Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Der Smart wird…

besser: Toyota Yaris Hybrid

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. besser: Toyota Yaris Hybrid

    Autor: ArcherV 23.02.17 - 14:11

    - kompakt & perfekt als Stadtflitzer
    - billiger (~14.500¤ laut Toyota Seite)
    - keine Reichweitenbeschraenkung (einfach nachtanken)
    - weniger Verbrauch und Co2 Ausstoß als jeder herkömmlicher Benziner und Diesel (ca 3,4 L Benzin auf 100km...Bei Toyota sind die Werksangaben auch realistisch, siehe Spritmonitor)
    - keine Ladesäule nötig
    - weniger Verschleißteile als herkömmliche Benziner

    Imho die bessere Alternative solange das Ladenetz nicht ausgebaut ist.

  2. Re: besser: Toyota Yaris Hybrid

    Autor: gadthrawn 23.02.17 - 16:10

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - kompakt & perfekt als Stadtflitzer
    > - billiger (~14.500¤ laut Toyota Seite)
    > - keine Reichweitenbeschraenkung (einfach nachtanken)
    > - weniger Verbrauch und Co2 Ausstoß als jeder herkömmlicher Benziner und
    > Diesel (ca 3,4 L Benzin auf 100km...Bei Toyota sind die Werksangaben auch
    > realistisch, siehe Spritmonitor)
    > - keine Ladesäule nötig
    > - weniger Verschleißteile als herkömmliche Benziner
    >
    > Imho die bessere Alternative solange das Ladenetz nicht ausgebaut ist.

    hm.. der Nichthybrid als Diesel braucht 3,5 Liter ... Im Vergleich zu den Hybrid mit 3,3 ist das nicht viel mehr...

  3. Re: besser: Toyota Yaris Hybrid

    Autor: ArcherV 23.02.17 - 16:51

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - kompakt & perfekt als Stadtflitzer
    > > - billiger (~14.500¤ laut Toyota Seite)
    > > - keine Reichweitenbeschraenkung (einfach nachtanken)
    > > - weniger Verbrauch und Co2 Ausstoß als jeder herkömmlicher Benziner und
    > > Diesel (ca 3,4 L Benzin auf 100km...Bei Toyota sind die Werksangaben
    > auch
    > > realistisch, siehe Spritmonitor)
    > > - keine Ladesäule nötig
    > > - weniger Verschleißteile als herkömmliche Benziner
    > >
    > > Imho die bessere Alternative solange das Ladenetz nicht ausgebaut ist.
    >
    > hm.. der Nichthybrid als Diesel braucht 3,5 Liter ... Im Vergleich zu den
    > Hybrid mit 3,3 ist das nicht viel mehr...


    Ja, dafür kostet der Hybrid bei den Steuern um die 36¤. Der Diesel wird ein Vielfaches mehr kosten. Zudem ist der Diesel für viel Kurzstrecke (=Stadt) untauglich, und da kann der E-Motor des Hybriden die Stärken ausspielen.

    Weiterer interessanter Fakt: der Auris Hybrid (Astra/Golf Klasse) und der Prius (Insignia / Passat Klasse) brauchen jeweils auch nur 3,3-3,4L.

    Bin ja selbst kurz davor einen Hybriden zu kaufen. Ich fahre zwar grundsätzlich fast nur Stadt, aber bei mir wird es ein Prius. Eben wegen der umfangreichen Ausstattung und dem Kofferraum.

    Allerdings als gebrauchten. Die Kosten laufen auch sehr viele KM, teilweise über 200-300k km.

  4. Re: besser: Toyota Yaris Hybrid

    Autor: gadthrawn 23.02.17 - 17:41

    Die Steuern machen den Kohl nicht fett.

    Der Prius ist innen deutlich kleiner wie der Passat - vor allem hinten. Solltest keine Heranwachsenden haben. Gerade beim Prius siehst du aber extreme Verbrauchsabweichungen nach oben. Und wirst ihn in der Stadt nicht elektrisch beschleunigen. Hättest damit die gleiche Begründung mit untauglich.
    Das ist finde ich extrem gewöhnungsbedürftig. Du gibst Gas, dann dreht der Motor hoch und wenn er im Optimum ist beschleunigt er mit konstanter Drehzahl (CVT-Getriebe). Warum ist das so? Nach Toyota: Weil es effizienter ist den E-Motor in segelähnlichen Konstellationen und den Verbrenner zum Beschleunigen zu nutzen... also gerade da hast du auch start/stopp ohne ende und evtl. zwischen der fahrt....

