und Projekte
    SKF GmbH, Mühlheim an der Donau
  4. DevOps Engineer Schwerpunkt Microsoft Azure DevOps (m/w/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
Ratchet & Clank Rift Apart im Test
Der fast perfekte Sommer-Shooter

Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
Von Peter Steinlechner

  1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
  2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Power Automate Desktop: Was wir alles in Windows 10 automatisieren können
    Power Automate Desktop
    Was wir alles in Windows 10 automatisieren können

    Werkzeugkasten Microsofts Power Automate Desktop ist ein tolles kostenloses Script-Tool. Wir zeigen an einem simplen Beispiel, wie wir damit Zeit sparen.
    Eine Anleitung von Oliver Nickel

    1. Fotosammlung einscannen Buenos Dias aus dem Homeoffice
    2. Remapper App-Tasten der neuen Fire-TV-Fernbedienung ändern
    3. Zoom Escaper Sich einfach mal aus dem Meeting stören