1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Elektrobus stellt neuen…
  6. Thema

CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: KingTobi 20.09.17 - 23:41

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KingTobi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei einem COP von 7,3 und einem Strompreis von 23 ct kostet die Wärme
    > 3,15
    > > ct. Was kostet Dich Öl, Gas und Holz pro kWh?
    >
    > Gas 7.5 Cent, Öl 8.1 Cent und bei Holz zwischen 2 und 6 Cent.
    > www.heizungsfinder.de
    >
    > Auf der Seite steht auch, warum deine Rechnung nicht stimmt...

    Die Seite läßt die Wärmepumpen (bewusst?) komplett außen vor. Aber dir ist schon klar geworden das mein Preis durch die PV noch niedriger ist? Da kommt nicht mal dein Holz mit, abgesehen davon mag das bei Holz mit viel eigener Arbeit für den Heizwert zwar stimmen, aber bei den Wirkungsgrad den die meisten Öfen haben ist der Preisvorteil eh wieder dahin.

  2. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: Onkel Ho 21.09.17 - 03:36

    Christian72D schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, wurde alles schon längst gemacht.
    > Die Fachleute die gegen E Autos sind sagen daß ein E Auto einem Verbrenner
    > (egal ob Diesel oder Benzin) erst nach 80-100 Tkm eine POSITIVE Bilanz
    > hat.
    Also der Nissan Leaf 1 (erste Version) hat nach 28.000 KM einen regulären VW Golf eingeholt, da bei der Produktion des Elektromotors auch wieder weniger CO2 anfällt als beim Verbrenner.
    http://www.zeit.de/mobilitaet/2014-01/elektroauto-energiebilanz

    > Aber dann wird man evtl. schon so weit sein daß die Batterie nur noch 60%
    > hält und man eine neue kaufen müsste.
    Selbst wenn das richtig wäre - was es nicht ist - aber nehmen wir es mal an. Ab wann hätte der Verbrenner denn eine POSITIVE Bilanz? Richtig: NIE, egal wie viele Kilometer du fährst.

    Schon allein dieser Fakt spricht für das E-Auto. Dazu kommt ein höherer Wirkungsgrad, selbst mit konventioneller Energieerzeugung: Er liegt bei 30-35% (Elektro) vs. 10-15% (Verbrenner) well to wheel mit dem Potential nach oben, je höher der Anteil regenerativer Energie ist. Beim Verbrenner ist ist auf absehbare Zeit nicht mehr allzuviel drinn.
    Wenn beim Kraftwerk der Wirkungsgrad steigt, dann haben Verbrenner und E-Auto die gleiche Steigerung, kann man also rauskürzen. Daher hat das E-Auto noch ein Steigerungspotential von bis zu 50%, bei denen man schon weiß wie man sie erreichen könnte, wogegen beim Verbrenner vielleicht noch 5-10% zu machen sind, wenn es hochkommt. Und diejenigen, die behaupten beim Transport von Strom hätte man einen hohen Verlust, sollten nochmal ne Physikstunde besuchen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hochspannungsleitung

    Damit sollte klar sein, welche Technik zukunftsweisender ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.17 03:41 durch Onkel Ho.

  3. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.09.17 - 07:43

    das kann jedoch auch anders [url=https://www.youtube.com/watch?v=ZG19lAsJqcA .

  4. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: datenschutzerklaerung 21.09.17 - 09:15

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > datenschutzerklaerung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... und wenn man davon
    > > ausgeht, dass die maßgeblichen Teile eines Elektroautos nicht
    > > wiederverwertet werden...
    >
    > Wie kommst du auf die Idee?

    Ist nicht meine Idee. In meiner Zukunftsvision werden maßgebliche Bauteile eines Elektroautos, z.B. die Batterie wiederverwertet. In der so oft skizzierten "Horrorvision" von der ressourcenverschlingenden Herstellung von Akkumulatoren ist meine Annahme, dass eine Wiederverwertbarkeit der Rohstoffe nicht in Betracht gezogen wurde.

  5. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: Peter Später 21.09.17 - 09:16

    Ca 12.

  6. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: datenschutzerklaerung 21.09.17 - 09:17

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibts eigentlich auch mal ne Studie die die gesamt co2 kosten aufzeigt?
    > > Wieviel co2 wird erzeugt bei der kompletten Herstellung eines e-autos
    > und
    > > wieviel bei einem verbrenner?
    >
    > Ach, Eisen/Aluminium schmelzen und umformen ist natürlich C02 Neutral!

    Wenn man dafür ausschließlich regenerative Energieträger verwendet, ja.