  5. Re: besser: Toyota Yaris Hybrid

    Autor: trapperjohn 23.02.17 - 18:25

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - kompakt & perfekt als Stadtflitzer
    > > - billiger (~14.500¤ laut Toyota Seite)
    > > - keine Reichweitenbeschraenkung (einfach nachtanken)
    > > - weniger Verbrauch und Co2 Ausstoß als jeder herkömmlicher Benziner und
    > > Diesel (ca 3,4 L Benzin auf 100km...Bei Toyota sind die Werksangaben
    > auch
    > > realistisch, siehe Spritmonitor)
    > > - keine Ladesäule nötig
    > > - weniger Verschleißteile als herkömmliche Benziner
    > >
    > > Imho die bessere Alternative solange das Ladenetz nicht ausgebaut ist.
    >
    > hm.. der Nichthybrid als Diesel braucht 3,5 Liter ... Im Vergleich zu den
    > Hybrid mit 3,3 ist das nicht viel mehr...

    Der Autobild 100.000km Test spricht von rund 6 Litern Durchschnittsverbrauch.

  6. Re: besser: Toyota Yaris Hybrid

    Autor: ArcherV 23.02.17 - 18:39

    trapperjohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ArcherV schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > - kompakt & perfekt als Stadtflitzer
    > > > - billiger (~14.500¤ laut Toyota Seite)
    > > > - keine Reichweitenbeschraenkung (einfach nachtanken)
    > > > - weniger Verbrauch und Co2 Ausstoß als jeder herkömmlicher Benziner
    > und
    > > > Diesel (ca 3,4 L Benzin auf 100km...Bei Toyota sind die Werksangaben
    > > auch
    > > > realistisch, siehe Spritmonitor)
    > > > - keine Ladesäule nötig
    > > > - weniger Verschleißteile als herkömmliche Benziner
    > > >
    > > > Imho die bessere Alternative solange das Ladenetz nicht ausgebaut ist.
    > >
    > > hm.. der Nichthybrid als Diesel braucht 3,5 Liter ... Im Vergleich zu
    > den
    > > Hybrid mit 3,3 ist das nicht viel mehr...
    >
    > Der Autobild 100.000km Test spricht von rund 6 Litern
    > Durchschnittsverbrauch.

    Diesel oder Hybrid?

  7. Re: besser: Toyota Yaris Hybrid

    Autor: trapperjohn 23.02.17 - 18:50

    Hybrid!

    Absurd... !

  8. Re: besser: Toyota Yaris Hybrid

    Autor: ArcherV 23.02.17 - 18:51

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Steuern machen den Kohl nicht fett.

    Je nach Fahrleistung schon.

    > Der Prius ist innen deutlich kleiner wie der Passat - vor allem hinten.

    Na und? Das spielt doch keine Rolle. Der Passat ist ein Auto der "Mittelklasse". Genauso wie der Opel Insignia, der Toyota Prius und der Toyota Avensis "Mittelklasse" sind. Nichts anderes habe ich behauptet

    Das der Passat in einzelnen Disziplinen wie Geräumigkeit besser ist spielt in dem Zusammenhang keine Rolle.

    > Gerade beim Prius siehst du aber
    > extreme Verbrauchsabweichungen nach oben.

    Wenn der Motor kalt ist, ja also wie bei jedem Auto.

    Freundlicherweise durfte ich den Prius 3 auf meiner Arbeitsstrecke, ca. 2km*, mehrfach abfahren.

    Ergebnis von Verbrauch: ca. 5L, nachdem der Motor dann warm war ging der Verbrauch weiter runter.

    Bei derselben Strecke brauche ich mit meinem Astra J (1.4 Turbo 120PS) ca. 11-12L. Also über 50% mehr.

