1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Daimler kauft…

Erstaunlich hohe Investitionen in Akkus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erstaunlich hohe Investitionen in Akkus

    Autor: DeathMD 11.12.18 - 17:01

    dafür, dass die Brennstoffzelle die große Zukunft sein soll.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  2. Re: Erstaunlich hohe Investitionen in Akkus

    Autor: oag72876 11.12.18 - 17:02

    Das selbe habe ich mir auch gedacht beim lesen des Artikels.

  3. Re: Erstaunlich hohe Investitionen in Akkus

    Autor: subjord 11.12.18 - 17:11

    Wahrscheinlich hinkt die Brennstoffzelle von der Entwicklung 10 Jahre hinterher.
    Die meisten Probleme lassen sich heutzutage mit Elektroautos lösen. Für alle anderen Probleme lassen sich in 10 Jahre Brennstoffzellenautos bauen.

  4. Re: Erstaunlich hohe Investitionen in Akkus

    Autor: DeathMD 11.12.18 - 17:15

    Naja... in den 10 Jahren wird die Entwicklung der Akkus auch nicht stehen bleiben. Die Brennstoffzelle wird glaube ich in Zukunft unseren Warenkreislauf am Laufen halten, beim 0815 PKW wird es wohl der Akku werden.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Erstaunlich hohe Investitionen in Akkus

    Autor: norbertgriese 11.12.18 - 17:52

    Daimler hat anerkannt besten hoch-lang Transporter und die Kunden ordern den auch teurer als eTransporter. Da ist mengenweise Geld zu verdienen.

    Daimler soll tausende eBusse bauen für die Kommunen.

    Aufträge sind da, jetzt muss produziert werden.

    Norbert

  6. Re: solarworlds untergang waren damals teure abnahmeverträge

    Autor: itse 11.12.18 - 18:28

    von silizium.
    weil man dachte, dass der photovoltaik boom nicht so schnell von der cdu totgetrampelt würde ...

    gleiches ahne ich hier bei damiler ^^
    ich wette, dass hedgefonds sich schon die hände reiben: bis 2021 oder so voll der akku-hype an den westlichen börsen.
    um dann abzuverkaufen nach 2021 oder so ...

    denn ich vermute, dass die eu-regierungen gleichsam der solarsubventionen einfach die 5k+ eur auf elektroautos einkassieren werden ... in wenigen jahren ...
    die politiker sind eh alle gekauft, von den hedgefonds, so what?

    mfg

  7. Re: Erstaunlich hohe Investitionen in Akkus

    Autor: PerilOS 11.12.18 - 22:44

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich hinkt die Brennstoffzelle von der Entwicklung 10 Jahre
    > hinterher.
    > Die meisten Probleme lassen sich heutzutage mit Elektroautos lösen. Für
    > alle anderen Probleme lassen sich in 10 Jahre Brennstoffzellenautos bauen.


    Die Hersteller müssen ihre Flotten ausbalancieren. Wenn ihre Flotte mehr ausstößt als erlaubt, zahlen sie Strafe. Und CO2 Zertifikate sind relativ teuer. Da China Elektro vorschreibt, kann man da gut Elektrowagen raushauen um den Flottenausstoß zu mindern.
    Deswegen gibt es auch jede Karre immer in 5 verschiedenen Konfigurationen. Gerne darfst du die S Klasse kaufen, aber im besten Falle nimmst du den kleinsten Antrieb für Mercedes. Deswegen langen sie bei den großen Antrieben richtig zu.

  8. Re: Erstaunlich hohe Investitionen in Akkus

    Autor: Ely 12.12.18 - 10:48

    Es kommt darauf an, ob dieser Liefervertrag (ich gehe mal aus, daß sich Daimler ein Kontingent an Batterien gesichert hat) auf eine bestimmte Zellchemie gebunden ist oder ob das in zu liefernden kWh festgelegt wurde.