  7. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: seebra 21.09.17 - 09:22

    ... bitteschön ....
    hier kann man schön die Ökobilanz über den gesamten Lebenszyklus der Fahrzeuge erkennen.

    http://www.faktencheck-energiewende.at/e-mobilitaet/umwelt

    Einerseits wird die Akkuproduktion schlimm geredet, aber die Förderung, Raffinierung und Transport von Öl wird nie erwähnt?! Und dass der Diesel mit Milliarden STEUERGELDERN subventioniert wird scheint auch niemanden zu interessieren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.17 09:32 durch seebra.

  8. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: Lecin 21.09.17 - 09:22

    Elon Musk hat doch bereits über twitter zu dem Thema Stellung bezogen.

    Die Frage von einem User war:
    Swedish report claims Tesla S battery production produces 8 years worth of ⛽️ driving CO2 @elonmusk ?

    Seine Antwort darauf:
    Calling this cueless would be generous. Much less energy required for lithium-ion batteries & Gigafactory is powered by renewables anyway.

    https://twitter.com/elonmusk/status/877029802758201344?lang=de

  9. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: Dwalinn 21.09.17 - 09:23

    Dafür könnte man ja Akkuanlagen und Pumpspeicherwerke bauen oder schlicht vor Ort Wasserstoff herstellen um ein teil der Überproduktion zu nutzen.

    Ist natürlich alles teuer und aufwändig.

  10. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: datenschutzerklaerung 21.09.17 - 09:27

    seebra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... bitteschön ....
    > www.faktencheck-energiewende.at

    Vielen Dank für diesen wirklich informativen Link!

  11. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: matzems 21.09.17 - 09:51

    In der tollen ökobilanz von Diesel und Benzin sollte man sich die regelmäßigen Kriege einrechnen die um diesen Rohstoff betrieben werden. Panzer, Kampfjets und Flugzeugträger die die arabische Halbinsel seit Jahrzehnten in Schutt und Asche legen damit deutsche Familienväter ihren SUV Geländewagen auch schön billig volltanken können.

  12. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: My2Cents 21.09.17 - 11:08

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My2Cents schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > > Und die Frage die sich mir stellt: warum das Auto wo man sich mit
    > > Akkutechnik, Reichweiten und Ladungsverlusten herumärgen muss? Warum
    > nicht
    > > die Heizungen durch Elektroheizungen ersetzen,
    >
    > Weil das Blödsinnig ist. Strom muss hergestellt, verlustreich transportiert
    > und vor Ort mit noch mehr Verlust in Wärme umgewandelt werden.
    > Sowohl Öl, Gas als auch Holz sind zur Wärmeerzeugung effizienter und vor
    > allem günstiger.

    Ok, die Argumentation verstehe ich nicht.
    Du bist für das E-Auto. Wo noch zusätzlicher Verlust beim Laden und Entladen entsteht und ein paar hundert kg an Akkus mittransportiert werden müssen + die Infrastruktur geschaffen wird.
    Aber Ölheizungen auf z.B. Wärmepumpen umzustellen wo der Wirkungsgrad dann > 100% ist, keine Akkus benötigt werden, der ganze Aufwand und die Kosten viel geringer sind - da sind Öl, Gas als auch Holz zur Wärmeerzeugung effizienter?

  13. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: F4yt 21.09.17 - 11:18

    Das ist leider immmer eine Frage der Entsorgung. Ich verwende meine Sachen immer möglichst lang. Leider habe ich gerade so ein paar Dinge, die tatsächlich mal entsorgt werden müssten. Aber an wen wendet man sich da am Besten? Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt wurde ja selbst von den städtischen Entsorgungsbetrieben nach Afrika verschifft.

    Wo kann man also mit der Gewissheit entsorgen, dass das Zeug wiederverwertet statt "gewinnbringend" verschifft wird?

  14. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: My1 21.09.17 - 11:35

    My2Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, die Argumentation verstehe ich nicht.
    > Du bist für das E-Auto. Wo noch zusätzlicher Verlust beim Laden und
    > Entladen entsteht und ein paar hundert kg an Akkus mittransportiert werden
    > müssen + die Infrastruktur geschaffen wird.
    > Aber Ölheizungen auf z.B. Wärmepumpen umzustellen wo der Wirkungsgrad dann
    > > 100% ist, keine Akkus benötigt werden, der ganze Aufwand und die Kosten
    > viel geringer sind - da sind Öl, Gas als auch Holz zur Wärmeerzeugung
    > effizienter?

    vlt wusste er noch nicht dass man mit wärmepumpen einen effektiven wirkungsgrad >100% schaffen kann, vor allem weil das ja auf den ersten blick gegen die Energieerhaltung und alles was man in der schule gelernt hat (dass es keine wirkungsgrade >=100% geben kann, zum beispiel) verstößt.

    dazu kommt dass zur wärmeerzeugung man tatsächlich mal rechnen müsste wie es mit der gesamt effizienz beim selber abbrennen ggü nen kraftwerk dass aus dem verbrennen strom erzeugt und so weiter.

    sobald wir regenerative energien haben, dürfte aber die Umweltperspektive bei Wärmepumpen sowieso geil aussehen.

    dazu kommt aber auch noch die mMn interessante frage wie viel schwerer so ein elektroauto wirklich istm denn auch wenn der akku schwer ist, fällt ja vieles vom Verbrenner weg, zum beispiel das ganze getriebe.