    Der neue Prius IV hat noch ein spezielles Vorwärmsystem, welches den Motor schneller auf Betriebstemperatur bringt. Somit tritt der niedrige Verbrauchseffekt vorher ein.
    Der Prius IV ist für mich aber preislich noch nicht attraktiv, da zu neu.


    *bitte nicht wegen der Entfernung diskutieren. Es hat seine Gründe warum ich das Auto nutzen muss, diese möchte ich aber nicht hier diskutieren.

    > Und wirst ihn in der Stadt nicht
    > elektrisch beschleunigen. Hättest damit die gleiche Begründung mit
    > untauglich.

    Doch, bis 50 km/h fährt der Prius rein elektrisch.
    Natürlich muss dazu die HV-Batterie geladen sein. Das passiert eben per Verbrenner und Rekuperation.

    Anfahren geschieht beim HSD System IMMER mit dem E-Motor.

    > Das ist finde ich extrem gewöhnungsbedürftig. Du gibst Gas, dann dreht der
    > Motor hoch und wenn er im Optimum ist beschleunigt er mit konstanter
    > Drehzahl (CVT-Getriebe). Warum ist das so? Nach Toyota: Weil es effizienter
    > ist den E-Motor in segelähnlichen Konstellationen und den Verbrenner zum
    > Beschleunigen zu nutzen... also gerade da hast du auch start/stopp ohne
    > ende und evtl. zwischen der fahrt....

    Ja diesen "Gummiband"-Effekt fand ich auch speziell. Aber ich denke daran gewöhnt man sich, wenn man kein Bleifuß ist. Aber dann ist ein Prius eh das falsche Auto.

    Dazu kann ich dir folgenden Artikel ans Herz legen: https://www.priuswiki.de/index.php?title=Prius

  9. Re: besser: Toyota Yaris Hybrid

    Autor: ArcherV 23.02.17 - 18:53

    trapperjohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hybrid!
    >
    > Absurd... !


    Naja, kommt von Bild. Da vertraue ich lieber den Leuten von priusfreunde.de und spritmonitor.de

    https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/49-Toyota/439-Prius.html?fueltype=2
    https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/49-Toyota/1287-Yaris_Hybrid.html

  10. Re: besser: Toyota Yaris Hybrid

    Autor: gadthrawn 23.02.17 - 22:06

    Du nimmst zuviel Werbung bei priusfreunde mit, oder?

    Prius ist Kompaktklasse. Also das wo der Golf oder Astra mit drin ist.
    Passat ist Mittelklasse wie Avensis und Insignia. Die größeren Brummer der Mittelklasse sind z.B. der Superb.

    Die Einstufung gibt es auch sehr offiziell, siehe http://www.kba.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Statistik/Fahrzeuge/FZ/2016_monatlich/FZ11/fz11_2016_12_pdf.pdf?__blob=publicationFile&v=2

    Fans wollen den immer mal über den Begriff "untere Mittelklasse" in die Mittelklasse einordnen. "Untere Mittelklasse" war historisch zwischen Kleinwagen und Mittelklasse und heißt mittlerweile als Segment beim KBA schlicht.. Kompaktklasse. Für Mittelklasse ist der schlicht zu klein. (Der Passat ist als Limo gut 30 cm länger, der Insignia und Superb legen noch mal ein paar drauf, auch der Avensis ist als kleinster von denen noch 14 cm länger wie ein Prius und wohl fast das kleinste Fahrzeugder Mittelklasse)

    Daher nein - der ist nicht in der gleichen Klasse.

    Zu dem Beschleunigen :
    http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/toyota-prius-der-hybrid-pionier-im-alltagstest-a-1131548.html
    "Das Problem ist nur: Dann ist man als rollendes Verkehrshindernis unterwegs, erst nach Ewigkeiten erreicht man 50 Km/h. Warum darf man bei gut gefülltem Akku nicht stärker elektrisch beschleunigen? Weil es nicht effizient ist, sagt Toyota. Es sei effizienter, zum Beschleunigen den Verbrenner durch beherztes Treten aufs Gaspedal herbeizurufen und die Akku-Power zum Segeln zu nutzen. Also zum Halten der erreichten Geschwindigkeit. So könne man den Verbrenner viel länger ausgeschaltet lassen und die Energie besser nutzen." (Zu dem Thema : bei vollgeladenen Akku und Probefahrt ist es wirklich eher ein rollen wenn du glaubst, dass der elektrisch beschleunigen soll. Hast du dich nicht gefragt, warum du bei der 2 km Fahrt den Motor von Anfang an brauchst? Und die theoretische rein elektrische Reichweite 19 km ist?)
    Und genau das bedeutet - du fährst an, und danach läuft der Verbrenner auch. du stoppst, der Verbrenner geht aus. du fährst an, Verbrenner läuft, du hältst ein Zuckeltempo, Verbrenner ist aus. Also eben mehr Start/Stops.

