Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Daimler elektrifiziert…

Preise

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preise

    Autor: Dwalinn 12.09.17 - 16:21

    >Allerdings geht das Unternehmen davon aus, dass bis Mitte des nächsten Jahrzehnts die Batteriepreise so weit sinken, um die Elektroautos zu gleichen Preisen wie Benziner und Diesel zu produzieren.

    Ohne Angabe der Akku größe ist das leider nicht viel wert. Was bringt schon ein 30 kWh Akku im vergleich zu einem Benziner mit ähnlich viel PS

  2. Re: Preise

    Autor: GangnamStyle 12.09.17 - 18:06

    Ich denke mal, dass die Aussage auf die Prognosen von Marktexperten bezieht. Dann sollten die E-Autos mit einer Reichweite von 200 US-Meilen in der Mittelklasse schon Anfang 2020 günstiger sein als vergleiche Autos mit Verbrennungsautos. Für Kleinwagen gilt das gegen 2025. Die Grundlage für die Prognose ist, dass die Batteriepreise jährlich um zirka 20% zurückgehen. Tony Seba hatte vor vier Jahren prognostiziert, dass die Batteriepreise jährlich um 16% sinken und da haben sog. Experten ihn ausgelacht.

  3. Re: Preise

    Autor: Psy2063 13.09.17 - 08:09

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bringt schon
    > ein 30 kWh Akku im vergleich zu einem Benziner mit ähnlich viel PS

    Was hat die Akkugröße mit der Leistung zu tun?

    Die 700PS eines P100D ruft man ja auch nur ab wenn man den Ludicrous mode benutzt, aber nicht wenn man durch den Berufsverkehr rollt. Was übrigens bei einem Verbrenner ähnlich ist oder drehst du jedes mal an der Ampel auf 4500 hoch und schaltest in engen Kurven bei 60km/h in den zweiten Gang zurück um möglichst viel Gummi auf der Straße zu lassen?

    Aber noch viel überraschender: bei Verbrennern gibt es auch unterschiedliche Tankgrößen. Die Extreme sind jetzt natürlich Smarts mit unter 28l oder irgendwelche Monster SUVs mit über 100l, aber im großen und ganzen pendelt der Tankinhalt zwischen 45 und 70l, egal ob der Wagen jetzt 100 oder 300 PS hat.

  4. Re: Preise

    Autor: Dwalinn 13.09.17 - 11:20

    Mehr PS beim Auto sorgt oftmals für ein deutliches Preisanstieg bei e Motoren ist das nicht ganz so extrem.

    Wenn man jetzt also den P100D zwangsweise mit einem 700PS Auto vergleicht ist der P100D nicht mehr so viel teurer auch wenn man ihn vll eher mit einen günstigeren 200-400PS vergleichen sollte.... An die Beschleunigung kommt eh kein Verbrenner ran aber das leben besteht ja nicht nur aus 1/4 Meile rennen.

  5. Re: Preise

    Autor: Psy2063 13.09.17 - 13:48

    darum geht es aber nicht, sondern dass die Leistung nicht pauschal etwas mit Batteriekapazität bzw Tankinhalt zu tun hat.

  6. Re: Preise

    Autor: Dwalinn 13.09.17 - 15:25

    Es geht darum das man davon ausgeht das die Stromer nicht mehr als Benziner in der Produktion kosten.

    Die aussage ist aber nichts wert da man hier auch einen Stromer mit dem teuersten Diesel vergleichen kann (der dann aber so viel PS wie der Stromer hat) auch bei der Größe der Batterie kann man sich das schön rechnen in dem man von 30 kw/h ausgeht. Das sind zwei verschiedene Punkte wo man beim schönrechnen ansetzen kann.

    Ich hatte das einfach total bescheuert in meinen ersten Post geschrieben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  2. Dataport, Hamburg
  3. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  4. IGEL Technology GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59