    Asperger inside(tm)

  15. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: My2Cents 21.09.17 - 11:54

    Zu den Schiffen habe ich was gefunden:

    https://www.srf.ch/kultur/wissen/schifffahrt-das-schmutzigste-gewerbe-der-welt

    "Containerschiffe, Öltanker, Frachter, Kreuzfahrtschiffe laufen mit billigstem, schwerem Dieselöl; dem giftigsten Treibstoff, der überhaupt erhältlich ist. Allein die fünfzehn grössten Schiffe der Welt stossen pro Jahr so viele Schadstoffe aus wie 750 Millionen Autos, errechnete der Naturschutzbund Deutschland in einer Studie. Die Weltflotte von rund 90'000 Schiffen verbrennt etwa 370 Millionen Tonnen Treibstoff pro Jahr und pustet 20 Millionen Tonnen Schwefeloxid in die Luft."

  16. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.09.17 - 12:37

    EFuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5. Wieviel CO2 wird für die Förderung Öl, dessen Verabeitung und den
    > Transport von Kraftstoffen zur Tankstelle verbarucht? Das wird irgendwie
    > immer vergessen.

    Stimmt, wollte aber auch nur aufzeigen dass alleine schon der logische Menschenverstand sagen sollte dass Stromer besser für die Umwelt sind.
    Leider plappern die Menschen nur noch die "LeitMedien" nach ohne das Ding
    zwischen den Ohren zu nutzen.

  17. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.09.17 - 12:42

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Davon aber völlig unabhängig: wir haben aktuell weder genug Strom zum
    > heizen noch zum flächendeckenden einsatz für eautos. Gutes Beispiel ist
    > Frankreich, die Franzosen heizen nämlich zu einem Großteil mit strom. Und
    > wie erzeugen sie ihren Strom? Richtig. Und das kann eben nicht die Lösung
    > sein.

    Hab mal einen IFO Beitrag gesehen wo gesagt wurde dass wir gar nicht so schlecht aufgestellt sind. Wir müßten lediglich 10% mehr Strom erzeugen als heute.

  18. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: Trollversteher 21.09.17 - 12:52

    Leider gibt es nur Studien, die das für das E-Auto komplett berechnen. Bei den Vergleichen mit Verbrennern wird jedoch *immer* die Förderung, Raffination und der Transport von Treibstoff außen vor gelassen, da dieser (im Gegensatz zum Akku) nicht zum Fahrzeug selbst gehört. Tatsächlich wird schon bei der Raffination von Benzin ca ein bis anderthalb kW/h Strom pro Liter verbraucht, d.H. wenn man einen 50 Liter Benziner volltankt, wurden für die Tankladung mehr Strom verbraucht, als ein aktuelles E-Fahrzeug mit relativ großem 50-60 kW/h Akku überhaupt laden kann...

  19. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: Trollversteher 21.09.17 - 12:54

    >Doch, wurde alles schon längst gemacht.
    >Die Fachleute die gegen E Autos sind sagen daß ein E Auto einem Verbrenner (egal ob >Diesel oder Benzin) erst nach 80-100 Tkm eine POSITIVE Bilanz hat.
    >Aber dann wird man evtl. schon so weit sein daß die Batterie nur noch 60% hält und >man eine neue kaufen müsste.

    Das sagen nicht "die Fachleute", sondern *eine* schwedische Metastudie, auf der *sämtliche* Medienberichte und Artikel zu diesem Thema basieren. Und bei der kommt der Treibstoff quasi ohne Energieverbrauch direkt aus der Zapfsäule - wie er in Form von Rohöl aus dem Boden dort hinein gekommen ist, spielt bei der Studie keine Rolle.

  20. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Autor: Trollversteher 21.09.17 - 12:56

    >Also der Nissan Leaf 1 (erste Version) hat nach 28.000 KM einen regulären VW Golf eingeholt, da bei der Produktion des Elektromotors auch wieder weniger CO2 anfällt als beim Verbrenner.
    >http://www.zeit.de/mobilitaet/2014-01/elektroauto-energiebilanz

    Das geht sogar noch viel schneller, weil CO2 und Strom bei der Treibstoffproduktion außer Acht gelassen wurden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, Münster, Aschheim
  2. NÜRNBERGER evo-X GmbH, Nürnberg
  3. Maciag GmbH, Leipzig
  4. Stadt Fürstenfeldbruck, Fürstenfeldbruck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 79,99€ (Release 10. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de