    Ersteres wäre ziemlich doof, da die Brennstoffzelle vermutlich einen nicht unerheblichen Teil der Elektrifizierung von Fahrzeugen bekommen wird und die Festkörperbatterie (hoffentlich) auch mal die Kurve kriegt, was die zweite Möglichkeit (kWh) hergeben würde. So käme Daimler mit der zweiten Option immer an die aktuellste Zellchemie.

  9. Re: solarworlds untergang waren damals teure abnahmeverträge

    Autor: Kay_Ahnung 12.12.18 - 11:04

    itse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > von silizium.
    > weil man dachte, dass der photovoltaik boom nicht so schnell von der cdu
    > totgetrampelt würde ...
    >
    > gleiches ahne ich hier bei damiler ^^
    > ich wette, dass hedgefonds sich schon die hände reiben: bis 2021 oder so
    > voll der akku-hype an den westlichen börsen.
    > um dann abzuverkaufen nach 2021 oder so ...
    >
    > denn ich vermute, dass die eu-regierungen gleichsam der solarsubventionen
    > einfach die 5k+ eur auf elektroautos einkassieren werden ... in wenigen
    > jahren ...
    > die politiker sind eh alle gekauft, von den hedgefonds, so what?
    >
    > mfg

    Es ist ziemlich egal ob die EU-Regierungen die Subventionen einkassieren.
    1. Die Hersteller müssen E-Autos verkaufen um die EU-Ziele zu schaffen was die CO2 Reduktion betrifft.
    "Die Autoindustrie in Europa muss sich auf schärfere Klimaschutzvorgaben einrichten. Die EU-Staaten einigten sich am späten Dienstagabend darauf, dass Neuwagen im Jahr 2030 durchschnittlich 35 Prozent weniger Kohlendioxid ausstoßen sollen als 2020."
    http://www.manager-magazin.de/politik/europa/eu-co2-ausstoss-fuer-autos-soll-ab-2030-um-35-prozent-sinken-a-1232431.html

    2. Es kommt stark auf den Preis an zu dem Daimler die Autos verkaufen kann und zu welchem sie die Batterien kaufen. Ich vermute mal bei Solarworld war auch eher der Preis der Solarzellen zu hoch oder die Zellen zu schlecht, den Solarzellen werden immer noch viele Verkauft.

    3. Europa ist für den E-Automarkt nicht entscheidend. E-Autos werden in der ganzen Welt verkauft und subventioniert und gefördert. China beispielsweise hat eine Quote wie viele E-Autos verkauft werden müssen.

    "Autohersteller müssen in China von 2019 an mindestens zehn Prozent Elektroautos verkaufen. "
    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/elektroautos-china-fuehrt-die-elektroquote-ab-2019-ein-15222043.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Fachhochschule Aachen, Aachen
  3. CHECK24 Services GmbH, München
  4. über duerenhoff GmbH, Lahr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,90€ (zzgl. Versand)
  2. 79,00€ (zzg. 1,99€ Versand)
  3. 129,99€ (Release am 2. Juni)
  4. (u. a. Akku Stichsäge für 134,99€, Akku Säbelsäge für 137,99€, Akku Winkelschleifer für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

  1. Deutsche Telekom: Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte
    Deutsche Telekom
    Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte

    Die Deutsche Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit Vectoring versorgt. In diesem Jahr will die Telekom den Vectoringausbau in Deutschland abschließen.

  2. Application Inspector: Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
    Application Inspector
    Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    Mit dem Open-Source-Werkzeug Application Inspector von Microsoft sollen sich große Projekte schnell analysieren lassen. Das Tool soll nicht nur Fehler finden, sondern auch wichtige und kritische Komponenten.

  3. Passwortherausgabe: Bundesdatenschützer warnt vor Klartextspeicherung
    Passwortherausgabe
    Bundesdatenschützer warnt vor Klartextspeicherung

    Die Pläne für die Herausgabe von Passwörtern an Behörden beunruhigen Datenschützer und Netzaktivisten. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Kelber sieht sogar den elektronischen Bankenverkehr gefährdet.


  1. 13:38

  2. 13:21

  3. 12:30

  4. 12:03

  5. 11:57

  6. 11:50

  7. 11:45

  8. 11:31