    Gerade beim 4er Prius merkst du stark, dass der 98 PS Sauger eher aus einer anderen Generation stammt. Der Elektromotor ist sogar schwächer geworden. Dafür hat das Gewicht zugelegt. Das CVT ist im 4er übrigens deutlich leiser wie im 3er.

    Schauen wir z.B. auf spritmonitor kommt der Prius auf etwas über 5 Liter. Nimmst du Automagazine landet der auch häufig bei 5,5 Litern.

    Vergleichen wir das mal mit der Kompaktklasse anderer Hersteller. Bei den Sachen wie Focus bist du mit einem Diesel etwa bei dem gleichen Wert (Bestellst du den mit Standheizung hast du den großen Motorzuheizer, ansonsten nur den kleineren elektrischen, mit großem nach etwa einem Kilometer ist dann der Motor warm und der Verbrauch unten). Der neuere Astra schneidet in Test bei eher 8 Litern ab. Zwischen soll und ist liegt bei den unterschiedlichen Fahrzeugen und Fahrern halt teilweise eine deutliche Abweichung.

    Spritmonitor finde ich manchmal sehr mit Vorsicht zu geniesen.
    Du findest Golf 4 mit 3 Litern Verbrauch, oder auch sehr viele Prius die mit 0.03 bis 0,6 Litern angegeben sind.Ich finde die Statistiken dabei toll. Erst jeweils 200 km mit 11 Litern gefahren, dann 100.000 ebenfalls mit 11. Oder nach 12.000 km wurden 244 Liter getankt etc.pp. Dann sind da Prius mit KW Zahlen die es irgendwie gar nicht zu kaufen gibt... Ein Schelm wer böses dabei denkt.

    Wenn du E möchtest und nur 2 km fährst - wäre dann nicht ein Leaf was für dich?
    Kangoo & Fluence ZE gibt es auch immer mal um 9000 bei 2-4 Jahren unter 20.000 km - Renault nimmt halt monatlich noch Geld für Batterie. (ich hab ja mit den Dingern ein Reichweitenproblem... und kann für die Batteriemiete schon weit fahren...)

  11. Re: besser: Toyota Yaris Hybrid

    Autor: ArcherV 23.02.17 - 22:51

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du nimmst zuviel Werbung bei priusfreunde mit, oder?

    Kann sein, bin davon recht angetan.

    > Prius ist Kompaktklasse. Also das wo der Golf oder Astra mit drin ist.

    Nein, laut Wiki ist der Prius Mittelklasse, bzw. "untere Mittelklasse".
    Das Gegenstück von Toyota aus der Kompaktklasse ist der Auris Hybrid bzw. Auris Touring Sports Hybrid.

    > Fans wollen den immer mal über den Begriff "untere Mittelklasse" in die
    > Mittelklasse einordnen. "Untere Mittelklasse" war historisch zwischen
    > Kleinwagen und Mittelklasse und heißt mittlerweile als Segment beim KBA
    > schlicht.. Kompaktklasse.

    Na gut ok, dann ist aber die Bezeichnung im Wiki falsch. Also sagst du "untere Mittelklasse" = "Kompaktklasse"? Ok - kann ich mit leben.

    >Hast du dich nicht gefragt, warum du bei
    > der 2 km Fahrt den Motor von Anfang an brauchst?

    Am Anfang läuft der "Flammenwerfer" Modus vom Prius. So wird eben die Aufwärmphase bezeichnet. In der läuft der Motor solange bis alles warm ist, dann geht der Motor aus. Und die dauert halt etwas länger wie die 2km Fahrt.

    > Und die theoretische rein
    > elektrische Reichweite 19 km ist?)

    Die elektr. Reichweite liegt bei 3-4km.

    > Und genau das bedeutet - du fährst an, und danach läuft der Verbrenner
    > auch. du stoppst, der Verbrenner geht aus. du fährst an, Verbrenner läuft,
    > du hältst ein Zuckeltempo, Verbrenner ist aus. Also eben mehr Start/Stops.

    So habe ich das nicht wahrgenommen. Will ich aber nicht abstreiten weil er ziemlich leise ist. Will sagen: wenn es so war habe ich es nicht mitbekommen.

    > Gerade beim 4er Prius merkst du stark, dass der 98 PS Sauger eher aus einer
    > anderen Generation stammt. Der Elektromotor ist sogar schwächer geworden.
    > Dafür hat das Gewicht zugelegt. Das CVT ist im 4er übrigens deutlich leiser
    > wie im 3er.

    Den 4er bin ich nicht Gefahren, da er mir eh zu teuer ist. Ich rede vom P3 Facelift.
    Eventuell kommt es auch daher, weil der Sauger nachdem "Atkinson-Zyklus" arbeitet? Aber kA, bei dem Motoren will ich mir nichts anmaßen.

    > Schauen wir z.B. auf spritmonitor kommt der Prius auf etwas über 5 Liter.
    > Nimmst du Automagazine landet der auch häufig bei 5,5 Litern.

    ... was immer noch bedeutend weniger als 10-11L des Astras sind. Hinzu kommt das angenehmere Fahrgefühl.

    > Vergleichen wir das mal mit der Kompaktklasse anderer Hersteller. Bei den
    > Sachen wie Focus bist du mit einem Diesel etwa bei dem gleichen Wert
    > (Bestellst du den mit Standheizung hast du den großen Motorzuheizer,
    > ansonsten nur den kleineren elektrischen, mit großem nach etwa einem
    > Kilometer ist dann der Motor warm und der Verbrauch unten). Der neuere
    > Astra schneidet in Test bei eher 8 Litern ab. Zwischen soll und ist liegt
    > bei den unterschiedlichen Fahrzeugen und Fahrern halt teilweise eine
    > deutliche Abweichung.

    Ein Diesel kommt für mich finanziell nicht in Frage. Die Steuer ist einfach extrem teuer, das hole ich mit dem gesparten Dieselpreis niemals raus (fahre ca. 5k -6k km pro Jahr).

    Zudem ist der Diesel aus Umweltsicht eben schlechter. Und ich kauf mir doch kein Auto, welches auf absehbarer Zeit nicht mehr in allen Städten reinkommt (siehe Stuttgart)

    > Spritmonitor finde ich manchmal sehr mit Vorsicht zu geniesen.
    > Du findest Golf 4 mit 3 Litern Verbrauch, oder auch sehr viele Prius die
    > mit 0.03 bis 0,6 Litern angegeben sind.Ich finde die Statistiken dabei
    > toll. Erst jeweils 200 km mit 11 Litern gefahren, dann 100.000 ebenfalls
    > mit 11. Oder nach 12.000 km wurden 244 Liter getankt etc.pp. Dann sind da
    > Prius mit KW Zahlen die es irgendwie gar nicht zu kaufen gibt... Ein Schelm
    > wer böses dabei denkt.

    Ja das stimmt schon. Aber gerade Medien wie Bild traue ich noch weniger.
    Bild und co. haben z.B: auch den Astra in allen erdenklichen Möglichkeiten gegenüber den Golf schlecht geredet. Und dabei sind die meisten aufgeführten Punkten von den einfach nur subjektive Meinung und nicht objektiver Test. Von daher gebe ich da nicht viel drauf.

    Beispiel: Es wurde im Astra J immer bemängelt, dass es so viele Knöpfe gibt. Siehe z.B. hier: https://data.motor-talk.de/data/galleries/0/194/3241/42299272/dsc08757-7208058220321541248.JPG (ist nicht meiner)

    Aber gerade DAS ist das Geile im Astra. Es gibt keine Doppelbelegung. Jeder Knopf hat genau eine Funktion. Man muss sich kurz mit der Bedienung beschäftigen. Aber die Knöpfe sind sehr intuitiv - und vor allem ergonomisch - aufgebaut. DAS finde ich gut.

    Oder beim Bild siehst du, dass das Navi Display ziemlich weit oben eingebaut ist. Finde ich ebenfalls gut, da man so nicht so stark abgelenkt ist. Beim Golf ist es ja z.B. ziemlich tief eingebaut.

    > Wenn du E möchtest und nur 2 km fährst - wäre dann nicht ein Leaf was für
    > dich?

    Eine E-Kiste wäre für meinen Alltag super. Leider kann ich nirgendswo Laden (Mietwohnung). Und ich habe relativ häufig auch länger Fahrten am Wochenende oder im Urlaub (gerne mal 300-500km), aber wie gesagt das Hauptproblem ist, dass es bei uns keine Ladesäulen gibt.

    Deswegen wird es der Prius. Den kann ich ganz normal tanken und habe dann zum. ein paar Spareffekte gegenüber dem Verbrauch.

    Und man darf nicht vergessen, dass der Prius auch weniger Verschleißteile hat (kein Anlasser etc) und, dass andere Verschleißteile wie z.B. Bremsen länger halten, da diese nicht so stark beansprucht werden.

  12. Re: besser: Toyota Yaris Hybrid

    Autor: megaseppl 24.02.17 - 11:05

    Kommt doch auf die gefahrene Strecke an, oder nicht?
    Bei einer Autobahnfahrt oder Landstraße bringt die Energierückgewinnung und der E-Motor, das Auto-Ausschalten etc. ja nicht viel. Für meine Pendelei wird ein Hybrid vermutlich kaum lohnen (16KM Autobahn, 5KM innerorts)

  13. Re: besser: Toyota Yaris Hybrid

    Autor: gadthrawn 24.02.17 - 11:08

    Zu Anlasser : Startergenerator macht dasselbe ( eben auch bei vielen mit Start/Stopp). Auf die schnelle scheint der beim prius 400,59¤ zu kosten...

    Bremsen ist eher teuer. Statt normalen Bremsen oder Bremskraftverstärker ist eine hydroelektrische Pumpe drin. Grad bei dem 3er Rückrufaktion da das komplexe system teilweise ganz versagte. Steuerung ist auch wegen der Rekupation ein Problem (bei Abs würde recap zu langsam sein).
    Bei den alten haben die Bremsbeläge lange gehalten -dafür gab es teilweise nach 15.000 km Austausch von Scheiben da die schlicht verrottet sind. Daher bremst der mittlerweile mehr auf Scheibe um den schnellen verrosten entgegenzuwirken. Beim 2er u qa

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg im Breisgau
  3. AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
  4. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung
  2. (u. a. Wolfenstein II 24,99€, Destiny 2 37,99€, The Evil Within 2 24,99€, Assassins Creed...
  3. 199€ (Normalpreis 250€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

  1. Smartphone-Tarife: Congstar wertet Prepaid-Pakete auf
    Smartphone-Tarife
    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

    Congstar bietet für zwei Prepaid-Pakete ein höheres ungedrosseltes Datenvolumen ohne Aufpreis an. Anders als bei der Konkurrenz gilt weiterhin eine Laufzeit von 30 Tagen für alle Prepaid-Pakete.

  2. Rauschgifthandel: BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest
    Rauschgifthandel
    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

    Ein 29-Jähriger soll gemeinsam mit Komplizen viele Kilo Rauschgift über Darknet-Marktplätze verschickt haben. Er wurde bei einer Grenzkontrolle festgenommen, auch die Wohnung seiner Mutter wurde durchsucht.

  3. Toyota: Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz
    Toyota
    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

    Der japanische Autokonzern Toyota hat einen neuen humanoiden Roboter vorgestellt. Dank einer innovativen Steuerung kann er auch an weit entfernten oder unzugänglichen Orten eingesetzt werden.


  1. 11:45

  2. 11:30

  3. 11:02

  4. 10:39

  5. 10:30

  6. 10:20

  7. 08:55

  8. 07:41